Umfrageergebnis anzeigen: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

Teilnehmer
136. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, ich fühle mich unterbezahlt für das, was ich leiste.

    47 34,56%
  • Nein, ich finde mein Gehalt okay.

    59 43,38%
  • Ich fühle mich aktuell sogar eher überbezahlt.

    25 18,38%
  • was anderes

    5 3,68%
Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 69 von 69
  1. Stranger

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    So ein paar kantige Sprüche sind schnell geklopft, aber die Realität ist für die meisten dann ja doch härter. :P

    Sich arbeitslos zu melden zaubert noch keinen gutbezahlten Job vor die Tür. Außerdem mürbt sich unterbezahlt zu fühlen zwar aus, aber arbeitslos zu sein ist auch nicht gerade gut für die Psyche. Also klar sollte man sich nicht unter dem gefühlten eigenen Wert verkaufen, aber die Option muß man auch erst mal haben...

    Danke jedenfalls für die zahlreiche Teilnahme an der Umfrage!

    Fair. Es ist natürlich einfach daher gesagt, gerade wenn man noch Familie hat oder Langfristiges abzubezahlen. Aber zumindest das Psyche-Ding würde ich partiell infrage stellen. Es gibt immer mehr Menschen, die keine Erfüllung im Job sehen und auch dort bewusst verzichten. (Wurde das nicht mal in irgendeiner Shellstudie unter Postmaterielle subsummiert?). Die Bedingungsloses-Grundeinkommen-Community hat zumindest ein paar Ideen, was man auch ohne Job noch alles mit seinem Leben anstellen kann.
    Geändert von Beyerdynamics (09.02.2020 um 09:53 Uhr)

  2. Member

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Mehr wäre natürlich immer schön (und sicher auch irgendwo möglich) aber mein Gehalt ist gut und zusammen mit dem Rest bin ich zufrieden

  3. Stranger

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    In meinem alten Job war ich für meine Branche unterbezahlt. Aber verglichen mit den Leuten aus meinem Umfeld geht es uns finanziell gesehen echt super. Außerdem stimmten die Rahmenbedingungen. Jetzt habe ich grad gewechselt, was auch mit Fahrerei verbunden ist, und ich verdiene wesentlich mehr. Angemessen für meine Branche. Aber ich fühle mich manchmal leicht überbezahlt für meine momentanen Tätigkeiten. Ich finde meinen jetzigen Job oft viel "leichter" als meinen alten. Daher das Gefühl der Überbezahlung. Rein objektiv ist alles richtig.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    So ein paar kantige Sprüche sind schnell geklopft, aber die Realität ist für die meisten dann ja doch härter. :P
    Ja, die Realität sieht in meinem Bereich so aus, dass die wenigstens mit MA-Abschluss überhaupt in dem Bereich arbeiten können, in dem sie studiert haben...
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Ich finde meinen Beruf erstaunlich gut bezahlt.
    Vor allem auch in Abgrenzung zu anderen, ähnlichen Berufen, die massiv schlechter vergütet werden.

  6. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Für die Branche und den Titel finde ich mein Gehalt eher zu niedrig; für das was ich letzten Endes tue, fühle ich mich momentan aber überbezahlt.

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Ha. Ich finde es gerade sehr seltsam, dass ich für meinen Job bezahlt werde (bekomme ein Stipendium und analysiere hebräische Literatur). Die Erkenntnisse und der Wissenszuwachs, die daraus entstehen, sind spannend, aber nur für einen Expertenkreis, der eigentlich auch gar nicht in Deutschland sitzt.

    Also, ich bin überrascht, für etwas bezahlt zu werden, das in erster Linie meinem eigenen Erkenntnisinteresse dient (und dem ein paar anderer Leute). Andererseits braucht man für das, was ich mache, wirklich einige Jahre Studium. Insofern könnte die Bezahlung dann auch wieder höher sein. Und wenn man nach gearbeiteten Stunden geht... hm, I am not sure. Es kommt immer darauf an, was man für Kriterien ansetzt...

    Auch noch: Sobald ich "der Gesellschaft etwas zurückgeben" würde im Sinne von Unikursen unterrichten etc. wäre ich definitiv nicht mehr verwundert darüber, bezahlt zu werden, sondern würde möglicherweise ziemlich schnell mehr verlangen (zumindest gedanklich, ich weiß nicht, ob ich mit diesem Anliegen direkt zu den Chefs rennen würde. ). Aber das ist momentan nicht der Fall und ich muss es irgendwie schaffen zu kapieren, dass ich wirklich einen Job mache...
    Geändert von ~snow06~ (10.02.2020 um 13:42 Uhr)
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Ich fühle mich die eine Hälfte des Jahres unter-, die andere überbezahlt

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Fühlt ihr euch für euren Job unterbezahlt?

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Pro Monat 1000€ mehr? Das schockt mich grad sehr, dass du das so hinnimmst.
    Mich überrascht, das euch gender pay gap in manchen Branchen so schockt?! Ich arbeite in einer -immer noch -sehr männlichen Branche. Bei der Gehälter alles andere als transparent sind. Und eine Branche in der zwar viele Frauen arbeiten aber es kaum weibliche Führungskräfte gibt.
    Und was heißt hinnehmen, ich müsste den Arbeitgeber wechseln um die 1000€ mehr zu erzielen und das hätte andere Konsequenzen die ich derzeit nicht bereit bin einzugehen.
    Trotzdem muss ich ja im umkehrschluss nicht tutti-happy mit meinem Gehalt sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •