+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 49
  1. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.061

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ja, ich hätte supergerne einen Tag frei in der Woche. Dann könnte ich samstags was unternehmen und mich davon sonntags erholen.

    Ich glaube auch mittlerweile, dass ich einem Kind niemals gerecht werden könnte.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  2. Newbie Avatar von Diary
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    128

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Auf die Situation mit eventuellen Kindern bin ich aber auch schon sehr gespannt. Das wird eine ganz schöne Umstellung. Da würde ich aber definitiv Teilzeit arbeiten, 25-30 Stunden realistischerweise und der Mann reduziert auch. Da sollten sich doch Freiräume schaffen lassen

  3. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.061

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Naja, auch deine Woche mit 2-4 Terminen, Sport usw klingt für mich schon zu krass.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  4. Newbie Avatar von Diary
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    128

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Also das wichtigste dabei ist für mich eigentlich der Arbeitsfaktor, denn durch die kurzen Wege bin ich tatsächlich nur 9 Stunden außer haus. Und dann schon um halb 5 zu hause. Oft mache ich ein paar Minuten länger und dann den Freitag Nachmittag frei. Da schaffe ich dann Besorgungen, Haushalt und das Wochenende ist frei.
    Und mit bis zu vier Terminen in der Woche meine ich z.b. direkt nach der Arbeit mit Freundinnen auf ein Eis oder eine kleine Joggingrunde treffen. Dann bin ich trotzdem so um 7 zu Hause und habe den Abend für mich.

  5. Addict Avatar von fliegen_lernen
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    2.569

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ich bin eigentlich auch nur begrenzt belastbar, jemand, der viel Zeit für sich braucht, und gerade voll am Limit mit 75%-Job und 2 Kindern, die ich hauptsächlich allein erziehe.
    Nachmittags Freunde / Freunde der Kinder treffen laugt mich sehr aus, deshalb machen wir das (leider) nicht mehr soo oft. Es ist mir einfach zu stressig mit dem Hin und Her. Anderes für die Kinder kann ich zur Zeit leider auch nicht leisten, zB ein Sportkurs für meinen Sohn oder mal mit ihm richtig Radfahren zu gehen - das zu organisieren und das kleine Geschwister solange woandershin zu versorgen, geschweige denn endlich mal die Räder fit zu machen: schaffe ich nicht. Super ätzend und ich habe oft ein schlechtes Gewissen.
    Am Wochenende war eine manchmal recht anstrengende Freundin zu Besuch und ist einfach nicht mehr gegangen, was zur Folge hatte, dass ich keine Zeit für mich allein hatte und die Folgetage nervlich so fertig war, dass ich dauernd heulen musste :/
    Meine Nerven sind leider eh sehr dünn.
    Mir hilft ein sehr strukturierter Alltag, was ich andererseits aber total ätzend finde und damit hadere, so unspontan geworden zu sein. Aber ich MUSS meine Energie wirklich einteilen, sonst haut es mich raus.
    let the good times roll.

  6. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.061

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...


    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Also das wichtigste dabei ist für mich eigentlich der Arbeitsfaktor, denn durch die kurzen Wege bin ich tatsächlich nur 9 Stunden außer haus. Und dann schon um halb 5 zu hause. Oft mache ich ein paar Minuten länger und dann den Freitag Nachmittag frei.
    ja, okay, ich arbeite allein schon min. 42h die Woche. Allerdings ist meine Fahrzeit so kurz, dass ich auch keine 10h mehr weg bin.
    Trotzdem, wenn ich dann abends noch wen treffen würde, oder Sport machen würde, dann würde ich den Abend nicht mehr für mich haben, sondern einfach direkt schlafen gehen.

    Ich glaube ja, bei mir hängt einfach viel mit dem Tagesrhythmus zusammen.
    Könnte ich bis 9 schlafen, wäre ich vielleicht aktiver...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  7. Stranger
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    83

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ich brauche auch ganz viel Zeit für mich. Für zwei Jahre habe ich 55-60 Stunden gearbeitet, jetzt bin ich bei ca 35 und das ist schon eine riesige Hilfe. An den drei Tagen, an denen ich lang arbeite, geht aber auch nichts mehr. Ich hab das ein paar Mal ausprobiert, weil mir oft gesagt worden ist, dass die Energie kommt, wenn man sofort was macht und sich nicht erstmal auf sie Couch legt. Geht gar nicht. Nach der Arbeit bin ich so erschöpft, dass ich nur rumliegen und Fernsehen schauen kann. Nach ein paar Stunden geht's dann auch wieder. Wenn ich trotzdem was mit Freunden mache oder zum Sport gehe, fallen mir nach einer Stunde die Augen zu.
    Ich möchte meine Arbeitszeit nächstes Jahr auf 30 Stunden reduzieren. Mir ist mein psychisches Wohlbefinden einfach wichtiger.

  8. Newbie
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    172

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ich hab meine Arbeitszeit auch vor einiger Zeit reduziert. Jetzt arbeite ich nur noch vier Tage pro Woche und habe mittwochs frei - ich muss also nie länger als zwei Tage am Stück "durchhalten". Und obwohl ich auch am "freien Tag" immer gut mit anderen Sachen/Terminen zu tun habe, ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Mir geht es viel besser dadurch.

  9. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.484

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Auf die Situation mit eventuellen Kindern bin ich aber auch schon sehr gespannt. Das wird eine ganz schöne Umstellung. Da würde ich aber definitiv Teilzeit arbeiten, 25-30 Stunden realistischerweise und der Mann reduziert auch. Da sollten sich doch Freiräume schaffen lassen
    Das wäre auch mein Traum. Aber es sieht nicht danach aus, dass sich das realisieren läßt. Geld braucht man ja leider auch.

    Wir haben hier gerade ein (für mich) unglaubliches Pensum, fast jeden Tag Nachmittags- und Abendtermine, und wenn nicht, dann abends bis spät in die Nacht noch zig Sachen zu erledigen, abseits vom Haushalt. Die Wochenenden sind auch komplett voll, manchmal sogar doppelt, also zwei Termine gleichzeitig. Obwohl ich momentan die Vormittage frei habe (also nur Zeug zuhause zu tun), macht mich das so fertig.
    Geändert von Whassup (26.09.2019 um 09:12 Uhr)

  10. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.810

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen

    Trotzdem, wenn ich dann abends noch wen treffen würde, oder Sport machen würde, dann würde ich den Abend nicht mehr für mich haben, sondern einfach direkt schlafen gehen.
    Hast du es schon mal für einen längeren Zeitraum (6 Monate) ausprobiert, ob beim Ausdauersport nicht insgesamt die positve Aspekte überwiegen?
    Ich bekomme halt den Kopf frei (statt zuhause rumzugrübeln) und bin auch insgesamt leistungsfähiger (also kann an einem anderen Tag noch was machen) als vorher.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  11. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.061

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ich war ne zeitlang im Fitnessstudio, regelmäßig, aber bei mir spielt halt auch rein, dass die ganze Planung mich anstrengt.

    Der Thread beschreibt es sehr passend, auch wenn ich aktuell nicht akut krank bin.
    Erynn Brook on Twitter: "I’m gonna tell you a secret...

    All those things you recommend to people with mental health issues? Those are good things. They help, if you can do them.

    The issue isn’t lack of ideas. Its not even depression that’s stopping us from starting yoga. It’s executive function."
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  12. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.061

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Ich war ne zeitlang im Fitnessstudio, regelmäßig, aber bei mir spielt halt auch rein, dass die ganze Planung mich anstrengt.

    Der Thread beschreibt es sehr passend, auch wenn ich aktuell nicht akut krank bin.
    Erynn Brook on Twitter: "I’m gonna tell you a secret...

    All those things you recommend to people with mental health issues? Those are good things. They help, if you can do them.

    The issue isn’t lack of ideas. Its not even depression that’s stopping us from starting yoga. It’s executive function."
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  13. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.810

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Ich war ne zeitlang im Fitnessstudio, regelmäßig, aber bei mir spielt halt auch rein, dass die ganze Planung mich anstrengt.

    Wir ticken halt verschieden.

    Bei mir spielen 2 Sachen rein
    1. Ich wohne allein. Es tut mir langfristig psychisch nicht gut nur /oder zuviel zuhause zu sein.
    2. Ich bin ein Gewohnheitstier. Zu wissen, dass am Donnerstag Doppelkopfrunde ist entlastet mich. Jedes mal neu auszuhandeln (ob mit mir selbst oder mit anderen), wenn die nächste Aktion ist, raubt mir Nerven und führt insgesamt zu weniger Aktivitäten.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  14. Member Avatar von Vitulina
    Registriert seit
    03.05.2018
    Beiträge
    1.909

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Mich würde auch interessieren, was diejenigen von euch, die der Arbeit einen sehr geringen Stellenwert im Leben beimessen, arbeiten. *Inspirationen gesucht *

    Ich weiß gar nicht so genau, ob ich diesem Thread thematisch entsprechend vergleichsweise wenig belastbar bin. Im Vergleich zu jemandem, der Vollzeit außer Haus arbeitet und drei Hunde hat und viele Freundschaften und eine Beziehung und mehrere Hobbys und oft (außer Haus) etwas unternimmt und dabei am Ende des Tages noch gute Laune hat aber auf jeden Fall. Aber das liegt wohl schlichtweg in meiner sehr introvertierten Natur begründet - ok, das läuft wohl auf ein ähnliches Ergebnis hinaus...

    Irgendwann habe ich erkannt, dass unsozial und introvertiert und ruhebedürftig sein absolut ok ist. Früher hatte ich oft den Eindruck, dass ich ein bisschen seltsam bin und das extrovertierte Gegenteil von mir eher die Norm in der Gesellschaft ist. Aber naja, es ist im Grunde nicht verwunderlich, dass einem das so erscheinen mag, weil die Introvertierten ihrem Naturell entsprechend halt viel weniger "sichtbar" sind in der Gesellschaft.

    Jeden Tag Termine mit anderen Menschen haben oder jeden Abend irgendwas, und sei es nur etwas Kleines, unternehmen ginge bei mir absolut nicht. Ich würde mir daher auch niemals einen sehr entertainmentfreudigen Mann suchen (außer, er entertaint sich alleine und ich kann in Ruhe zuhause langweilig sein). Und ich würde daher auch niemals Kinder haben wollen. Was das neben den Kindern ansich und ihrem Bedürfnis nach meiner Aufmerksamkeit noch alles an Terminen und sozialen Dingen nach sich zieht mag ich mir überhaupt nicht ausmalen.
    Ich kann aber durchaus sozial sein und habe da auch ganz freiwillig Spaß dran und muss mich dazu auch nicht großartig selber überreden...aber: trotz allem Spaß raubt mir sowas Energie. Danach brauche ich dann absolute Ruhe, um wieder neue Energie zu tanken. Manchmal liege ich dann wirklich einfach nur regungslos auf dem Bett wie so ein an die Steckdose angeschlossener Akku und merke, wie der Akku wieder lädt...

    Ich habe mich ganz gut als Langweiler-Typ eingerichtet. Ich habe nur sehr wenige und dafür auserwählte Freunde und es kommt locker vor, dass ich ein, zwei, drei Wochen niemanden von denen sehe und gar kein Problem damit habe. Hobbys, die andere Menschen voraussetzen, spare ich mir komplett, wüsste da aber auch sowieso nichts, was mich interessieren würde. Haushalt finde ich schon wichtig, weil ich einfach recht viel zuhause bin und nicht gut auf einer Müllhalde arbeiten und wohnen kann.

    Ich kann von zuhause arbeiten, sodass mich keine Kollegen in den Wahnsinn treiben. Das ist einerseits prima, andererseits zermürbend, weil ich somit natürlich komplett für mich alleine verantwortlich bin und ein Problem mit dem komplett-abschalten-können habe, weil ich *könnte* ja gerade noch sinnvoll etwas arbeiten anstatt sinnlos die Bachelorette zu schauen... Daher denke ich ernsthaft immer häufiger über ein klassisches Angestelltenverhältnis mit irgendeiner Arbeit nach, der ich nur einen geringen Stellenwert beimessen müsste. Aber ich habe viel Angst vor dem sozialen Faktor. Ich weiß aus entsprechender Arbeitserfahrung, dass täglich 8 Stunden Menschen (vor allem: immer dieselben Nasen, tag ein, tag aus!!) mir wahnsinnig schnell Energie rauben. Das ist eine echte Zwickmühle

  15. Member
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    1.006

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Wir haben hier gerade ein (für mich) unglaubliches Pensum, fast jeden Tag Nachmittags- und Abendtermine, und wenn nicht, dann abends bis spät in die Nacht noch zig Sachen zu erledigen, abseits vom Haushalt. Die Wochenenden sind auch komplett voll, manchmal sogar doppelt, also zwei Termine gleichzeitig. Obwohl ich momentan die Vormittage frei habe (also nur Zeug zuhause zu tun), macht mich das so fertig.
    Was für Termine hast Du? Hängen sie mit den Kindern zusammen? Oder mit der Nachbarschaftshilfe? Jeden Tag und am WE auch und bis spät in die Nacht ist ja schon krass... das IST ein unglaubliches Pensum. (Ich frage, weil Du vorher schriebst Du arbeitest noch nicht wieder...)

  16. Regular Client Avatar von rubysoho
    Registriert seit
    18.04.2007
    Beiträge
    4.946

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Hm. Da erkenne ich mich auch ein Stück wieder.
    Dass ich eigentlich Wäsche waschen will und dann in meinem Kopf abläuft, wie ich die Wäsche in den Keller trage (und ob ich dabei nicht noch was anderes erledigen kann), wie ich dann dran denken muss sie nachher wieder raufzuholen (und ob ich dabei nicht noch was anderes erledigen kann), wie ich das ganze Zeug dann aufhängen muss und vorher noch das andere Zeug wegräumen, das noch auf dem Wäscheständer hängt passiert mir ziemlich reglmäßig. Einiges müsste wahrscheinlich gebügelt werden. Und dann kapituliere ich einfach vor diesem riesigen Berg einzelner Aufgaben und lasse es ganz sein.
    Ich finde es aber auch sehr schwierig da zu differenzieren ob das schon einer Diagnoss würdig ist, oder doch nur ganz normale Gedankengänge, die jeder hat. Und mit denen die meisten anderen besser umgehen.

    Ich kann leider auch überhaupt nicht abschätzen, was ich realistisch leisten könnte.
    Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, dass ich mich sowieso zu so ziemlich jeder Aktivität erstmal aufraffen muss. Aber irgendwie glaube ich wirklich felsenfest, dass ich alles schaffen kann, wenn ich mich nur genug anstrenge. Phasenweise bin ich auch tatsächlich unterwegs wie ein Duracell-Häschen, und irgendwann passiert dann sowas:

    Zitat Zitat von GuteMiene Beitrag anzeigen
    Ich mache viel, bin aber nicht sehr belastbar und gleichzeitig sehr gut darin den Stress wegzupacken und alles durchzuziehen. Stress wird mit mehr Stress kompensiert. Als „Belohnung“ bekomme ich dann Angst- und Panikattacken wenn es zu viel wird.
    Ich merke auch einfach nicht, wann es wirklich zuviel ist.
    Manchmal muss ich mich extrem aufraffen um zum Sport zu gehen oder mich mit jemandem zu treffen, und dann tut es mir richtig gut und ich habe nachher mehr Energie als vorher. Und manchmal so überhaupt nicht. Dann quäle ich mich nur irgendwie durch, wünsche mir die ganze Zeit ich wäre auf der Couch und bin am Ende total erschöpft. Und was davon eintreten wird weiss ich vorher nie so genau, es ist also immer wieder ein Abenteuer.
    Geändert von rubysoho (26.09.2019 um 17:08 Uhr)
    i expect to find him laughing

  17. Fresher Avatar von Zamora
    Registriert seit
    22.08.2018
    Beiträge
    359

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Danke für den Thread, ich fall hier glaub ich auch drunter.
    Und ich kann das hier unterschreiben:
    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Ich merke, dass bei mir hauptsächlich der Spaß auf der Strecke bleibt.
    Und ich setze da eigentlich gar keine Prioritäten, zumindest nicht bewusst. Es ergiebt sich einfach so. Arbeiten muss ich einfach, und um ein gewisses Maß an Energie für Haushalts- und Papierkram komme ich auch nicht rum. Das funktioniert auch soweit ganz gut, mal mehr und mal weniger eben.
    Problematisch wird dann alles, was optional ist. Verrückterweise merke ich selber, dass es mir -meistens- besser geht, wenn ich noch etwas unternehme und ich da tatsächlich oft Energie draus ziehe. Trotzdem muss ich mich selber jedes Mal wieder daran erinnern, dass mir manche Sachen echt Spaß machen, sonst sehe ich nur den Aufwand, den sie erfordern.
    ...
    Ich wünschte wirklich, ich wäre nicht so.
    Dazu kommt halt hier noch das Kind, das plus die nötigen Dinge im Haushalt frisst eigentlich schon die gesamte Energie. Später dann auch wieder die (Teilzeit)Arbeit, dafür ja dann aber weniger Zeit mit dem Kind.

    Edit: Wobei ich schon sagen muss, dass mir Vollzeit Kind mehr Energie raubt als Vollzeitjob. Und ich kann nicht mal wirklich erklären wieso.
    Aber das kommt vermutlich auch auf die Art des Jobs an...

  18. Member
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.376

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von Zamora Beitrag anzeigen

    Edit: Wobei ich schon sagen muss, dass mir Vollzeit Kind mehr Energie raubt als Vollzeitjob. Und ich kann nicht mal wirklich erklären wieso.
    Aber das kommt vermutlich auch auf die Art des Jobs an...
    weil man nicht ständig unterbrochen wird und sich neu einstellen muss? und nicht dauernd in habacht-stellung ist damit das kind sich nicht selbst umbringt?

    ich merke das extrem, wenn es mal wieder einer dieser arbeitstage ist (ständig klingelt das telefon und/oder jemand will was und dann auch sachen, die gleich gemacht werden sollten). danach bin ich total fertig während mir ein „normaler“ bürotag wo ich gemütlich vor mich hinarbeiten kann nix ausmacht

  19. Member
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    1.006

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von Zamora Beitrag anzeigen
    Edit: Wobei ich schon sagen muss, dass mir Vollzeit Kind mehr Energie raubt als Vollzeitjob.
    .

    Ich bin in der Arbeit definitiv weniger fremdbestimmt.

    (Ich gehe auch eher selten ans Telefon, jedenfalls nicht, wenn ich ein Meeting im Kalender stehen hab. Jeder weiß, er kann mich dann ggf immer noch per Skype anchatten wenn ich online bin und dann antworte ich ggf , _falls_ ich mich nebenbei genügend drauf konzentrieren kann.
    Ansonsten ist die Adhoc Antwort eh nix wert.)

    Und daheim „Mama, Mama, Mammaaaa! Mamiiieee?!“ Rufbereitschaft in jeder Minute meines Daseins, inklusive unter der Dusche und Nachts. Nachts ist am Schlimmsten, denn es könnte ja immer was sein, wo man echt gebraucht wird und womit ich sie nicht allein lassen will. Schlimmer Angsttraum, eingenässt, ... Aber normalerweise will sie einfach was zu trinken. Und sich unterhalten. Leider findet man das immer erst dann raus, wenn man schon hingegangen ist.

    Wenn’s mehrmals so geht, ist mir ab vier Uhr morgens alles wurscht, entweder Mann erhört sie (er hört einfach schlechter) oder halt nicht.

    Rant-Ende

    Gibt aber auch Jobs mit hohem Fremdbestimmungsanteil und schlimmen Kunden/Kollegen. Da ist Vollzeit Kind dann evt doch weniger stressig.
    Geändert von Pinkmelon (28.09.2019 um 10:24 Uhr)

  20. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.484

    AW: An die von euch, die den Eindruck haben, eher weniger belastbar zu sein...

    Zitat Zitat von Pinkmelon Beitrag anzeigen
    Was für Termine hast Du? Hängen sie mit den Kindern zusammen? Oder mit der Nachbarschaftshilfe? Jeden Tag und am WE auch und bis spät in die Nacht ist ja schon krass... das IST ein unglaubliches Pensum. (Ich frage, weil Du vorher schriebst Du arbeitest noch nicht wieder...)
    ich schreib dir mal ne pm.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •