Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 84
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    einen Kater haben

    Wann bekommt ihr einen Kater? War das früher anders als heute? Wie äußert sich das?
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Es braucht weniger Alkohol für den Kater, und er dauert deutlich länger
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Aber wie viel Alkohol? Respektive Gläser Wein bei dir, soweit ich weiß?

    edit. Hintergrund der Frage ist, dass ich immer sehr erstaunt darüber bin, wie schnell mein Freund einen Kater bekommt. Obwohl er jetzt nicht nur gelegentlich mal trinkt.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  4. Newbie

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    ich hatte noch nie einen.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Es kommt darauf an, in welcher Verfassung ich das Trinken anfange. Sagen wir mal ich bin ausgeschlafen und habe gut gegessen -dann kann ich über einen langen Abend durchaus eine Flasche Wein trinken. Mehr sollte es aber definitiv nicht sein. Wenn ich eh schon am kränkeln bin reichen 3 Gläser für einen Kater.
    Ich bin eher trinkfest, aber nicht mehr so wie vor zehn Jahren. Ich konnte abartige Mengen Alkohol zu mir nehmen.
    Der letze Schlimme Kater war, als eine Freundin und ich habe quasi aus Versehen jede 3x .5 Karaffen getrunken haben. Da ging’s mir schlecht.
    Geändert von GuteMiene (23.02.2020 um 16:47 Uhr)

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von sarina_ Beitrag anzeigen
    ich hatte noch nie einen.
    Weil du nichts trinkst oder nur wenig oder weil es einfach irgendwie nicht vorkommt?
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von GuteMiene Beitrag anzeigen
    Es kommt darauf an, in welcher Verfassung ich das Trinken anfange. Sagen wir mal ich bin ausgeschlafen und habe gut gegessen -dann kann ich über einen langen Abend durchaus eine Flasche Wein trinken. Mehr sollte es aber definitiv nicht sein. Wenn ich eh schon am kränkeln bin reichen 3 Gläser für einen Kater.
    Ja, bei mir ähnlich. Wobei es bei mir auch darauf ankommt, was ich trinke; Rotwein vertrage ich wohl wg. des Histamins deutlich weniger. Da bringt manchmal auch ein Glas am nächsten Tag leichte Kopfschmerzen.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Ich hatte noch nie einen. Bin generell sehr trinkfest und kann die wunderbare Formulierung von GuMi übernehmen, ich kann wirklich abartige Mengen Alkohol vernichten und mir geht's am Tag danach wunderbar. Als ich 30 wurde hat man mir gesagt, dass ich mich davon jetzt verabschieden kann, trinken ohne Kater würde im "Alter" nicht mehr funktionieren, aber bis jetzt (bin 38) ist an dieser Front alles ganz wunderbar.

    Edit: Aber ich verstoffwechsel alles sehr gut, was dem Körper eigentlich nicht gut tun sollte, glaub ich. Keinen Kater, meine (zugegebenermaßen harmlosen und überschaubaren) Drogenexperimente waren auch relativ unspektakulär, ich hab keine Nebenwirkungen bei Medikamenten, etc.

  9. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Kommt sehr darauf an wieviel ich parallel, oder davor, esse.

    Ne Flasche Wein geht, wenn ich gut gegessen habe, ohne größere Probleme, aber danach kann es sehr schnell kritisch werden.
    So richtige Abstürze habe ich nicht mehr, ziemlich betrunken bin ich vielleicht 1x pro Monat? 🤔 Eher seltener..halt wenn man ausgeht, und in irgendeiner Kneipe versackt. Am nächsten Tag bereue ich es dann immer sehr. 😓

    Es äußert sich klassisch in nem aufgewühlten Magen, wenn ich nix esse ist mir dann auch sehr schlecht. Zudem fühle ich mich schlapp, und Kopfschmerzen halt. Aber da helfen ja Ibus.

    Es ist mit dem Alter definitiv schlimmer geworden. Daher finde ich mittlerweile Daydrinking um einiges reizvoller. 😅

  10. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von Caly Beitrag anzeigen
    Ich hatte noch nie einen. Bin generell sehr trinkfest und kann die wunderbare Formulierung von GuMi übernehmen, ich kann wirklich abartige Mengen Alkohol vernichten und mir geht's am Tag danach wunderbar.
    Buh! Unfair! 😡😉

  11. Junior Member

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Mein Freund bekommt auch schnell Kater. Obwohl er gesundheitlich viel besser aufgestellt ist als ich. Viel mehr Muskulatur, sein Ruhepuls beträgt 1/2 von meinem.

    Ich hatte mit 17 mal Kater nach einer Familienfeier. Das waren Kopfschmerzen, ich fühlte mich unruhig, unausgeschlafen, zappelig, erschöpft und sehr unkonzentriert.
    Seither nicht mehr. Auch nach den fiesesten Eskalationen nicht. Warum muss es auch noch diese Bars geben, die es bei Wodka/Bull so großzügig mit dem Wodka meinen (2/3 des Glases?!)

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von meh Beitrag anzeigen
    Es äußert sich klassisch in nem aufgewühlten Magen,
    Das kenne ich zB. gar nicht. Immer nur Kopfschmerzen.
    Jetzt, wo ich älter bin, merke ich immer mehr so eine emotionale Komponente, also ich bin verkatert viiiel dünnhäutiger.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von GuteMiene Beitrag anzeigen
    Es braucht weniger Alkohol für den Kater, und er dauert deutlich länger
    Ja, ist bei mir auch so, wobei ich Wein komischerweise deutlich besser vertrage als Bier. Und ich muss fir und ausgeschlafen sein und was gegessen haben. Was mir glaube ich viel mehr als früher zu schaffen macht ist Rauch. Ich habe den Eindruck, dass das (bzw der Sauerstoffmangel in verrauchten Kneipen?) bei mir den Kater am nächsten Morgen sehr verstärkt.

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Zitat Zitat von sarina_ Beitrag anzeigen
    ich hatte noch nie einen.
    . Weil ich nie so viel getrunken habe.
    Geändert von narzisse (23.02.2020 um 18:19 Uhr)

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Erst seit ich 30 bin hab ich manchmal Kopfschmerzen am nächsten morgen.

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    So einen richtigen Kater hatte ich glaube ich auch noch nie. Soviel wie mit 18 habe ich allerdings auch schon ewig nicht mehr getrunken, also keine Ahnung, ob ich das heute noch gut verpacken würde. Ich habe aber auch gar kein Interesse daran, das herauszufinden.
    Mit Schlafmangel komme ich dafür überhaupt nicht mehr zurecht. Ich habe das Gefühl, wenn die Nacht viel zu kurz war fühle ich mich am nächsten Tag immer total matschig, ganz egal ob ich was getrunken habe und wieviel.
    i expect to find him laughing

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Obwohl ich früher definitiv Team „abartige Mengen“ war, bekomme ich heute unter schlechten Bedingungen von 2 Bier schon einen Kater. Heißt: unausgeschlafen, zu wenig gegessen, wenig Schlaf nach dem Trinken und Bier, das ich nicht vertrage = Kopfschmerzen aus der Hölle flauer Magen und superschlechte Reflexe am nächsten Morgen. Ca. seit ich 30 bin ist das so. Glücklicherweise komme ich selten in die Verlegenheit, mehr als ein kleines Bier zu trinken.

  18. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Hm, bei mir ist es tendenziell auch so wie bei GuMi, also dass es sehr davon abhängt, wie es mir sonst geht, was ich gegessen habe und über welchem zeitraum ich trinke. Eine flasche wein, wenn es kein fuselwein ist, vertrage ich normalerweise. Bei gin ist es so eine sache, wenn ich mehr davon trinke. Wodka auch. Gar nicht vertrage ich whisky, da wird mir schlecht und wenn mir nicht schnell genug schlecht wird, dreht sich mir der magen um. Deshalb trinke ich eigentlich auch keinen whisky mehr.
    Kater äusset sich bei mir primär in kopf- und nackenschmerzen, müdigkeit und wenn es schlimmer ist, auch in nervösität, latenter ängstlichkeit, schwindel, magenschmerzen, übelkeit, evtl erbrechen.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Was sind abartige mengen für euch?

    Ich vertrage wein auch eher besser als grössere mengen bier. Vermutlich weil ich wein viel langsamer trinke und insgesamt auf weniger gr alkohol komme.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: einen Kater haben

    Ich trinke schon lange nicht mehr viel. (im Moment wegen stillen seit fast 2 Jahren nix. Aber von bestimmten Sachen zB Aperol, eine bestimmte süffig Sorte Bier usw. bekomme ich sehr schnell nen Kater.
    Seit ein paar Jahren hält der auch deutlich länger an.
    Früher als ich noch mehr ausging usw. waren definitiv auch Gelegenheitszigaretten oder rauchige Discos am Kater schuld.
    "Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grund nicht."

    "That's not my favourite way though. That only meets 99% of my criteria..."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •