Antworten
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 179
  1. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    -
    Geändert von Inaktiver User (23.11.2021 um 10:58 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das muss für mich nicht unbedingt, aber ich spüre trotzdem dessen heimeliges Feeling und dazu eine flauschige Katze oder ein warmer Hund neben sich, die wohlig brummeln
    ohja!

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Ich kenne ja beides aus der Erwachsenenperspektive und für mich hat beides seinen Reiz. Weihnachten mit Kindern finde ich natürlich deutlich stressiger und fühle mich da auch sehr viel mehr unter Druck, den bzw. die Tage so zu gestalten, dass es für die Kinder heimelig und schön und vielleicht sogar ein bisschen zauberhaft ist. Ist hier natürlich nochmal besonders schwer, weil das eine oder andere Kind das nur schwer aushalten kann. Dafür finde ich aber vor allem die Vorweihnachtszeit toll, weil die Kinder sich total über Weihnachtsdeko, Adventskalender, Plätzchen backen, etc. freuen und man einfach festen Rituale hat, die jedes Jahr dazu gehören. Die habe ich in meiner Freizeit nur in deutlich abgespeckterer Form.
    Ohne Kinder fehlt dafür der ganze Druck, alles ist ein bisschen entspannter. Wir sitzen mit der Familie (Eltern und Schwiegereltern, Geschwister und so) zusammen, erzählen, packen irgendwann in Ruhe (!) Geschenke aus, essen sehr lange und ausführlich, sowas halt.

    Ich habe letztes Jahr mit den Kindern gefeiert und mich schon an dem Tag selbst auf dieses Jahr ohne Kinder gefreut, aber ich werde mich nach diesem Jahr auch wieder auf das Feiern mit den Kindern freuen.

  4. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Feste Rituale kann man halt auch einführen ohne Kinder...

  5. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das muss für mich nicht unbedingt, aber ich spüre trotzdem dessen heimeliges Feeling und dazu eine flauschige Katze oder ein warmer Hund neben sich, die wohlig brummeln
    Also nun ja, mein Pelztyp lässt sich auf heimelige Atmosphäre nicht gut ein und kriegt dann Zoomies.

  6. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    -
    Geändert von Inaktiver User (23.11.2021 um 10:58 Uhr)

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Feste Rituale kann man halt auch einführen ohne Kinder...
    Ach
    Habe ich auch geschrieben - die habe ICH auch ohne Kinder, aber in abgespeckter Form. Was für Rituale andere haben, und ich welcher Form, weiß ich nicht, war aber auch nicht die Frage.

  8. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das muss für mich nicht unbedingt, aber ich spüre trotzdem dessen heimeliges Feeling und dazu eine flauschige Katze oder ein warmer Hund neben sich, die wohlig brummeln
    Omg, ein Traum

  9. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und so ein bisschen angesäuselt mit Schampus (oder Cremant oder Glühwein.
    Oder alles zusammen

  10. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von ninini Beitrag anzeigen
    Ach
    Habe ich auch geschrieben - die habe ICH auch ohne Kinder, aber in abgespeckter Form. Was für Rituale andere haben, und ich welcher Form, weiß ich nicht, war aber auch nicht die Frage.
    Eben nicht nur in "abgespeckter Form"... Kinder führen aus sich selbst heraus zu nichts bzw. nicht zu mehr, als man auch ohne sie haben könnte.
    Dass du mit Kindern festere Rituale befolgst, als ohne, kommt durch äußere Zuschreibungen/ "Zwänge"/ Anspruch an sich selbst und das Leben mit Kindern / etc. Und das finde ich einen wichtigen Punkt für die Frage hier. Weil da geht es eben genau darum, was einen prägt, wie man sich ein Leben mit Kindern vorstellt und eben auch das Gegenteil davon.

    Und zahlreiche Leute fühlen sich an Weihnachten schlecht, weil sie Single sind und nirgendwo hinkönnen und denken, dass sie da völlig raus sind. Dabei muss das ja nicht so sein.

  11. Member

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Aber sie schreibt doch, dass SIE das in abgespeckter Form hat?
    Das kannst du ihr doch nicht absprechen und genauso wenig beurteilen woher das bei ihr kommt.

  12. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von curiosity Beitrag anzeigen
    Aber sie schreibt doch, dass SIE das in abgespeckter Form hat?
    Das kannst du ihr doch nicht absprechen und genauso wenig beurteilen woher das bei ihr kommt.
    Ja. Ich zb hasse backen, würde aber Plätzchen mit Kindern backen, wenn die das gern möchten. Und wenn Kinder daran Spaß haben, dürfte das genauso wenig gesellschaftliche Zuschreibung sein, wie das Verhalten einer Mutter, die ihren Kindern eine Freude machen will?

    Disclaimer: ich habe Mutter geschrieben, weil das in meinem Fall so wäre, nicht weil nur Mütter Plätzchen backen können.
    Geändert von Inaktiver User (15.11.2021 um 08:27 Uhr)

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dass du mit Kindern festere Rituale befolgst, als ohne, kommt durch äußere Zuschreibungen/ "Zwänge"/ Anspruch an sich selbst und das Leben mit Kindern / etc. Und das finde ich einen wichtigen Punkt für die Frage hier. Weil da geht es eben genau darum, was einen prägt, wie man sich ein Leben mit Kindern vorstellt und eben auch das Gegenteil davon.
    .
    Es sind aber nicht nur äußere Zuschreibungen/Zwänge, sondern schlicht die Bedürfnisse eines anderen, abhängigen Menschen im Spiel. Hast du schon mal Weihnachtsfeiertage komplett mit Kindern verbracht, für deren Wohl du zuständig warst? Die beschäftigt werden wollen, weil sie sonst durch die Decke gehen? Die Weihnachten erleben möchten, so wie ihre Kultur es sie eben lehrt? Die sich einfach freuen über Geschenke, Weihnachtsbäume und viel Zucker und das genau so auch erwarten? Glaub mir, da kannste natürlich Scrooge-mäßig all das verweigern, weil sind ja nur Zuschreibungen, aber dabei wirst du weder Spaß noch Ruhe bei haben. Und die Kinder auch nicht.

    Ganz so einfach ist es nun doch nicht. Auf alles pfeifen geht nur dann, wenn man wirklich allein lebt. Ansonsten muss man sich immer mit Erwartungen und Bedürfnissen anderer auseinander setzen.

  14. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von curiosity Beitrag anzeigen
    Aber sie schreibt doch, dass SIE das in abgespeckter Form hat?
    Das kannst du ihr doch nicht absprechen und genauso wenig beurteilen woher das bei ihr kommt.
    Ja klar. Darf ich das nicht abstrahieren, oder was?!

    Es geht doch gar nicht darum, warum man das mit Kindern macht. Sondern dass man es eben auch alleine für sich tun kann. Ich kenne halt viele Freundinnen, die sagen, dass sie gerne Familie hätten, um "richtig" Weihnachten zu feiern. Die aber partnerlos sind oder in irgendwelchen unzufriedenstellenden Beziehungen rumhängen o.ä. – Und um die geht es mir. Und die können eben auch feste Rituale haben und Plätzchen backen und wasweißich. Dafür braucht es keine Kinder. (Und wie und warum man mit Kindern Plätzchen backt oder nicht, ist mir ehrlich gesagt scheißegal, weil ich will keine Kinder und wir sind hier in einem Thread, wo nicht gefragt wurde, warum wir Kinder haben, sondern warum wir keine haben.)
    Außerden werde ich hier vermutlich eh nur wieder falsch verstanden – darauf habe ich keine Lust und bin jetzt hier raus.

  15. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Jwir sind hier in einem Thread, wo nicht gefragt wurde, warum wir Kinder haben, sondern warum wir keine haben.)
    Nö, es wurden alle angesprochen, siehe Eingangspost

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Jetzt würde mich mal interessieren, wie das bei Euch war und ist, egal ob Ihr Kinder habt/wollt oder nicht? Gabs da Druck seitens der Familie? [...] Erzählt mal, wenn Ihr mögt und ergänzt gerne, was Euch zu dem Thema noch so einfällt!

  16. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja klar. Darf ich das nicht abstrahieren, oder was?!

    Es geht doch gar nicht darum, warum man das mit Kindern macht. Sondern dass man es eben auch alleine für sich tun kann. Ich kenne halt viele Freundinnen, die sagen, dass sie gerne Familie hätten, um "richtig" Weihnachten zu feiern. Die aber partnerlos sind oder in irgendwelchen unzufriedenstellenden Beziehungen rumhängen o.ä. – Und um die geht es mir. Und die können eben auch feste Rituale haben und Plätzchen backen und wasweißich. Dafür braucht es keine Kinder. (Und wie und warum man mit Kindern Plätzchen backt oder nicht, ist mir ehrlich gesagt scheißegal, weil ich will keine Kinder und wir sind hier in einem Thread, wo nicht gefragt wurde, warum wir Kinder haben, sondern warum wir keine haben.)
    Außerden werde ich hier vermutlich eh nur wieder falsch verstanden – darauf habe ich keine Lust und bin jetzt hier raus.
    Klar kann man auch ohne Kinder Rituale haben das bezweifelt doch keiner aber man darf doch auch klar sagen dass es einen selbst! jetzt mit Kindern einfach viel mehr Spaß macht, wenn man das Leuchten, die Freude in den Augen der Kinder sieht etc etc

    Darf ich dich mal fragen wieso du dich so in Kinderthemen hängst? Ist kein Angriff sondern wirkliches Interesse

  17. Member

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Phaeno, du hast im ersten Satz nicht abstrahiert, sondern ihr widersprochen.

    Sie schreibt: „ Habe ich auch geschrieben - die habe ICH auch ohne Kinder, aber in abgespeckter Form. “

    Und du

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eben nicht nur in "abgespeckter Form"...
    Und damit sprichst du ihr ja IHRE Erfahrungen ab? Das find ich halt nicht OK. Es ging doch überhaupt nicht darum, dass es grundsätzlich nicht möglich sei, die Atmosphäre, Rituale etc alleine/als Paar ohne Kinder zu haben sondern um IHRE persönliche Erfahrung.

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zum Thema: Ich hab mit meinem Mann von Anfang an Weihnachtsrituale, wir haben den 24. bis auf eine Aufnahme immer zu zweit alleine gefeiert und das war immer toll. Mit gemeinsamen Schmücken, Weihnachtsmusik, was schönes kochen, guter Wein, Filme schauen etc.

    Nun erwarten wir ein Kind und freuen uns natürlich sehr auf Weihnachten mit Baby, bzw ein Teil von mir sieht Weihnachten ins Wasser fallen weil wir so durch sein werden und ein Teil von mir hat eine total verklärte romantisierte Vorstellung, wahrscheinlich wird’s irgendwas dazwischen.

    Ich bin mir dessen bewusst, dass die Rituale der letzten Jahre teils verschwinden werden, dazu neue dazukommen. Was besser oder schlechter oder einfach anders ist, kann ich dann in ein paar Jahren besser beurteilen.

  19. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Klar kann man auch ohne Kinder Rituale haben das bezweifelt doch keiner aber man darf doch auch klar sagen dass es einen selbst! jetzt mit Kindern einfach viel mehr Spaß macht, wenn man das Leuchten, die Freude in den Augen der Kinder sieht etc etc

    Darf ich dich mal fragen wieso du dich so in Kinderthemen hängst? Ist kein Angriff sondern wirkliches Interesse
    Ja.

    Ich persönlich finde vieles alleine nicht so spannend und auch nicht so festlich. Das ist jetzt nicht nur bzgl. Aktivitäten mit Kindern so, an vielem hat man doch nur richtig viel Freude, wenn man es teilen kann - zumindest geht es mir so. Kann man ggf. auch mit der/dem PartnerIn, aber ein Kind reagiert auf viele Dinge eben auch deutlich „schöner“ als ein Erwachsener, man kann Dinge zeigen, die es noch nicht kennt, Sachen beibringen, gemeinsam entdecken etc.

    Ich bin eigentlich auch gar nicht der Typ für laut und trubelig mit Kindern, daher verstehe ich gut was man auch für „Vorteile“ sieht, wenn man das nicht hat - trotzdem macht (insb. Vor)Weihnachtszeit mit Kindern mir viel mehr Spaß und das liegt sicher nicht daran, dass ich da irgendwas fälschlicherweise zuschreibe

  20. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch vs kindfrei leben: was hat Euch geprägt?

    Das, was mich vom Kinderkriegen am meisten abschreckt ist gar nicht die Geburt, oder die Stillzeit oder, dass das Kind nicht schlafen könnte, sondern die Persönlichkeitsveränderung.

    Ab hier bitte nicht zitieren, ich nehme es wieder raus:

    Weg.
    Geändert von serpentine (18.11.2021 um 16:52 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •