Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 127
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    gesunde ernährung

    ich halte meine ernährung so im großen und ganzen für ganz ok, auch wenn mein süßigkeitenkonsum manchmal abseits von gut und böse ist, aber darum geht's mir gar nicht mal.
    ich finde es manchmal schwierig jeden tag oder zumindest jede woche alles abzudecken und allem gerecht zu werden und an alles wichtige zu denken. ich versuch das natürlich durch eine ausgewogene ernährung hinzukriegen. aber oft lese ich dann sowas wie - x hat viel y und ist darum gut für c. wenn es etwas ist, was ich nicht so oft esse, versuche ich gleich, das irgendwie einzubauen. klappt aber oft nicht dauerhaft.
    wie geht's euch bei sowas? oder welche anderen baustellen habt ihr beim thema ernährung?

  2. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Geht mir ähnlich. Und nachdem ich viele viele Jahre sehr viele Dinge nicht essen konnte wegen diverser Unverträglichkeiten und sich quasi alles immer nur darum gedreht hat "was kann ich essen, wovon bekomme ich Durchfall, was ist in xy drin" und ich jetzt wieder alles essen kann tu ich genau das: ich esse einfach das, wonach mir ist. Natürlich bemühe ich mich tendenziell mehr Obst und Gemüse einzubauen oder nicht einen Tag lang komplett nur Schokolade und Chips zu essen, aber ich habe keine Lust mich zu kasteien. Die Dosis macht das Gift, und wenn mir nach ner Tiefkühlpizza ist, dann ess ich die auch mal (!) ohne schlechtes Gewissen.
    Das einzige, was ich in letzter Zeit vermehrt gemacht habe ist Milchprodukte zu ersetzen (zB Sahne in Aufläufen durch pflanzliche Alternativen, Mandelmilch statt Kuhmilch). Das aber eher wegen meiner Haut, habe die Pille abgesetzt und das wurde vermehrt als Tipp genannt, weil wohl schlechte Haut auch durch Milchprodukte kommen kann, und bisher (toi toi toi) geht es tatsächlich noch einigermaßen.

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Geht mir genauso. Ich hab neulich irgendwas gelesen zu ausgewogener Ernährung in der Schwangerschaft, wo dann aufgelistet war mit welchem Lebensmittel man was gut abdecken kann und ganz ehrlich: soviel kann ich gar nicht an einem Tag essen, um das alles unterzubringen. Ich finde, dass ich relativ ausgewogen und gesund esse, v.a. viel Gemüse und wenig Fleisch und das reicht mir ehrlich gesagt. Und wenn ich dann halt mal drei Tage hintereinander Pizza, irgendwas mit Pommes und Sahnesauce&Käse hatte, dann ist das halt so und auch in Ordnung. Ich hab danach dann auch irgendwie automatisch wieder Lust auf etwas "gesünderes" und empfinde es nicht als Zwang. Ich merke auch, dass ich zunehmend allergisch reagiere auf die gefühlt monatlich neuen Diäten und Hypes. Solange ich den Eindruck hab, grundsätzlich ausgewogen zu essen reicht mir das völlig.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von dzairia Beitrag anzeigen
    Geht mir genauso. Ich hab neulich irgendwas gelesen zu ausgewogener Ernährung in der Schwangerschaft, wo dann aufgelistet war mit welchem Lebensmittel man was gut abdecken kann und ganz ehrlich: soviel kann ich gar nicht an einem Tag essen, um das alles unterzubringen. Ich finde, dass ich relativ ausgewogen und gesund esse, v.a. viel Gemüse und wenig Fleisch und das reicht mir ehrlich gesagt. Und wenn ich dann halt mal drei Tage hintereinander Pizza, irgendwas mit Pommes und Sahnesauce&Käse hatte, dann ist das halt so und auch in Ordnung. Ich hab danach dann auch irgendwie automatisch wieder Lust auf etwas "gesünderes" und empfinde es nicht als Zwang. Ich merke auch, dass ich zunehmend allergisch reagiere auf die gefühlt monatlich neuen Diäten und Hypes. Solange ich den Eindruck hab, grundsätzlich ausgewogen zu essen reicht mir das völlig.
    Geht mir genau so! Ich finde, entspannt zu essen ist am gesündesten
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von MissBlurry Beitrag anzeigen
    Geht mir ähnlich. Und nachdem ich viele viele Jahre sehr viele Dinge nicht essen konnte wegen diverser Unverträglichkeiten und sich quasi alles immer nur darum gedreht hat "was kann ich essen, wovon bekomme ich Durchfall, was ist in xy drin" und ich jetzt wieder alles essen kann tu ich genau das: ich esse einfach das, wonach mir ist.
    Magst du erzählen, was dazu geführt hast, dass du jetzt trotz/wegen/nach vieler Unverträglichkeiten wieder einiges/alles essen kannst? Ich habe selbst so einiges und verzweifel gerade ...
    I want to be your favourite hello and your hardest goodbye.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von Kainene Beitrag anzeigen
    Geht mir genau so! Ich finde, entspannt zu essen ist am gesündesten
    Mein entspannt Essen enthält leider viel zu wenig Obst und auch zu wenig Gemüse fürchte ich
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Mir geht es auch so.
    Ich habe ziemlich viel über gesunde Ernährung gelesen und versuche immer, das unterzubringen. Je nach psychischer Phase gelingt mir das mehr oder weniger gut. V.a. mit mäkeligen Kindern ist es schwierig, weil ich quasi für mehrere Leute die gesunde Ernährung noch mitdenken/-plane.

    In guten Zeiten mache ich jeden Tag einen großen Obstteller zum "Kaffeetrinken" und wenn wir Brot essen, einen großen Rohkostteller. Das ist schonmal eine gute Basis. Und da wir kein Fleisch essen, auf Eiweiß achten. Und so vielseitig wie möglich, damit möglichst viele Stoffe mal drankommen. Naja.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    ich versuche mich so weit wie möglich an die Grundsätze

    - viel Gemüse
    - genug Eiweiß (finde ich als quasi-vegetarierin ohne besondere Vorliebe für Hülsenfrüchte und mit einer sperre dagegen, massenhaft Eier oder Milchprodukte zu essen, am schwierigsten)
    - möglichst viel selbstgekochtes/unverarbeitetes

    zu halten. damit ernähre ich mich schonmal deutlich besser als früher (viel Fertigzeug, wenig Gemüse). die meisten Obstsorten mag ich z.b. nicht besonders und zwinge mich auch nicht dazu, sie zu essen. früher hatte ich echt dauernd ein schlechtes gewissen wegen meiner ungesunden Ernährung, im vergleich dazu find ich es jetzt voll ok.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Ich versuche Folgendes:
    - Gemüse/Obst zu jeder Mahlzeit, mindestens 5 Portionen am Tag
    - Eiweißquellen unterbringen
    - Vollkornvarianten, wenn sie uns schmecken
    - Sättigungsbeilagen möglichst variieren
    - ca. 1x die Woche Fisch
    - wenig Fertiggerichte (Convenience aber schon)

    Mit detaillierten Analysen, welche Nährstoffe wo drin sind, halte ich mich nicht auf.

    Das mit den Eiweißquellen finde ich am schwierigsten.
    Geändert von sora (01.01.2021 um 22:53 Uhr)

  10. Junior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Mein entspannt Essen enthält leider viel zu wenig Obst und auch zu wenig Gemüse fürchte ich
    Das ist bei mir genauso.
    Ich bin schon froh, dass ich es geschafft habe, einen Apfel am Morgen unterzubringen, sodass er für mich zu einem Frühstück einfach dazugehört. Ansonsten würde ich so gar kein Obst und Gemüse essen. Allerdings ist das Winter auch schwer. Im Sommer, wo es frische Erdbeeren und so gibt, ist das noch einmal eine andere Nummer.
    Beim Eiweiß sieht es ähnlich aus. Ich will mir angewöhnen, tgl. einen Skyr zu essen, damit ich das irgendwie abdecke. Dazu das Brot eher mal mit Käse belegen. Sowas halt.

    Ich finde auch, dass mensch sich davon nicht verrückt machen lassen sollte und, was ich noch wichtiger finde, wenn du etwas ändern willst, dann nicht alles auf einmal. Nimm dir pro Monat eine Sache vor, die du ändern möchtest. Dann geht es einfacher.

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Mich überraschen gerade diese "Eiweißquellen" - das ist natürlich in Hülsenfrüchten, aber auch in Nüssen, diversen Gemüsesorten und auch Hafer, Quinoa, Kartoffeln etc.?
    Und solange man nicht vegan lebt doch -zumindest für uns hier- wirklich gar kein Problem?

    Und selbst als Veganer ist das Problem doch eher Eisen, wenn man keine Hülsenfrüchte mag/verträgt.


    Wir kochen so viel und abwechslungsreich, dass ich mittlerweile auch gar keinen Heißhunger mehr habe und mein letzter großer Check-up (mit Blutbild) war super. Aber ich achte wirklich auf gar nichts mehr.

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von White Lilly Beitrag anzeigen
    Magst du erzählen, was dazu geführt hast, dass du jetzt trotz/wegen/nach vieler Unverträglichkeiten wieder einiges/alles essen kannst? Ich habe selbst so einiges und verzweifel gerade ...
    Ist bei mir auch so. Ich schreib dir eine PN.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Gemüse ist bei mir gar kein Problem, auf Obst könnte ich weitestgehend verzichten. Das haben wir eigentlich nur da, weil mein Mann es manchmal ist. Zitrusfrüchte gehen ganz gut und mal ne Melone im Sommer, aber auf Äpfel, Birnen, Bananen usw hab ich gar keine Lust.
    Ich glaube ich ernähre mich seit Corona/home office auch deutlich gesünder als früher, einfach weil ich mittags zu Hause essen und das abendessen auswärts sich massiv reduziert hat.

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von kwiat Beitrag anzeigen
    Mich überraschen gerade diese "Eiweißquellen" - das ist natürlich in Hülsenfrüchten, aber auch in Nüssen, diversen Gemüsesorten und auch Hafer, Quinoa, Kartoffeln etc.?
    Und solange man nicht vegan lebt doch -zumindest für uns hier- wirklich gar kein Problem?

    Und selbst als Veganer ist das Problem doch eher Eisen, wenn man keine Hülsenfrüchte mag/verträgt.
    Ich hab mal an ein paar Tagen grob überschlagen, auf wie viel Eiweiß ich so komme, und viel war es nie (trotz täglich Haferflocken und viel Gemüse). Quinoa statt (Vollkorn-)Nudeln oder Reis wäre z.B. schon ein Verlust an Freude am Essen für mich. Ich schaue jetzt u.a., dass ich verstärkt Tofu einbaue. Die Milch im Kaffee oder mal Käse zu einer Nudelpfanne bringen ja jetzt nicht so viel. Es ist natürlich alles lösbar, aber automatisch klappt das bei mir eher nicht mit dem Eiweiß.

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Ich hab das ja mit dem Eiweiß geschrieben.
    Ich persönlich mag viel so klassisches Vegetarier-Zeug, aber meine Kinder essen z.B. keine Hülsenfrüchte. Und bei gekochtem Gemüse sind sie extrem mäkelig. Ja, wir essen Käse, aber da will man ja nicht Unmengen von verbrauchen. Also zumindest ich nicht.

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Meine Ernährung ist ziemlich gegensätzlich. Auf der einen Seite sehr gesund, viel Gemüse und Obst; auch gern Skyr, Kefir oder Sauerkraut oä. Und auf der anderen Seite Unmengen an Süßigkeiten
    Damit ich nicht zu fett werde, esse ich kaum/kein Brot bzw Sättigungsbeilage wie Nudeln, Reis&Co.
    Fleisch gibt es ab und zu, für häufiger ist es mir zu teuer.

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Ja, wir essen Käse, aber da will man ja nicht Unmengen von verbrauchen. Also zumindest ich nicht.
    Jetzt weiß ich endlich, warum hier so viel Käse gegessen wird
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  18. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich versuche Folgendes:
    - Gemüse/Obst zu jeder Mahlzeit, mindestens 5 Portionen am Tag
    - Eiweißquellen unterbringen
    - Vollkornvarianten, wenn sie uns schmecken
    - Sättigungsbeilagen möglichst variieren
    - ca. 1x die Woche Fisch
    - wenig Fertiggerichte (Convenience aber schon)

    Mit detaillierten Analysen, welche Nährstoffe wo drin sind, halte ich mich nicht auf.

    Das mit den Eiweißquellen finde ich am schwierigsten.
    Ja, hier ähnlich. Ich esse allerdings auch Fleisch. Und ich ergänze: Viel trinken.

    Eiweiß war früher auch mein Problem, aber das funktioniert mittlerweile sehr gut.


  19. Senior Member

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Zitat Zitat von Petrillo Beitrag anzeigen
    Ich hab mal an ein paar Tagen grob überschlagen, auf wie viel Eiweiß ich so komme, und viel war es nie (trotz täglich Haferflocken und viel Gemüse). Quinoa statt (Vollkorn-)Nudeln oder Reis wäre z.B. schon ein Verlust an Freude am Essen für mich. Ich schaue jetzt u.a., dass ich verstärkt Tofu einbaue. Die Milch im Kaffee oder mal Käse zu einer Nudelpfanne bringen ja jetzt nicht so viel. Es ist natürlich alles lösbar, aber automatisch klappt das bei mir eher nicht mit dem Eiweiß.
    Ja krass.
    Ich hab da meinen Arzt auch darauf angesprochen, und ich achte null darauf, aber wahrscheinlich sind es einfach die Hülsenfrüchte, Nüsse / Kerne, versch. Getreidearten (ich liebe Quinoa/ Hirse) Tofu/oder Käse, die alles in allem ausreichen. Aber Vollkorn enthält ja auch Eiweiß.
    Hast du das denn gemerkt?

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: gesunde ernährung

    Quinoa oder Hirse gibt es hier zum Beispiel fast nie.
    Mein Mitbewohner und mein Mann essen relativ viel Quark, aber sonst... *grübel*

    Erbsen und Bohnen machen halt teilweise auch wieder Verdauungsprobleme.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •