Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Member

    User Info Menu

    Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    ...und Sorgen. Früher in eurem Leben.
    Geändert von awkward silence (16.06.2020 um 19:07 Uhr)

  2. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Boah, sehr gute Frage.
    Vielleicht mit dem Alter, wenn ich jetzt erst studiere, wie alt bin ich dann beim Bachelor, ist das nicht zu alt? Und ich war verdammt jung. Oder, wenn ich jetzt noch "Work&Travel" mache, ist das nicht ganz schön spät, ist man da normalerweise nicht viel jünger? Wie sieht das im Lebenslauf aus? Und again, ich war verdammt jung.

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    - grübeln, ob mein Studium zu mir passt - es macht viel mehr Spaß zu arbeiten, als zu studieren
    - Schwangerschaftsstreifen am Po - (die aus der Pubertät) - juckt echt keinen
    - das gleiche gilt für viele andere Körperteile
    - "über 30 und mannlos" sein ... inzwischen bin ich verheiratet und so magisch sind Beziehungen auch nicht
    - dass meine Eltern mich grundsätzlich doof finden (Pubertät) - sie konnten halt nicht anders, weiß ich jetzt
    - dass eine bestimmte Freundin, ein bestimmter Freund mich nicht cool findet... die Personen haben längst mein Leben verlassen
    - dass meine Kolleginnen mich später mal mobben (war nie ansatzweise der Fall)

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Bei der Ausbildung. Ich finde, dass ich 15 Jahre richtig rangeklotzt habe, um gut ausgebildet zu sein, steht in keinem Verhältnis zum Ertrag. Hätte sicher wesentlich billiger eine insgesamt bessere Work-Life-Balance erreichen können. Vor allem viel früher.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von awkward silence Beitrag anzeigen
    und so magisch sind Beziehungen auch nicht
    Haha, das finde ich schon. Ich würde sogar sagen, dass ich das unterschätzt habe. Obwohl ich immer auf der Suche nach einem war und mir da sicherlich auch einiges an Stress hätte ersparen können.

    Beim Führerschein / Auto fahren generell.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  6. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Schule/Abitur. Es interessiert jetzt keine Sau mehr, welchen Abischnitt ich hatte (ich wollte auch nie studieren, dafür wäre es also auch damals schon egal gewesen).

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.
    Das.
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.
    Ja!

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Abi!

  11. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.
    Das. Aber ganz weit vorne steht: nicht Jura studieren. Das hat mich fertig gemacht.
    «Le monde est irréel, sauf quand il est chiant.»

  12. Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Mich hat wahnsinnig gestresst, dass ich lange keine unbefristete Stelle hatte und meine Verträge mehrfach auch einfach nicht verlängert wurden. Im Nachhinein weiß ich, dass sich in meinem Bereich Angebot und Nachfrage an Stellen massiv zugunsten der Arbeitnehmer gewandelt haben, so dass ich nach ein paar Jahren locker hätte zwischen mehreren Stellen wählen können, weil es einfach einen großen Mangel an ausgebildetem Personal gibt.
    Ladies and gentlemen, take my advice: Pull down your pants and slide on the ice.

  13. Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Bei der Ausbildung. Ich finde, dass ich 15 Jahre richtig rangeklotzt habe, um gut ausgebildet zu sein, steht in keinem Verhältnis zum Ertrag. Hätte sicher wesentlich billiger eine insgesamt bessere Work-Life-Balance erreichen können. Vor allem viel früher.
    Darf ich mal ganz neugierig fragen, was dein ursprüngliches Ziel war? (Musst selbstverständlich nicht antworten.)
    Ich will nur asap in die Niederlassung, mehr hab ich nicht vor.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Vieles Studiumsmäßig und familiär.
    Ich hätte viel früher erkennen können/sollen, dass am Schreibtisch vor mich hin schreiben nicht so gut für mich ist und ich nicht unbedingt sowas verkopftes anstreben sollte.

    VIEL früher den Kontakt zu meinen Eltern einfach komplett abbrechen und nicht jahrelang versuchen, etwas zu retten.

    Rückblickend hätte ich damals nach der Schule einfach das machen sollen, was ich damals wirklich wollte (wovor ich aber zuviel Angst hatte) und den Unterhalt einklagen oder mich mit Jobben durchbringen sollen. Das wäre wahrscheinlich nachhaltiger gewesen.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  15. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Sehr gute Frage!
    Ich glaube, ich bin ein relativ entspannter Mensch, hätte manches eher locker sehen sollen ABER ich wurde schon eher von "Außen" verrückt gemacht.

    Bspw. musste ich in der Schule eine Stufe wiederholen. Großes Drama! Es ist keinem einzigen Personaler jemals aufgefallen, dafür habe ich Freunde fürs Leben in der neuen Stufe gefunden, die mich noch heute begleiten.
    Aktuell habe ich auch noch eine sehr sehr blöde und einschränkende Situation, die mich noch lange begleiten wird. Aber da bin ich auch sehr zuversichtlich und vll wäre mir die Situation mit etwas mehr "stressen" erspart geblieben.

    Mittlerweile habe ich so viel Scheiße erlebt, dass ich weiß, dass nichts wirklich schlimm ist, außer ernsthafte Krankheiten. Der Rest findet sich immer irgendwie.
    *~* "Schicker Mantel, Nanny Fine. Wieviele Muppets mussten dafür sterben?" C.C *~*

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.
    Genau so.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Auf jeden Fall auch Studium! Ich hab mehrmals gewechselt, war immer unzufrieden und hab schlussendlich auch abgebrochen, weil ich mir das, was ich in der Schule schon spannend fand, nicht zugetraut hab. Heute weiß ich, dass mir das liegt und ich das locker geschafft hätte...vielleicht mach ich das irgendwann nochmal.

    Erwartungen von anderen und mich daran anpassen. Ich hab mich komplett verbogen und war doch nie genug. Sollte man einfach komplett sein lassen den Scheiß.

    Mit meinem ehemaligen „besten Freund“. Ich hab so viele Entschuldigungen für sein Arschlochverhalten gefunden und so viele scheinheilige Ausreden von ihm akzeptiert, dabei hätte ich ihn einfach schon viel früher in die Wüste schicken sollen. Mir geht’s so viel besser, seit wir endgültig keinen Kontakt mehr haben.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  18. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Mit überhaupt allem eigentlich. Alles nicht so wild. Ich bin aber auch eine Stresserin.
    word.

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    bei allem. wirklich allem. ich mache mir immer total viele sorgen über dinge, die gar nicht so wild sind. deswegen bin ich auch stressbedingt magenkrank.
    das macht mich traurig und wütend und hungrig.

  20. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Wobei hättet ihr euch rückblickend ruhig weniger Stress machen können?

    Was Liorit sagt, kann ich tendenziell auch so unterschreiben. Generell bin ich schon eher der besorgte Typ, wobei ich mir ironischerweise auch dabei, das abstellen zu wollen, manchmal zu viel Stress mache. Bei vielem Alltagskram komm ich aktuell ganz gut darauf klar, zu akzeptieren, dass ich der Typ dafür bin, schonmal lieber im Voraus zu überlegen, was alles schiefgehen könnte und wie ich das verhindern oder dann ggf. damit umgehen könnte und versuche nur, dass dann zu stoppen, wenn es an den Punkt kommt, wo mir die Sorge um die Zukunft zu sehr die Gegenwart versaut.

    Konkrete Dinge, bei denen ich mich zu sehr gestresst hab:

    -alles was mit meiner beruflichen Ausbildung zu tun hat. Ich dachte immer, dass das so immens wichtig ist und hab richtig Sorge gehabt, das alles zu versemmeln, hab richtig Angst gehabt zu viel zu verpassen, wenn ich mal krank war. Letzten Endes hat sich meine Ausbildung als nicht besonders wertvoll erwiesen und der Job, den ich bisher am meisten mochte, war einer, für denen man gemeinhin keine Ausbildung braucht.

    -der Versuch noch irgendwie von meinen Mitschüler/innen gemocht zu werden. Ich dachte damals immer, ich wäre halt einfach zu sozial unfähig, aber jetzt so im Rückblick möchte ich meinem damaligen Ich nur sagen "Kind, es hat keinen Sinn. Du wirst als Erwachsene durchaus in der Lage sein, Kontakte zu knüpfen und mit Menschen zu reden und selbst dann wirst du im Rückblick keinen Weg sehen können, wie du zu diesen Menschen einen sinnvollen Kontakt hättest aufbauen können. Such dir lieber außerhalb der Schule nette Leute" (also was ich dann zum Glück auch irgendwann getan habe).

    -Angst, mich bei blöden Jobs wegzubewerben aus Sorge, der nächste könnte vielleicht noch schlimmer werden -->nein, wenn ein Job ein gewisses Dummheitslevel überschritten hat, lohnt sich das Risiko, mal einen neuen auszuprobieren schon

    -Sorge, nach meinem Beziehungsende nicht mehr gut allein zurechtzukommen -->in Wahrheit war ich schon wenige Wochen nach der Trennung einfach sehr erleichtert und hab erstmal richtig gemerkt, wie schlecht es mir schon lange in der Beziehung ging.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •