+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 99
  1. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.819

    Besuch, der einfach nicht geht

    Kennt ihr das? Stört euch das?
    Achtet ihr selbst, wenn ihr jemanden besucht, darauf, nicht zu lang zu bleiben?

  2. Member Avatar von Breizh
    Registriert seit
    13.04.2015
    Beiträge
    1.610

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das? Stört euch das?
    Achtet ihr selbst, wenn ihr jemanden besucht, darauf, nicht zu lang zu bleiben?
    Ich achte da total drauf (hab dauernd Angst zu nerven) und man muss mich manchmal fast mit Gewalt festhalten.

  3. Member Avatar von Sonnenklar
    Registriert seit
    27.12.2012
    Beiträge
    1.448

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Meistens freue ich mich, wenn es nett ist und etwas länger wird. Also bei Treffen am Wochenende und so. Unter der Woche, schmeiß ich Freunde einfach raus, wenns mir zu spät wird bzw. ich früh raus muss. Das beruht auch auf Gegenseitigkeit.

  4. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    3.940

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von Sonnenklar Beitrag anzeigen
    Meistens freue ich mich, wenn es nett ist und etwas länger wird. Also bei Treffen am Wochenende und so. Unter der Woche, schmeiß ich Freunde einfach raus, wenns mir zu spät wird bzw. ich früh raus muss. Das beruht auch auf Gegenseitigkeit.
    .

  5. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    wenn ich irgendwo zu besuch bin, ungeplant spontan, dann frage ich ganz oft ob ich nicht störe, zögere beim reingehen und versuche möglichst erkennen zu können, wann besser genug ist.

    wenn zu uns jemand kommt und ewig ungelegen festsitzt, versuchen wir schon anzudeuten, dass es langsam genug ist, wir noch was anderes tun müssen oder notfalls bitten zu gehen und andersmal zu kommen, wenn es besser passt.

    dafür hat aber jeder verständnis und fühlt sich auch nicht als unliebsamer gast und dieses gefühl geven wir auch niemandem.

    bei meiner nervigen tante erwähnen wir wie beiläufig häufiger die uhrzeit und zählen auf, was noch zu machen ist und dann begreift sie es früher oder später, dass es jetzt genug ist (bevor es zum streit kommt, was bei zu langer zeit mit ihr und mit jedem, der mit ihr kontakt hat, passiert)

  6. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.819

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Aber wenn es euch einfach "zu viel" wird? Ich fand zB früher Übernachtungsgäste nach dem Weggehen, die dann am nächsten Morgen eeewig geblieben sind (also, bis zum späten Nachmittag oder so) immer ganz furchtbar, aber habe mich nie getraut, zu sagen, dass ich gern meine Ruhe hätte. Ich dachte immer, wer dieses Bedürfnis ganz offensichtlich selbst nicht hat, fühlt sich dann sicher vor den Kopf gestoßen.

  7. Junior Member Avatar von Bergkind
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    507

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Ich selber habe manchmal Sorge, nicht zu erkennen, wann ich mal langsam gehen sollte und es auch nicht gesagt zu bekommen, aber ich versuche auf Zeichen zu achten oder frag manchmal auch nach, wenn ich mir unsicher bin.

    Umgedreht schmeiß ich Besuch meistens freundlich, aber eindeutig raus, wenn ich wieder meine Ruhe haben möchte und die andere Person nicht schon von selber Anstalten macht, zu gehen.
    Geändert von Bergkind (03.10.2019 um 08:38 Uhr) Grund: da hatte sich mitten in den Satz ein überflüssiges Wort geschlichen
    “As far as I can make out, edgy occurs when middlebrow, middle-aged profiteers are looking to suck the energy — not to mention the spending money — out of the ‘youth culture.’ So they come up with this fake concept of seeming to be dangerous when every move they make is the result of market research and a corporate master plan.”
    — Daria

  8. Junior Member Avatar von Bergkind
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    507

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Aber wenn es euch einfach "zu viel" wird? Ich fand zB früher Übernachtungsgäste nach dem Weggehen, die dann am nächsten Morgen eeewig geblieben sind (also, bis zum späten Nachmittag oder so) immer ganz furchtbar, aber habe mich nie getraut, zu sagen, dass ich gern meine Ruhe hätte. Ich dachte immer, wer dieses Bedürfnis ganz offensichtlich selbst nicht hat, fühlt sich dann sicher vor den Kopf gestoßen.
    Das kenne ich, also dass das mit Personen, die da vielleicht selber ein größeres Sozialbedürfnis haben, erstmal schwierig war. Ich habs dann aber probehalber irgendwann auch bei solchen Leuten mehr und mehr durchgezogen und hab den Eindruck, dass es da durchaus einen "Lerneffekt" gibt und die Leute oft merken, dass einem Zeit allein vielleicht einfach wichtiger ist als ihnen und dass das nicht persönlich gemeint ist. Bei manchen hatte ich sogar den Eindruck, sie hatten insgeheim selber solche Bedürfnisse, dachten aber, dass man sowas ja nicht bringen kann und haben dann auch angefangen, solche Dinge klarer zu kommunizieren.
    “As far as I can make out, edgy occurs when middlebrow, middle-aged profiteers are looking to suck the energy — not to mention the spending money — out of the ‘youth culture.’ So they come up with this fake concept of seeming to be dangerous when every move they make is the result of market research and a corporate master plan.”
    — Daria

  9. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    dass jemand über nacht da war und den absprung am vormittag nicht geschafft jmhat und über mittagessen bis kaffee bleiben wollte, ärgerte mich häufig, aber wirklich zu wrmegmhren habe ich mich auch nicht getraut.

    es ist lange her, aber ich denke, wenn nun solche situationen wieder wären, würde ich mich trauen etwas zu sagen. dass ich jetzt geschafft bin, noch etwas zeit alleine brauche, anderntags etwas vor habe und dafür noch etwas erledigen möchte, etc.

    ich könnte dann allerdings auch nur hoffen, dass es nicht als ungastlich empfunden wird.

    wenn ich selber gast wäre würde ich versuchen morgens zeitig weg zu kommen um meinem gastgeber noch die zeit zum erholen lassen zu können.

    mir taten die leute oft leid, wenn sie einen weiten weg hatten und die knappe besuchszeit nutzen wollten, wenn man sich nur selten sah.
    allerdings bin ich dafür, dann halt mal auf ein paar gemeisame stunden zum ende hin zu verzichten, als dan genervt abzusitzen mit der person. der besuch war je trotzdem einige stunden oder nächte da.
    Geändert von clubby (01.10.2019 um 20:50 Uhr)

  10. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.552

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von Sonnenklar Beitrag anzeigen
    Meistens freue ich mich, wenn es nett ist und etwas länger wird. Also bei Treffen am Wochenende und so. Unter der Woche, schmeiß ich Freunde einfach raus, wenns mir zu spät wird bzw. ich früh raus muss. Das beruht auch auf Gegenseitigkeit.
    .

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Aber wenn es euch einfach "zu viel" wird? Ich fand zB früher Übernachtungsgäste nach dem Weggehen, die dann am nächsten Morgen eeewig geblieben sind (also, bis zum späten Nachmittag oder so) immer ganz furchtbar, aber habe mich nie getraut, zu sagen, dass ich gern meine Ruhe hätte. Ich dachte immer, wer dieses Bedürfnis ganz offensichtlich selbst nicht hat, fühlt sich dann sicher vor den Kopf gestoßen.
    Bei den Leuten, die ich zu mir einlade, freue ich mich eigentlich immer über ihre Anwesenheit. Da kann es mir dann nur aus Termingründen zu viel werden und das spreche ich dann an. Wenn nichts sonst ansteht, freue ich mich, dass sie lange bleiben.
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  11. Junior Member Avatar von liorit
    Registriert seit
    15.05.2018
    Beiträge
    601

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    ja!!!! eine kommilitonin - wir sind nicht befreundet - hat sich vor ein paar wochen mal zu mir eingeladen und es wurde einfach IMMER später, obwohl ich meinte, ich müsste an dem tag noch ein paar dinge für die uni am nächsten tag vorbereiten. irgendwann meinte ich, ich müsste noch einkaufen und die läden haben nur noch 30 minuten offen, ABER auf dem weg dorthin kommen wir ja bei der haltestelle vorbei. ne, die ist dann noch mit mir einkaufen gegangen und kam wieder zurück. ich meinte irgendwann um 10, dass ich um 11 ins bett gehe und noch duschen muss, dann hat sie sich endlich verpisst.

    ich will dann halt auch nicht sagen, dass ich die leute loswerden will, weil man sich sicher vor den kopf gestoßen fühlt, wenn man selber total viel spaß hat? und einem das sicher nachhängt, wenn man rausgeworfen wird, weil man der anderen person "zu viel" wird.

    wenn ich zu besuch bei leuten bin, sag ich auch irgendwann "oh shit, schon xy uhr, ich glaube, ich gehe dann langsam, du willst ja auch noch was vom tag haben" bzw "das ist fast schon meine schlafenszeit" :')
    "erst wollte ich als kind immer bäckerin werden. als sie mir dann gesagt haben, das ich da den kuchenteig nicht naschen darf, war der beruf dann doof."

  12. Foreninventar Avatar von Ally Mc Beal
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    54.655

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von Graf_Zahl Beitrag anzeigen
    .


    Bei den Leuten, die ich zu mir einlade, freue ich mich eigentlich immer über ihre Anwesenheit. Da kann es mir dann nur aus Termingründen zu viel werden und das spreche ich dann an. Wenn nichts sonst ansteht, freue ich mich, dass sie lange bleiben.
    Ist bei mir genauso. Wenn ich aus irgend einem Grund kaputt bin oder früh raus muss, sage ich das einfach und das war noch nie ein Problem.
    «Le monde est irréel, sauf quand il est chiant.»

  13. Regular Client Avatar von toastbrot
    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    4.326

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    egal, wie sehr ich die person mag: ich hasse (!) es übernachtungsgast zu sein!

    ich liebe meine privatsphäre, die ruhe und tun und lassen zu können, was ich will.

    leider sind in der familie meines mannes alle total gastfreundlich und laden zum übernachtungsbesuch ein, wenn man mal in der stadt ist. ich denke, die wären beleidigt, wenn wir zu besuch in deren umgebung wären aber im hotel schlafen würden.

    für mich sind diese besuche nicht schön. ich brauche rückzugsmöglichkeiten und wenn ich mir die nehme, fühle ich mich wie ein sonderling. die last des gefühls der immer verfügbare entertainment-clown sein zu müssen, nimmt mir aber die ganze freude daran, die leute wiederzusehen.

    wenn ich jemanden besuche, achte ich sehr auf die zeit. da kommt mir das kind recht: wir kommen nach dem mittagessen und gehen vor dem abendessen
    Ich habe dieses Huhn mit meiner Banane erschossen.

  14. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.489

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von clubby Beitrag anzeigen
    aber wirklich zu wrmegmhren habe ich mich auch nicht getraut.
    ich rätsele und rätsele, aber hab die Lösung noch nicht gefunden was hast du dich nicht getraut?

  15. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.819

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von Graf_Zahl Beitrag anzeigen
    .


    Bei den Leuten, die ich zu mir einlade, freue ich mich eigentlich immer über ihre Anwesenheit. Da kann es mir dann nur aus Termingründen zu viel werden und das spreche ich dann an. Wenn nichts sonst ansteht, freue ich mich, dass sie lange bleiben.
    Ich finde andere Menschen fast immer irgendwann anstrengend, das hat nichts damit zu tun, dass ich mich über ihre Anwesenheit generell nicht freue. Mir ist es nur halt irgendwann zu viel.

  16. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    33.500

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    ohweh. ups.
    ich glaube ich habe wehren gemeint.
    (sorry. ich bin in letzter zeit so schlampig im tippen, kommasetzung und leerzeichen. )

  17. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.860

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von liorit Beitrag anzeigen
    ja!!!! eine kommilitonin - wir sind nicht befreundet - hat sich vor ein paar wochen mal zu mir eingeladen und es wurde einfach IMMER später, obwohl ich meinte, ich müsste an dem tag noch ein paar dinge für die uni am nächsten tag vorbereiten.
    Oh Gott, die wäre ja mein Albtraum!!!!!
    Bisher wurde meistens schon vorher ausgemacht wie lange man bleibt oder der Besuch bei mir bleibt. Sonst wurden Andeutungen immer ganz gut verstanden. Ich hoffe ich habs auch immer gecheckt.
    I will dance
    when I walk away

  18. Ureinwohnerin Avatar von luxuspanda
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    21.049

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Oh Gott, die wäre ja mein Albtraum!!!!!
    !!
    @liorit
    Die klingt echt speziell...

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich finde andere Menschen fast immer irgendwann anstrengend, das hat nichts damit zu tun, dass ich mich über ihre Anwesenheit generell nicht freue. Mir ist es nur halt irgendwann zu viel.
    Ja, ich kenne das auch.

    Mittlerweile kann ich aber ganz gut sagen, wenn es mir zu viel wird. Und dadurch, dass ich nicht alleine wohne, geht es auch ganz gut, dass sich die Leute mit Jochen oder den Katzen oder Mittbewohnermenschen beschäftigen.


    Ich hatte das mal, dass ich eine Freundin aus den USA 2 Wochen zu Besuch hatte. Meine Mitbewohnerinnen waren nicht da, so hatte sie sogar ein "eigenes" Zimmer (von der einen mitbewohnerin) und die ist eigentlich ein super lieber Mensch, nur manchmal etwas hyperaktiv und ich war im Gegenzug damals schon depressiv angeschlagen UND hatte damals noch den Glauben, das sich mich jetzt 24/7 um sie kümmern muss und wäre fast durchgedreht.
    Im Nachhinein schäme ich mich, dass ich damals teils so scheiße zu ihr war, einfach, weil ich noch nicht in der Lage war, mich abzugrenzen und zu sagen "ey, ich muss jetzt mal nen Nachmittag für mich sein"...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    Klamotten || Bücher

    wubbalubbadubdub.
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

  19. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.552

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich finde andere Menschen fast immer irgendwann anstrengend, das hat nichts damit zu tun, dass ich mich über ihre Anwesenheit generell nicht freue. Mir ist es nur halt irgendwann zu viel.
    Ja, das habe ich schon verstanden, bei mir kommt das nur eigentlich nicht vor.
    Ich finde es aber total legitim zu sagen, dass man mal etwas Zeit für sich braucht.
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  20. Junior Member Avatar von liorit
    Registriert seit
    15.05.2018
    Beiträge
    601

    AW: Besuch, der einfach nicht geht

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    @liorit
    Die klingt echt speziell...
    speziell trifft es sehr gut. :') sie ist der typ mensch, der mit jedem total eng befreundet sein möchte, dabei aber die ersten paar schritte des kennenlernens komplett überspringt. ich glaube, sie hat auch gar keine freunde in der uni, da die meisten, wenn ich sie erwähne, sofort fragen, ob das "die komische" ist. ich habe ja versucht, sie näher kennenzulernen, aber sie hat so eine art, die einfach unausstehlich ist.
    "erst wollte ich als kind immer bäckerin werden. als sie mir dann gesagt haben, das ich da den kuchenteig nicht naschen darf, war der beruf dann doof."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •