Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 104
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    @SarahYasmin
    Also können und wollen sind ja zwei ganz verschiedene Punkte und ich hab mich jetzt mehr auf können fokussiert.

    Glück/Pech ist nochmal ein anderer Punkt.

    Also dass die, die seit zehn Jahren in Byms Singlethreads umher eiern, und die, die gerne in festen Cliquen wären aber nicht sind, nur kein Glück hatten, glaub ich tatsächlich nicht.

    Dass sie nicht wirklich wollen, glaub ich auch nicht. Den Satz „du musst nur wollen und sonst bist du vielleicht einfach selber schuld“ halte ich genau so für bullshit wie du.

    Aber Bindungsfähigkeit ( das hab ich geschrieben, nicht "beziehungsunfähig" ist halt auch ein Spektrum, und die einen haben da eben gar keine Schwierigkeiten und andere mehr. Ohne natürlich selbst schuld zu sein. Also teilweise sind wir uns schon einig glaub ich.

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Menschen haben da sicherlich unterschiedliche Voraussetzungen, aber man darf da auch echt den Glücksaspekt nicht unterschätzen. Je nachdem wo man wohnt und welche Möglichkeiten man hat, kann das schwierig bis unmöglich sein. Ich hab zB erst mit um die 20 rausgefunden, dass ich große Parties bzw Clubs mag, weil ich da zum ersten Mal in der richtigen Umgebung und Begleitung war. Vorher war ich über längere Zeit mit halbwegs beliebten Mitschüler*innen auf den Parties, auf die man eben so ging und hab mich jedesmal fürchterlich gelangweilt, während fast alle anderen Spaß hatten (nur einer anderen Freundin gings genauso). Ich dachte echt mit mir stimmt irgendwas nicht, bis ich gemerkt hab, dass es einfach nur nicht gepasst hat. Das kann man uU aber auch nicht immer (sofort) sehen, je nachdem was man so von zuhause mitbekommen hat und man hat eben nicht immer die passenden Leute um sich.
    Geändert von poppyred (28.06.2021 um 17:02 Uhr)
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Ja, und das kenne ich auch so, dass sich das dann halt irgendwie etabliert. Man hat eine gemeinsame Gruppe/ Nachrichtenverlauf irgendwo und darüber wird kommuniziert. Teilweise hat man natürlich engere Verbindungen zu einzelnen Personen und sieht die auch häufiger, aber grundsätzlich ist das in alle Richtungen offen und man kann auch was mit jemand anderem mal unternehmen.
    Das hab ich zum Beispiel noch nie so erlebt. Ich hab auch keine WhatsApp Gruppen bzw. nur im arbeitskontext.

    Ich war im Studium Teil einer viererclique. Leider bin ich die einzige, die noch in Europa lebt. Wir haben schon noch Kontakt aber sehen uns selten.

    Später war ich bei der Arbeit Teil eines viererteams und irgendwie waren wir auch fast wie eine clique. Seitdem habe ich nur einzelne Freunde, die auch wenig untereinander kennen. Und kenne auch die anderen Freunde der Freude kaum.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    In der Schule "durfte" ich eine zeitlang mal was mit einer Clique unternehmen, weil eine Freundin von mir in dieser Clique war. Sie hat mir dann aber irgendwann mal gesagt, dass ich zu einer bestimmten Party nicht mitkommen kann, weil da nur die Clique bei einer anderen Clique eingeladen ist. So deutlich ins Gesicht gesagt zu bekommen, dass ich nicht dazugehöre, obwohl ich da schon seit nem Jahr oder so fast jedes Wochenende mit denen unterwegs war und eigentlich den Eindruck hatte, dass ich da willkommen und nicht nur geduldet bin (und zeitweise mit zwei, drei Mädchen aus der Clique auch enger befreundet war), hat mir dann auch die Lust genommen, überhaupt noch irgendwas mit denen zu unternehmen.

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Aber es ist für mich eine recht natürliche Angelegenheit, wenn man prinzipiell der Typ dafür ist.
    So natürlich ist das anscheinend nicht, wie man an meinem Beispiel sieht, aber vielleicht bin ich auch nicht der Typ dafür, keine Ahnung.

    Ums Abi rum hatte ich einen sehr tollen Freundeskreis, der aus einer kleinen festen Clique entstanden ist und sich dann erweitert hat, aber der ist leider durch Trennungen und neue Beziehungen, Umzüge und die Tatsache, dass wir uns alle ziemlich auseinanderentwickelt haben, irgendwann in kleinere Teile zerbrochen. Die fehlen mir teilweise auch sehr, aber mit den meisten würde ich mich heute wohl auch nicht mehr verstehen, die sind in ihren Werten und Einstellungen zum Teil extrem konservativ geworden und das kann ich nicht mehr gut ertragen.

    Im Studium hab ich viel mit meinen Mitbewohnerinnen unternommen und hatte ansonsten so vereinzelte Kontakte, da gabs auch irgendwie weniger feste Cliquen und mehr überlappende Freundeskreise und Einzelfreundschaften und alle kannten sich irgendwie untereinander, trotz großem Studiengang. Danach hat sich bei mir mehrmals so viel verändert, dass Freundschaften halten für eine Person wie mich, die darin nicht gut ist, fast unmöglich war, dementsprechend hab ich heute auch keinen langjährigen festen Freundeskreis, sondern immer nur mal hier und da Kontakte, die sich nach ner Zeit dann aber auch meistens wieder verlaufen, weil es selten so richtig passt. Menschen zu finden, mit denen man sich wirklich gut versteht, finde ich im RL tatsächlich immer schwieriger, je älter ich werde. Vielleicht sind meine Ansprüche aber auch inzwischen zu hoch.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Also, ich wollte zu der ganzen Diskussion anmerken, dass es mir in meiner Aussage vor allem um mich ging: für mich ist das irgendwie natürlich, ich konnte mich dem meist gar nicht entziehen.

    In der Schule noch am ehesten, da bin ich eben eher so von Clique zu Clique gesprungen.

    Danach hatte ich einen totalen Scheißfreundeskreis: ich war zwar immer mit dabei, bin mit den Leuten in den Urlaub gefahren etc., aber ich habe mich da nie "gewollt" gefühlt und hatte immer das Gefühl, ich hänge meiner einen Freundin am Rockzipfel. Und tatsächlich hat sich der Kontakt zu all den Leuten komplett verloren, als die Freundin zu mir den Kontakt abgebrochen hat.

    Parallel habe ich eine ziemlich feste Clique im Studium kennengelernt. Das war von kurzer Halbwertszeit, weil sich irgendwann alle zerstritten haben. Ich nicht so sehr, aber irgendwann habe ich Position bezogen und seitdem habe ich nur noch mit zwei Leuten daraus Kontakt.

    Über eine Bymse habe ich einen weiteren Freundeskreis kennengelernt und schließlich meinen Freund und über den dann wiederum einen Freundeskreis.
    Und ja: mir "passiert" das so, gezielt gesucht habe ich danach nicht. Gleichzeitig habe ich auch keine Familie, meine ganze soziale Energie kann in Freundschaften fließen. Und Glück ist es sicherlich auch.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Aber hast Du bei dem Freundeskreis, den Du über Deinen Freund kennengelernt hast, wirklich das Gefühl, dass Du dazugehörst? Ich hab mit Anfang 20 auch viel mit dem Freundeskreis meines damaligen Freundes unternommen und da bin ich natürlich auch so reingerutscht, aber da war ich halt immer "die Freundin von" und nach der Trennung hatte ich auch nie wieder was mit denen zu tun.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  7. Stranger

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    .

    Ansonsten finde ich, dass hier im Thread einfach die Begriffe Freundeskreis / Clique zu sehr verschmelzen.
    Geändert von hallihallo (02.07.2021 um 19:27 Uhr)

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Aber hast Du bei dem Freundeskreis, den Du über Deinen Freund kennengelernt hast, wirklich das Gefühl, dass Du dazugehörst? Ich hab mit Anfang 20 auch viel mit dem Freundeskreis meines damaligen Freundes unternommen und da bin ich natürlich auch so reingerutscht, aber da war ich halt immer "die Freundin von" und nach der Trennung hatte ich auch nie wieder was mit denen zu tun.
    Also, zumindest treffe ich auch da Leute einzeln ohne meinen Freund und so. Insofern ja, ich habe durchaus das Gefühl "richtig dazuzugehören". Ich bin nicht (nur) "die Freundin von". Ich kannte Teile seines Freundeskreises auch bevor wir zusammengekommen sind.
    Ich weiß natürlich absolut nicht, wie es wäre, würde ich mich von meinem Freund trennen, das ist außerhalb meiner Vorstellungskraft. Und naja, also schönreden muss ich mir jetzt nicht, dass wir dann alle trotzdem noch befreundet wären oder so Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass einzelne Leute in irgendeiner Form erhalten bleiben, so unrealistisch ist das nicht.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Als Clique würde ich am ehesten die Studierendengemeinde mit Anfang 20 bezeichnen. Aber nur so ungefähr. Mit einigen hab ich noch Kontakt.

    Ansonsten hab ich keinen Freundeskreis und auch seit 30 Jahren nicht gehabt, sondern einen Freundesstern. Meine Freundinnen kennen sich mit einer Ausnahme nur über mich oder vom Studium vom Sehen. Die meisten kennen einander nicht. Ich unternehme idR nichts in Gruppen, außer damals mit der Gemeinde oder dass ich mal irgendwo mitkomme oder so, aber dass sich mehrere Leute, die einander ähnlich gut kennen und eigenständige Beziehungen zueinander haben, verabreden, kenn ich privat seit der frühen Grundschule so nicht.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    ..., aber dass sich mehrere Leute, die einander ähnlich gut kennen und eigenständige Beziehungen zueinander haben, verabreden, kenn ich privat seit der frühen Grundschule so nicht.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von serpentine Beitrag anzeigen
    Wart ihr früher in einer Clique, also in der Schulzeit oder in der Uni?
    Nein.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Ja, mir geht es da auch eher wie durga.
    Ich habe z.B. schon seit ewig eine gute Freundin, und ihre Freunde sehe ich auch seit Jahren auf ihren Geburtstagen, aber ansonsten treffen wir uns seit jeher nur zu zweit (manchmal mit Kindern und Partnern).

    Und in meinem Umfeld haben Erwachsene eher eh keine Freunde (so traurig es ist), und schon gar keine Freundeskreise. Wirklich nicht. Nur eine Ausnahme fällt mir ein, da ist es sogar eine Clique, aber das scheint mir eher Zufall und eine Ausnahme zu sein.

    Schön und beruhigend, dass es scheinbar anderswo anders läuft.

    Und zu dem "nicht wollen" und "wenn man der Typ dafür ist". Ich glaube, ich bin tatsächlich nicht so der Typ für Gruppen, ich mag viel lieber 1-zu-1-Treffen. Mit Parties kann ich wenig anfangen u.s.w.
    Now is the winter of our discontent

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Und zu dem "nicht wollen" und "wenn man der Typ dafür ist". Ich glaube, ich bin tatsächlich nicht so der Typ für Gruppen, ich mag viel lieber 1-zu-1-Treffen. Mit Parties kann ich wenig anfangen u.s.w.
    Ja, sowas meinte ich auch. Eine Freundin (aus meiner Studiumsclique wohlbemerkt) hat sich auch in diese Richtung entwickelt und ich treffe sie fast ausschließlich alleine. Ich mag beides gerne und versuche, es ausgewogen zu halten.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Also, zumindest treffe ich auch da Leute einzeln ohne meinen Freund und so. Insofern ja, ich habe durchaus das Gefühl "richtig dazuzugehören". Ich bin nicht (nur) "die Freundin von". Ich kannte Teile seines Freundeskreises auch bevor wir zusammengekommen sind.
    Ich weiß natürlich absolut nicht, wie es wäre, würde ich mich von meinem Freund trennen, das ist außerhalb meiner Vorstellungskraft. Und naja, also schönreden muss ich mir jetzt nicht, dass wir dann alle trotzdem noch befreundet wären oder so Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass einzelne Leute in irgendeiner Form erhalten bleiben, so unrealistisch ist das nicht.
    Ah, ok! Hmja, vielleicht war das bei mir das Problem, ich war mit denen auch nicht wirklich auf einer Wellenlänge und mit den Freunden vom Ex danach gings mir genauso. War vermutlich auch schon ein schlechtes Zeichen.

    Bei mir war das nur einmal anders, aber da hab ich meinen damaligen Freund auch über den Freundeskreis kennengelernt und nicht umgekehrt, das ist dann ja schon ne andere Ausgangslage.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Und in meinem Umfeld haben Erwachsene eher eh keine Freunde (so traurig es ist), und schon gar keine Freundeskreise.
    Das ist in der Generation meiner Eltern in meiner Familie auch so. Da gibts gute Bekannte, man kennt sich halt so auf dem Dorf, oder mal einzelne alte Jugendfreundschaften, die aus Gewohnheit aufrechterhalten werden und mit denen man sich so zweimal im Jahr oder bei Veranstaltungen trifft, aber so richtige Freundeskreise haben weder meine Eltern noch der Großteil meiner Tanten und Onkel. Braucht man vielleicht auch nicht, wenn man eine große Familie hat und in die Nachbarschaft und Dorfgemeinschaft eingebunden ist, aber ich fürchte das hatte leider auch Einfluss auf meine (Un-)Fähigkeit, Freundschaften zu schließen und zu pflegen.

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Und zu dem "nicht wollen" und "wenn man der Typ dafür ist". Ich glaube, ich bin tatsächlich nicht so der Typ für Gruppen, ich mag viel lieber 1-zu-1-Treffen. Mit Parties kann ich wenig anfangen u.s.w.
    Ich find ja interessanterweise - obwohl hardcore intro - Gruppentreffen entspannter als 1:1-Treffen. Da muss ich mich weniger verpflichtet fühlen, kann auch mal kurzfristig absagen, ohne dass jemand blöd in der Luft hängt und mich zwischendrin mal rausziehen, ohne dass es auffällt. Ich finde es wahnsinnig anstrengend, mich über einen längeren Zeitraum zu 100% auf eine andere Person konzentrieren zu müssen.

    Parties mag ich, wenn die Musik so laut ist, dass man nicht reden muss. Eigentlich eh lieber Clubs, aber halt zum Tanzen, nicht um Leute zu treffen.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Lustig
    Ich bin auch hardcore intro, aber Parties mit vielen Leuten, lauter Musik und am Ende noch Lichteffekten machen mich völlig fertig. Auch bei großen zuhause-Parties verbringe ich viel Zeit auf dem Klo, um mich rauszuziehen.
    1-zu-1-Gespräche kann ich stundenlang am Stück und finde es voll gut.
    Now is the winter of our discontent

  17. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Ich bin weder ausgesprochen extrovertiert noch introvertiert und treffe mich lieber in Gruppen, was aber seit ein paar Jahren leider fast gar nicht mehr passiert. Ich finde es an so 1:1 Treffen immer ein bisschen nervig, dass ich dann alleine da stehe (im Club oder einer Bar) wenn jemand geht, weil ich meistens länger bleiben möchte. Und ich finde es wie poppyred auch anstrengender, mich dann immer so zu 100% auf ein 1:1 Gespräch einzulassen, also das geht schon, aber in Gruppen ist es dann doch ein bisschen entspannter, wenn man sich auch mal rausziehen kann. Ich mag auch die Gesprächsdynamik in Gruppen lieber, leider treffe ich nur noch ehemalige Kommilitonen in Gruppen und das auch meistens nur auf einen Kaffee oder ein Eis, in Clubs gehe ich mit denen nicht.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Was ist daran ?

    Ich hab das so, weil ich es so wünsche. Also, ich könnte es mir auch schön vorstellen, eine Gruppe zu haben, eventuell kann sich sowas mit einigen Kolleginnen ergeben, aber dass es sich bisher nicht ergab, stört mich nicht, und so wichtig, dass ich es initiieren würde, ist es mir nicht. Ich feier gern meinen Geburtstag groß und das sind schöne Feiern und die Leute verstehen sich idR, ich geh auch gern auf Feiern bei Anderen, aber das sind dann halt auch keine Gruppen, zu denen ich gehöre und auch sonst keine Gruppen, bei meinen Freundinnen ist das, soweit ich es überblicke, ähnlich wie bei mir. Oder es gibt ein paar Teilgruppen aus unterschiedlichen Lebensabschnitten, also einmal die Clique aus der Heimat/Schulzeit, die aus der Uni, die vom Sport und dann trifft man sich beim Geburtstag.

    Abgesehen davon, dass ich ein bisschen nachdenken müsste, um eine Idee zu entwickeln, was für eine Gruppenaktivität mit welchen Leuten vielversprechend wäre, ist es mir viel wichtiger, ein paar Treffen in meiner sehr knappen Freizeit unterzubringen, die meinen Bedürfnissen am besten entsprechen. Und das sind Zweiertreffen mit u.a. sehr vertraulichen Gesprächen, die ich nie zu dritt führen würde, idR auch nicht mit zwei Personen zugleich, mit denen ich das jeweils einzeln täte.

  19. Stranger

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Mein ständiges Umziehen und der Wechsel des sozialen Umfeldes hat mich natürlich geprägt. Wahrscheinlich bin ich durchschnittlich anpassungsfähiger und unabhängiger als jemand der immer am selben Wohnort gelebt hat. Wahrscheinlich bin ich aber auch entwurzelter und weniger bindungsfähig .

    Aber daran bin ich nicht selbst schuld finde ich. Ist halt das Produkt meiner Erfahrungen und hat seine Vorteile und Nachteile. Genauso wie ich als Einzelkind nie die Geschwistererfahrung machen konnte.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hattet ihr früher eine Clique?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Was ist daran ?
    Dass du selbst nicht so unbedingt der Typ bist, der sich jetzt mehrmals die Woche in größeren Gruppen trifft, habe ich schon verstanden, darauf bezog sich das nicht.
    Aber es ist ja auch eine soziale Kultur/ Struktur irgendwie, wenn sich Leute, mit denen man befreundet ist, so gut verstehen, dass sie sich auch ohne das verbindende Freundschaftsglied treffen. Ich finde das schön, warm und irgendwie familiär, wenn sich solche Verflechtungen ergeben. Und ich stelle es mir traurig vor, wenn man das gar nie erlebt hat bzw. wie du sagtest, seit der frühen Grundschule nicht kennst. Ist aber natürlich meine Perspektive darauf.

    An gemeinsamen Aktivitäten gibt es in meinem Fall halt zu 90% gemeinsame Abende in Bars/ Kneipen, oder man setzt sich mal ins Café oder in den Park.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •