+ Antworten
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 208
  1. Get a life! Avatar von jacksgirl
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    Kopf in München, Herz in Berlin.
    Beiträge
    76.229

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    also das bundesreisekostengesetz sieht das anders als dein kollege: "Sowohl bei der Anordnung oder Genehmigung als auch bei der Durchführung der Dienstreise ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu beachten." und ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten ÖD-stellen den grundsatz der wirtschaftlichkeit und sparsamkeit sehr ernst nehmen (da wär jetzt dieser satz über die klimaneutralität ganz schön ).
    ey, du weißt doch, wer mein arbeitgeber ist
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  2. Addict Avatar von Aida
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.177

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Die Mehrheit der Weltbevölkerung kann es sich schon jetzt nicht leisten, durch die Weltgeschichte zu jetten. Fändest du es gut, wenn sich das ändert und wirklich alle fliegen können, so viel sie wollen (die Konsequenzen wären wohl eher nicht so gesund für unser Klima)? Wenn nein, wo ist der Unterschied? Alle Deutschen müssen natürlich fliegen dürfen, aber um Himmels Willen, doch nicht alle Inder, wo kämen wir da hin?
    Die Diskussion ist zwar schon weiter, aber:
    Äh nein? Aber nur weil es da im Moment schon Ungleichheiten gibt, muss ich ja nicht dafür sein, die (hier in Deutschland) wieder zu verstärken?

  3. Member Avatar von Breizh
    Registriert seit
    13.04.2015
    Beiträge
    1.574

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von kokosmango Beitrag anzeigen
    angenommen ich wäre exakt deiner meinung. kannst du mir erklären, warum dein argument nicht auch auf die bequemlichkeit deiner kücheneinrichtung zutrifft? unser planet ist doch sicherlich mehr wert als deine bequemlichkeit in der küche? wozu also waschmaschine, spülmaschine und kühlschrank? wobei der hohe wasserverbrauch durch handwaschen in diesem fall vielleicht ein sehr schlechtes beispiel war. mein fehler.
    was ist mit heizen im winter und kühlen im sommer? soweit ich das sehe, ist kühlen extrem verpönt. selbst unsere neuen und repräsentativen ministerien der kommenden jahre müssen komplett ohne kältemittel auskommen. hingegen heizen ist noch nicht verpönt. bis wieviel grad darf ich heizen? ab wann sollte es verboten werden? du hattest ja schon recht konkrete vorstellungen hinsichtlich bahndistanzen, andere haben da sicherlich konkrete vorstellungen hinsichtlich obergrenzen für heizungen.

    ich will echt nicht dumm rumstänkern, indem ich nebenkriegsschauplätze eröffne, aber dir muss doch klar sein, dass du kein in sich stringentes argument hast oder? so oder so ähnlich könnte man ja nahezu alles rechtfertigen. also so viel ehrlichkeit würde ich mir dann doch wünschen. wenn du sagst, dass du aus diesem grunde alle nur erdenklichen dinge beschränken möchtest und kein prinzipielles problem mit dem grundansatz hast, könnte ich deiner idee wenigstens folgen, auch wenn ich sie dann immer noch nicht gut fände.
    Bist Du dann der Meinung "ist die Kuh hin, soll das Kalb auch hin sein" ?

  4. Stranger
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    93

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Der Vergleich ist u.a. deswegen absurd weil ein Inlandsflug in etwa so viel CO2-Ausstoß verursacht wie ein ganzes Jahr Heizen. Wir reden hier über Flugreisen, und zwar deswegen, weil sie im Vergleich zu anderen Dingen einen enorm hohen Anteil an der Klimaerwärmung haben.
    ok, und wieviel co² verursacht ein westeuropäisches kind im laufe seines lebens? ist es bequemlichkeit, ein kind zu haben? oder ist es bequemlichkeit, zwei kinder zu haben? oder ab wann ist es bequemlichkeit?
    und wenn bei der abwägung zwischen bequemlichkeit und klimaschutz laut deiner eigenen aussage immer der klimaschutz gewinnt, wieso muss man dann nicht mindestens mal darüber nachdenken, nachwuchs, heizungen, autofahrten, fleischkonsum und alles andere ebenso einzuschränken wie flüge? das verstehe ich wie gesagt nicht an deiner haltung.

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Da du ja hier so vehement forderst, man solle die eigene Haltung zu Ende denken und auch schreibst, dass du nicht generell gegen Verbote aus Umweltschutzgründen bist: Wo genau ziehst du denn dann die Grenze? Was soll man verbieten / einschränken und was ist noch erlaubt?
    zunächst einmal hoffe ich, dass du dich nicht zu sehr von mir angegriffen gefühlt hast. weder bin ich ein genie, noch kann ich auch nur ansatzweise eine lösung für das problem herbeizaubern.
    ich weiß aber, was mit höchster anzunehmender wahrscheinlichkeit zu KEINEM erfolg führen wird. ich kann nämlich nicht pauschal sagen "fliegen ist doof" und wird daher verboten, aber kreuzfahrten, autos, 2 steaks am tag, 7 kinder, einfamilienhäuser, heizen auf 25° wohlfühltemperatur, private gärten mit riesigen bewässerungsanlagen und drölftausend andere vorstellbare beispiele bleiben unangetastet.

    mein ansatz wäre daher folgender: wir brauchen eine gesellschaftliche debatte ohne tabus. und diese wird sich über mehrere jahre hinziehen müssen, eventuell sogar über mehrere generationen, wenn wir wirklich nachhaltig etwas verändern wollen. spätestens am ende dieser debatte müssen klare definitionen und vorgaben stehen.

    wäre es vorteilhaft, schon sofort und ohne wenn und aber erste maßnahmen durchzusetzen? sicher, wenn du dafür mehrheiten gewinnen kannst. ich persönlich würde unsere euros lieber im ausland einsetzen als hier in deutschland, aber ich gebe mich da keinen illusionen hin. der deutsche michel kriegt da in der regel ziemliche wutattacken und panikausbrüche.
    Geändert von kokosmango (07.08.2019 um 14:09 Uhr)

  5. V.I.P. Avatar von finessa
    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    15.668

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von kokosmango Beitrag anzeigen
    mein ansatz wäre daher folgender: wir brauchen eine gesellschaftliche debatte ohne tabus. und diese wird sich über mehrere jahre hinziehen müssen, eventuell sogar über mehrere generationen, wenn wir wirklich nachhaltig etwas verändern wollen. spätestens am ende dieser debatte müssen klare definitionen und vorgaben stehen.
    Wenn das dein Ansatz ist, solltest du ihn mit Blick auf bestehende Zahlen zum Klima womöglich überdenken, denn so viel Zeit bleibt schlichtweg nicht mehr. Die Veränderungen müssen jetzt passieren oder die Schäden werden vermutlich irreparabel bleiben.

    Davon abgesehen wurde die Veränderung des Klimas schon in den 80ern weitläufig diskutiert - das sind immerhin fast 40 Jahre.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  6. Stranger
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    93

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Wenn das dein Ansatz ist, solltest du ihn mit Blick auf bestehende Zahlen zum Klima womöglich überdenken, denn so viel Zeit bleibt schlichtweg nicht mehr. Die Veränderungen müssen jetzt passieren oder die Schäden werden vermutlich irreparabel bleiben.

    Davon abgesehen wurde die Veränderung des Klimas schon in den 80ern weitläufig diskutiert - das sind immerhin fast 40 Jahre.
    naja, teil des ansatzes wird es auch sein müssen, über schadensminimierung zu diskutieren, anstatt sich schulterzuckend und im duktus der absoluten verzweiflung der kapitulation hinzugeben.

    wir reden außerdem möglicherweise seit den 80ern darüber, aber wohl nicht mit der nötigen ernsthaftigkeit.
    Geändert von kokosmango (07.08.2019 um 14:07 Uhr)

  7. Junior Member Avatar von mrs_november
    Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    693

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von kokosmango Beitrag anzeigen
    mein ansatz wäre daher folgender: wir brauchen eine gesellschaftliche debatte ohne tabus. und diese wird sich über mehrere jahre hinziehen müssen, eventuell sogar über mehrere generationen, wenn wir wirklich nachhaltig etwas verändern wollen. spätestens am ende dieser debatte müssen klare definitionen und vorgaben stehen.

    wäre es vorteilhaft, schon sofort und ohne wenn und aber erste maßnahmen durchzusetzen? sicher, wenn du dafür mehrheiten gewinnen kannst. ich persönlich würde unsere euros lieber im ausland einsetzen als hier in deutschland, aber ich gebe mich da keinen illusionen hin. der deutsche michel kriegt da in der regel ziemliche wutattacken und panikausbrüche.
    Das ist in meinen Augen eine schwache Ausrede, um sich jetzt auf keinen Fall einschränken zu müssen. Wenn das dein Ansatz ist, wird das, wie finessa schon angemerkt hat, zu nichts führen. Bevor deine Debatte zu Ende ist, wird die Erde für Menschen unbewohnbar sein, da kannst du auch keine Schadensminimierung mehr betreiben.

    Davon abgesehen: Ich habe keine Kinder und fühle mich davon nicht persönlich angegriffen, aber - Kinder mit der Bequemlichkeit eines Kurzstreckenfluges zu vergleichen - wtf?

  8. Stranger
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    93

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Das ist in meinen Augen eine schwache Ausrede, um sich jetzt auf keinen Fall einschränken zu müssen.
    liest du aus meinen beiträgen, dass ich mich nicht einschränken will?
    ich zweifle lediglich stark daran, dass du einen gesellschaftlichen konsens dafür findest, selektiv sachen zu beschränken, ohne konsequent genug zu sein. über die köpfe von signifikanten oder manchmal auch weniger signifikanten gruppen hinweg zu entscheiden ist keine gute basis für nachhaltige änderungen.

    da bin ich halt einfach skeptisch.

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Davon abgesehen: Ich habe keine Kinder und fühle mich davon nicht persönlich angegriffen, aber - Kinder mit der Bequemlichkeit eines Kurzstreckenfluges zu vergleichen - wtf?
    hier zum vermutlich fünften mal: nachwuchs und insbesondere westeuropäischer nachwuchs ist nunmal eine tickende zeitbombe in sachen klimaschutz. es geht nicht viel schlimmer. das sage ich mit so wenig wertung wie möglich.

  9. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.667

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von YuckFou Beitrag anzeigen
    SUVs sind in Deutschland das am stärksten wachsende PKW-Segment. Daran sieht man doch, dass das Thema CO2 für die breite Masse nahezu keine Relevanz bei den Kaufentscheidungen hat (genau wie z.B. bei Flugreisen und Kreuzfahrten). Wenn das durch höhere Steuern o.ä. nicht reglementiert wird, können Einzelpersonen da nicht wirklich was ausrichten.
    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Seh ich nicht so und halte ich auch für eine Mär. Aber dieses "wir produzieren das alles nur weil ihr es wollt"....also ich weiß ja nicht.

    Wußte ich vor 20 Jahren, dass ich ein Smartphone will? Eher nicht.
    Ich weiss nicht, wie ihr Autos kauft?
    "Hallo, ich brauche ein Auto." "hier ist ein SUV" "Geil, nehme ich!"

    Und warum haben fair gehandelte Produkte und Bio-Produkte es in den letzten 25 Jahren aus der Nische herausgeschafft? Da gab es keine Gesetze/Steuern o.ä.

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel wird meine Mutter am Freitag zwei Kurzstreckenflüge zurücklegen. Einen von Ancona nach München, einen von München nach Düsseldorf.
    Sie sitzt im Rollstuhl - eine andere Möglichkeit mich zu besuchen, gibt es nicht. Sie kann sich nicht zwanzig Stunden in einen Zug setzen.
    hab gerade nachgeschaut MUN-DUE ist für Rolli-Fahrer tatsächlich mit der Bahn schwer machbar.

    Zitat Zitat von kokosmango Beitrag anzeigen
    mein ansatz wäre daher folgender: wir brauchen eine gesellschaftliche debatte ohne tabus. und diese wird sich über mehrere jahre hinziehen müssen, eventuell sogar über mehrere generationen, wenn wir wirklich nachhaltig etwas verändern wollen. spätestens am ende dieser debatte müssen klare definitionen und vorgaben stehen.
    Im persönlichen Bereich ist es häufig zielführender einen Schritt nach dem anderen zu machen statt ewig über einen großen Wurf nachzugrübeln. Ich bin daher schon dafür mit einzelmaßnahmen anzufangen. Deine Überlegungen zum sonstigen Konsum kann ich nachvolziehen.
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  10. Regular Client Avatar von YuckFou
    Registriert seit
    18.01.2003
    Beiträge
    4.593

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, wie ihr Autos kauft?
    "Hallo, ich brauche ein Auto." "hier ist ein SUV" "Geil, nehme ich!"
    Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Als Autokäufer suche ich mir doch das Modell selbst aus? Ich gehe doch nicht in ein Autohaus um mir eine A-Klasse zu kaufen und komme dann - uuuups - mit einem GLC raus?! Ich habe beruflich mit dem Thema zu tun und in der Regel gehen Kunden nur ein einziges Mal in ein Autohaus (hauptsächlich für eine Probefahrt), da die Kaufentscheidung im Prinzip vorher schon gefallen ist.

  11. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    20.252

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von YuckFou Beitrag anzeigen
    Ich verstehe deinen Kommentar nicht.
    Ich denke, es geht um Marketing und Bedarfsweckung schon vor dem Gang ins Autohaus, wo dir vielleicht auch nochmal ein größeres Modell ans Herz gelegt wird?

    Zitat Zitat von YuckFou Beitrag anzeigen
    in der Regel gehen Kunden nur ein einziges Mal in ein Autohaus (hauptsächlich für eine Probefahrt), da die Kaufentscheidung im Prinzip vorher schon gefallen ist.
    wtf, echt?
    Das finde ich total krass.

  12. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    20.252

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    hab gerade nachgeschaut [die Strecke] ist für Rolli-Fahrer tatsächlich mit der Bahn schwer machbar.
    Danke, die Angabe der Betroffenen war ohne Bestätigung wirklich unglaubwürdig.

    ...
    . . .

  13. Regular Client Avatar von YuckFou
    Registriert seit
    18.01.2003
    Beiträge
    4.593

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    wtf, echt?
    Das finde ich total krass.
    Ja, ich auch Hier ist z.B. ein Artikel dazu Anzeige. Automobilmarketing: Der Showroom ersetzt das Autohaus

  14. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.025

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Danke, die Angabe der Betroffenen war ohne Bestätigung wirklich unglaubwürdig.

    ...
    . . .
    Ein Tag ohne etwas von einem Mann erklärt bekommen zu haben, ist doch einfach kein vollständiger Tag.

    @Sommerlinde - ich rede auch nicht von dieser Strecke....sondern vom Bahnfahren an sich.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  15. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.667

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von YuckFou Beitrag anzeigen
    Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Als Autokäufer suche ich mir doch das Modell selbst aus? Ich gehe doch nicht in ein Autohaus um mir eine A-Klasse zu kaufen und komme dann - uuuups - mit einem GLC raus?! Ich habe beruflich mit dem Thema zu tun und in der Regel gehen Kunden nur ein einziges Mal in ein Autohaus (hauptsächlich für eine Probefahrt), da die Kaufentscheidung im Prinzip vorher schon gefallen ist.
    Mir ging es darum, dass der Kunde teilweise als Opfer der Industrie dargestellt wird. Ich meine halt, dass ich schon selbst dafür verantwortlich bin, ob ich einen VW Polo oder Tiguan kaufe. Wenn mir mehr Blech nicht mehr wert ist, dann kaufe ich den Kleinwagen statt den SUV. Einfach nur zu sagen, der Kunde kauft das, weil die Indusrie das herstellt, ist mir zu platt.
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  16. Senior Member Avatar von Ise
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    6.446

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von kokosmango Beitrag anzeigen
    hier zum vermutlich fünften mal: nachwuchs und insbesondere westeuropäischer nachwuchs ist nunmal eine tickende zeitbombe in sachen klimaschutz. es geht nicht viel schlimmer. das sage ich mit so wenig wertung wie möglich.
    Ich verstehe nur nicht was Kinder mit Bequemlichkeit zu tun haben. Die sind doch maximal unbequem und einschränkend?
    See the line where the sky meets the sea? It calls me!

  17. Ureinwohnerin Avatar von rosaPony
    Registriert seit
    01.04.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    22.740

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von Ise Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nur nicht was Kinder mit Bequemlichkeit zu tun haben. Die sind doch maximal unbequem und einschränkend?
    und abgesehen davon finde ich diese argumentation echt schlimm. sagst du, kokosmango, einem ungewollt kinderlosen paar dann zum aufmuntern, dass sie es nicht so schwer nehmen sollen, immerhin zerstören sie jetzt nicht das klima?
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  18. Senior Member Avatar von Caly
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    5.337

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    @Sommerlinde - ich rede auch nicht von dieser Strecke....sondern vom Bahnfahren an sich.
    Ja. Das ist definitiv auch ein Punkt, der in meiner "Die Bahn muss besser werden"-Tirade enthalten ist. Ich habe zugegebenermaßen nie wirklich drauf geachtet, aber seit ein paar Wochen bin ich aufgrund einer Verletzung nicht so irrsinnig mobil und habe vor allem mit Treppen echte Probleme, musste aber einige Fahrten erledigen, um Fachärzte zu erreichen. Es war wirklich ernüchternd. Im Rollstuhl würde ich von meinem Bahnhof aus erst gar nicht losfahren können, die Bahnsteige sind nur über Treppen zu erreichen. Beim Umsteigen unterwegs mühsam die Treppe bezwungen um oben dann zu erfahren, dass der Zug heute von woanders abfährt - 2 Minuten vor Abfahrt hat mir persönlich diese Info nur noch so mittel geholfen, da ich gerade nicht flitzen kann. Und es gibt bei weitem (!) nicht in jedem Bahnhof einen Aufzug.

    Die Diskussion ist schon weiter, ich weiß, aber wenn die Bahn eine echte Alternative werden soll.. Ich wüsste da wohl ein paar Dinge zu nennen

  19. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.025

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Ich finde solche Erfahrungswerte nicht unwichtig.

    Das dogmatische "alle Inlandsflüge gehören verboten, ohne Wenn und Aber, soll man halt Bahn fahren", ist halt nicht so einfach.

    Genauso wenig wie alle pauschal zu verurteilen, die in ein Flugzeug steigen.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  20. Stranger
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    93

    AW: Sollte es ein Reisekontingent geben?

    Zitat Zitat von Ise Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nur nicht was Kinder mit Bequemlichkeit zu tun haben. Die sind doch maximal unbequem und einschränkend?
    bequemlichkeit ist nur ein wort, das in dieser diskussion zuvor verwendet worden ist. es gibt doch zig synonyme, die du dafür einsetzen könntest, welche unter umständen ebenso ihre berechtigung haben. beispiele: luxus, unnötig, verschwenderisch, dekadent, nicht nachhaltig, stabilitätsgefährdend etc. pp.

    warum muss etwas zwingend unter die enge definition von "bequemlichkeit" fallen, um dem ziel des klimaschutzes diametral entgegen zu stehen?

    Zitat Zitat von rosaPony Beitrag anzeigen
    und abgesehen davon finde ich diese argumentation echt schlimm. sagst du, kokosmango, einem ungewollt kinderlosen paar dann zum aufmuntern, dass sie es nicht so schwer nehmen sollen, immerhin zerstören sie jetzt nicht das klima?
    ich scheine mich immer wieder absolut missverständlich auszudrücken oder wir beide haben einfach auf irgendeiner anderen ebene kommunikationsprobleme. ich verstehe nicht, wie du diese "argumentation" aus meinen beiträgen extrahiert haben willst und wäre dir wirklich dankbar, wenn du das für mich klarstellst. dann könnte ich mich das nächste mal besser artikulieren.

    ich würde ein kinderloses paar nicht ermutigen, unsinnig die umwelt zu belasten, weil es so eine art guthaben hat. ebenso würde ich es einem paar mit 7 kindern nicht mal im traum zum vorwurf machen, die umwelt überdurchschnittlich in anspruch zu nehmen. diese gedankenkategorie existiert in meinem universum einfach nicht. deshalb finde ich begriffe wie "flugscham" auch ekelhaft. bevor wir nicht einen halbwegs tragfähigen gesellschaftlichen kompromiss ausgemacht haben, würde ich mich mit vorwürfen jeder art extrem zurückhalten.

    eine ausnahme hiervon bilden menschen des typs: "mir doch alles egal, wir paar millionen im westen machen eh keinen unterschied, sollen erstmal die chinesen und inder irgendwas machen. bringt doch alles nix, ihr wollt nur unsere wirtschaft zerstören. grüne politiker fliegen andauernd mit dem flugzeug irgendwohin, also ist es eh alles scheiß egal. man kann doch eh nix zu 100% beweisen, wer weiß wie es in 20 jahren läuft. gibt genug wissenschaftler, die alles sehr skeptisch sehen. ich verzichte doch nicht auf meine lebenskomfort, damit eventuell irgendwann mal andere menschen was davon haben blablub."

    diesem typus gebe ich contra, was das zeug hält, ohne mich dabei auch nur ansatzweise schlecht zu fühlen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •