Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 96
  1. Stranger

    User Info Menu

    Geld verleihen?

    Verleiht ihr Geld? Wenn ja, wem? Und ich meine damit jetzt nicht 20 Euro, weil jemand seine Geldbörse vergessen hat oder das EC-Gerät im Restaurant nicht funktioniert. Ich meine Beträge sagen wir mal ab 300 Euro (oder individuell gesehen - ein Betrag für euch, der eben kein Kleinbetrag mehr ist).

    Hintergrund (ab hier nicht zitieren!)

    Der Herr Schwager und die Frau Schwägerin sind in einer finanziellen "Notlage". Sie waren beide lange in Kurzarbeit und da liefen unter anderem Mietschulden auf und ein Kredit für irgendwas (wissen wir nicht genau) konnte auch nicht gestemmt werden. Jetzt haben sie uns gefragt, ob wir ihnen 3000 Euro leihen können, weil sonst die Kündigung des Mietvertrages drohen würde. Sie sind zwei Mieten im Rückstand (jeweils 1200 kalt) und haben auch beim Stromversorger eine fette Nachzahlung bekommen. Mein Mann möchte helfen, ist ja sein Bruder. Ich habe etwas Bauchweh. Wir haben das Geld auf dem Tageskonto liegen, das wäre nicht das Problem. Aber ich weiß nicht, ob sie es zurückzahlen können. Wir haben schon mal mit 200 Euro letztes Jahr geholfen und das Geld nicht mehr wieder gesehen. Die 200 Euro taten uns jetzt nicht übermäßig weh, aber es ist eben keine kleine Summe, die man vergessen könnte. Ich sehe auch, das Leiden verlängern wir nur, wenn wir immer wieder helfen. Sie können einfach gar nicht mit ihrem Budget umgehen und Leben weit über ihre Verhältnisse. Sie wohnen in einer Wohnung, die viel zu groß und zu teuer ist (Großstadt, Loft). Die Miete frisst warm ein Gehalt ganz auf. Das geht mich auch nichts an, aber wenn wir jetzt Geld leihen, löst das das Problem nicht. Ich bezweifle auch, dass wir die Kohle wieder sehen werden und dafür ist es mir zu viel.

    Andererseits ist es der Bruder, für den er sich verpflichtet fühlt. Kann ich auch verstehen und das helfen wollen, sehe ich auch ein. Ich komme mir dann so eiskalt vor, weil ich alles kritisch hinterfrage. Mir geht es nicht um das Geld, sondern darum - jemand muss retten und helfen und es wird nicht dazu führen, dass sie etwas überdenken. Was würdet ihr raten?

  2. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Ich würde helfen, aber gleich für die insgesamt 3200 Euro einen Rückzahlungsvertrag unterschreiben lassen. Auf jeden Fall schriftlich machen. Ich würde aber auch sagen, dass diese Summe die Ausnahme bleibt. Ich glaube ich könnte es nicht, Familie abzuweisen.

  3. Stranger

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Wir haben gemeinsames Geld. Meins ist seins und seins ist meins und solche Entscheidungen treffen wir gemeinsam.
    3000 Euro nicht wiederzusehen täte uns auf jeden Fall weh, da es von unserem Notgroschen weggeht.

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Was wäre denn die Konsequenz, wenn ihnen der Mietvertrag gekündigt wird? Finden sie schnell eine neue und günstigere Wohnung?

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Ich wäre wohl nicht begeistert, würde es aber machen. Umd gleichzeitig klarstellen, dass das nicht uferlos ist.

  6. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ich wäre wohl nicht begeistert, würde es aber machen. Umd gleichzeitig klarstellen, dass das nicht uferlos ist.
    So.

    Ich würde es vermutlich nicht über mein Herz bekommen, meinem Bruder nicht zu helfen - vor allem, wenn dann die Kündigung droht.


    Aber dein Bruder muss natürlich auch ein Gespräch darüber führen, wie es künftig weiter geht.

    Haben die Kinder?

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Davon ausgehend, dass das Geld nicht zurückbezahlt werden wird, zumindest in der absehbaren Zukunft, wird wahrscheinlich jede Entscheidung, die du triffst, die falsche sein. Letztendlich ist die Frage, womit du besser leben kannst - 3000 Euro zu verlieren oder wegen dem Geld in eine emotional sehr belastete Situation mit dem Bruder und im Zweifelsfall auch mit deinem Mann zu kommen.

    Wäre es vielleicht eine Option, dass die beiden zu einer Schuldnerberatungsstelle gehen, ggf. mit euch zusammen, so dass man vielleicht mal gemeinsam schauen kann, ob der Verleih der 3000 Euro überhaupt etwas bringt?
    Ladies and gentlemen, take my advice: Pull down your pants and slide on the ice.

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich würde es nicht machen. Und zwar aus den Gründen der bereits erlebten, fehlenden Zuverlässigkeit und dem offenbar sehr unterschiedlichen Verständnis von mit-Geld-haushalten.

    Wenn man schon die 200 Euro niemals mehr wiedergesehen hat (obwohl vereinbart wurde, dass das eine Leihgabe und kein Geschenk ist?), dann würde ich auch mit Vertrag nicht realistisch auf eine Rückzahlung spekulieren. Finde die Frage nach Geld daher sogar ehrlich gesagt etwas dreist mit dieser individuellen Hintergrundstory.
    Und wie du schon geschrieben hast, sieht das ja dann eher nach Aufschieberei als nach tatsächlicher Problemlösung aus. Also wo soll das hinführen?

    Vielleicht bin ich da eiskalt. Aber das ist für mich erstens nicht die Art von Notfall und zweitens nicht jener von vertrauenswürdigen und zuverlässigen Freund*innen oder Familienmitglieden, bei denen ich das ohne mit der Wimper zu zucken selbstverständlich machen würde.
    Ich seh das genauso.

    Die Idee mit der Schuldnerberatung find ich total gut .

  9. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von lippenpiercing Beitrag anzeigen
    Ich würde helfen, aber gleich für die insgesamt 3200 Euro einen Rückzahlungsvertrag unterschreiben lassen. Auf jeden Fall schriftlich machen. Ich würde aber auch sagen, dass diese Summe die Ausnahme bleibt. Ich glaube ich könnte es nicht, Familie abzuweisen.
    Ja.

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    ich würde meinem bruder das geld auch geben, aber sehr deutlich klar machen, dass ich erwarte, dass ich das geld, sobald als möglich, wieder zurück bekomme. ob ich einen vertrag dazu aufsetzen würde, weiß ich nicht, aber sobald ich mitbekommen würde, dass es meinem bruder finanziell besser geht (z.b. weil ein teurer urlaub gebucht wird) würde ich ziemlich rumnerven, wie es mit der rückzahlung aussieht.
    die gefahr, dass das schief geht, eventuell sogar im streit endet besteht zwar, aber in der familie nicht zu helfen würde ich auch nicht über mich bringen.

    wie sie generell ihr geld verschleudern geht mich nichts an, deswegen würde ich mich da nicht einmischen.

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    ich könnte es vermutlich auch nicht übers Herz bringen, das Geld nicht zu leihen, v.a. wenn eine Kündigung droht.

    Was ich machen würde:
    - einen Rückzahlungsvertrag aufsetzen
    - sagen, dass es mit den 3000€ auch bei euch an die Substanz geht & dass sie deshalb nicht mit viel mehr rechnen können

    arbeiten sie denn mittlerweile wieder normal oder noch in Kurzarbeit?


    menschen sind mit monsterguss überzogene monster mit monsterfüllung.





  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Ich würde es nicht machen. Es ist für mich keine plötzliche Notlage, sondern ein strukturelles Problem.

    Aber naja mein Bruder hat ständig finanzielle Probleme. Ich wäre mittlerweile arm, hätte ich ihm immer wieder geholfen.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    also ich lese das schon eher so, dass corona ein großes Stück dazu beigetragen hat?


    menschen sind mit monsterguss überzogene monster mit monsterfüllung.





  14. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von lippenpiercing Beitrag anzeigen
    Ich würde helfen, aber gleich für die insgesamt 3200 Euro einen Rückzahlungsvertrag unterschreiben lassen. Auf jeden Fall schriftlich machen. Ich würde aber auch sagen, dass diese Summe die Ausnahme bleibt. Ich glaube ich könnte es nicht, Familie abzuweisen.
    Genauso würde ich es auch machen.

    Und ich würde schon mal davon ausgehen, dass ihr das Geld nicht mehr wieder seht.
    Geändert von female (17.10.2021 um 12:35 Uhr)

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von plectrude Beitrag anzeigen
    also ich lese das schon eher so, dass corona ein großes Stück dazu beigetragen hat?
    Naja, wenn die Miete ein ganzes Gehalt auffrisst?
    Ich würde dann wohl eher an umziehen denken, als meinen Bruder fragen.
    Aber in meiner Familie macht auch jeder sein Ding. Vllt ist es mir auch deswegen fremd.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Extrem schwierig.

    Aber ich würde es wohl machen, bevor sie aus der Wohnung fliegen. Allerdings kommt dann noch der nächste Monat, und der Monat drauf,....

    Das ist natürlich auch die Frage, die das Verhältnis untereinander ist. Findet da ein Gespräch statt und man kann über Lösungen und die Zukunft reden?


    Ich hätte auch schon Winter kalt gesessen oder keinen Strom gehabt, wenn mir Menschen in meinem Umfeld nicht ausgeholfen hätten ohne nachzufragen.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Ich bin schon eher leichtfertig damit, Geld zu verleihen oder auch "wegzugeben".
    Allerdings bin ich auch bißchen allergisch dagegen, wenn Leute über ihre Verhältnisse leben und deshalb in "Notlagen" kommen.
    Dass die Miete eins vn 2 Gehältnern auffrisst, finde ich für sich genommen nicht ungewöhnlich, aber ich kenne die Verhältnisse und die Wohnung ja nicht.

    So. Ich würde wohl auch helfen, einen Rückzahlungsvertrag machen und drauf drängen, dass der eingehalten wird. Und auch mal nachfragen, wie sie sich das in Zukunft vorstellen. Und mich innerlich darauf einstellen, dass das Geld vielleicht nicht, zumindest nicht vollständig, zurückkommt.

    Im Prinzip möchte ich in einem Umfeld leben, wo man sich auch in dieser Hinsicht gegenseitig unterstützt und wo es ein stückweit normal ist, enge Menschen auch um geld fragen zu können.
    Now is the winter of our discontent

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von ninini Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist die Frage, womit du besser leben kannst - 3000 Euro zu verlieren oder wegen dem Geld in eine emotional sehr belastete Situation mit dem Bruder und im Zweifelsfall auch mit deinem Mann zu kommen.
    Wobei ich glaube, es kann auch emotional sehr belastend sein, wenn das Geld nicht zurückgezahlt wird.

  19. Stranger

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Zitat Zitat von YuckFou Beitrag anzeigen
    Was wäre denn die Konsequenz, wenn ihnen der Mietvertrag gekündigt wird? Finden sie schnell eine neue und günstigere Wohnung?
    Sie würden ihre Wohnung verlieren, relativ flott (wenn ich das richtig verstehe). In ihrer Stadt schnell was bezahlbares zu finden, ist utopiisch. Der Wohnungsmarkt ist dicht (wie wohl überall)

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    So.

    Ich würde es vermutlich nicht über mein Herz bekommen, meinem Bruder nicht zu helfen - vor allem, wenn dann die Kündigung droht.


    Aber dein Bruder muss natürlich auch ein Gespräch darüber führen, wie es künftig weiter geht.

    Haben die Kinder?
    Nein. Noch nicht.

    [QUOTE=plectrude;1073508390]
    Zitat Zitat von plectrude Beitrag anzeigen
    also ich lese das schon eher so, dass corona ein großes Stück dazu beigetragen hat?
    Sagen wir: Es hat das ganze Fass zum Überlaufen gebracht? Sie waren davor schon immer knapp, also was rein kommt, geht auch sofort aus. Sie nutzen z.b. immer diese ganzen Finanzierungsangebote für Urlaub oder Neuanschaffungen (Medi.a Markt, Saturn).. Das geht uns natürlich nichts an, aber mein Mann macht sich Sorgen.

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geld verleihen?

    Und spricht dein Mann die Sorgen aus? Speziell wenn er jetzt um Geld gefragt wird?

    Wenn sie flott aus der Wohnung rausfliegen, dann zahlen sie aber schon ne Weile keine Miete mehr oder die Mietschuld ist schon einen Ticken älter.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •