Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 74 von 74
  1. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich würde mal behaupten für alle Menschen wäre es schön und erstrebenswert einen Beruf zu haben, der „Sinn“ ergibt
    nee, mein vater zum beispiel hat, bevor er in rente gegangen ist, immer klar gesagt, dass es ihm relativ egal ist, ob sein job sinnvoll ist und hat auch lange nicht verstanden, dass das bei mir anders ist. für ihn waren das acht stunden am tag, in denen er geld bekommt, mehr nicht. für mich gilt eher, dass gerade WEIL es 8h am tag sind, es sinnvoll sein muss. ich kenne wenig andere leute, denen sinnvolle arbeit nicht so wichtig ist, was aber IMHO vor allem daran liegt, dass ich vor allem leute mit jobs kenne, die man sich sucht, weil man sinn in seiner arbeit sehen will.
    I will always place the mission first.
    I will never accept defeat.
    I will never quit.
    I will never leave a fallen comrade.

    ------
    Jacky-Journal! | Ein für schrob | Gmitsch gmatsch gmotsch! |
    Ehrwürdigste und entsetzlichste aller Katastrophen

    ----
    "I'm the only one of me, Baby, that's the fun of me!"


  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Das hat ja vermutlich auch häufig damit zu tun, in welcher bubble man sich bewegt und ob man überhaupt weiß, dass man da ne Wahl hat.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Ist ja aber auch noch mal n Unterschied, ob man sagt "ich brauche das nicht" (wohl einige) oder "ich will das nicht". Ich kann mir kaum vorstellen, dass was dagegen hätte, wenn die gleiche Arbeit für gleiche Konditionen einer tatkräftigen Hilfsorganisation zugute käme?
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von das hotel Beitrag anzeigen
    Naja, allein dass ich und andere sich (erst) null von der Typenbeschreibung angesprochen gefühlt habe, spricht ja eigentlich dagegen, dass sich jeder überall wiederfindet?

    Finde es schon ganz interessant, weil ich meine Einstellung zur Erwerbsarbeit recht genau wiedergefunden habe. Und auch andere Einstellungen und Eigenschaften von mir, die nicht jeder andere auch hat. Finde es ganz schön, mich da wiederzufinden, weil ich mich manchmal auch frage, ob mit mir was nicht stimmt, weil ich zB null Bock darauf habe, andere Leute anzuleiten oder irgendwas zu managen.
    Das hat ja aber nun wiederum gar nichts damit zu tun, dass ich diese Typeneinteilung jetzt als Leitlinie meines Daseins sehe und jedem erzähle, dass ich Typ X bin, mein Berufsleben darauf ausrichte und meine Freunde danach auswähle etc.

    Ich finde es einfach eine nette Art, mich mit mir selbst und meinen Motivationen auseinander zu setzen und vielleicht auch, mich ein Stück mehr selbst zu akzeptieren. Das Bedürfnis muss ja auch nicht jeder haben.
    so sehe ich das auch, vor allem fuer den anfang oder wenn man einfach nicht so tief eindringen moechte. der 16 personalities legt meiner meinung nach eine ganz schoen dicke schicht an interpretationen ueber das system der kognitiven funktionen, die ja der eigentliche baustein des mbti sind.
    also kreiert bestimmte typen, die so erscheinen, als ob alle xyzz-typen vorwiegend in laboren arbeiten oder abenteurer sind, obwohl das nur ein aspekt des typen ist.
    wobei es mir mi den mbti vor allem geht sind eben die kognitiven funktionen, also intuitive vs sensing, thinking vs feeling und ob sie extrovertiert oder introvertiert sind und welche man am besten ausgebildet hat.
    sobald man aus diesem typen-system ausbicht und sich die funktonen genauer anschaut, ergeben sich ja viel mehr auspraegungen, die mit dem "sein" oder "haben" eines menschen erstmal relativ wenig zu tun haben, aber kognitive begabungen oder probleme einzelner ganz gut erfassen koennen.

    objective personality ist ganz gut, um da tiefer einzudringen.

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Ich bin in einem Unternehmen, in dem der MBTI früher standardmässig innerhalb eines bestimmten mehrtägigen Trainings angeboten wurde, u.a. da man später ständig in verschiedenen Teamkonstellationen arbeitet. Ich fand den MBTI damals schon interessant und teilweise erhellend (also wenn man sich z.b. die Extremtypen für I und E anschaut und wer was braucht und wie Energie sammelt oder wer wie arbeitet) und habe dann einiges besser verstanden. Z.b. bin ich total detailversessen (J), sehe Tippfehler sofort, mich stört es wenn der Schreibtisch vollgemüllt ist und konnte nie verstehen, wie manche Leute das gar nicht bemerken. Ach ja, ich bin ESTJ (ein E nahe dem I) und ist auch nach 2x so rausgekommen.
    Stimme aber einigen VorrednerInnen zu, es gibt von diesen Tests einfach Massen und man erkennt sich sicher immer in dem ein oder anderen super wieder. Anderseits finde ich dieses Kontinuum eher näher an der Realität, also dass es eben eine Skala zwischen extrem I und extrem E ist und man je nach Situation mal so mal so ist.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von das hotel Beitrag anzeigen
    Ich finde es einfach eine nette Art, mich mit mir selbst und meinen Motivationen auseinander zu setzen und vielleicht auch, mich ein Stück mehr selbst zu akzeptieren. Das Bedürfnis muss ja auch nicht jeder haben.
    Ich mach das lieber auf andere Arten. Ich finde, dass man im Leben eh schon zu oft in Schubladen gesteckt wird, da beschäftige ich mich lieber ein bisschen freier mit sowas und picke mir aus verschiedenen Ansätzen das raus, was passt und womit ich was anfangen kann. 100%ig passt man ja sowieso nie irgendwo rein. #teamhuffleclaw

    Wenn man solche Konzepte einfach nur als Gedankenanstoß sieht, ist das sicher ne gute Basis, aber ich hab den Eindruck, dass es häufig bei diesem oberflächlichen und starren Bild bleibt und da sollte man dann schon ein bisschen vorsichtig sein. Ich sehe zB auch bei Insta-Therapeut*innen-Posts über Bindungstypen häufig den Hinweis, dass man das nicht zu strikt interpretieren sollte und dass man auch in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Bindungsmuster zeigen kann und anscheinend sind solche Hinweise ja nötig. Das kann ein guter erster Einstieg sein, aber man sollte es eben auch nicht überbewerten.

    So ein bisschen sehe ich da eben auch das Problem, dass man das dann als unveränderliche Persönlichkeit sieht, während ich bei mir inzwischen einfach weiß, dass einiges davon aus meiner Erziehung kommt.
    Geändert von poppyred (15.06.2021 um 15:58 Uhr)
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Gehen ernstzunehmende Wissenschaftler_innen oder Therapeuti_innen inzwischen noch von einer unveränderlichen Persönlichkeit aus? Soweit ich mich erinnere, wird dieser Test u.a. deswegen abgelehnt, weil sich das Konzept einer solchen starren Persönlichkeitsstruktur im Laufe eines Lebens nicht nachweisen lässt. Selbst innerhalb eines knapp bemessenen Zeitraums wie weniger Wochen werden sich doch die meisten kaum in allen Situationen x verhalten, sondern einmal mehr x und dann mehr y. Unser Verhalten hängt auch nicht nur von unserer Persönlichkeit ab, sondern auch Rollen im Alltag, der Tagesform usw.

    Für mich greift bei diesem Test das selbe Phänomen wie bei Horskopen: nämlich sich darin wiederzufinden, weil die Aussagen allgemein gehalten sind und zudem die Antworten noch von einem selbst so ausgefüllt wurden, wie man sich selbst wahrnimmt - nur ist eben das Problem bei dieser Wahrnehmung sich in der Regel nicht (was der Test suggeriert) immer in allen Situationen xy zu verhalten und sich das Verhalten auch nicht so klar in Dichotomien aufteilen lässt, wie es bei diesem Test passiert. Sicher haben viele Tendenzen in eine Richtung und für sowas kann so ein Test einen Gedankenanstoß zur Selbstreflexion geben, aber letzlich würde ich davon abraten, das Ergebnis allzu ernst zu nehmen.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Das hat ja vermutlich auch häufig damit zu tun, in welcher bubble man sich bewegt und ob man überhaupt weiß, dass man da ne Wahl hat.
    Tatsächlich haben ja nicht alle diese Wahl. Und was als sinnvoll erachtet wird, ist letzlich ja auch noch mal Ermessungssache.
    "Das Verliebtsein ist ja nicht mehr als ein psychiatrisches Durchgangsstadium und die zwanghafte Besessenheit von einem Menschen auf Dauer so ungesund wie Kokainkonsum." Um etwas Pepp in Vernunftbeziehungen zu bringen, empfiehlt der deutsche Paartherapeut Arno Retzer den gelegentlichen Einsatz von Wasserpistolen.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Gehen ernstzunehmende Wissenschaftler_innen oder Therapeuti_innen inzwischen noch von einer unveränderlichen Persönlichkeit aus? Soweit ich mich erinnere, wird dieser Test u.a. deswegen abgelehnt, weil sich das Konzept einer solchen starren Persönlichkeitsstruktur im Laufe eines Lebens nicht nachweisen lässt.
    Ah, das war vielleicht etwas missverständlich formuliert, der Hinweis kommt von den Therapeut*innen selbst, eben weil sie nicht von unveränderlichen und in Schubladen sortierbaren Persönlichkeiten ausgehen.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Tatsächlich haben ja nicht alle diese Wahl. Und was als sinnvoll erachtet wird, ist letzlich ja auch noch mal Ermessungssache.
    Ja, das kommt eh noch dazu!
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Also weil ich das ja so bisschen losgetreten hab: meine Sinnvoll-Definition ist jetzt nicht so "rettet die Welt als Teil eines NGOs", sondern eher "macht was, was für irgendjemand/-etwas anderes nützlich ist" im Gegensatz zu äh Eimer mit Wasser zum Meer tragen oder Designs entwerfen, die nie für irgendwas verwendet werden oder so. Oder wenn ich irgendwie 10 unterschiedliche Szenarien bewerten muss und genau weiß, dass davon nur eins genommen wird und ich mir die anderen 9 hätte sparen können :'D (also wenn die Bewertung nicht das Entscheidungskriterium ist).

    Oh und weil hier jemand anderes Gallup geschrieben hat: Das musste ich im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens machen und wurde davor von der Personalabteilung der entsprechenden Firma angerufen und gecoacht, in welche Richtung ich antworten soll damit ich das bestehe ("nicht die Deutsche Zurückhaltung üben, keine Selbstzweifel" usw.)
    One thought that calms me is that, no matter which self-care routine I choose,
    all the things I was worrying about before will still be there when I'm done.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Das mit dem "sinnvollen Job" ist ja echt so eine Frage. Ich habe eine Freundin, die ihr Geld mit Werbetexten verdient und ganz schön erfolgreich damit ist. Wenn in Meetings einer ihrer Chefs diese Gehirnwäsche-Masche aufzieht, dass ihr Job ja nicht nur Geld bringt, sondern auf irgendeine Art angeblich auch die Welt verbessere, widerspricht sie immer sofort und sagt, dass sie alle nur zum Geld verdienen da sind. Sie schreibt aber einen Roman und Schriftstellerin ist aus ihrer Sicht ihr "richtiger Beruf", sie hat aber noch nie damit einen Cent verdient und ich weiß auch gar nicht, ob sie schon was veröffentlicht hat... finde das interessant, weil es sich bei ihr so komplett auf zwei Jobs verteilt, der eine ist nur wegen des Geldes da ("damit ich Miete bezahlen und Essen kaufen kann") und der zweite, der Roman, dient allein ihrer persönlichen Befriedigung (und vllt auch sogar irgendwann mal der Weltverbesserung, wenn er veröffentlicht wird, weil sie darin die Gesellschaft kritisiert.)
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    Ach naja, man muss sich ja nicht so sehr an dem sinnvollen Job aufhängen. Sinnvoll ist für jeden was anderes, und viele Jobs sind sinnvoll, weil einfach nötig in der Gesellschaft. Auch jenseits aller Selbstverwirklichung.
    Ich weiss noch, dass ich als Teenager schon meine Mutter gefragt habe, wie man bitte so einen langweiligen und auch, naja aus damaliger Sicht sinnlosen Job machen kann wie sie (Verwaltung, Akten von links nach rechts). Natürlich sind solche Jobs wichtig, ohne geht es ja nicht. Jetzt bin ich auch in der Verwaltung und naja, geht schon, aber glücklich bin ich damit nicht. Meine Kollegin hingegen geht darin völlig auf, weil das voll ihr Ding ist.
    Now is the winter of our discontent

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Myers-Briggs-Test/ 16 Personalities Test

    es ist ja auch noch mal n Unterschied, ob man sagt "ich brauche das" oder "es wäre schön wenn".
    Letzteres ist ja wahrscheinlich bei tatsächlich quasi allen der Fall.
    Man schiebt dann vielleicht doch noch mal lieber Akten oder Warenlagerbestände hin und her, wenn es für ne Kinderhilfsorganisation ist... Aber MUSS das so sein?
    Für mich eben nicht. Ich würde jetzt auch nicht für KIK arbeiten wollen, aber ansonsten hab ich mir das Konzept Traumberuf abgeschminkt.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •