Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 101 bis 112 von 112
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Planst du die Scheidung gleich mit ein?
    Haha, nein. Das war nur ein hypothetischer Gedanke.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Planst du die Scheidung gleich mit ein?
    Sollte man immer tun
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Sollte man immer tun
    !

    Ich finde das aber auch schwierig alles, auf der Beziehungsebene.
    Ich persönlich möchte Wohneigentum irgendwann haben und werde das realistisch gesehen auch. Mein Partner möchte das nicht. Aktuell wollen wir beide auch nicht zusammenziehen, aber irgendwann kann ich mir das doch mal vorstellen und ich denke, er auch. Was machen wir dann? Ich hab dafür keine wirklich Lösung bisher. Ich habe ein großes Sicherheitsbedürfnis und würde auch ihn absichern wollen – er hat das aber nicht und ich kann+möchte ihm das nicht aufdrängen. Mehr weiß ich dazu nicht. Und ich bin mir bewusst, dass das irgendwann nach außen etwas "merkwürdig" aussehen könnte, egal, was wir für eine Lösung finden.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Also aktuell plane ich noch nicht mal konkret zu heiraten. und deshalb denke ich auch noch nicht über Scheidungseventualitäten nach. Mir kam nur in den Sinn, dass das eben unsere Situation wäre.

    Ich werde in Zukunft aber auch irgendwann Wohneigentum haben, und wir werden mit größter Wahrscheinlichkeit niemals in seinem oder meinem Eigentum wohnen.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Na ja, alles was man vor der Ehe hat ist egal, Erbschaften glaube ich auch.

    Ich habe übrigens mit meinem Freund zusammen gekauft, er hätte es ohne mich nicht machen können, ich ohne ihn aber schon. Wir halten schriftlich fest was ich mehr zahle/gezahlt habe als er, mehr Absicherung habe ich nicht, macht mir aber keine Sorgen. Wir haben aber auch Kinder.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Na ja, alles was man vor der Ehe hat ist egal, Erbschaften glaube ich auch.
    Also auch, wenn ich erbe, wenn wir schon verheiratet sind?

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Ja, nur eine Wertsteigerung der Erbschaft würde berücksichtigt.


  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von Akureyri Beitrag anzeigen
    Also auch, wenn ich erbe, wenn wir schon verheiratet sind?
    Ja.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    man muss sich finde ich fragen, WOFÜR man vermögen aufbaut.
    es ist durchaus suboptimal, keine altervorsorge zu haben. das ist für mich der einzig legitime grund, jemandem zu unterstellen, dass er mit seinen finanzen ungut haushaltet. aber auch das ist eine meinung von mir und keine allgemeingültige aussage, die ich jedem aufpressen sollte.

    ob diese person diese altersvorsorge durch immobilien, aktien, fonds, unternehmensbeteiligungen, zinsen auf verliehenes geld oder mezzaninekapital, oderoderoder aufbaut ist doch am ende wirklich komplett individuelle vorliebe. es ist einfach indiskutabel, jemandem in diese sehr individuellen finanzentscheidungen reinzureden und dummheit zu unterstellen, weil man für das alter lieber anders vorsorgt, als mit (durchaus mit sehr viel arbeit verbundenen) immobilien.

    vielleicht erbt man auch mal viel, vielleicht partizipiert man jährlich an gewinnausschüttungen von xyz, vielleicht ist einem schon eine immobilie irgendwo überschrieben, vielleicht will man wo anders altern, wo das leben 80% günstiger ist als hier, vielleicht ist man schon so aufgestellt, dass es einem wirklich einfach EGAL ist ob man aus einer wohnsituation mit ein bisschen minus dafür aber mehr seelenfrieden rausgeht - es gibt einfach SOVIELE faktoren, die klar machen, dass es mir überhaupt nicht zusteht, individuelle situationen als außenstehender beurteilen zu können.
    nein.

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Ja, das sehe ich auch so.
    Und das ich keinerlei Altersvorsorge habe und noch nicht mal in die Rentenkasse einzahle, finde ich selber auch heikel. Da kann man mich auch gerne darauf aufmerksam machen, das finde ich ok, aber weiß es eben auch selber.
    Verurteilen sollte man es aber nicht.

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von Valenciana Beitrag anzeigen
    Die Wohnung, die wir kürzlich gekauft haben (und die noch im Bau ist), ist jetzt schon mindestens so viel wert wie der Kaufpreis plus Zinsen.

    Ein Investment, das am Ende weniger wert ist, ist ein schlechtes Investment.
    In den meisten Fällen erfährt man das leider erst später. Auch du oder ich als Immobilienbesitzer

    Je nach Marktlage und persönlicher finanzieller Gegebenheiten, ist Mieten möglicherweise sogar das bessere Investment. Dazu gibt es genug Studien.

    Davon abgesehen vielleicht noch eine andere Perspektive: ich habe eine Immobilie gekauft und mein Freund zählt mir Miete. In meinem Umfeld finden das manche normal, andere emanzipiert. Auf die Idee, dass er mietfrei bei mir wohnen sollte, hat mich noch niemand hingewiesen.

    Als ungerecht empfinde ich die Lösung nicht, im Gegenteil.
    Ich trage die Finanzierung für eine Wohnung, die ich in der Größe alleine nicht bräuchte. Die Miete hilft natürlich ein wenig bei der Finanzierung, gleichzeitig zahlt mein Freund eine vergleichsweise geringe Miete und spart so ggü. einer Mietwohnung jeden Monat.

    Mir ging es nie darum einen Vorteil durch die Mieteinnahmen zu erzielen. Vielmehr ist es für mich Ausdruck unserer gleichberechtigten Partnerschaft. Für meinen Freund stand übrigens von Anfang an fest, dass er Miete zahlen wird.
    don`t look back
    when there`s nothing there


  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gemeinsame Wohnsituation in einer Partnerschaft

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Na ja, alles was man vor der Ehe hat ist egal, Erbschaften glaube ich auch.

    Ich habe übrigens mit meinem Freund zusammen gekauft, er hätte es ohne mich nicht machen können, ich ohne ihn aber schon. Wir halten schriftlich fest was ich mehr zahle/gezahlt habe als er, mehr Absicherung habe ich nicht, macht mir aber keine Sorgen. (Wir haben aber auch Kinder.
    das ist ein wichtiger Aspekt bei dieser Diskussion, finde ich. wenn einE Partner In (häufig eben die Frau) in Elternzeit geht und anschließend reduziert arbeitet, und der/die andere sich weniger einschränkt, folglich mehr verdient, dann können so Vereinbarungen wie "Es ist sein Haus, weil er das Eigenkapital eingebracht hat" schnell unfair werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •