Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Addict

    User Info Menu

    Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Wir sind vor ca. einem Dreivierteljahr umgezogen und haben nun eine Nachbarin, deren Verhalten für uns etwas schwierig zu durchschauen ist. Sie wohnt in einem winzigen Haus, das zwischen unserem Grundstück und einem Mehrparteienhaus eingezwängt ist. Auf der Vorderseite ist das Haus von einer hohen Mauer abgeschirmt, wir sehen sie daher nur, wenn sie rein oder rausgeht, ansonsten hören wir sie nur. Da schreit sie oft rum, entweder mit ihren Tieren oder mit einem der Nachbarn aus dem anderen Haus. Mit denen ist sie (aus uns nicht wirklich bekannten Gründen) zerstritten und bemeckert lautstark, sobald von dort irgendein (normales, alltägliches) Geräusch zu hören ist, droht mit Anzeige, macht zB Lachen kindisch nach und sowas alles.

    Zu uns ist sie eigentlich meist freundlich gewesen und hat mehrmals betont, dass ihr eine gute Nachbarschaft wichtig ist.
    Gleichzeitig droht sie aber zB jedem, der am Ende unserer Sackgasse kurz hält, mit Anzeige (wenngleich sie dafür keinen Grund hat, weil diese Leute maximal unsere Einfahrt blockieren). An manchen Tagen grüßt sie sehr freundlich, an anderen dreht sie sich absichtlich weg - insgesamt einfach schwer zu durchschauen.

    So, nun warten wir auf die Genehmigung unseres Betriebes auf unserem Grundstück. Die Nachbarn bekommen von der Behörde jetzt eine Darstellung des Sachverhalts und können dazu Stellung nehmen. Sie wissen grundsätzlich was wir vorhaben und sie werden auch keine großen Beeinträchtigungen zu erwarten haben, außer dass bei uns halt mehr Leute ein- und ausgehen. Die Zufahrt für die Kunden grenzt aber zB gar nicht an ihr Grundstück.
    Das Haus, in dem die Nachbarin wohnt, gehört nicht ihr, sondern ihrem Partner, der selbst aber nicht ständig hier zu wohnen scheint, Die Möglichkeit zur Stellungnahme bekommt formal also er, nicht sie.

    Meine Frage jetzt - sorry für dir langen Vor-Erklärungen : Würdet ihr jetzt nochmal aktiv auf die zugehen und anbieten, das Projekt nochmal näher zu erklären, anbieten etwaige Fragen zu klären etc. oder würdet ihr einfach abwarten? Das Ziel wäre, dass sie in den nächsten 14 Tagen möglichst keine Stellungnahme einbringt, weil das unser ganzes Verfahren natürlich verzögern würde. Ich habe nichts zu verbergen, habe aber eben auch Sorge, dass ich schlafende Hunde wecken könnte, weil diese Frau für mich nicht zu durchschauen ist. Meinungen?

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Ich würde nichts machen - das hört sich für mich zu unberechenbar an.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Ich würde auch nichts sagen. Die Nachbarn wissen ja grundsätzlich, was ihr plant und könnten euch ggf selbst vorab fragen.

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Würde auch die Füße still halten. Mit viel Glück war der Brief an den Hausbesitzer adressiert und die beiden sprechen gar nicht drüber oder er ist nicht da und sie öffnet seine Post nicht...
    See the line where the sky meets the sea? It calls me!

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Der Brief ergeht an den Hausbesitzer und zwar sogar an seine andere Adresse, an der er offenbar gemeldet ist.

    Ihr bestätigt jedenfalls mein Gefühl, werde wohl nichts sagen.

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Ich würde auch nichts machen..dann hat sie einen schlechten Tag - und es bringt nix.
    Ich bin eine Stepptanzballerinamärchenprinzessintierärztiiiin

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Ich hatte bei der Schilderung spontan den Eindruck, dass sie sich aber offenbar mit euch gegen die anderen verbünden möchte.
    Deswegen wäre mein Bauchgefühl, mit ihr zu reden und sie herumzuführen, so dass sie den Eindruck bekommt, euch für sich gewonnen zu haben, so dass sie euch zumindest noch eine Zeit lang wohlgesonnen ist.
    Andererseits klingt sie wirklich unberechenbar...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Umgang mit schwieriger Nachbarin

    Da liegst du definitiv richtig, sie hat das ziemlich unverhohlen auch gesagt, bzw. uns ganz direkt darüber informiert, dass in dem anderen Haus nur bösartige Menschen wohnen.

    Wir versuchen, sie mit anderen Kleinigkeiten bei Laune zu halten, die mit der übrigen Situation nichts zu tun haben. ZB stellen wir ihr Löwenzahn und Grünzeug für ihre Kaninchen vor die Tür. Bisher hat das ganz gut geklappt so. Es ist aber sicher trotzdem nur eine Frage der Zeit, bis wir in Ungnade fallen. Wäre nur gut, wenn das nicht gerade in den nächsten zwei Wochen ist.

    Zupass kommt uns, dass sie mit ihrem Hund ein Problem hat, das ihr unangenehm ist. Es ist ein recht junger, riesiger Hund (noch keine 2 Jahre, glaub ich), dem sie nicht beigebracht haben, allein zu bleiben - vllt. auch, weil Corona-bedingt immer jemand da war. Wenn sie also weggeht, heult der Hund im Garten unablässig und lautstark, bis sie wieder da ist. Das könnte uns als Nachbarn gewaltig nerven - uns tut halt hauptsächlich der Hund wahnsinnig leid.
    Ihr ist das jedenfalls wahnsinnig peinlich und sie entschuldigt sich andauernd dafür. Kann also gut sein, dass sie deswegen die Füße stillhält.

    Liest sich wie 1 Soap

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •