Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Newbie

    User Info Menu

    Eure Haustiere

    Ich mag Geschichten von euren Tieren lesen

    Was für Haustiere hattet ihr schon alles? Wie sind sie zu euch gekommen? Welche Tiere habt ihr aktuell?

    - Mein erstes Tier war ein Teddyhamster namens kleiner Mann im Mantel, den mir mit 18 mein damaliger Freund geschenkt hat. Leider ist er hamsterkonform nicht besonders alt geworden und wurde im Garten meiner Eltern begraben.

    - Mein zweites Tier war auch ein kleiner Hamster namens Julius, den mir mein Ex-Mann zum ersten Weihnachten geschenkt hat. Ihr könnt es euch sicher denken, auch Julius wurde nicht wirklich alt.

    - Danach haben wir zwei Meerschweinchen-Böcke, Brüder, namens Jussi und Pontus bekommen, die eine Familie wegen Allergie abgegeben hat. Die beiden wurden ungefähr fünf Jahre alt.

    - Nach zwei Jahren kam ein Notfall-Meerschweinchen zu uns, das Gustav hieß. Alle drei hatten bei uns große Ausläufe in der Wohnung und waren vermutlich ziemlich glücklich. Gustavs genaues Alter kannte ich nicht, aber er wurde vermutlich ähnlich alt. Leider sind alle Schweinchen innerhalb von zwei Monaten verstorben.

    - Parallel zu den Schweinchen haben mein Exmann und ich einen kleinen Hund aus einem ungarischen Tierheim zu uns geholt. Milly, ein kleines flauschiger heller Terriermischling war sieben Monate alt, mittlerweile wiegt sie sieben Kilo und wird im August neun Jahre alt. Sie ist die Liebe meines Lebens

    - Als mein Exmann ausgezogen war, habe ich vor 20 Monaten noch einen kleinen Hund aus einer Familie rausgeholt, den niemand haben wollte: Polly, fast zwei Jahre alt, halb Zwergspitz, halb Shih Tzu. Polly hat auch helles cremefarbenes Fell wie Milly. Sie ist ein 3 Kilo schweres Erdferkel und hat einen kleinen psychischen Knacks und ist zeitweise inkontinent, aber Milly und ich lieben sie sehr. Wir sind eine kleine Familie

  2. Newbie

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Bislang liegen übrigens alles Haustiere im Garten meiner Eltern unter einem Strauch vergraben, ein kleines Familiengrab.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Ich bin mit einem Rottweiler-Schäferhund-Mischling namens Lukas aufgewachsen. Er verstarb, als ich ca. 10 war, lebte davor aber bereits ein paar Jahre ebenerdig bei meinen Großeltern.

    Zum 7. Geburtstag habe ich zwei Ratten geschenkt bekommen, für die pädagogisch sinnvoll selbst verantwortlich war. Die hießen Donner & Lüttchen, abgeleitet von dem Sprichwort. Sie sind erstaunlich alt geworden für Ratten, die eine 4, die andere 5.

    Dann war ich auf einem Internat und hatte diverse Pflegetiere, darunter eine Ziege ( Kontra hieß sie), Kaninchen und ein Pony. Bei dem Pony habe ich das erste Mal gemerkt, was für eine krasse Beziehung zwischen Tieren und Menschen bestehen kann. Ich bin davor zwar wirklich viel geritten und es gab immer viele Tiere um mich herum, aber das war etwas ganz anderes. Es hat mir wirklich fast das Herz gebrochen, als ich ihn zurücklassen musste, weil ich die Schule gewechselt habe.

    Als ich erwachsen und ausgezogen war, ergab sich die Möglichkeit, eine Katze zu bekommen, da sie in einem Wurf übrig war und eigentlich eine Freundin sie nehmen wollte, aber das nicht ging. Ich hab dann allen Einwänden zum Trotz meinen Willen durchgesetzt und sie aufgenommen. Das war nicht cool, weil 1-Zimmer-Whg., zwar mit Balkon, aber halt nur eine Katze... Naja. Rosa ist jetzt 8 1/2 Jahre bei mir und mein ein und alles. Die Anfangszeit war sehr schwierig, ich glaube, wir wussten nichts miteinander anzufangen. Aber jetzt ist sie die lustigste und aufgeweckteste Katze, die ich kenne

    Als Rosa etwa 3 war, habe ich einen 5 Wochen alten Kater auf der Straße in die Hände gedrückt bekommen. Der lebte ein paar Monate bei uns und dann adoptierte meine Mutter ihn. Er heißt Milo (meine Mutter gab ihm den Namen, hätte ich ihn behalten, hätte ich ihn Grün genannt).

    Für mich war irgendwann sehr klar, dass Rosa eine Gefährtin braucht. Sobald ich in eine größere Wohnung gezogen war, habe ich angefangen, nach Katzen zu schauen. Meine Mutter hat in ihrer Umgebung zwei Katzen aufgelesen und kastrieren lassen, Mutter und Tochter, beide absolut scheu, also kannten keine Menschen. Die Tochter habe ich dann genommen und Isabelle genannt. Die Zähmung hat ungefähr 3 Monate gedauert, sie ist aber immer noch etwas scheu oder, für katzenunerfahrene Menschen, "merkwürdig", weil sie immer so weghuscht.

    Die Mutter von Isabelle wurde Sanja genannt. Meine Mutter setzte sie wieder nach draußen, aber fütterte sie weiter. Das ging aus versch. Gründen irgendwann nicht mehr und sie holte sie rein und zähmte sie, soweit das ging. Eigentlich sollte Sanja vermittelt werden, aber ich hab sie angebettelt, sie zu behalten :') Wir teilen uns die Kosten für die Katze, und sollte meiner Mutter was zustoßen, würde ich sie übernehmen. Sanja ist aber schon deutlich scheu, ich hab sie nur einmal mit den Fingerspitzen zufällig berührt oder mal mit ihr gespielt, ihr Leckerlies gegeben, aber das wars. Man sieht ihr die Zeit draußen auch deutlich an. Sie hat sogar Schrotkugeln abbekommen mal.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Mein erstes Haustier war ein Meerschweinchen namens Felix. Ich habe ihn bekommen als mein kleiner Bruder geboren wurde. Ich war damals 3,5 Jahre alt. Etwa zeitgleich ist uns noch eine Katze zugelaufen, die aber nach kurzer Zeit wieder verschwunden war. Jahre später erzählte mit meine Mama, dass sie von Hunden aus der Nachbarschaft angefallen und getötet wurde. Das Meerschweinchen durfte dann nicht auf den interkontinentalen Umzug mit und wurde bei Freunden gelassen. Habe nie wieder was von ihm gehört.

    Dann hatte wir erst mal lange keine Tiere. Irgendwann hatte mein Bruder dann ein Aquarium mit Fischen. Zu ihnen hatte ich aber nie wirklich eine Beziehung.

    Vor ca 1,5 Jahren haben wir dann unsere Katze Saga aus dem Tierheim zu uns geholt. Sie war damals ca 2 Jahre alt, hat russische Papiere und keiner konnte uns sagen wie sie im Tierheim gelandet ist. Sie ist zierlich und komplett schwarz. Sie liebt es tagsüber draußen unterwegs zu sein und schläft nachts an mich oder meinen Mann gekuschelt. Und immer wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme steht sie maunzend an der Tür und begrüßt mich freudig.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Hampelmann war ein Lamm, dass nicht von der Mutter gesäugt wurde. Ich habe das als zweijährige übernommen und meine Flasche mit ihm geteilt. Er hat mich ab und an in den Kindergarten begleitet.

    Tacheles war ein dicker fetter schwarzer Kater. Er starb mit ca 23 Jahren. Meine Eltern und ich waren in der Stadt verabredet. Ich war gerade zehn geworden und vom Geburtstagsgeld sollte eine Kamera gekauft werden. Mein Vater verspätete sich. Treffpunkt war an einem Platz mit Maklerbüro. Meine Mutter sah ein interessantes Haus, hat sich die Adresse geben lassen und es hieß, sie müsse da JETZT hin, sie also hin, ich mit Vater später hinterher. Haus war hässlich fand ich. ‚Ja also die Katze, die müssten Sie übernehmen, sie gehörte zur verstorbenen Dame.‘ Plötzlich war das Haus toll. Meine Eltern kauften es.

    TomTom Kaptan wurde in Istanbul in der TomTom Kaptan Straße gefunden. Er war ein halbes Jahr alt. Und ich verknallt in ihn. Ich hab ihm Papiere fälschen lassen und seit dem 3.10.2019 ist er deutscher Katzbürger und macht mich glücklich.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Newbie

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    TomTom Kaptan wurde in Istanbul in der TomTom Kaptan Straße gefunden. Er war ein halbes Jahr alt. Und ich verknallt in ihn. Ich hab ihm Papiere fälschen lassen und seit dem 3.10.2019 ist er deutscher Katzbürger und macht mich glücklich.
    Awwww

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Ich bekam zur EInschulung einen Nymphensittich der ursprünglich Hansi hieß. Er fing nach vielen, vielen Jahren an Eier zu legen (an Hannelore Kohls Todestag) und hieß fortan Hannelore und wurde 27 Jahre alt. Leider saß sie immer auf dem Kopf meiner Mutter, obwohl ich mich immer um sie kümmerte. Aber sie war ein richtiger Familienvogel, aß mit uns am Tisch, schlief auf dem Sofa und war einfach Teil unseres Rudels. Sie starb als ich schon längst ausgezogen war bei meiner Mutter weil sie mich irgendwie nie als Rudelführer akzeptierte.

    Unterdessen hatte ich immer Kaninchen, ich kann gar nicht genau sagen wann das losging. Aber Hannelore spielte auch schon mit ihnen. Jetzt habe ich 5, davon 2 deutsche Riesen und 3 Kleine Mischlinge, alle aus dem Tierheim bzw. "Adoptivkaninchen" aus einer Scheidungsfamilie. Sie sind alle ein bisschen seltsam, aber machen mir viel Spaß ;-)

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Als Kinder hatten wir ein großes schwarzes Schlappohrkaninchen, das vormals das Klassenkaninchen bei meinem Bruder war. Und einen Wellensittich namens Pieps (war meine Idee!). Und ein Meerschweinchen.

    Als Jugendliche hatte ich zwei Ratten, die aber beide leider nicht alt geworden sind.


    Seitdem keine Haustiere mehr. Ich hätte aber gerne ein paar Kaninchen, ein paar Schafe, Alpakas und einen Esel.

    Eine Katze wäre auch schon cool!

    (leider nicht ganz kompabtibel mit der zwei Zimmer Wohnung in der Großstadt).

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    ich bin mit katzen aufgewachsen und habe seit einem guten halben jahr wieder eine.

    die erste katze, ari, war ein kartäuser-hauskatzen-mix und hatte deshalb grau-blaues fell und ein insgesamt sehr apartes erscheinungsbild. ari gab es in dem haushalt schon vor mir und sie hat mich laut meiner mutter mit erzogen. zumindest habe ich als kleinkind auf fauchen wohl eher reagiert als auf "nein" :') nach ari gab es kasimir, einen grautiger mit weißen stiefeln. der wurde leider wahrscheinlich nicht so alt. zumindest ist er nach zwei jahren nicht mehr nach hause gekommen und wurde auch nicht mehr gefunden :/ danach wurde uns von der tierärztin ein katzenmädchenpärchen, beide ca. ein jahr alt, vermittelt, das andere kund:innen gesundheitsbedingt abgeben mussten. xenia, genannt "die madame", war eine rotgestromte, sehr eigensinnige katze mit etwas puscheligerem fell. sie wurde 21 jahre alt. ihre kumpeline, gina, war eine recht klein geratene und leider recht kränkliche schwarz-weiße miez die mit vier jahren eingeschläfert werden musste :/ eine weile danach zog bei uns, wieder vermittelt über die tierärztin, ein ca. acht wochen altes, schwarz-weißes findelkind, schnurri, ein.

    daneben hatten wir immer mal für eine gewisse zeit mutterlose igelbabys u.ä. über unseren nachbarn, der förster war. ein quasi pflegepony und ein quasi pflegepferd hatte ich, als ich noch bei meinen eltern wohnte, auch noch längere zeit.

    seit anfang november verteilt lotte, zehn jahre alt, ihr flauschiges, dreifarbiges fell hier (klick klick). als ich sie auf der seite des tierheims sah, war es liebe auf den ersten blick und ich rief sofort dort an. da war sie schon für jemand anders vorgemerkt, der sich aber, zum glück, nicht rechtzeitig wieder gemeldet hat. zwei tage später bin ich dort zum kennenlernen vorbei gegangen und eine woche danach habe ich sie abgeholt.

    sie hat ein paar vorerkrankungen und auffällige verhaltensweisen und ich nehme an, dass sie längere zeit vernachlässigt und nicht gut behandelt wurde. da die frau die sie ins tierheim brachte sie vorher nicht mal eine ganze woche hatte und über ebay kleinanzeigen bekam, ist über ihr davor liegendes leben wenig bekannt und sie musste fast ein halbes jahr im tierheim verbringen, bevor sie in die vermittelung gehen konnte. nach dem ankommen in der wohnung hat es trotzdem keine fünf minuten gedauert, bis sie bei mir auf dem schoß saß. sie ist wirklich zauberhaft, sehr zutraulich, kuschelig und gesprächig mittelfristig werde ich noch schauen, ob ich ihr auch außerhalb des balkons freigang gebe oder eine zweite katze an die seite stelle. dass sie sich hier erstmal alleine etablieren konnte, war aber auf jeden fall gut und mit dem tierheim auch so vereinbart.
    Geändert von Chisa (27.04.2021 um 16:09 Uhr)

  10. Newbie

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Ich liebe eure Geschichten

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    .
    Geändert von meh (29.04.2021 um 11:37 Uhr)

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eure Haustiere

    Mein erstes Haustier war ein Kanarienvogel namens Flipper Ich hab ihn mit 8 bekommen. Ich wollte unbedingt ein Haustier, meine Mutter hätte mir von Rottweiler bis Esel auch alles erlaubt, die mit bei uns lebende Oma war allerdings komplett dagegen und nach einem Jahr jaulen hat sie sich zu einem Vogel überreden lassen. Wir waren dann auch sehr glücklich miteinander, bis er nach einigen Jahren leider dumm gegen eine Wand geknallt ist beim Fliegen (ich vermute, dass ihn was erschreckt hat, anders kann ich mir das nicht erklären) und sich das Genick gebrochen hat

    Mit 18 haben mein damaliger Freund und ich eine Katze aus dem Tierheim adoptiert. Sie hieß Fleck, ist und bleibt meine große Liebe und hat mich über 18 Jahre begleitet. Dann hat sie leider einen inoperablen Krebs bekommen und wir mussten sie gehen lassen, ich war bis zum Ende dabei und obwohl mir wohl noch nie so das Herz gebrochen ist wie in diesem Moment war es auch irgendwie gut, wichtig und schön, bis zum Schluss ihre Pfote zu halten. Fleck hat sich im Tierheim damals als einzige Katze versteckt, ich hab mich vor das Gitter gesetzt und ein bisschen zu ihr gesprochen. Die Dame im Tierheim meinte dann uns mitteilen zu müssen, dass wir mit dieser so dermaßen gestörten Katze (sie wurde vorher ein Jahr lang misshandelt und kam dann fast verhungert im Tierheim an) wohl kaum Freude haben werden. Mein Freund und ich haben uns daraufhin nur einmal angeguckt und die Sache war entschieden. Bei uns zuhause hat sie in etwa vier Wochen gebraucht, um Vertrauen zu fassen, danach war sie das liebste, verschmuste Tier aller Zeiten. Fremden gegenüber höflich distanziert, aber uns beiden ist sie nie mehr von der Seite gewichen. Wir haben uns nach der Trennung auch weiterhin beide um sie gekümmert, Kosten geteilt, sie blieb in meiner Wohnung, aber ihr Herrchen hat sie sehr oft besucht Irgendwann mit 6 oder 7 geriet sie mal unters Auto und ihr Leben hing am seidenen Faden, diverse Operationen und viele Wochen Hausarrest später war aber alles wieder gut.

    An Nagern hatten wir im Laufe der Jahrzehnte alles da, was man so haben kann. Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Hamster, Rennmäuse, Degus... am coolsten sind Ratten und Degus, besonders mit letzteren hatten wir einen Heidenspaß Auch wenn wir anbauen mussten, die zwei Männchen, die uns verkauft wurden, waren natürlich in Wahrheit Männchen und Weibchen und wir hatten dann sehr schnell sehr viele Degus. Aber wir haben das Wohnzimmer entsprechend umgebaut und waren eine glückliche, große Familie.

    Aktuell lebt kein Tier bei mir. Ich merke aber mit jedem Monat mehr, dass das so kein Zustand ist. In eine Katze habe ich mich nicht mehr verliebt seit Fleck, vermutlich auch, weil das nur von Angesicht zu Angesicht geht und ich bisher nur online geschaut habe, was so im Tierheim wohnt. Muss ich irgendwann mal ändern. Und früher oder später, vermutlich eher früher, wird hier sehr sicher wieder ein Hamster einziehen Die passen zu meinem natürlichen Tagesrhythmus und können in der Kapuze vom Hoodie sitzen, den ich eh standardmäßig 10 Monate im Jahr anhabe
    Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •