Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 206
  1. Fresher

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Dann hast du das Medium einer Unterhaltungsserie glaube ich nicht verstanden.
    Wie kann etwas, was keinen absoluten Anspruch an Fakten hat, denn postfaktisch sein?

    Und inwiefern sind denn deine anderen Punkte, Essen und Mode, postfaktisch?
    Bei Essen und Mode habe ich den Begriff doch gar nicht verwendet? Ansonsten habe ich Schnelmi bereits auf die Begriffswirrung mit dem postfaktisch geantwortet. Und ich finde es dennoch legitim, Unterhaltungsserien auch nur mal auf eine Begrifflichkeit hin miteinander zu vergleichen und nicht im Hinblick auf alle Aspekte.

  2. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    wirklich? jemand sagt "bitte erklär mir das" und du schmeißt einfach irgendeine definition, die nur eine weitere paraphrasierung ist, hier rein? da verstehen ja selbst meine zweitsemester den unterschied zwischen "paraphrasieren" und "erklären" besser. wenn ich denen sage "erklären sie mal, was es mit "confirmation bias" auf sich hat", dann sagen die "das ist, wenn man..." und legen mir eine 1A-erklärung hin, die alle verstehen und die trotzdem inhaltlich vollständig ist und nennen mir nicht einfach ein synonym. dass du die transferleistung von fachsprache zu alltagssprache schlechter als meine zweitsemester hinkriegst, ist echt ganz schön peinlich für jemanden, der auf bildungsbürgertum macht.
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  3. Fresher

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Interessant, und was unterscheidet da dann die 2010er von den, sagen wir mal, 1980ern? Bezogen auf den Materialismus?
    Keine Ahnung, ich war damals nicht an der Uni und sage ja eben nicht, dass früher alles besser gewesen wäre (irgendwann in den 80ern). Nur würde ich mir mehr materialistische Perspektiven wünschen, weil ich finde, dass die Poststrukturalisten auch langsam ausgedient haben.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Aber du hast ja zum einen keine Wahl weil du nur das kaufen kannst, was es gibt und zum anderen ändert sich die Technikkultur und Erwartungshaltung ganz wahnsinnig. Der Bedarf und die Möglichkeit, irgendetwas selbst machen zu können oder auch nur zu verstehen wie Dinge funktionieren, Eigentümerschaft über Daten zu haben usw usw haben sich seitdem ich ein Teenie war und Technik und das Internet entdeckt habe (Xennial hier) ganz gewaltig geändert und das kann man nur zu einem gewissen Grad nicht mitmachen.
    Ja, aber das empfinde ich als normalen Fortschritt. Muss man nicht gut finden. Und doch, man bekommt schon, wenn man das möchte, recht alte Geräte Secondhand und man muss auch nicht ins Internet gehen...

    Zitat Zitat von serpentine Beitrag anzeigen
    Ja, Birdgerton ist in dieser Hinsicht ein nicht unproblematisches Beispiel, das gebe ich gerne zu. Ich hatte aber, so ganz nebenbei, auch noch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" genannt.
    Joa. Auch die Serie musst du ja nicht gut finden.

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Die drei die du genannt hast bisher, sind komplett unterschiedliche Beispiele...
    Finde ich gar nicht so. Sie sind beide der Realität kräftig entlehnt und vielleicht postfaktisch, ja. Sie feiern eine Fülle an Farben und Formen, auch und besonders in DIngen, die wir eigentlich heutzutage verurteilen (Zwangsheirat im weitesten Sinne (?) und Drogen).
    Aber auch dann: musst du ja nicht gut finden. So what. Es werden ja jedes Jahr mehr Serien gefilmt, da wirst du bestimmt was für dich finden...
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    "Oh man, diesen Zeitgeist finde ich irgendwie ... schwierig. Ich finde mich einfach nicht mehr in der Welt zurecht. Es geht alles viel schneller und dieses Instagramding, also das verstehe ich nicht. Und dieses Trash TV... wen interessiert das denn, ob Menschen im Dschungel wohnen oder nicht?"
    "Ok, Boomer, kannst dich wieder abregen"

    Mehr fällt mir dazu nicht ein?!
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  6. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    "Oh man, diesen Zeitgeist finde ich irgendwie ... schwierig. Ich finde mich einfach nicht mehr in der Welt zurecht. Es geht alles viel schneller und dieses Instagramding, also das verstehe ich nicht. Und dieses Trash TV... wen interessiert das denn, ob Menschen im Dschungel wohnen oder nicht?"
    "Ok, Boomer, kannst dich wieder abregen"

    Mehr fällt mir dazu nicht ein?!
    Ich finde, das trifft es ziemlich gut

    gmitsch gmatsch gmotsch

  7. Newbie

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    .
    Geändert von feminista (28.04.2021 um 20:30 Uhr)

  8. Newbie

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Ich muss sagen, dass ich den jetzigen "Zeitgeist" in vielen Dingen ganz ganz toll finde.

    Gerade in Bezug auf Diversität, Homophie, Islamfeindlichkeit, Feminismus, Umweltschutz hat sich so unendlich viel getan und viele absurde Unterhaltungen werden nicht mehr geführt, weil sie so auch einfach nicht mehr gefühlt werden.

    In meiner Kindheit, Jugend wurde noch Blackfacing betrieben, das schwarze Kind hieß "Schoko" und man hat ganz offen über die "Marrokks" gelästert. Schwule wurden ganz offen gefragt, ob sie der Mann oder die Frau in der Beziehung sind, ne burschikose Frau war direkt ne Lesbe usw. Gegendert wurde kaum.

    Ich finde es so toll, dass da gerade so viel Bewegung reinkommt und sich im Vergleich zu der Zeit vor 20 Jahren schon wahnsinnig viel getan hat.

    Dass es natürlich immer noch viele dicke Bretter zu bohren gibt, ist klar. Und leider sterben die Idioten auch nicht aus. Aber die Richtung stimmt schonmal.
    Volle Zustimmung!

  9. Newbie

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ansonsten lese ich bisher nur „mir haben zwei Serien nicht gefallen“.
    Dafür hätten wir ja andere Threads hier.

  10. Newbie

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    .

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ich sehe da außer einem selbst gemachten Problem, wenn's denn überhaupt eines ist, keins. Nimmt sich nicht jeder in allen Lebensbereichen das, was gefällt? Musik, Filme, Mode, unabhängig davon, was grad aktuell ist? Man kommt doch zum Glück an alles ran, fast egal wie alt. Übriqens auch nur wegen des technischen Fortschritts. Wenn du alle Columbofolgen gucken möchtest, kannst du das. Das weiß ich, weil ich das gemacht hab, am Stück.

    Ich halte nix von aktueller Mode, höre Musik queerbeet, gehe gern Mal in die Kirche, obwohl ich nicht gläubig bin, kann dem Lockdown wahnsinnig viel abgewinnen, mag meine Serien komplett zusammenhanglose und gehe einzig nach "spannend oder nicht" und hab zum Glück Freunde, die ähnlich ticken. Der Rest der Welt ist dabei doch egal. Immer mit dem Zeitgeist gehen macht einen ziemlich nichtssagend. Ich würde mir mehr Sorgen machen, würde ich anfangen zu mögen, was alle mögen. Also sei froh und glücklich so!

    (Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, dass das Leute nicht als normal empfinden.)

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ich hab mir jetzt die letzten zwei Seiten nicht durchgelesen. Ich glaube, dieses gegenseitige Nichtverstehen wollen nutzt nix

    Aber zum Thema:
    Der Materialismus geht davon aus, dass das sein, das Bewusstsein bestimmt. Wir leben in einer Zeit, die sich über linguistische Diskurse bestimmt (linguistic turn wäre da ein googlebarer Begriff). Was eigentlich das Gegenteil ist: das Bewusstsein bestimmt das sein. Wenn ich ‘richtig’ - im Sinne von politisch korrekt - spreche, wird die Situation besser. Ich halte das für Unfug. Meine Wohnungskündigung wird keinen Deut besser, wenn sie korrekt gegendert ist. Und natürlich ist Brigderton ne Schmonzette, die keinerlei Anspruch auf historische Genauigkeit legt. DAS ist daran nicht interessant. Interessant ist, dass dieses Genre gerade einen Hype erfährt. Und das eben genau wegen des linguistic turns. Eben auch weil es Geschichte noch mal ganz klar ‘falsch erzählt. Das auch Chernobyl das tut: ja. Aber eben nicht um eine neue Vergangenheit zu erzählen, sondern in dem Versuch die Stimmung dramaturgisch einzufangen. Wahrheit kann ja auch durch Nachvollziehbarkeit entstehen.
    Ob das jetzt mit Zeitgeist zu tun hat? Weiß ich nicht. Ich glaube, man nennt es einfach einen neuen turn in der Individualisierung der Vermittlung von gesellschaftlichen Verhältnissen (einen anderen Anstrich im Kapitalismus).
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ich versuche das echt zu verstehen. Welches Gerne hat gerade einen Hype? Schmonzetten? Wann gab es mal dafür keinen Hype?

    Ich kann das nicht so schön akademisch erklären wie ihr das könnt, aber kann eine Unzufriedheit über den aktuellen Zeitgeist (welcher das auch immer nicht ist), nicht einfach eine gehörige Portion "Weltschmerz" sein?
    Dieses "das ist nicht meine Zeit"-Gefühl ist doch auch, so alt wie der Wald und so unfassbar menschlich, dass ich mich einfach schwer tue, das in popkulturellen Ereignisse wie Fernsehserien zu erklären.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Also ich glaube sowas wie Bridgerton gibt’s schon länger, mir fällt da Marie Antoinette ein, von 2006.

    Ich denke, du hast deine Meinung und suchst dafür Beweise, würdest aber auch genauso viele tolle Dinge dieser aktuellen Zeit finden.

    In Akademikersprech heißt das übrigens Confirmation Bias.
    Geändert von Butterbrötchen* (28.04.2021 um 21:40 Uhr)

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Naja Schmonzetten erfahren derzeit durchaus eine gewisse akademische Adelung.

    Popkultur ist halt politisch, eben weil sie den Zeitgeist vermittelt. Immer. Also ob man will oder nicht. (GZSZ ist natürlich auch politisch, ohne das sie versuchen es zu sein.)
    Dafür muss man sich natürlich nicht interessieren. Kann man aber.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ich wollte Bridgerton eigentlich gucken, jetzt klingt es gar nicht mehr so als wäre das was für mich.

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ach, ich fand zwischen den Jahren, mit Kakao und Strickzeug war das durchaus auch ganz unterhaltsam. Kann man schon machen.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Also gerade was Serien angeht leben wir doch im Golden Age of Television. Nie gab es mehr hochklassiges Angebot. durch vielen verschiedene Sender/Streamingplattformen finanzierte Programme, Sachen müssen nicht mehr am asendeplatx klarkommen, sondern können durch on demand ihr Publikum finden. Dadurch dass Serien von Fans fast immer komplett und in Reihe gesehen werden (man kann verpasste Folgen einfach nachschauen), gibt es viel weniger Wiederholung in den Folgen, und der Erzählstrang kann viel komplizierter werden, als in traditionellen Fernsehserien, wo einzelne Episoden oft viel in sich geschlossener waren, und es weniger komplexe Handlungen und Entwicklungen in der gesamten Serie gab.

    Also gerade wenn man die 90er und heute vergleicht -
    _______________________There's a tribe in Papua-New Guinea, where, when a hunter flaunts its success to the rest of the village, they kill him and then drive away the evil spirits with a drum made from his skin.


    Superstitious nonsense, of course, but one can see their point.

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Ich hab mir jetzt die letzten zwei Seiten nicht durchgelesen. Ich glaube, dieses gegenseitige Nichtverstehen wollen nutzt nix
    Du hast ja recht.
    Und auch bei allem, was du danach noch schreibst würde ich auch zustimmen, aber tatsächlich ist das dann vielleicht so wie von dir beschrieben plausibel, dann aber nicht mit dem Begriff des Postfaktischen zu greifen. Was halt wiederum ein Zeitgeist-Begriff ist auch...

    Ich glaube schon auch, dass es dir, serpentine, nicht um die Diskussion (d)eines Seriengeschmacks geht, sondern du da eigentlich ein politisches und ästhetisches Phänomen bzw. die dadurch entstehende Gemengelage und ihre gesellschaftlichen Konsequenzen anhand persönlicher Beobachtungen diskutieren wolltest, aber auf eine Nachfrage, die sich darauf bezieht, dass man etwas nicht versteht, quasi tautologisch zu antworten macht - mir zumindest - wenig Lust, auf die Diskussion deiner Beobachtungen auf einem ernsthaften Level einzugehen.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Wenn man dem Zeitgeist nichts abgewinnen kann...

    Ja, postfaktisch hätte ich wohl auch nicht benutzt. Adhoc fällt mir aber gerade kein besserer Begriff ein.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •