Antworten
Seite 7 von 26 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 520

Thema: Beachbody

  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    Also für mich bedeutet das u.a. dass man erkannt hat, wofür der Körper eigentlich in erster Linie "da ist". Natürlich nicht zum Gebären, aber zum Laufen, Rennen, Kuscheln, Dinge tragen,um Schmerzen und Angenehmes zu spüren [..... endlose Aufzählung von Funktionen] und insbesondere NICHT dafür, um schön auszusehen und GANZ BESONDERS nicht um für irgendwelche Fremden auf der Straße möglichst begehrenswert auszusehen.
    Das klingt gut!

    Ich fürchte aber, dass für viele auch ein "Jetzt ist auch egal" reinspielt. Also, so ein "zur HOchzeit schön schlank für die Fotos und die Gäste, dann wenigstens das GEwicht bis zum ersten Kind halten und ... naja, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, kann man sich auch ein bisschen gehen lassen" ne Rolle spielt.

    Genau wie altersbedingt. Wünschenswert wäre "ich bin im Alter einfach gelassener geworden, die Figur sagt doch eigentlich nichts über mich aus"; aber für einige spielt sicher auch "in meinem Alter ist es jetzt eh egal" mit rein :-/

    Ich persönlich merke bei mir, dass ich das Spiegelbild gar nicht so wahrnehme, ich hab eher so ein Bild von mir selbst im Kopf. Doof finde ich es aber immer, wenn Klamotten bei mir nicht so sitzen, wie ich mir das vorstelle - und diese Vorstellung ist stark von den Medien/Katalogmodels und natürlich auch dem Aufwachsen um die Jahrtausendwende rum geprägt.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Ich habe echt die längste Zeit mit meinem Gewicht und meiner Figur gehadert, obwohl nie dumme oder unbedachte Sprüche von meiner Familie kamen.
    Ich hab mich dann in den letzten Jahren vermehrt mit den zugrunde liegenden gesellschaftlichen Strukturen beschäftigt und finde es so dermaßen ekelhaft, dass Frauen immer möglichst f*ckable sein sollen, dass ich aus Protest direkt mal zufriedener mit mir bin

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Dieses "für Männer attraktiv genug" sein bzw. "f*ckable" sein ist natürlich ein Punkt, aber das ist halt leider nicht nur das einzige. Dünn sein wird ja auch oft gleichgestellt oder assoziiert mit Leistungsfähigkeit, Erfolg, Jugend etc.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Dieses "für Männer attraktiv genug" sein bzw. "f*ckable" sein ist natürlich ein Punkt, aber das ist halt leider nicht nur das einzige. Dünn sein wird ja auch oft gleichgestellt oder assoziiert mit Leistungsfähigkeit, Erfolg, Jugend etc.
    haha, ja. weil ich wie gesagt seit ende der grundschule wegen meinem gewicht gemobbt und auch als hässlich beschimpft wurde, habe ich mir dann auch keine mühe mehr in der schule/ausbildung gegeben. weil dann in zeitschriften "schockierende" erkenntnisse berichtet wurden, v. wg. dass hübsche menschen eher eingestellt werden als "hässliche" menschen, dachte ich mir, na, dann habe ich ja eh keine chance auf dem arbeitsmarkt, so hässlich wie ich bin.
    das macht mich traurig und wütend und hungrig.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Hmja, im Prinzip schon, aber irgendwo geht’s ja auch da wieder vor allem darum, im Rahmen des aktuellen Ideals fuckable zu sein. Damit hab ich tatsächlich ein größeres Problem als mit dem Ideal an sich. Und wie gesagt, ich finde einfach, dass das in eine extrem schlimme Richtung geht, weil einem genau wie bei den anderen Idealen suggeriert wird, dass man den Körper ohne Einschränkungen formen kann, wie man will und das stimmt einfach nicht. Und Orthorexie ist halt auch eine Form der Essstörung, auch wenn die noch nicht offiziell als Diagnose geführt wird.
    Das der eigentlich gesunde Sport dafuer missbraucht wird, ein patriarchales Ideal zu festigen, ist besonders perfide.
    Ich habe jedenfalls beschlossen, mir die Freude an Bewegung, die ich mit den Jahren der Scham entdeckt habe, mir nicht dadurch verderben zu lassen, dass ich mich damit natuerlich zwangsweise diesem Ideal fuege. Ich fuehle mich mit dem Sport der letzten Jahre einfach viel wohler und gesuender...

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Dieses "für Männer attraktiv genug" sein bzw. "f*ckable" sein ist natürlich ein Punkt, aber das ist halt leider nicht nur das einzige. Dünn sein wird ja auch oft gleichgestellt oder assoziiert mit Leistungsfähigkeit, Erfolg, Jugend etc.
    Ja, bei mir ist Attraktivität eher so eine nette Begleiterscheinung, hauptsächlich assoziiere ich mit "schlank sein" wirklich Erfolg, Disziplin, Leistung. Sowas in der Richtung. Dass dick sein automatisch bedeutet, daß man irgendwie schwach ist wurde mir halt schon als Kind eingetrichtert, und ich kann das nicht richtig abschütteln, so gerne ich auch würde.
    i expect to find him laughing

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Dieses "für Männer attraktiv genug" sein bzw. "f*ckable" sein ist natürlich ein Punkt, aber das ist halt leider nicht nur das einzige. Dünn sein wird ja auch oft gleichgestellt oder assoziiert mit Leistungsfähigkeit, Erfolg, Jugend etc.
    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Ja, bei mir ist Attraktivität eher so eine nette Begleiterscheinung, hauptsächlich assoziiere ich mit "schlank sein" wirklich Erfolg, Disziplin, Leistung. Sowas in der Richtung. Dass dick sein automatisch bedeutet, daß man irgendwie schwach ist wurde mir halt schon als Kind eingetrichtert, und ich kann das nicht richtig abschütteln, so gerne ich auch würde.
    Leistungsfähigkeit, Disziplin, Erfolg, Jugend,.... bei Frauen ist immer mit fuckable verbunden. Eben bei Frauen. Sonst gäbe es diesen Bezug ja auch bei Männern.
    Und ein alter weißer Mann im Vorstand ist weder jung noch besonders hübsch - trotzdem spricht ihm keiner die Leistungsfähigkeit, Disziplin und den Erfolg ab.

    So zu tun, als hätte das alles nicht ausschließlich mit einer gewünschten Attraktivität bei Frauen zu tun, ist ein bisschen zu kurz gedacht.

    Welchen Grund gäbe es denn sonst, außer besonders fuckable zu sein, wenn man denkt man müsste attraktiv für eine Berufsausübung sein?
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  8. Inaktiver User

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Dieses "für Männer attraktiv genug" sein bzw. "f*ckable" sein ist natürlich ein Punkt, aber das ist halt leider nicht nur das einzige. Dünn sein wird ja auch oft gleichgestellt oder assoziiert mit Leistungsfähigkeit, Erfolg, Jugend etc.
    Wobei ich da gar nicht das Gewicht als Problem sehe.
    Also ich bin wirklich rund (allerdings noch mit Sanduhren-Figur im Speck), und ich konnte mich bei Tinder nicht retten vor Likes. Und da waren massenweise wunderschöne Männer bei.

    Also, ich glaube, dünn/schlank = f*ckable geht nicht zwangsläufig auf.

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Leistungsfähigkeit, Disziplin, Erfolg, Jugend,.... bei Frauen ist immer mit fuckable verbunden. Eben bei Frauen. Sonst gäbe es diesen Bezug ja auch bei Männern.
    Und ein alter weißer Mann im Vorstand ist weder jung noch besonders hübsch - trotzdem spricht ihm keiner die Leistungsfähigkeit, Disziplin und den Erfolg ab.

    So zu tun, als hätte das alles nicht ausschließlich mit einer gewünschten Attraktivität bei Frauen zu tun, ist ein bisschen zu kurz gedacht.

    Welchen Grund gäbe es denn sonst, außer besonders fuckable zu sein, wenn man denkt man müsste attraktiv für eine Berufsausübung sein?
    !

  10. Inaktiver User

    AW: Beachbody

    Und btw, das Gefühl, f*ckable zu sein oder generell großes männliches Interesse hilft mir persönlich absolut nicht weiter, mich mit meinem Körper wohler zu fühlen.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    alte weiße Männer im vorstand haben es halt geschafft (und alte Frauen, die es geschafft haben, gibt es leider nur wenige). aber ich glaube, bei einem 25-jährigen stark übergewichtigen Bewerber gäbe es fast dieselben unsinnigen Vorurteile. bei Frauen käme dann aber als weitere Unverschämtheit auch noch dazu, dass ihre Attraktivität bewertet wird, davon bliebe der männliche bewerber vermutlich weitgehend verschont.

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wobei ich da gar nicht das Gewicht als Problem sehe.
    Also ich bin wirklich rund (allerdings noch mit Sanduhren-Figur im Speck), und ich konnte mich bei Tinder nicht retten vor Likes. Und da waren massenweise wunderschöne Männer bei.

    Also, ich glaube, dünn/schlank = f*ckable geht nicht zwangsläufig auf.
    Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich werde eher als zu muskulös teilw. unweiblich, weil keine ausladenden Hüften und keinen großen Busen betitelt... Hab auch schon eklig und übertrieben gehört... Also alles andere als f*ckable.

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Leistungsfähigkeit, Disziplin, Erfolg, Jugend,.... bei Frauen ist immer mit fuckable verbunden. Eben bei Frauen. Sonst gäbe es diesen Bezug ja auch bei Männern.
    Und ein alter weißer Mann im Vorstand ist weder jung noch besonders hübsch - trotzdem spricht ihm keiner die Leistungsfähigkeit, Disziplin und den Erfolg ab.
    Das Manager fleissig joggen gehen (vor dem Job/in der Mittagspause) und ihre Marathons gern erwähnen, hat natürlich nix mit Fitnesswahn zu tun.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Allo, Thema verfehlt. Zisch ab.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  15. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    .
    Geändert von |Penny (16.06.2020 um 20:44 Uhr)

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Penny, Krafttraining für Frauen wird jetzt seit 10 Jahren gepredigt.
    Unbekannt???

    Da wird normalgewichtigen (und teils auch untergewichtigen) Frauen eingeredet, sie wären doch nur skinny fat und sollen doch mal ihren ***** ins Gym bewegen. Und natürlich auch brav die gänzlich überteuerten Produkte und Nahrungsergänzungsmittel kaufen.

    Viele eifern da zweifelhaften Vorbildern nach, die wiederum einen Substanzmissbrauch betreiben, der einen Tour-de-france-Athleten blass erscheinen lässt.

    Es ist einfach ein neuer Weg, gesunden Frauen ein schlechtes Gefühl einzureden und sie auszupressen.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Ja, bei mir ist Attraktivität eher so eine nette Begleiterscheinung, hauptsächlich assoziiere ich mit "schlank sein" wirklich Erfolg, Disziplin, Leistung. Sowas in der Richtung. Dass dick sein automatisch bedeutet, daß man irgendwie schwach ist wurde mir halt schon als Kind eingetrichtert, und ich kann das nicht richtig abschütteln, so gerne ich auch würde.
    Ich stehe einfach voll zu meinem Hedonismus und bin erfolgreich Ich arbeite in einer sehr gesundheitsorientierten Branche und hatte dann einen Termin mit einer Präsentation zu ketogener Ernährung und als ich gefragt wurde, ob ich das selbst mal ausprobiert hätte, habe ich gesagt: I just love my carbs too much.

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Penny, was du beschreibst kommt in meinem Umfeld nicht vor (oder ich kriege es nicht mit). Also dieses Frauen miteinander-Ding.
    Und ich kenne viele sportliche und definierte Frauen, die das mit anderem Sport „hinkriegen“. Ich selbst habe nie Kraftsport gemacht, sehe mich da auch nicht (würde mir keinen Spaß machen) und halte mich trotzdem für halbwegs fit und definiert (beim letzten weiß ich nicht, wie genau das interpretiert wird ehrlich gesagt). Und ich kann nach ner Stunde Personal Training mit Pilateselementen und nur Körpergewicht die Muskeln förmlich beim wachsen spüren. Wenn ich sowas in der Intensität zB 2x/Woche machen würde, hätte ich vermutlich schnell einen Sixpack und wäre superdefiniert. Habe ich in jüngeren Jahren auch schon mit Ballsport geschafft. Also hm, ich sehe das anders.

    Bei den mir bekannten Frauen, bei denen eingeschränkte Mobilität schon eine Rolle spielt, wäre ich froh um JEDE Bewegung, die sie machen würden.

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Leistungsfähigkeit, Disziplin, Erfolg, Jugend,.... bei Frauen ist immer mit fuckable verbunden. Eben bei Frauen. Sonst gäbe es diesen Bezug ja auch bei Männern.
    Und ein alter weißer Mann im Vorstand ist weder jung noch besonders hübsch - trotzdem spricht ihm keiner die Leistungsfähigkeit, Disziplin und den Erfolg ab.

    So zu tun, als hätte das alles nicht ausschließlich mit einer gewünschten Attraktivität bei Frauen zu tun, ist ein bisschen zu kurz gedacht.

    Welchen Grund gäbe es denn sonst, außer besonders fuckable zu sein, wenn man denkt man müsste attraktiv für eine Berufsausübung sein?
    Ja, das stimmt natürlich, dass das eng miteinander verknüpft ist. Aber ich finde irgendwie den Begriff "f*uckable" bzw. dieses attraktiv sein für Sex schwierig bzw. zu eindimensional. Viele Männer haben doch eher so eine "Loch ist Loch"-Mentalität () und sind da – zumindest meiner Ansicht und Erfahrung nach – nicht besonders wählerisch. Also ich will sagen, es geht nicht darum, mit wem sie ins Bett gehen, sondern darum, wen sie als Bettpartnerin repräsentieren könn(t)en. Oder auch, wer im Vorstand neben ihnen sitzt, weil die natürlich auch möglichst f*ckable aussehen muss.
    Vielleicht ist mein Blick da halt auch sehr durch meine schlechten Erfahrungen mit Frauen geprägt. Ich habe das Gefühl, dass mich Frauen viel härter und kritischer bewerten bzw. abwerten, als die allermeisten Männer das tun.

    & odette, ja, genau. Also ich habe schon mehrfach gehört, dass man ja mit mir ins Bett gehen würde, aber so als Partnerin wäre das Übergewicht schwierig.
    Und natürlich eignet sich Sex mit Männern nicht dazu, sein Selbstbewusstsein aufzuwerten.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beachbody

    Es geht hier um ein strukturelles Problem.
    Nicht darum ob irgendwelche Männer mit euch ins Bett gehen wollen. (Ihr merkt das ihr damit wieder präsentieren möchtet wie euer Außenbild ist?)

    Ob Männer oder Frauen oder divers eine Frau bewertet, ist völlig egal - hier reden wir von einem gesamtgesellschaftlichen Problem wie Frauen wahrgenommen werden.

    Ihr habt selber fünf Seiten vollgeschrieben mit Müttern, die dieses Bild immer weiter transportieren.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •