Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 44
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich richte morgens den nicht wirklich anspruchsvollen "so gehe ich auch problemlos nach draußen" Zustand mit Zähneputzen, Katzendusche, Haare kämmen, Gammelhose in 15 Minuten her. Nix mit Schminken oder Frisuraufwand, das mache ich aber sowieso nie.

    Dann mache ich oft direkt den Laptop an und habe in diesem noch nicht zur prokrastinativen Gegenwehr fähigen Zustand tatsächlich für ~ 30 Minuten bis 1 Stunde die produktivste Zeit des Tages. Dann Hundespaziergang, wenn Herr Hund auch endlich erwacht ist. Hätte ich früher niemals gedacht, geschweige denn bei Wind und Wetter freiwillig gemacht, aber es ist sooo gut für meine Motivation und sorgt dafür, dass der Morgen nicht gammelig vor sich hin tröpfelt.
    Dann wieder an den Schreibtisch bis zum Mittagsspaziergang. Grundsätzlich versuche ich, die wichtigen/notwendigen Dinge so viel wie möglich am Morgen zu erledigen, denn je später der Tag, desto mehr Prokrastination. Hausarbeit und ggf. Kochen passieren dann im besten Fall in der zweiten Tageshälfte.

    Seitdem ich meinen Tag am Hund ausrichte(n muss), klappt tatsächlich alles strukturierter und besser. Er hat mir insbesondere auch beim regelmäßig frühen Aufstehen und pünktlichen Schlafen gehen und damit einhergehend mit einem endlich gut funktionierenden Schlafrhythmus geholfen. Früher dachte ich an prokrastinativen Tagen "Ach egal, noch ein Youtubevideo und die Wäsche und Abspülen sind auch uuunfassbar wichtig, dann arbeite ich halt nachts um 23:00 Uhr." Und dann zooog sich alles, weil 23:00 einfach nicht meine produktive Zeit ist und schwupps war der Tag um und ich hatte oftmals gar nichts Schönes gemacht

    Gibt es jetzt alles nicht mehr. Ich werde pünktlich wie ein Uhrwerk mit eindringlichem Blick angefiept und muss zwischen den Fiepsern mein Zeug erledigt haben. Schlussfolgernd tut mir zu viel Freiheit wohl doch nicht so gut
    Geändert von Vitulina (11.11.2020 um 13:39 Uhr)

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich bin seit März durchgängig im Home Office und habe jetzt wieder angefangen morgens vor der Arbeit spazieren zu gehen. Das hatte ich von März-Mai auch gemacht, aber war dann irgendwann so angenervt von den immer gleichen Wegen, dass ich aufgehört habe. Mal gucken wie lange ich es dieses Mal durchziehen

    Der Ablauf am Morgen ist momentan also aufstehen (zwischen 6 und 6.30, je nachdem wann ich wach bin), Katzenwäsche im Bad, i.d.R. Jogginghose an, raus zum Spazieren (30-45min) und spätestens um 7.30h (meistens eher 7) sitze ich am Schreibtisch. Bei uns ist es nicht gewünscht Vikos zu machen, daher schminke ich mich überhaupt nicht mehr und mache auch nichts besonderes mit meinen Haaren. Spontane Vikos würden mich total aus dem Konzept bringen...

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich stehe zur gleichen Zeit auf wie sonst auch, gehe duschen, wecke dann meine Tochter, mache sie fertig und bringe sie zur Kita. Dadurch hab ich morgens einen Spaziergang, so wie sonst auch, und danach aber etwas mehr Zeit, da der Arbeitsweg wegfällt. Manchmal gehe ich in Ruhe einkaufen, manchmal frühstücke ich ausgiebig.

    Ich fange dann pünktlich an zu arbeiten, ziehe es durch und höre pünktlich wieder auf. Und dann laufe ich wieder zur Kita. Zuhause hab ich ein normales Oberteil, aber dazu eine Jogginghose an.

    Klingt vielleicht ein bisschen wie mit Vitulinas Hund. Mir hilft mein Kind auch, den Tag zu strukturieren.

    (Im Frühjahr war es durch die fehlende Kinderbetreuung ganz anders, da liefs bei mir im Home Office echt schlecht.)

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich habe überhaupt keine sinnvolle morgenroutine und bin gerade etwas schockiert von euren berichten.
    Ich stelle den wecker auf eine zeit, die dazu passt, wann ich am vortag/nacht aufgehört habe zu arbeiten und wieviel/was ich am aktuellen tag machen möchte/muss. Das kann mal um 7 sein, aber auch mal erst um 10. Dann stehe ich auf, mache die vorhänge auf, gehe aufs klo, nehme meine tabletten, mache mir einen kaffee (und ein brot, falls es schon etwas später ist), mache das macbook an und gehe damit wieder ins bett um zu arbeiten. Richtig aufstehen mit duschen, zähneputzen, anziehen, essen, das mache ich erst viel später.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Als mein Mann und ich im Homeoffice waren, brauchten wir einen Zeitplan. Um 8 saßen wir meist angezogen (eher Jogginghose und ordentliches Shirt, Tagescreme im Gesicht) vorm PC. Um 10 gab es eine kurze Kaffee-/Spielepause, um 12:30 oder 13:00 Mittagessen. Danach oft ein kurzer Spaziergang und dann abwechselnd PC, je nach Arbeitsaufkommen (oft bis 18:00 bzw. irgendwann habe ich nach 18:00 nichts mehr beantwortet). Das Kind war damals daheim. Um 10 haben wir immer kurz etwas zusammen gespielt. Sonst hat sie sich wirklich gut selbst beschäftigt morgens.

    Jetzt bin ich in Elternzeit. Wenn die Große in die Kita geht, bin ich schon recht produktiv und bekomme einige Sachen erledigt. Wenn sie daheim ist, bleibt viel liegen. Da ich die zwei Kinder leider kaum aus den Augen lassen kann. Die Große kann nicht die Finger von der Kleinen lassen.
    Allein mit der Kleinen ist es echt entspannt. Sie hat schon eine kleine Routine, schläft z.b. um 11 Uhr über eine Stunde und ist allgemein entspannt, wenn Ruhe im Haus ist. Leider ist die Große momentan oft verschnupft. Normal nicht schlimm, aber wegen Corona ist sie dann doch oft daheim.

  6. Fresher

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich bin nur sporadisch im Home Office, evtl. demnächst mehr.

    Für die Arbeit Zuhause stehe ich auch ca. 30 min. später auf. Trotzdem brauche ich meine Zeit fürs Bad, Frühstück und meistens lese ich noch kurz Zeitung oder Buch bevor ich am Rechner starte.
    Telefonieren klappt auch ganz gut von Zuhause, mehrere Zoom-Konferenzen o.ä. am Tag finde ich eher stressig. Die mache ich lieber im Büro .

  7. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    ich bin an drei tagen in der woche (montag, mittwoch und freitag) im HO. so ne richtige morgenroutine mit immer zur selben zeit und so habe ich nicht, und ich trödele zwischen den einzelnen teilen der morgenroutine viel zu viel rum, aber im grunde versuche ich, ungefähr einzuhalten, vor neun aufzustehen, dann ne stunde joggen, duschen, anziehen (so, als würde ich ins büro gehen, also mit ordentlichem oberteil und jeans, auf keinen fall gammelklamotten. ich arbeite, schlafe, esse und wohne im selben raum, ich brauche IRGENDEINE abgrenzung zwischen arbeiten und dem rest), bett machen (wenn ich ins büro gehe, lasse ich das bewusst weg ), frühstücken und dann an den PC. funktioniert EIGENTLICH ganz gut, aber ich muss mir wirklich angewöhnen, das alles straight hintereinander weg zu machen ohne zwischendurch aufs handy zu schauen, weil das irre viel zeit frisst, die ich dann hinten ranhänge und dann auch gerne mal bis 21 uhr vor dem rechner sitze (was leider nicht ganz so schlimm für mich ist, weil ich momentan sehr viel schreiben muss, und das klappt scheinbar eh erst so ab 17 uhr bei mir ). meistens gehe ich entweder zwischendurch noch mal ne stunde oder so raus (meistens verbunden mit besorgungen) oder dann eben nach dem arbeiten (weswegen ich halt eigentlich VOR 21 uhr schluss machen sollte...).
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  8. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Eigentlich läuft mein Tag ähnlich wie im Büro. Ich stehe nur ne halbe Stunde bis Stunde später auf, mach mich dann fertig (meist aber tatsächlich in Schlabberklamotten, da Videocalls vorher angekündigt sind - da bin ich dann natürlich anders gekleidet) und arbeite dann meine Zeit ab. Mittagspause mache ich ähnlich wie im Büro. Das Gute ist halt, dass ich trotzdem frei entscheiden kann wie ich arbeite und auch mal unterm Tag ne Stunde einkaufen gehen oder sonstiges machen kann - entsprechend länger arbeite ich dann halt am Abend.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich stehe um 7:15 auf und mache das Kind fertig. Mann und Kind gehen dann kurz vor 8 aus dem Haus und ich leg mich nochmal ins Bett und gammel bis 20 Minuten vor meiner ersten Videokonferenz im Bett rum (die ist normalerweise um 9 Uhr).
    IdR stehe ich dann um 8:40 wieder auf, rotiere einmal durchs Bad, mache in Rekordzeit Frühstück und starte dann um 8:58 meinen Laptop

    Meistens habe ich von 12-13 Uhr eine Pause und ich versuche jeden zweiten Tag da einmal kurz vor die Tür zu kommen.

    Zwischen 17:30 und 18:30 bin ich normalerweise fertig. 1x pro Woche hole ich das Kind aus der Kita.

    Immer mal wieder muss ich aber auch früher anfangen oder komme (viel) später aus den letzten Telefonaten.
    Meine Arbeitstage sehen so unterschiedlich aus, da hilft mir Struktur drumherum auch nicht

    Wäsche läuft oft nebenbei. Zusammenlegen und wegräumen mache ich aber nur abends.

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich ziehe mich an als ob ich ins Büro gehen würde und habe festgestellt, dass es mir damit besser geht. Eine kleine to do Liste gibt es und regerlmässige Pausen, gern mit Kaffee auf dem Balkon und ich versuche danach lange Spaziergänge oder Sport und dad funktioniert grad gut. Mal schaunwie
    das in einigen monaten ist

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich bin seit März mit kurzen Unterbrechungen im Homeoffice und meine Routine ist es, keine Routine zu haben. Gerade diese Flexibilität mag ich am Homeoffice. Wenn keine Termine sind, stehe ich auf, wenn ich wach bin (meist zwischen 8 und 9), mache Kaffee und den Laptop an. Ich frühstücke vorm PC, sonst habe ich immer im Büro gefrühstückt.
    Ich ziehe mich normal an und nach mich auch normal schick. Videoanrufe kann es immer mal geben, ich brauche das aber auch einfach für mich. In Joggingsachen und ungekämmt bin ich Zuhause nur, wenn ich krank bin.
    Tagespläne habe ich, klar. Ich arbeite auch ganz normal, an und an mache ich zwischendurch auch mal was anderes, das steht aber auch im Tagesplan und da ich kreativ arbeite, nehme ich das oft als Kreativpause.
    Mittagspause ist je nach Terminen etwas unregelmäßig. 2x die Woche mache ich in der Mittagspause online Sport. Ich versuche auch, rauszugehen, aber das klappt nicht immer.

    Ich mag das Zuhause sein sehr, mit Kollegen mal einen kaffeeklatsch machen gibt es bei uns nicht digital, das finde ich sehr schade.
    Schade auch, dass der Arbeitgeber sich nicht an den Kosten, so man Zuhause so hat, beteiligt. Ansonsten würde ich gern im Homeoffice bleiben.

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Selber Kaffeeklatsch aufsetzen geht nicht? Ich habe heute Mittag ein virtuelles Mittagessen und immer mal wieder Kaffee- und Tee-Pausen mit allen möglichen KollegInnen.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich finde es auch nett, wenn der AG sowas organisiert aber wenn nicht dann würde ich es halt selber aufsetzen. Hier ist es so halb halb und wenn ich Bock auf ein Muttagessen mit Kolleg*innen habe, schicke ich einen Termin an den Teamverteiler (knapp 50 Personen) und wer kommt der kommt. Kostet mich keine 2 Minuten.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ja, da habt ihr eigentlich recht.

    Ich bin allerdings erst seit 2 Monaten dabei und habe bisher eher das Gefühl, dass sich meine Kollegen mit dem Digitalen schwer tun. Auch hat nicht jeder eine Kamera, um sich mit Bild in die Termine zu schalten. Man trifft sich lieber persönlich, was sich jetzt erst seit dem Lockdown wieder geändert hat.

    Mein Team arbeitet auch komplett Teilzeit, außer mir und meiner Chefin, da ist nicht so viel mit zusätzlichen Terminen. Dazu kommt, dass ein Großteil die Kamera nie anmachen will (Auch in Meetings nicht) oder kann (nicht jeder hat eine Kamera oder Laptop bekommen).

    Aber ich werde es mal versuchen.

    In meiner alten Firma gab es einen solchen Termin fix 1x pro Woche und von 40 Leuten waren es immer die 8 gleichen.
    Eine virtuelle Mittagspause habe ich noch nie gehabt, was auch daran liegen mag, dass fast alle mit Familie Zuhause sind/waren und dann eher mit denen essen.

    Aber ich werde das jetzt mal angehen ...

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Zitat Zitat von rhabarber* Beitrag anzeigen
    Ich habe überhaupt keine sinnvolle morgenroutine und bin gerade etwas schockiert von euren berichten.
    Ich stelle den wecker auf eine zeit, die dazu passt, wann ich am vortag/nacht aufgehört habe zu arbeiten und wieviel/was ich am aktuellen tag machen möchte/muss. Das kann mal um 7 sein, aber auch mal erst um 10. Dann stehe ich auf, mache die vorhänge auf, gehe aufs klo, nehme meine tabletten, mache mir einen kaffee (und ein brot, falls es schon etwas später ist), mache das macbook an und gehe damit wieder ins bett um zu arbeiten. Richtig aufstehen mit duschen, zähneputzen, anziehen, essen, das mache ich erst viel später.
    Das klingt für mich soo paradiesisch (Bei mir gibts kein Home Office).

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich hab wie viele hier geschrieben haben, einen immer ähnlichen Ablauf, schlafe aber länger, wenn ich nicht gleich morgens einen Termin habe.

    Also:
    Aufstehen
    Rechner schon mal hochfahren und alle Programme starten und erster Blick auf die E-Mails
    Lüften des Arbeitszimmers
    Duschen
    Schminken dazu dann ein Kaffee
    OOTD-Foto (es sei denn ich habe gleich zu viel zu tun, dann mache ich das später). Das motiviert mich und ich lasse es auch ohne geplante Videokonferenz an dem Tag nicht einreißen

    Ja und dann ganz normal
    Arbeiten inklusive Anrufe, Videokonferenzen und tägliche Aufgaben.

    Meistens esse ich gegen Mittag das erste mal was, es sei denn ich habe morgens gleich Hunger.

    Geplante Kaffeetreffen gibt es nicht. Aber wir haben regelmäßig Teammeeting mit Video und ich quatsche ca einmal die Woche länger mit einer Kollegin, oder auch mal mit einer anderen. So hat man fast das Gefühl in einem Büro zu sitzen.

    Ich hab allerdings auch viel Tagesgeschäft, so dass das auch einfach schon eine Struktur vorgibt.

    Ich nutze momentan, dass Arzttermine einfacher zu vereinbaren sind (da keine Zeiterfassung) und ich nur meinen Kollegen Bescheid geben muss und dann individuell schaue, wann ich Termine habe, etc.
    Außerdem schlafe ich deutlich mehr, weil ich wenn ich nachts wach werde, da viel flexibler drauf reagieren kann als im Rahmen der Zeiterfassung möglich wäre.
    I love the way you love
    But I hate the way
    I'm supposed to love you back

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Bei uns funktioniert Homeoffice nur bedingt, weil wir doch recht viel Kundenkontakt haben oder Anrufe annehmen und direkt bearbeiten oder spontan mit Kollegen irgendwelche Gespräche/Termine führen, Praktikanten anlernen oder die komplette Buchhaltung bearbeiten. Wir haben auch oft Vor-Ort-Termine.
    Im Homeoffice fällt das alles weg, da beschränkt sich die Arbeit nur auf E-Mails abarbeiten oder irgendwelche Arbeiten erledigen, die man gut von zu Hause aus machen kann, z.b. irgendwelche Texte verfassen.
    Da das aber kein tagesfüllendes Programm ist, wenn der ganze Rest wegfällt, ist man damit nach 1-2 Stunden durch. Wir wechseln uns ab und sind jeder 1-2 Tage in der Woche im Homeoffice.

    Mein Tagesablauf sieht daher wie folgt aus:
    1,5 Stunden länger schlafen, Kaffee kochen und trinken, mal den PC anschalten und E-Mails checken und beantworten. Dazwischen fertig machen, wenn ich nichts vorhabe in den Jogginganzug schmeißen und tageslichttauglich herrichten. Wenn ich was vorhabe, z.B. einkaufen oder Freunde treffen () dann geh ich duschen und richte mich vernünftig her.
    Ansonsten ruf ich mal im Büro an und frag ob was ansteht, schreib dem Chef 1,2 Alibi E-Mails oder Whatsapp und nach ansonsten den Haushalt, koch was, geh einkaufen, schlaf oder guck einen Film. Onleintermine hab ich nur ganz selten und wenn, dann richte ich mich dafür her, als wenn ich ins Büro gehen würde.
    heute war ich in 1 Stunde Homeoffice so produktiv wie in 8 Stunden im Büro, einfach weil der ganze Nebenbeikram, der sehr zeitraubend ist, wegfällt.

    Mindestens einer meiner Kolleginnen geht es genauso, deswegen verzichtet sie fast vollkommend auf Homeoffice, weil sie sich zu Hause einfach nur langweilt. Für mich ist ein Homeofficetag wie ein Tag Urlaub und hat nur das bestätigt, was ich mir eh die ganze Zeit gedacht habe, nämlich, dass es für unsere Branche, bis auf ganz wenige Ausnahmen (auf Führungsebene), nicht praktikabel ist.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ah ja, das könnte ich noch dazu sagen: ich habe im Homeoffice fast genauso viel zu tun wie im Büro. Es ist etwas entspannter, weil weniger Schulungen und co stattfinden, da wir dafür noch keinen sinnvollen Modus gefunden haben. Da ich aber sowieso immer genug zu tun habe, entstresst mich das sehr ... davor war ich deutlich mehr an der Kante.
    Anrufe sind auch etwas seltener, viele schreiben eher. Ich bekomme aber trotzdem manchmal mehrere längere Anrufe an einem Tag (es bündelt sich gern alles).
    I love the way you love
    But I hate the way
    I'm supposed to love you back

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Ich hab bei weitem mehr zu tun. Ich habe fast ununterbrochen Videokonferenzen (wobei ich das im Büro auch schon hatte und mich danach gefragt habe, wieso ich überhaupt hingefahren bin). Geht aber leider allen so. Wir versuchen Freitag meetingfrei zu halten, aber das klappt leider nur so Mittel. Gerade Leute aus anderen Unternehmensteilen halten sich da eher nicht dran.
    Andererseits würde es auch nicht auffallen, wenn ich einfach einen Tag blau mache (also außer meiner Mitarbeiterin, die hat Zugriff auf meinen Kalender).
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Sinnvolle Morgenroutine für zu Hause-Tage

    Bei mir ist das Arbeiten an sich auch nicht das Problem, sondern eher die Zeit davor sinnvoll nutzen und nicht bis zur letzten Minute im Bett vergammeln (so wie jetzt grad).
    Ich snooze normal so ab halb 7 ne Weile, gucke im Bett noch Youtube-Videos oder Bymme und steh dann so kurz nach 7 auf, zieh mich an (oben nett, unten Gammelhose) und schmink mich. Dann gehts so ab spätestens halb 8 an den Laptop, weil die erste ViKo typischerweise so ab 8 anfängt. Zwischendrin mach ich mir dann Kaffee(s) und Porridge und so zwischen 12 und 1 Mittagspause und so um 5 irgendwann Feierabend. Mein Arbeitstag ist durch die ganzen Meetings auch echt gut strukturiert, was mir sehr bei der Motivation hilft (und wir haben grad auch echt viel zu tun). Ich hätte aber gerne einen Morgen, an dem ich Yoga mach oder zumindest schonmal aufsteh und im Bett einen Kaffee trinke oder so, statt ewig zu snoozen
    He promised you the world
    And now that same old world is just getting smaller

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •