+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 194
  1. Enthusiast Avatar von Misaki
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    759

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ich fahre im Alltag Rad, bevorzugt bei trockenem und nicht zu eisigem Wetter (meist März bis Ende Oktober). Im Winter geh ich lieber zu Fuß.
    Mein Rad hat vor 13 Jahren 750€ gekostet. Ich bringe es etwa einmal jährlich zum Radhändler, um es durchchecken zu lassen. Vor allem dass die Bremsen einwandfrei funktionieren ist mir wichtig. Ich hab letztes Jahr erstmals was Größeres erneuern lassen, das hat 80€ gekostet, ansonsten lagen meine Instandhaltungskosten immer eher so bei 35-50€ im Jahr. Selbst mach ich nichts, dafür hab ich keinen Nerv und zu wenig Talent.

  2. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.652

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    ich glaube, niemand hier kann dir bei deiner beschreibung des rades eine gute einschätzung darüber geben, was die reperatur deines rades kosten würde. könnte zwischen 100-300€ liegen. ich geb vielleicht so 40 bis 80€ im jahr für reperaturen aus, allerdings montiere ich selber (ausser achter rausmachen lassen).
    Ja, aber ich habe halt null Ahnung davon, und ich will eine grobe Einschätzung haben. Mir geht es darum, ob ich mein Fahrrad machen lasse, bevor ich es verkaufe oder nicht. Also ob es sich lohnt, das machen zu lassen.

    Aber ich hab jetzt nochmal bei Swapfiets reingeschaut und das war so unkompliziert, dass ich es wohl im nächsten Monat mal ausprobiere.


    _
    Und nochmal: es geht mir hier um einfaches Fahren im Alltag. Ich werde mir nicht anlernen, wie man Schläuche wechselt und ich werde auch keine 100km in der Woche fahren. Ich werde noch nicht mal die 10km zur Uni fahren. (Zusatzfrage: wie lange würde es wohl dauern, das anzutrainieren, da nicht völlig erledigt anzukommen? :'))
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  3. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    17.902

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    kommt ein bisschen auf die streckenführung an.

    aber als ich in berlin lebte, hatte ich seit ca. 3 jahren keine routine mehr mit fahrradfahren und bin täglich 12km zur uni hin und dann wieder 12km zurück, weil meine kein semesterticket hatte. das ging schon. einfach so.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  4. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.166

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Fahrrad fit machen kann schnell teuer werden.
    Ich habe im Frühjahr 50€ Inspektion (Speichen nachziehen, alles ölen, Kontrolle und Einstellen der Bremsen und Lampen)+ 100€ für einen neuen Narbendynamo gezahlt.

    Mein Hollandrad hat vor Jahren 350€ gekostet. Mein Mann hat sich jetzt zum gleichen Preis ein ähnliches im Fahrradladen gekauft, in dem Bereich gibt es also immer noch was.

    Es ist wunderschön und ich liebe es sehr, aber es ist halt ein 0815-Rad: 3 Gänge, und gefühlt aus massivem Stahl. Es aus dem Keller hochtragen hat keinen Spaß gemacht. Wenn du es nicht draußen lassen kannst, würde ich aufs Gewicht achten.
    Und unbedingt unkaputtbare Reifen, sonst wird es in der Stadt schnell blöd.

  5. Member Avatar von pilzfee
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    1.279

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Je nachdem wie oft du fahren würdest denk ich in zwei Monaten (ich würde wenn ich gemütlich fahren würde wohl 35 Minuten brauchen, bin aber langsam). Wenn du aber schon sportlich bist geht es bestimmt gleich. Vielleicht dann nicht jeden Tag, sondern mit einem Tag Pause dazwischen.
    Ever tried.
    Ever failed.
    No matter.
    Try again.
    Fail again.
    Fail better.

  6. Senior Member Avatar von Ise
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    6.441

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Mein Fahrrad hat 40 Euro über ebay Kleinanzeigen gekostet.
    See the line where the sky meets the sea? It calls me!

  7. Enthusiast
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    883

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Zusatzfrage: wie lange würde es wohl dauern, das anzutrainieren, da nicht völlig erledigt anzukommen? :'))
    Sind da Berge auf der Strecke? Nein? Fährst Du schnell oder hast Du Zeit erstmal unter 20km/h da „hinzubummeln“? Ja? Wenn Dein Rad jetzt nicht wahnsinnig schwer ist und es nicht gerad über 30 Grad hat, fährst Du mal 2 Wochen lang und das jeweils 2 -3 mal pro Woche und dann / danach wirst Du sicher nicht völlig erledigt sein.
    Geändert von Pinkmelon (07.08.2019 um 18:10 Uhr)

  8. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.652

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    kommt ein bisschen auf die streckenführung an.

    aber als ich in berlin lebte, hatte ich seit ca. 3 jahren keine routine mehr mit fahrradfahren und bin täglich 12km zur uni hin und dann wieder 12km zurück, weil meine kein semesterticket hatte. das ging schon. einfach so.
    Naja, ne... Das muss echt nicht sein. Die letzte längere Strecke waren bei mir 5km hin und 5km zurück, vielleicht ein bisschen mehr und hin mit Steigung (Bismarckallee rauf), danach war ich fix und foxi. Das ist irgendwie echt nicht meine Art, mich zu bewegen.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  9. Senior Member Avatar von Ise
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    6.441

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ich finde auch alles bis 30 Minuten okay, bei mehr mag ich eher nicht.
    See the line where the sky meets the sea? It calls me!

  10. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.166

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ich brauche für die 13 km zur Arbeit gemütliche 40-45 Minuten.
    Dann habe ich aber trotzdem geschwitzt und ziehe mich auch noch mal um.

    Also keine krasse Funktionskleidung, das sähe auf meinem Hollandrad vielleicht etwas albern aus. Aber zum Radfahren ne Jeans + T-Shirt und dann in der Schule was Ordentliches, in das ich noch nicht reingeschwitzt habe.

    Grundsätzlich fahre ich in letzter Zeit wieder mehr im Alltag, aber nicht täglich.

  11. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.652

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Zitat Zitat von pilzfee Beitrag anzeigen
    Je nachdem wie oft du fahren würdest denk ich in zwei Monaten (ich würde wenn ich gemütlich fahren würde wohl 35 Minuten brauchen, bin aber langsam). Wenn du aber schon sportlich bist geht es bestimmt gleich. Vielleicht dann nicht jeden Tag, sondern mit einem Tag Pause dazwischen.
    Googlemaps sagt, man braucht 40min! Steigung ist da in jedem Fall drin, aber es ist halt Berlin, also schon eher insgesamt platt. Ich kann mir irgendwie null vorstellen, das überhaupt zu schaffen. (Ich habe Übergewicht, aber ich treibe aktuell 3-4x Sport die Woche. Keine Ahnung, was "sportlich" ist, ich würde mich nicht so beschreiben)
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  12. Ureinwohnerin Avatar von Chisa
    Registriert seit
    25.01.2002
    Beiträge
    22.678

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    wegen dem wieder fit machen deines alten fahrrads kannst du auch mal nach selbsthilfewerkstätten schauen. das ist dann günstiger, aber natürlich weniger komfortabel als das rad nur abzugeben und nach ein paar tagen wieder abzuholen. ansonsten würde ich auch mit 100-150 € für die instandsetzung rechnen, sofern es wirklich mit einer neuen kette, neuen schläuchen und bremsen erneuern getan ist.

    gute gebrauchte räder kann man auch schon um die 150 € bekommen, wenn man ein bisschen weiß, worauf man achten muss und glück hat. und es nicht unbedingt eine echte gazelle oder so sein muss, denn für die werden hier totale phantasiepreise aufgerufen. mein fahrrad kennst du ja, das habe ich in etwa für den preis bekommen.

    ich gebe im jahr ca. 50 € für die instandhaltung aus. das meiste mache ich selbst, sodass da nur die kosten für die ersatzteile anfallen, ab und an gebe ich es aber auch in die werkstatt. fahre aber auch nicht jeden tag mit dem rad zur arbeit.

    wenn das wetter gut ist und ich das rad halbwegs sicher abstellen kann, würde ich in deinem beispiel eher das rad nehmen als zu fuß zu laufen. ansonsten gehe ich eher zu fuß. was für mich noch ein vorteil des radfahrens ist, ist das einfachere transportieren von einkäufen durch den fahrradkorb. es ist echt deutlich angenehmer den einkauf mit zwei tüten milch, einer weinflasche und noch anderen schweren sachen oder den sechserträger wasser im fahrradkorb nach hause zu schaukeln als ihn selbst tragen zu müssen.

    bzgl. der wahl des rads, falls es doch ein neues werden soll, würde ich übrigens nochmal überlegen, ob du es voraussichtlich häufiger mal in der bahn mitnehmen würdest oder regelmäßig über ein paar treppen und den hausflur in den innenhof oder so tragen müsstest. in dem fall ist so ein doch recht schweres und unhandliches hollandrad nämlich nicht unbedingt die beste wahl.

  13. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.268

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ich habe mit 16 ein Fahrrad für 300-400 Euro bekommen. Das hatte einmal einen platten. Dann habe ich den Reifen unplattbar machen lassen. Die Bremsen habe ich in bei Bedarf machen lassen. Dann war irgendwann der 2. Reifen platt. Habe ich auch unplattbar machen lassen. Sonst hatte ich NIE was. Leider wurde das fahrrad 9 oder 10 Jahren geklaut. Es war so gut 😭

    Bei meinem jetzigen fahrrad lasse ich auch nichts außer bremsen machen. Ich fahre eine Stunde täglich.

  14. Member Avatar von pilzfee
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    1.279

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Dann unterschätze ich das etwas, aber ich glaub nicht so viel. Ich bin definitiv unsportlich (wenig Ausdauer und Muskeln). Außer meinen Rad- und Fußwegen mache ich gar keinen Sport. Dann würd ich das wohl anfangs so zwei Mal die Woche versuchen. Und mir etwas mehr Zeit für nehmen. Ich finde Rad fahren wirklich toll, ich finde es weniger anstrengend als zu Fuß. Ich würd das Rad richten lassen und es ausprobieren. Wenn es dir dann weiter nicht so liegt macht das ja nichts, dann kannst du es doch auch repariert weiterverkaufen.
    Ever tried.
    Ever failed.
    No matter.
    Try again.
    Fail again.
    Fail better.

  15. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.652

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ich hole morgen mein Swapfiet ab (Danke gewitter, fürs Erinnern)
    Und dann probiere ich das mal einen Monat aus. Und schaue, ob ich mich traue, mal meine Oma damit zu besuchen (gleicher Weg wie zur Uni). :')
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

  16. Get a life! Avatar von Schnelmi
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    da wo ick wohnen tue
    Beiträge
    90.962

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Also ich fahre normal ja so 30min Rad am Tag und ich finde 10km schon relativ anstrengend, aber machbar. Wahnsinnig sportlich bin ich auch nicht. Ich mach auch nix selbst am Rad weil viel zu faul und komme gut über die Runden.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  17. Enthusiast
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    883

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Ist die Steigung auf dem Hinweg und Rückweg rollt oder musst Du beide Wege rauf und runter? Wenn letzteres würde ich in den ersten Wochen nur eine Wegstrecke pro Tag fahren und den jew. anderen Weg mit den Öffis oder so.

  18. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.268

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    ich finde 10 km echt gut machbar. wenn du langsam fährst, geht das echt. kannst du dir nicht mal eine strecke suchen, wo du notfalls mit der sbahn oder so zurückfahren kannst?

  19. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.508

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Und nochmal: es geht mir hier um einfaches Fahren im Alltag. Ich werde mir nicht anlernen, wie man Schläuche wechselt...
    Musst du ja nicht, aber abgesehen davon: Das ist echt nicht schwierig und gut in den Alltag einzubinden. Ich finds etwas seltsam, wie fernab von allem du das darstellt (vielleicht nimmst du auch einfach an, das sei kompliziert?). Ich finde das ist so auf ner Ebene mit Wohnzimmerlampe anschließen, Pflanzen umtopfen o.a.

    Achso und Schläuche wechseln ist ungleich flicken und neu einbauen (ersters ist einfacher, aber teurer und ökologisch eigentlich ein Unding).

  20. Ureinwohnerin Avatar von phaenomenal
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    26.652

    AW: Fahrrad im Alltag fahren - mal wieder

    Also die größte Steigung ist hier direkt vor meiner Tür. Die ist aber nicht anstrengender, als wenn ich das Fahrrad in die U-Bahn und wieder raus schleppen würde. Ich bin einfach so ein Plattlandkind.
    Ich fahre ja normal auch mit der Bahn in die Uni, also das geht auf jeden Fall, dass ich da nur eine Strecke mache. Ich bin diese Strecke auch schon häufiger gelaufen ohne Probleme, aber mit dem Fahrrad ist es was anderes für mich.
    „Wir müssen unbedingt Raum für Zweifel lassen, sonst gibt es keinen Fortschritt, kein Dazulernen. Man kann nichts Neues herausfinden, wenn man nicht vorher eine Frage stellt. Und um zu fragen, bedarf es des Zweifelns.“ R. P. Feynman

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •