Antworten
Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    30 is the new 20

    Inspiriert vom „40 werden“ Thread würde mich mal interessieren, was ihr von dieser Aussage haltet. Ich habe Bekannte und Freundinnen, die das (auch bezogen auf ihr Aussehen) zu ihrem 30. Geburtstag auf Facebook gepostet haben.

    Ich habe jedoch gar nicht den Eindruck, dass 30 das neue 20 wäre. Einige meiner Freunde haben erste Niederlagen im Leben erlebt, weil sie ein Studium abbrechen mussten. Oder die Eltern wurden schwer krank (was natürlich keine persönliche Niederlage ist). Oder man hatte Probleme, sich im Job zu etablieren. Also so insgesamt ist die Leichtigkeit zumindest in meinem Freundeskreis verschwunden, die einen noch durch die 20er getragen hat.

  2. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Und man muss sich ja nun nicht jedem Trend unterwerfen

  3. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Naja das ist halt ein Spruch, der gut klingt und mit dem man sich selbst ein bisschen beruhigen kann, falls man es noch nicht geschafft hat, irgendwelche „Meilensteine“ zu erreichen, die man so im Kopf hatte (das gibt’s ja oft bei der 30..).

    Aber tatsächlich sieht’s doch objektiv so aus, dass die meisten mit 20 in einer Art Ausbildung stecken und mit 30 tendenziell nicht mehr, von WG hin zu eigener Wohnung etc. Es gibt halt einen Trend dazu, dass sich bestimmte Dinge nach hinten verschieben, aber unterschreiben würd ich „30 ist das neue 20“ trotzdem nicht.

  4. Member

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Aus vielerlei Gründen finde ich 30 ist NICHT das neue 20.

    30 ist noch jung, aber diese Zeit nach der Schule, wo man so viele Dinge zum ersten Mal macht, die hält nicht an und kommt nicht wieder.

    Trotzdem kann man die Welt mit 30 noch frisch sehen und staunen und ausprobieren (statt Dinge immer gleich, in eingefahrenen Routinen zu erledigen). Das ist dann aber kein Phänomen wie mit 20, wo alle, bis auf ganz wenige Ausnahmen, diesen frischen Blick haben.
    Geändert von Pinkmelon (28.10.2021 um 18:30 Uhr)

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Pinkmelon Beitrag anzeigen
    30 ist noch jung, aber diese Zeit nach der Schule, wo man so viele Dinge zum ersten Mal macht, die hält nicht an und kommt nicht wieder.
    naja, wenn man so ne riesige Bucketlist hat und von kitesurfing zu ayahuasca-kotzen gondelt, dann kann man schon vieles das erste Mal erleben...

    Ich hab es aber immer eher so verstanden, dass früher der Verlauf halt oft so war, dass man mit (Anfang) 20 die Ausbildung abgeschlossen hat, dann heiratet und mit Mitte 20 Kinder und Haus kommen, und das ist heute halt aus vielerlei Gründen (z. B. studieren prozentual mehr Leute) weiter nach hinten verschoben.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Ja sicher kann man das. Stand ja auch im Absatz drunter. Aber es nicht mehr die kollektive Zeit des Neuanfangens. Manche fangen gar nicht gern was neues an.
    Geändert von Pinkmelon (28.10.2021 um 22:39 Uhr)

  7. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich hatte diese Leichtigkeit auch schon in den 20ern nicht, insofern kann ich speziell dazu nichts sagen.

    So grundsätzlich denke ich aber, dass sich gefühlte Altersgrenzen schon verschoben haben. Als ich in den 80ern klein war, waren Leute in den 50ern schon alte Leute und das war nicht nur meine Empfindung als Kind, das sagen auch andere, die da schon erwachsen waren. Die kamen aber natürlich auch noch aus einer konservativeren Zeit und hatten den Krieg miterlebt, die hatten einfach auch ein komplett anderes Leben. Wenn ich mir dagegen die heutigen 50er in meinem Umfeld anschaue, ist das ein himmelweiter Unterschied.

    Dieses "x ist das neue y" finde ich trotzdem Quatsch. Die Zeit ist halt ne andere und man hat mehr Möglichkeiten, aber sich zehn Jahre jünger zu machen, obwohl man es nicht ist, ist mMn eher Teil des gesellschaftlichen Drucks, möglichst jung zu sein oder zumindest zu wirken, vor allem für Frauen.

    Und gerade "30 ist das neue 20" halte ich für wirklich absoluten Quatsch, weil das entwicklungstechnisch ein so großer Unterschied ist. Natürlich gibts immer Ausnahmen in beide Richtungen, aber mit 20 hat man ja gerade mal die ersten Schritte Richtung Erwachsenenleben gemacht und mit 30 ist man da schon zehn Jahre weiter. Das ist irgendwie ein bisschen so als würde man sagen "18 ist das neue 12".
    Ich stimme Dir zu allem völlig zu! Ich habe auch den Eindruck, dass Menschen heute viel jünger aussehen, als früher und einen entsprechenden Lebensstil pflegen. Das fällt aber imho frühestens ab 40 auf.

    Dieses „30 is the new 20“ haben bei mir auf Facebook ausschließlich Frauen gepostet, die Mütter kleiner Kinder sind und das v.a. auf ihr Aussehen bezogen haben. Und ich finde das irgendwie merkwürdig, sich dann mit 30 noch so stark mit seinem Aussehen zu identifizieren, wenn man ein Kind und Karriere hat und sich so einem gesellschaftlichen Druck zu beugen, dass man dann behauptet, man hätte ein Babyface.

    Ich sehe es auch so, dass in den 20ern in der Regel ja eine ganze Menge passiert, wie der Auszug, der erste Job, bei einigen meiner Freunde dann auch noch die Elternschaft. Deshalb hat es mich gerade so gewundert, dass solche Aussagen dann von jungen Müttern gemacht wurden.

  8. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User* Beitrag anzeigen
    Naja das ist halt ein Spruch, der gut klingt und mit dem man sich selbst ein bisschen beruhigen kann, falls man es noch nicht geschafft hat, irgendwelche „Meilensteine“ zu erreichen, die man so im Kopf hatte (das gibt’s ja oft bei der 30..).

    Aber tatsächlich sieht’s doch objektiv so aus, dass die meisten mit 20 in einer Art Ausbildung stecken und mit 30 tendenziell nicht mehr, von WG hin zu eigener Wohnung etc. Es gibt halt einen Trend dazu, dass sich bestimmte Dinge nach hinten verschieben, aber unterschreiben würd ich „30 ist das neue 20“ trotzdem nicht.
    In meinem Umfeld haben diesen Spruch nur Leute gepostet, die diese Meilensteine erreicht haben und Kind, Haus und Karriere unter einem Hut hatten. Deshalb wundert mich das auch so ein wenig, es waren nicht die prekär wohnend und beschäftigten Partypeople.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Pinkmelon Beitrag anzeigen
    Ja sicher kann man das. Stand ja auch im Absatz drunter. Aber es nicht mehr die kollektive Zeit des Neuanfangens. Manche fangen gar nicht gern was neues an.
    ja, wir haben das unterschiedlich eingeordnet, das stimmt.

  10. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Sagt sowas nicht einfach jede Generation in irgendeiner Form, um sich darüber zu trösten, dass sie die "Meilensteine" nach 30 schon hinter sich haben und jetzt erstmal keine Ziele mehr fokussieren können ODER sie eben noch vor sich haben und dafür dann erstmal ja auch wieder ein Jahrzehnt Zeit haben?

    Also ich weiß nicht, aber ich habe den Eindruck, dass sowas rein gar nichts ausdrückt und es einfach nur ein blöder Spruch ist.

    Ich werde bald 30 und ich freue mich drauf und bin sehr froh, dass ich nicht noch mal 20 werden muss.

  11. Member

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Ich fand die 30 auch super, und ich muss sagen ich kenn den Spruch eigentlich nur aus dem Kontext, dass man früher (mit Anfang 20) eben dachte mit 30 lebt man ein gesetztes Leben, ist verheiratet, hat Kinder, ist angekommen im Job, fühlt sich erwachsen etc. und bei den meisten ist das einfach noch nicht der Fall.
    Aus dem Gesichtspunkt seh ich das schon so, und auch nicht, um irgendwas zu beschönigen.

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Ich hab es aber immer eher so verstanden, dass früher der Verlauf halt oft so war, dass man mit (Anfang) 20 die Ausbildung abgeschlossen hat, dann heiratet und mit Mitte 20 Kinder und Haus kommen, und das ist heute halt aus vielerlei Gründen (z. B. studieren prozentual mehr Leute) weiter nach hinten verschoben.
    ja, "30 ist das neue 25" passt eher, klingt aber sperriger.

  13. Stranger

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dieses "x ist das neue y" finde ich trotzdem Quatsch. Die Zeit ist halt ne andere und man hat mehr Möglichkeiten, aber sich zehn Jahre jünger zu machen, obwohl man es nicht ist, ist mMn eher Teil des gesellschaftlichen Drucks, möglichst jung zu sein oder zumindest zu wirken, vor allem für Frauen.
    Sehe ich ähnlich. Ich kann mit solchen Sprüchen auch nie so viel anfangen. Natürlich hat man heute mit 30 noch ganz andere Möglichkeiten sein Leben zu gestalten, als das vor einigen Jahrzehnten der Fall war. Aber für mich schwingt da immer so ein wenig Jugendwahn mit und der Wunsch jünger zu wirken und das finde ich eigentlich schade. Würde es schöner finden, wenn 30 nicht das neue 20, sondern eben ein neues 30 wäre und Sprüche wie "aber du siehst viel jünger aus" etc. irgendwann verschwinden.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, das glaub ich auch. Aber ich glaube, dass die Erfahrung trotzdem ne andere ist. Ich hab zB nach mehreren Umwegen erst mit 30 meine Ausbildung abgeschlossen, aber ich hab in den Jahren zwischen 20 und Ausbildungsbeginn ja trotzdem nicht nichts gemacht.
    Ich versteh darunter auch nicht unbedingt den Weg dahin, halt eher eine Versetzung des Meilensteins nach hinten.

  15. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ah, ok! Mir wärs ja ganz recht, wenn diese Meilensteine mitsamt blöder Nachfragen mal komplett verschwinden würden.
    !

  16. Get a life!

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich hatte diese Leichtigkeit auch schon in den 20ern nicht, insofern kann ich speziell dazu nichts sagen.
    same....

    und trotzdem bin ich inzwischen 37 und gefühlte 30... aber das ist alles gut so und ich weiß, dass meine 20er bereits hinter mir liegen.
    mehr gedanken mache ich mir darüber aber nicht, weil ich nie dieses gefühl von "unbeschwertheit" hatte. vielleicht hatte ich es bis 14 und dann war es vorbei, kann sein, aber ich kann mich extrem schlecht dran erinnern wie ich war bevor ich 14 wurde. sicher irgendein psychologisches verdrängungs-ding oder so... keine ahnung.

    um es mit grönemeyer zu sagen: "momentan ist richtig, momentan ist gut" und die alters-zahl dazu interessiert mich kein stück.
    Geändert von SunburntParanoid (30.10.2021 um 11:39 Uhr)

  17. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Für meine Mutter war es damals eher normal mit 20 ein Kind zu bekommen (DDR), in meiner Umgebung ist das richtig früh und jetzt eher mit 30 "normal".
    Das hat sich geändert, finde ich. Familien werden später gegründet. Sich eher noch partymäßig ausgelegt (wenn nicht gerade Corona ist )

  18. Inaktiver User

    AW: 30 is the new 20

    Ich halte das irgendwie für Quatsch.

    Wenn ich mein jetziges ich mit meinem Anfang - Mitte 20 jährigem Ich Vergleiche dann ist da einfach ein riesiger Unterschied. Es sind einfach 10 Jahre mehr Lebenserfahrung. Und von der Biologie will ich gar nicht erst anfangen.

    Was meiner Meinung nach einen großen Unterschied macht ist die Tatsache ob man den akademischen Weg einschlägt oder den einer Berufsausbildung. Ich glaube dass der späte Eintritt ins Berufsleben bei vielen eine Verschiebung in den Lebensphasen bewirkt. Die Leute die ich kenne die eine Ausbildung gemacht haben denken meiner Erfahrung nach viel früher an Dinge wie Hausbau, Familiengründung etc.

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: 30 is the new 20

    Ja, und das waren früher eben prozentual viel viel mehr Leute.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •