Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 45
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich glaube auch, dass das mit altgewohnten Rollen zu tun hat... Wenn meine Schwiegermutter feiert, kommt mein Mann früher und geht später, um beim Auf- und Abbau zu helfen, darauf verlässt sie sich auch. Seine Schwester kommt und geht wie die Gäste. Sie hatte zuerst drei Kinder, er hat jetzt zwei, früher hat sie weiter weg gewohnt, jetzt nicht mehr, das hat alles nichts geändert.

  2. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Es ist echt zwiespältig, wenn deine Mutter da Feiern veranstaltet, mit denen sie im Grunde an der Belastungsgrenze ist und das nur durch deine Hilfe so richtig läuft. Ne, ich wäre echt sauer und würde mich ausgeputzt fühlen, wenn es vorrangig darum geht, vor den anderen einen schönen Schein zu wahren, alles easy peasy aussehen zu lassen, während du im Hintergrund buckelst. Ich würde mich ziemlich zurückgestellt fühlen.

    Bei uns lief früher immer alles sehr perfektionistisch und durch meinen Freund hab ich gelernt davon Abstand zu nehmen. Dann ist eben mal noch nicht alles perfekt gedeckt und vorbereitet, wenn die Gäste ankommen. Davon stirbt niemand und es wird trotzdem eine gute Feier. Es ist auch kein Problem, wenn dann alle erstmal mit anpacken. Früher für mich undenkbar. Heute sehr entstressend.
    Geändert von NeroDAvola (26.01.2020 um 22:16 Uhr)

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von LaCerise Beitrag anzeigen
    Mehr so ein: "sie kommen um 13 Uhr, dann müssen wir um 12 Uhr den Tisch decken".
    Den Satz finde ich irgendwie krass und frage mich schon, wie so eine Ungleichheit zustande kommt.
    Du bist die ältere. Bist du früher ausgezogen oder deine Schwester? Es klingt für mich so, als würdest du noch zum Haushalt gehören und ihr bereitet zusammen euren Besuch vor...
    Oder geht es da um den Schwager, der beeindruckt werden soll?
    Und vor den Kindern war das auch schon so, wenn eure Mutter nur euch beide Schwestern eingeladen hat?

    Ich kenne das so alles nicht. Bei uns sind die Rollen und Entfernungen komplett anders. Aber die Existenz von Kindern hat da schon nochmal einiges geändert. Deswegen könnte ich mir auch vorstellen, dass sich Muster, die sich eingespielt haben, als die Kinder klein waren, unnötigerweise erhalten haben. Aber das kann man von außen ja nicht beurteilen.

    Die Tatsache, dass deine Themen bei gemeinsamen Gesprächen ausgeklammert werden, finde ich fast noch bedenklicher, das würde mich auch sehr traurig machen.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich könnte mir ehrlich gesagt übrigens vorstellen, dass es sich für deine Mutter gut anfühlt, dich zur Gastgeberseite zu zählen und damit nicht allein zu sein. Also, vielleicht ist das nicht nur überzogenes Anspruchsdenken. Ich wäre in so einer Rolle auch nicht gern allein.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich glaub, ich würde ab jetzt immer mithilfe einer Notlüge genau zu der gleichen Zeit wie alle anderen Gäste kommen. Wenn deine Mutter sich daran stört, müsste sie an der Stelle mal ihre Erwartungen an dich aussprechen. Es scheint mir so, als lief das bisher immer alles unausgesprochen ab...Und dann käme man darüber ins Gespräch.

  6. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir ehrlich gesagt übrigens vorstellen, dass es sich für deine Mutter gut anfühlt, dich zur Gastgeberseite zu zählen und damit nicht allein zu sein. Also, vielleicht ist das nicht nur überzogenes Anspruchsdenken. Ich wäre in so einer Rolle auch nicht gern allein.
    Wobei das schon so war, bevor die Kinder da waren. Aber als meine Schwester auch Single war, war es nicht so. Allerdings war es dann umso mehr so bei anderen Verwandtenbesuchen. Da lebte mein Vater ja auch noch bei uns und der hat dann immer gedrängt, dass man der Mutter doch helfen soll. Er hat selber auch unheimlich viel mitgeholfen immer. Meine Mutter war dann aber auch immer so in Panik, dass alles perfekt sein soll, war total gereizt und nervlich am Ende. Das Bild nach außen zählte schon immer sehr viel. Ironischerweise setzt man mit so einem Perfektionismus ja nur eine Spirale in gang, dass die Besucher sich dann ggf. auch in Zugzwang sehen, beim nächsten mal auch so eine perfekte Einladung zu machen. ich fand das schon immer sehr anstrengend. Bei den Familienfesten, die ich ausgerichtet habe, war es auch ordentlich und gemütlich, aber ich habe mich da bewußt nicht so gestresst...

  7. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen

    Die Tatsache, dass deine Themen bei gemeinsamen Gesprächen ausgeklammert werden, finde ich fast noch bedenklicher, das würde mich auch sehr traurig machen.
    Das passiert auch nicht immer, aber wenn, dann ist es echt schlimm. Ich verstehe auch meine Schwester nicht. Die bezieht mich dann auch nicht ins Gespräch mit ein, stellt Fragen oder so. Manchmal denke ich, dass sie das mit den Kindern gar nicht mehr wissen wollen, was man so alles im Singleleben erlebt. Denn klar sind sie jetzt wesentlich eingeschränkter als früher. Wir haben aaber allgemein eine schlechte Kommunikationskultur in der Familie.

  8. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Klingt irgendwie so als hätte deine Mutter vielleicht auch das Gefühl, dass sie sich auf dich da eher verlassen kann?

    Ich würds vielleicht auch nochmal versuchen direkter anzusprechen. Hast du denn das Gefühl, dass sie deine Hilfe da irgendwie schätzt?
    I will dance
    when I walk away

  9. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Sie schätzt das schon. Ab und an kommt auch mal ein Dank.

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    .

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich höre da Neid, Eifersucht und nicht gesehen werden auf deiner Seite raus. (Also und das find ich voll normal und verständlich). Ich glaube aber, dass sich durch später kommen nicht wesentlich was an seinen Gefühlen des nicht richtig gesehen werden ändern wird. Ich kann dich voll gut verstehen, ich glaube ich habe eine sehr ähnliche Rolle wie du in unserer Familie. Ich habe für mich nur irgendwann beschlossen, dass ich das so für die (bei mir tatsächliche wenigen, ca. 4-5) mal im Jahr stehen lassen kann. Ebenso hab ich für mich beschlossen, dass, nur weil meine Schwester sich lieber als gast sieht, meine Mama dadurch nicht noch mehr Arbeit haven soll. Und tatsächlich mache ich aber auch fast nur noch Dinge, die ich sinnvoll finde. Meine Mama möchte auch immer die perfekte gastgeberin sein, das setzt sie aber so unter Druck, dass sie oft pampig oder genervt wird und da sag ich dann schon auch meine Meinung.

    Ich hab einfach für mich festgestellt, dass ich die Strukturen, die unsere Familie seit langem hat, nicht einfach so ändern kann, auch wenn ich mir das wünschen würde. Ich war auch schon an dem Punkt, an dem ich, auch wegen anderer Dinge (hat aber viel mit nicht gesehen werden zu tun) den Kontakt sehr eingestellt hab, weil ich ne Pause brauchte und nicht wusste, wie ich das weiter führen kann und will. Momentan bin ich aber eher an dem Punkt, dass ich meine Einstellung dazu geändert habe und es deswegen viel lockerer sehen kann. Kann aber gut sein, dass es sich auch wieder ändert und ich sehr genervt bin.
    neu.gierig.toll.kühn

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Und ins kurz auszudrücken: ich glaube nicht dass durch nicht ansprechen und einfach später kommen ne große Änderung passieren wird. Entweder ansprechen und wünsche formulieren oder versuchen anders mit der Situation umzugehen bzw sie anders zu sehen.
    neu.gierig.toll.kühn

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich finde schon denkbar, dass es was hilft, später zu kommen bzw das so jedenfalls zunächst anzukündigen. Also, wenn das Fest um 15 Uhr beginnen soll, zur Mutter sagen "alles klar, dann komme ich um 15 Uhr", damit sie, wenn sie schon davor die Hilfe von der Threaderstellerin braucht, das dann explizit so sagen muss und sich und ihr damit eingesteht, dass das nicht selbstverständlich ist, sondern eben etwas, wonach man fragen muss.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von *Flower*Power* Beitrag anzeigen
    Also ich persönlich würde ja lieber beim Besuch (wo ich ja l eh bin) helfen, als extra rum zu kommen um den Rauchmelder zu tauschen...

    Für mich ist es auch selbstverständlich, dass ich meiner Mutter helfe, wenn wir uns bei ihnen treffen. Zum einen, weil ich dankbar bin, dass sie für die ganze Familie den Rahmen zur Verfügung stellt (wir sind wirklich meist bei ihr, ab und an bei meinem Vater und bei meiner Schwester. Bei uns irgendwie nie) und weil ich das gefühlt effizienter hinkriege und es dann recht fix geht. Meine Schwester und die anderen erwachsenen dürften sich in der Zeit gerne um ihre Kinder und meins dazu kümmern In der Realität helfen aber eigentlich alle mit...

    Kurz gesagt: ich finde nicht, dass du weniger helfen solltest, deine Schwester aber dafür mehr.
    Genau so.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  15. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ich kenn das auch bei mir so. Ich bin die Jüngere und wohne mehrere Stunden von zuhause weg, mein Bruder wohnt noch bei meiner Mutter und trotzdem wird ausschließlich von mir erwartet, dass ich bei allem mithelfe. Also gerade Weihnachten oder so das Haus und Essen vorzubereiten, Gäste zu versorgen usw. Es regt mich schon tierirsch auf, aber eher, weil mein Bruder viel zu wenig macht und bei jeder kleinen Bitte grantig wird. Ich verstehs zwar schon, dass es leichter ist da mich zu fragen, aber ich vermute wenn sie mit ihm in der Hinsicht strenger gewesen wäre, würde er sich das auch nicht so rausnehmen (sie will es aber nicht jedes mal ausstreiten, sagt sie auch so). Aber ich find auch dass nicht-helfen meinerseits keine Option ist, deshalb rage ich da innerlich manchmal ein bisschen und machs dann aber
    He promised you the world
    And now that same old world is just getting smaller

  16. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von Chipsie Beitrag anzeigen
    Ich kenn das auch bei mir so. Ich bin die Jüngere und wohne mehrere Stunden von zuhause weg, mein Bruder wohnt noch bei meiner Mutter und trotzdem wird ausschließlich von mir erwartet, dass ich bei allem mithelfe. Also gerade Weihnachten oder so das Haus und Essen vorzubereiten, Gäste zu versorgen usw. Es regt mich schon tierirsch auf, aber eher, weil mein Bruder viel zu wenig macht und bei jeder kleinen Bitte grantig wird. Ich verstehs zwar schon, dass es leichter ist da mich zu fragen, aber ich vermute wenn sie mit ihm in der Hinsicht strenger gewesen wäre, würde er sich das auch nicht so rausnehmen (sie will es aber nicht jedes mal ausstreiten, sagt sie auch so). Aber ich find auch dass nicht-helfen meinerseits keine Option ist, deshalb rage ich da innerlich manchmal ein bisschen und machs dann aber
    Ich glaube bei mir ist es gar nicht mal so dieses Aufrechnen, wer jetzt mehr hilft, sondern eher dieses Muster, dass man als Single nicht mit so viel Respekt behandelt wird wie das Paar mit Kindern. Ich fühle mich dann einfach nicht wohl. Ich finde, meine Mutter oder meine Schwester könnten mich dann wenigstens mehr ins Gespräch miteinbeziehen, weil das das Zeichen aussenden würde, dass man trotzdem ein als Mensch wichtiger Teil der Familie ist.

  17. Newbie

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Klingt irgendwie so als hätte deine Mutter vielleicht auch das Gefühl, dass sie sich auf dich da eher verlassen kann?
    Für mich macht es auch den Eindruck als würde sie wissen dass du deine Aufgaben sorgfältig erledigst bzw. dadurch dass du es halt schon sehr lange machst die Dinge genau so machst wie sie es haben möchte und sie das deiner Schwester nicht zutraut. Gerade weil deine Schwester eben vor den Kindern auch nicht mithelfen musste.

    Ist aber natürlich trotzdem nicht in Ordnung immer davon auszugehen, dass du sowieso mithilfst und extra eine Stunde o.ä. früher kommst. Was macht sie denn wenn du kurzfristig krank wirst und deshalb komplett absagst? Fällt dann das Essen für den Rest der Familie auch aus oder kriegt sie es dann doch alleine hin?
    Ever tried.
    Ever failed.
    No matter.
    Try again.
    Fail again.
    Fail better.

  18. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Ist bislang noch nicht vorgekommen.

    Aber sie hat schomal Essenseinladungen für Nachbarn und Freundinnen gemacht, die sie alleine gut hinbekommen hat.

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Zitat raus.

    Wie ist es denn, wenn du was von dir erzählst? Hören sie dann zu und fragen was? Oder sagst du gar nichts und möchtest gefragt werden?
    Geändert von kaikoura (27.01.2020 um 15:53 Uhr)

  20. Fresher

    User Info Menu

    AW: Komische Rolle bei Familienbesuchen

    Hallo Kaiko, könntest du das Zitat vielleicht rausnehmen?

    Also meißtens fragen sie nichts. Wenn ich nur allein mit meiner Mutter bin, interessiert sie sich aber schon.

    Wenn ich was erzähle, wird das zwar nicht ignoriert, aber nicht weiter drauf eingegangen. Ist aber auch schon vorgekommen, dass ich bewußt ignoriert wurde. Was soll man in solchen Fällen machen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •