+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 55 von 55
  1. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.486

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Zitat Zitat von Hellooni Beitrag anzeigen
    Ich finde die Vorstellung, eines meiner Kinder zu verlieren, echt richtig schlimm. Einmal war ich mit einer Freundin samt Kinder im Outlet. Wir standen an der Kasse, um zu bezahlen, auf einmal rannten unsere beiden Töchter lachend raus. Ich schnell mein Wechselgeld eingepackt, sofort hinterher, aber sie waren nicht mehr zu sehen. Wir also in alle Richtungen, gerufen und schon andere Menschen angequatscht. Keine Kinder weit und breit. Irgendwann kam ein Jugendlicher und sagte, sie würden sich im Laden gegenüber verstecken. Es waren insgesamt nur 3 Minuten, gefühlt aber eine Ewigkeit. Ich hatte fast einen Herzinfarkt bekommen!
    Also sie haben das mit Absicht gemacht? Ich glaub, ich würde leider ausrasten... (Oder wenn ich sie rauslaufen seh, reflexhaft in Kasernenhofton den Namen brüllen.)
    Meine Mutter ist zwei oder drei Mal mit dem Fahrrad losgefahren, um uns zu suchen (also meine zwei Schulfreundinnen und mich, mit denen ich die 2 km Schulweg zusammen gelaufen bin), weil wir uns eineinhalb Stunden mit all den interessanten Sachen am Wegesrand aufgehalten haben, da gab es ein bisschen Ärger, aber das war ja erkennbar nicht mit der Absicht, sie zu ärgern.


    Wegen der Babysitze, ich hab kein Kind und ich fahr nicht Auto, aber ist es nicht eh total blöd, allein mit einem Baby auf der Rückbank zu fahren, das dann da allein ist und niemanden sieht? Wenn es nicht gleich einschläft. Von wegen Airbags, irgendwann war doch der Standard, den Beifahrerairbag zu deaktivieren, wenn ein kleines Kind im Sitz dort ist, aber gut, der Vordersitz ist vermutlich ein günstigeres Gegenüber bei nem Unfall als die Windschutzscheibe, wenn doch irgendwas nicht hält...
    Geändert von durga (07.09.2019 um 13:26 Uhr)

  2. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.013

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    ein lehrer hat mal erzählt, er und sein kind wurden in der u-bahn in in new york getrennt. die familie draußen, ein kind noch drin und die u-bahn schloss die tür und wollte abfahren.
    sie müssen enorm glück gehabt haben, dass ein anderer passagier dies mitbekam, wild fuchtelte und dem fahrer signalisierte, er müsse nochmal halten. für den lehrer und family ein mords schreck und riesiges glück.

    im kiga kam es schon mal vor, dass mit einem elternteil verabredet war, das kind geht beim abholen mit freund/in mit und dann kam das uninformierte elternteil und bekam einen mords schreck, wenn er/sie das kind nicht sofort in der gruppe sah, oder die großeltern kamen spontan und holten ab und in der sammelgruppe wusste die ensprechende erzieherin nicht sofort bescheid, aber diese sachen ließen sich schnell aufklären.

    ot: eine immer etwas angetüdelte oma wollte auch mal das enkelkind abholen, der junge war aber bereits weg und scheinbar war diese oma so neben der spur, dass sie zunächst ein ähnliches kind abbusselte und für ihren enkel hielt. also dafür war schon eindeutig gut und wichtig, dass das an- und abmelden der kinder und info an zwei MA wichtig war.

    die idee spontan mit der nummer auf dem arm, besser noch vorbereitet ein zettel oder notfallarmband finde ich sehr gut und wichtig.

    in städten oder gemeinden soll es auch geschäfte oder anlaufstellen aös notfallinseln für kinder geben, wo sie sich melden können, wenn sie die bezugspersonen verloren haben oder sich alleine ängstigen.
    sehr gut, sowas.

  3. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.486

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Mein Vater wird auch wenn er dement ist noch die Adresse hersagen können, von der sie weggegangen sind, als er vier war, weil seine Eltern ihm das eingetrichtert haben, dass er das sagen muss, wenn er mal verloren gehen sollte.
    Da waren ja auch viele Geschichten noch präsent, wo Kinder für immer von ihrer Familie getrennt wurden auf der Flucht oder bei Angriffen und sie konnten nicht richtig sagen, wer sie sind, und dann waren sie auch für vielleicht noch lebende Verwandte nicht mehr auffindbar.

    Oh Gott, ich denk gerade, wenn er mal dement und abgängig wird, was sein Vater durchaus mal gemacht hat, und er dann die Adresse sagt, dann ist die Verwirrung komplett. Ist zum Glück aber in ner ganz anderen Stadt... Immerhin gehört der Name ja auch zu dem Sprüchlein.

  4. Urgestein Avatar von starfrucht
    Registriert seit
    07.01.2010
    Beiträge
    8.211

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Ich bin als 3 Jährige mal verloren gegangen. Wir waren im Umzug ins Haus und mein Vater brachte Abends das Auto auf den Parkplatz (nicht wirklich weit, aber außer Sichtweite), meine Mutter ist wegen meiner Schwester ins Haus und ich wollte im Vorgarten auf den Papa warten. Irgendwie kam ich auf die Idee meinem Papa entgegen zu laufen. Der hat aber wohl auf dem Weg ins Haus noch eine geraucht oder so und ging zu Fuß halt einen anderen Weg als ich (ich bin nach rechts gelaufen, mein Vater kam von links). Ich bin dann immer weiter gegangen, ich weiß noch, wie weit ich kam, das war ne gute Viertelstunde von zu Hause weg, dort waren Schienen, ich wollte auf der Brücke, die darüber führte auf den nächsten Zug warten und dann zurück, ich war extra immer nur gradeaus gegangen, damit ich den Weg zurück finde (dass der Papa da nicht war, war mir wohl irgendwann klar, später hab ich wohl erzählt, dass ich einen Spaziergang gemacht hab). Die Bahnstrecke war zu dem Zeitpunkt schon einige Jahre still gelegt, aber mich fand eine Frau, der so ein kleines Kind alleine seltsam vor kam, sie fragte, wo ich hingehörte und ich hab ihr dann den Weg erklärt und sie brachte mich heim. Meine Eltern hatten ziemlich schnell gemerkt, dass ich weg bin, sind in beide Richtungen ausgeschwärmt, und dann wohl auch in die Seitenstraßen und haben Leute gefragt usw. aber so weit weg hätten sie mich nie vermutet und als ich kam, wollten sie grade wirklich die Polizei rufen.
    Diese Lava-Lampen machen doch überhaupt keinen Sinn, wenn man keine Drogen nimmt.

  5. Addict Avatar von Hellooni
    Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    3.165

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Also sie haben das mit Absicht gemacht? Ich glaub, ich würde leider ausrasten... (Oder wenn ich sie rauslaufen seh, reflexhaft in Kasernenhofton den Namen brüllen.)
    Ja, die haben sich schon einen Spaß draus gemacht, aber noch zu klein, um die Tragweite ihrer Aktion zu verstehen (3,5 Jahre zu dem Zeitpunkt). Die haben sich halt gegenseitig aufgeputscht. Es gab natürlich eine Ansage, in erster Linie war ich nur heilfroh, dass sie nicht geklaut wurden.

  6. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    5.045

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    QUOTE=SarahYasemin;1073143443]Mir war gar nicht klar, dass das so häufig passiert.
    Das ist ja ein Alptraum.[/QUOTE]

    Mir kam der Artikel auch gleich bei den Geschichten hier in den Sinn und mir wurde etwas schlecht.


    Durga, ich glaube hinten gilt als sicherer. Und mir ist es ehrlich gesagt auch lieber, das Baby ist außer Reichweite, weil mich das sonst vermutlich schon mehr ablenken würde, wenn es weint.

  7. Enthusiast Avatar von mrs_november
    Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    715

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Ich bin mit 7 mal in Sevilla meinen Eltern abgehauen. Wir saßen in einem Restaurant und ich habe mir eingebildet, die Kamera suchen zu gehen, die sie vorher verloren hatten. Natürlich habe ich mich komplett verlaufen und nicht mehr zurückgefunden. Als meine Eltern den Kellner gefragt haben, ob er mich gesehen hat, hat der sofort die Polizei gerufen, die gleich eine große Suchaktion gestartet hat. Damals war nämlich die ETA (baskische Untergrundorganisation) recht aktiv und die haben wohl befürchtet, dass ich entführt worden sein könnte. Die Polizei hat mich dann schnell gefunden. Muss schlimm gewesen sein für meine Eltern.

    Mit 4 bin ich mal mit einem Kindergartenfreund abgehauen. Er sollte mich nach Hause bringen (Reihenhaussiedlung), statt dessen sind wir zu einer Baustelle in der Nähe und in der Dämmerung auf dem Gerüst rumgeklettert. Da kam dann auch die Polizei, sogar mit nem Spürhund, der vorher an einer Socke von mir geschnüffelt hatte.

  8. Alter Hase Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    7.207

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Zitat Zitat von *sternschnuppe* Beitrag anzeigen
    Ich hab mit meinem Sohn ab ca 3 geübt, dass er sagt wie er heißt und wo er wohnt. (Straße, Stadt).
    Und wie er dann auf Menschen zu geht und um Hilfe bittet, haben wir geübt und besprochen, das er in Geschäften an der Kasse wartet.
    Passiert ist bis dato noch nichts, er ist sehr umsichtig für fast 5.
    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen
    Für Kinder kann man auch Silikonarmbänder mit Telefonnummer kaufen. Ansonsten immer üben den Namen und die Adresse zu sagen und zB in ein Geschäft zu gehen und sich dort zu melden.
    Unser Kind ist 3,5 und hat auch immer Armbänder an mit unseren Telefonnummern. Er weiß theoretisch, das er im Falle des Verlorengehens einem Erwachsenen das Armband zeigen und sagen soll, dass man uns anruft. In der Praxis hatten wir den Fall Gott sei Dank noch nicht.

  9. V.I.P. Avatar von Lamb
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    12.757

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    ich bin als Kind ständig verloren gegangen. mein Papa hat immer erzählt, dass er mich als krabbel-baby im Campingurlaub ,nur mal kurz im Zelt abgesetzt hat, sich umgedreht hat und schon war ich ausgebüxt und 4 erwachsene haben mich gesucht.(ich war Richtung See unterwegs).
    und in meiner Erinnerung wurde ich in jedem laden ausgerufenen ich mit meinen Eltern betreten habe. ich saß nie im Kinderwagen oder Einkaufswagen,sondern bin selbst gelaufen und fand alles spannend, hab es mir angeguckt und schwups waren meine Eltern weg. meistens ist es so gelaufen, dass ich nach 5 Minuten ausgerufen wurde, meine Eltern ganz entspannt weiter eingekauft haben und mich erst ganz am ende wieder abgeholt haben. :/

    und als ich mein erstes Fahrrad bekommen habe, bin ich richtig doll weit vorgefahren, über mehrere Straßen, an Gassen vorbei, quer durch die ganze Innenstadt zu unserem auto. da hab ich gewartet und meine Eltern kamen und kamen nicht, also bin ich wieder zurück zu ihnen gefahren. meine Mama war total panisch, als 5 jährige hatte ich keine Ahnung wieso.

  10. Fresher
    Registriert seit
    11.05.2006
    Beiträge
    290

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Ich war mal auf einer Jugendfreizeit und als wir dort eine Schnitzeljagd gemacht haben, ist unsere Gruppe verloren gegangen, weil wir uns verirrt haben und der Betreuer auch keinen Plan hatte, wo die Schnitzeljagd verläuft. Es wurde dann auch irgendwann dunkel und wir sind dann in den Bergen durch den Wald geirrt, ohne Taschenlampe und damals natürlich ohne Handy. Irgendwann sind wir dann zu einer Berghütte/Gasthof gekommen und die haben uns versucht den Weg zu erklären. Kann mich nicht mehr genau erinnern aber ich glaub wir sind dann an einer Landstraße entlang zurück gelaufen bis wir wieder ungefähr wussten wo wir sind. Bei unserer Hütte anrufen konnten wir auch nicht, weil es dort kein Telefon gab. (Eigentlich sehr WTF dass es dort kein Telefon gab, das war mitten in der Pampa und was hätten wir gemacht wenn man einen Krankenwagen braucht?)
    Der restliche Trupp von unserer Jugend-Freizeit war auf jeden Fall völlig aufgelöst bis wir endlich zurück waren.

  11. Enthusiast Avatar von Granada
    Registriert seit
    24.11.2014
    Beiträge
    865

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Ich bin mal auf Klassenfahrt verloren gegangen. Das war in der Mittelstufe und wir haben eine Nachtwanderung durch ein ziemlich großes Waldgebiet gemacht. Handys hatte damals noch niemand, auch nicht der Lehrer. Die Leute, die Taschenlampen hatten, sind schlauerweise vornweg marschiert, und irgendwann ist ein kleines Grüppchen, meine Wenigkeit inklusive, nicht mehr mitgekommen. Also standen wir dann nachts mitten im Wald, haben gerufen und gerufen und die Leute vorn wollten uns glaube ich auch gar nicht hören. Es hat bestimmt zwei, drei Stunden gebraucht, bis wir uns zurück auf die Straße vorangetastet haben, natürlich nach diversen Stürzen über Wurzeln und Äste. Danach sind wir dann immer die Straße entlang zurück zur Jugendherberge gelaufen. Die anderen haben schon längst wieder im Warmen gesessen und sich nicht für uns interessiert, und vom Lehrer haben wir anschließend noch Anschiss bekommen, weil wir uns "absichtlich von der Gruppe entfernt" hätten. Es war insgesamt eine richtig schlechte Klassenfahrt und stand stellvertretend für die nicht vorhandene Qualität meiner Schule.
    In meinen Schläfen baden zwei Eidechsen. Die linke ist dienstlich, sie kam mit dem Fahrrad. Die rechte ist privat, sie war im Salat.

  12. Member Avatar von Freja
    Registriert seit
    04.05.2008
    Beiträge
    1.812

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Ich bin mit 5 am Strand einmal verloren gegangen. Ich wollte nur vom Strandorb zum Wasser um mein Eimerchen mit Wasser zu befüllen und habe auf dem Rückweg die Orientierung verloren. Eine Frau hat mich dann aufgelesen und zu dem DLRG an den Dünen gebracht. Meine Oma und Opa haben mich allerdings erst nur im Bereich vom Strandkorb zum Wasser, bzw. im Wasser gesucht und waren daher richtig panisch. Ich war dann bestimmt 20 Minuten im DLRG bis mein Opa mich dort vermisst melden wollte. Ich hatte in der Zeit viel Wassereis essen dürfen und den Strand mit dem Fernglas mit beobachtet und fand es richtig schade, als mein Opa mich fand.
    Jetzt gibt es ja von DLRG im Kooperation mit Nivea diese Kindersuchbänder, was ich für eine großartige Idee halte.
    Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht, sondern vielmehr in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

  13. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.013

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    ich hab lilly ein paarmal sitzen lassen.
    hab sie irgendwo an einem schupfen oder baum kurz festgemacht um zu fotografieren oder cachen und bin dann so vertieft immer weiter weg gelaufen und irgendwann kam dann der gedanke, ach, halt, da war doch noch was.
    nahm sie mir aber nie böse, im gegenteil, zeit genug um die gegend umzugraben und schnüffeln:

  14. Junior Member Avatar von planetenteamII
    Registriert seit
    05.01.2017
    Beiträge
    407

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    wir sind umgezogen (von einem dorf ins andere), als ich in der 5. klasse war. ich hab den volleyballverein gewechselt und nach dem ersten training hat mein vater vergessen, mich abzuholen. ich war total am ende ein anderes mädchen wusste aber, wo meine eltern das haus gebaut hatten (dorf ftw) und fuhr mich auf dem gepäckträger nach hause, danach waren wir jahrelang best friends <3
    sorry to barge in, i'm afraid we're having a slight apocalypse.

  15. Member
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.332

    AW: vergessen (werden) oder verloren gehen ?

    Zitat Zitat von planetenteamII Beitrag anzeigen
    wir sind umgezogen (von einem dorf ins andere), als ich in der 5. klasse war. ich hab den volleyballverein gewechselt und nach dem ersten training hat mein vater vergessen, mich abzuholen. ich war total am ende ein anderes mädchen wusste aber, wo meine eltern das haus gebaut hatten (dorf ftw) und fuhr mich auf dem gepäckträger nach hause, danach waren wir jahrelang best friends <3

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •