Umfrageergebnis anzeigen: Eure Meinung

Teilnehmer
46. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Das sind doch alles Nazis, hab ich in der Taz gelesen

    21 45,65%
  • Ich find Islam toll

    7 15,22%
  • Endlich tut mal jemand was gegen die Überfremdung unserer deutschen Heimat

    11 23,91%
  • Weiss nicht

    7 15,22%
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 49

Thema: Pegida

  1. gesperrt
    Registriert seit
    20.08.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.991

    Pegida

    Was haltet ihr von diesen Demos ?

  2. Addict Avatar von Akkordeon
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.517

    AW: Pegida

    Einfach nur ekelhaft!

    Und dass sie dafür den Begriff "Montagsdemo" und den Spruch "Wir sind das Volk" in Beschlag nehmen ist mehr als zynisch.

  3. gesperrt
    Registriert seit
    20.08.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.991

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von Akkordeon Beitrag anzeigen
    Einfach nur ekelhaft!

    Und dass sie dafür den Begriff "Montagsdemo" und den Spruch "Wir sind das Volk" in Beschlag nehmen ist mehr als zynisch.
    Wieso? Ich könnte mir denken, dass die Demonstranten mehr "Volk" sind als die üblichen vermutlich aus Parteimitgliedern und sonstigen Interessierten bestehenden Gegendemonstranten. Nicht zu vergessen die Antifas , die in Hannover einen friedlichen Demonstranten gegen Islamisierung fast totgeschlagen haben.

  4. Addict Avatar von Akkordeon
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.517

    AW: Pegida

    Solches Volk!?

  5. Addict Avatar von kaffeetante
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    2.950

    AW: Pegida

    Leider ist es so wie bemsi schreibt. Der Großteil der Demonstranten bei den Pegida-Demos sind Lieschen Müllers und Max Mustermanns von nebenan. Einige meiner Facebook-"Freunde" sind da auch mitgelaufen und die habe ich bisher auch als, nunja, normal und vor allem intelligent eingeschätzt .
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  6. Enthusiast Avatar von Discopumper
    Registriert seit
    12.07.2011
    Beiträge
    984

    AW: Pegida

    ich bin ja wahrlich kein fan von religionen, insbesondere nicht vom islam, den ich für besonders faschistisch halte und mehr als gefährliche ideologie und nicht als religion ansehe

    pegida kommt für mich aber trotzdem nicht in frage aus den folgenden gründen:

    1) pegida geht es nicht um den islam, es ist hetze gegen flüchtlinge und ausländer allgemein, mit dem üblichen undifferenzierten gewäsch (die nehmen uns unsere frauen/jobs und leben auf unsere kosten) und dumpfem rassismus

    2) der initiator von pegida ist ein krimineller ossi, der selbst schon flüchtling war und ausgewiesen wurde

    3) das p von pegida steht für patriotisch. bei patriotismus halte ich es mit schopenhauer

    4) das a steht fürs abendland. diesen begriff finde ich auch eklig
    Beine werden entweder gar nicht oder weniger intensiv trainiert, da diese meist keinen größeren Einfluss bei Frauen haben.

  7. V.I.P. Avatar von cybershadow
    Registriert seit
    21.08.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    12.986

    AW: Pegida

    Ich denke, dass eine Demokratie auch Idioten verkraften muss, die friedlich demonstrieren. Was ich schlimm finde ist die vollkommene Unreflektiertheit der Menschen, die bei diesen Demonstrationszügen mitlaufen. Es gibt kein generelles Kriminalitätsproblem, das von Asylbewerbern ausgeht, es gibt kein generelles Problem mit "integrationsunwilligen" Muslimen und es gibt in Deutschland keine "Parallelgesellschaften".

    Ja, es gibt auch in Deutschland radikale Strömungen des Islam, auf dem Vormarsch sind (und in deren erster Reihe interessanterweise deutschstämmige Konvertiten stehen und keine Immigranten oder gar Asylbewerber). Kritik daran ist berechtigt und die Politik hat außer warmen Worten leider keine Strategie damit umzugehen.

    Was gar nicht geht, ist diese kleine aber ausgesprochen laute Gruppe Radikaler mit "den Muslimen" in einen Topf zu werfen und von einer "Islamisierung" zu sprechen. Was noch weniger geht ist das als Vorwand zu benutzen, um Hetze gegen Asylbewerber zu betreiben.

    Dem berechtigten Ziel der Bekämpfung des radikalen dschihadistischen Islamismus erweisen die Demonstrationsteilnehmer leider einen Bärendienst.
    "Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover"
    -- Mark Twain

  8. Addict Avatar von Akkordeon
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.517

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Leider ist es so wie bemsi schreibt. Der Großteil der Demonstranten bei den Pegida-Demos sind Lieschen Müllers und Max Mustermanns von nebenan. Einige meiner Facebook-"Freunde" sind da auch mitgelaufen und die habe ich bisher auch als, nunja, normal und vor allem intelligent eingeschätzt .
    Hast du sie mal gefragt, wogegen sie genau demonstrieren? Ich versteh's nämlich nicht.

    Weil:
    Zitat Zitat von cybershadow Beitrag anzeigen
    Es gibt kein generelles Kriminalitätsproblem, das von Asylbewerbern ausgeht, es gibt kein generelles Problem mit "integrationsunwilligen" Muslimen und es gibt in Deutschland keine "Parallelgesellschaften".
    Ich wohne in einer der Städte mit dem höchsten Anteil an Muslimen in Deutschland - ich kann von einer Islamisierung nichts erkennen. In Dresden wird der Anteil an Muslimen in der Stadt verschwindend gering sein. (Aber vielleicht ist auch genau das das Problem.)

    Diesen Artikel könnte man vervielfältigen und per Hubschrauber über den selbsternannten Verfechtern des christlichen Abendlandes abwerfen.
    Na ja, vermutlich werden sie dann behaupten, das wäre alles von der gleichgeschalteten Presse gefaked...

  9. gesperrt Avatar von KloHans
    Registriert seit
    25.11.2004
    Beiträge
    300

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von Discopumper Beitrag anzeigen
    ich bin ja wahrlich kein fan von religionen, insbesondere nicht vom islam, den ich für besonders faschistisch halte und mehr als gefährliche ideologie und nicht als religion ansehe

    pegida kommt für mich aber trotzdem nicht in frage aus den folgenden gründen:

    1) pegida geht es nicht um den islam, es ist hetze gegen flüchtlinge und ausländer allgemein, mit dem üblichen undifferenzierten gewäsch (die nehmen uns unsere frauen/jobs und leben auf unsere kosten) und dumpfem rassismus

    2) der initiator von pegida ist ein krimineller ossi, der selbst schon flüchtling war und ausgewiesen wurde

    3) das p von pegida steht für patriotisch. bei patriotismus halte ich es mit schopenhauer

    4) das a steht fürs abendland. diesen begriff finde ich auch eklig
    haha, ich sehe das zu 100% genauso.

  10. Enthusiast Avatar von Discopumper
    Registriert seit
    12.07.2011
    Beiträge
    984

    AW: Pegida

    da fällt mir noch ein, dass ich auch keine angst vor einer islamisierung habe. mir gefällt nur nicht, wie die säkularisierung in einigen bereichen wieder zurückgenommen wird und wie viel freiraum einer faschistischen ideologie gewährt wird
    aber die angstmacherei von wegen dass in 17,287 jahren 70% der bevölkerung muslime sind und hier die scharia herrscht, ist dümmliche panikmache
    Beine werden entweder gar nicht oder weniger intensiv trainiert, da diese meist keinen größeren Einfluss bei Frauen haben.

  11. Addict Avatar von kaffeetante
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    2.950

    AW: Pegida

    @Akkordeon: Nein, bisher nicht. Ich habe die Leute jetzt auch alle aus meiner Liste entfernt, ich mag nicht jeden Tag mit dieser Pegida-verherrlichenden Sch*** auf FB belästigt werden. Mir reicht, dass das jeden Montag in "meiner" Stadt passiert. Aber ich vermute einfach, das ist ein Gemisch aus Unwissenheit und Konsum falscher Medien (MoPo etc.). Wenn sie einfach mal ihre Augen aufmachen und sich ein BISSCHEN informieren würden, dann wüssten sie, dass der Ausländeranteil gerade in Dresden verschwindend gering ist und ihnen Asylsuchende definitiv NICHT ihre Arbeitsplätze wegnehmen, weil sie es schlichtweg vom Gesetz her nicht können. Anscheinend habe ich mich in der Einschätzung ihrer Intelligenz maßlos getäuscht.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  12. gesperrt Avatar von KloHans
    Registriert seit
    25.11.2004
    Beiträge
    300

    AW: Pegida

    nicht, dass ich diese pegidavögel verteidigen möchte, aber ich glaube man tut den meisten dort unrecht, wenn man ihre aussagen auf "asylbewerber klauen unsere arbeitsplätze" reduziert. so dämlich ist nämlich kaum ein mensch.

    es handelt sich meiner meinung nach eher um xenophobe leute, die angepisst davon sind, dass in der ubahn jemand arabisch oder türkisch spricht oder dass es irgendwo in der stadt eine moschee gibt oder ein ramadanfest. sie trauern vermutlich insgeheim den 50er jahren hinterher, als deutschland noch "deutsch" war und sind noch nicht auf den trichter gekommen, dass name und herkunft nichts bedeuten, während bildung alles ist.
    Geändert von KloHans (12.12.2014 um 13:09 Uhr)

  13. Inaktiver User

    AW: Pegida

    Ich denke, dass bei Pegida der rechte Rand der Gesellschaft läuft. Diese Menschen fühlen sich von den Volksparteien nicht vertreten und meinen sich auf diese Weise Gehör zu verschaffen. Der Wandel der CDU von einer "rechten" Volkspartei zu einer Partei der Mitte geht schneller als der Wandel in den von ihr früher (TM) repräsentierten Milieus. Aussetzung der Wehrpflicht, Homo-Ehe, usw. waren Anfang der 90er für die CDU noch "kommunistisches Teufelszeug", heute akzeptiert. Die Menschen, die sich von der alten CDU repräsentiert gefühlt haben, sind immer noch da. Sie suchen einen politischen Vertreter Ihrer Ansichten. Pegida und AfD sind da aktuelle Repräsentanten. Mit einer guten Organisationsstruktur und fähigen Leitfiguren sind auch in D politische Verhältnisse wie in Östreich zu Haiderzeiten oder aktuell in Frankreich möglich.
    Die Frage ist, ob es gesellschaftslich wünschenswert ist, dass es rechts 1 Volkspartei nur noch die Wand ist (frei nach F. J. Strauss) oder ob eine populistische Rechtspartei das entsprechende Wählerklientel besser in die Gesellschaft integriert.

  14. Inaktiver User

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von Discopumper Beitrag anzeigen
    da fällt mir noch ein, dass ich auch keine angst vor einer islamisierung habe. mir gefällt nur nicht, wie die säkularisierung in einigen bereichen wieder zurückgenommen wird und wie viel freiraum einer faschistischen ideologie gewährt wird
    Es ist so, dass gerade extreme Gruppen (evangelissche Freikirchen, migrantische Religionen*) starke soziale Strukturen bilden, die weit über Beten und Predigten hören hinausgehen. Indem man sich aufeinander einläßt, bildet man soziales Kapital, welches bei der Bewältigung des Lebens hilfreich ist: Infos über Jobs, Hilfsangebote, Sozialleistungen etc.

    Daher ist ein Angriff auf spezifische Formen der Religionsausübung (Burka) zugleich ein Angriff auf eine identitätsstiftende Gruppe, welche durchaus als Ablehnung der (Herkunfts-)Kultur wahrgenommen wird.
    Es ist schwierig als demokratische Gesellschaft damit adäquat umzugehen.

    *Migranten bilden meist herkunftsbezogene Gruppen: katholische Polen haben z.B. eigene katholische Gottesdienste, die moscheen sind auch häufig klaren Herkunftsländern zugeordnet (Maghreb, Türkei,...)

  15. Stranger
    Registriert seit
    01.12.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    24

    AW: Pegida

    Die Antwortmöglichkeiten dieser Umfrage bieten leider auch nicht mehr als Schwarz oder Weiß.

  16. Stranger
    Registriert seit
    18.01.2015
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    12

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von Hertzchen Beitrag anzeigen
    Die Antwortmöglichkeiten dieser Umfrage bieten leider auch nicht mehr als Schwarz oder Weiß.
    Da muss ich leider zustimmen.


    Pegida ist für mich der reinste Widerspruch in sich. Schon alleine der Name: "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Auch die Völker auf dem Balkan und in Osteuropa, die seit mehreren hundert Jahren dem Islam angehören, sind Europäer. Sind sie etwa nicht patriotisch und werden deshalb nicht dazu gezählt?
    Und wo wäre Europa, wenn nicht in der Vergangenheit immer wieder Menschen aus allen Ecken der Welt hier hin gekommen wären und ihre Kultur und ihr Wissen mitgebracht hätten? Dann gäbe es das Europa, das Pegida so vehement zu verteidigen versucht, heute wahrscheinlich gar nicht.
    Und überhaupt bin ich der Meinung, dass die Bezeichnung "Europäer" nur deshalb benutzt wird, weil man die Köpfe von Pegida sofort als Nazis enttarnen könnte, wenn von "patriotischen Deutschen" die Rede wäre. Ich habe bisher noch bei keiner der Demos eine Europaflagge gesehen. Nicht dass alle, die da mitlaufen, Nazis sind, das kann ich schon differenzieren. Auch meine Großeltern haben Sorgen, weil in ihrem Stadtteil immer mehr verschleierte Frauen und Personen, die kaum Deutsch reden, herumlaufen. Aber sie wissen, was sie mit so einem Protest kaputt machen würden.

    Zum Teil kann ich die Ängste ja sogar selbst verstehen. Vor dem Fremden hat man meistens erst einmal Angst und wenn man dem Gegenüber nicht in die Augen blicken kann und seine Mimik nicht sieht (was für das Abschätzen können einer Person enorm wichtig ist), weil da ein Tuch drüber hängt, dann bereitet das einem auch zumindest erst mal Unbehagen.
    Aber niemand hat das Recht, einem Anderen vorzuschreiben, dass er, wenn er nach Europa kommen möchte, dann doch bitte seine Religion und seine Kultur draußen vor der Tür lassen soll.

    Ich glaube, es gibt einen Zusammenhang zwischen wie viel Kontakt man schon in der Kindheit zu Moslems oder Ausländern hatte und wie man im Erwachsenenalter zu ihnen steht. Ich hatte muslimische Kinder im Kindergarten, eine meiner besten Freundinnen in der Grundschule war aus einem türkischen Elternhaus. Manche waren streng gläubig, andere liberal.

    Ach ja: Ich vertraue den Medien auch nicht 100%ig, weil ich weiß wie selektiv sie berichten. Aber deswegen die gesamte Presse als "Lügner" zu beschimpfen zeugt nur von der Dummheit und Engstirnigkeit der Pegida-Anhänger.


    Puh, jetzt habe ich aber wirklich genug geschrieben^^

  17. Fresher Avatar von Kara2805
    Registriert seit
    29.12.2013
    Beiträge
    363

    AW: Pegida

    Ich finde Pegida einfach nur total idiotisch und nicht zu Ende gedacht. Nichts für ungut. Ich habe alte Klassenkameraden, die deutsche sind und zum Islam konvertierten. Sie sind wie früher nur mit ner anderen Religion. Sind die Leute jetzt auch unerwünscht? Als islamische Deutsche?

    Mich nervt diese ganze "Über einen Kamm Schererei" echt wahnsinnig. Und zwar aus nem ganz einfachen Grund. Ich hab als Deutsche in mehreren Ländern gelebt. Teilweise wirst du bis heute mit dem Regime aus den Dritten Reich gleichgesetzt. Ja, das ist teilweise noch so. Sollen wir jetzt alle Menschen, die ne andere Religion haben gleichsetzen?

    Ich fand neulich auch eines wirklich peinlich. Ich hab gearbeitet und hatte hintereinander mit einer Kopftuchträgerin, die allerdings das schönste Deutsch sprach und anschließend einer "Deutschen", die sich null ausdrücken konnte, zu tun. Eine der beiden Damen verdiente ganz gut. Die Deutsche war es nicht.
    Für mich macht eben die Sprache die beste Integration aus. Und da muss ich noch einen Zusatz sagen. Man mag sich an Fremdsprachen oder fremden Kulturen stören. Ich behielt meine Muttersprache in jedem Land bei. Sie ist nämlich meine Heimat. Der stärkste Teil meiner Wurzeln. Keiner von den feinen Pegidaanhängern würde in einem anderen Land seine Sprache aufgeben...

    Es ist doch daneben, dass die Massen nach den Pariser Anschlägen auf die Straße gehen und für die europäischen Grundwerte demonstrieren, dann aber so spießig sind, dass sie diese Rechte anderen Menschen absprechen...
    "In flachen Schuhen kann ich mich nicht konzentrieren"

  18. gesperrt
    Registriert seit
    16.01.2015
    Beiträge
    13

    AW: Pegida

    Man merkt doch schon dass es einen rechtsradikalen Hintergrund hat und das auch noch im Osten. Ohne jetzt jeden Ost-Deutschen Mitbürger damit zu beschuldigen, aber immer wenn es rechtsradikale oder anti islamische demonstrationen gibt sind die im Osten dabei...

  19. Enthusiast Avatar von Discopumper
    Registriert seit
    12.07.2011
    Beiträge
    984

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von anle Beitrag anzeigen
    Man merkt doch schon dass es einen rechtsradikalen Hintergrund hat und das auch noch im Osten. Ohne jetzt jeden Ost-Deutschen Mitbürger damit zu beschuldigen, aber immer wenn es rechtsradikale oder anti islamische demonstrationen gibt sind die im Osten dabei...
    ja mir ist da vor allem diese schreckliche HoGeSa Demo in Köln an der Oder in Erinnerung geblieben
    Beine werden entweder gar nicht oder weniger intensiv trainiert, da diese meist keinen größeren Einfluss bei Frauen haben.

  20. Ureinwohnerin Avatar von Fellfrosch
    Registriert seit
    17.01.2005
    Beiträge
    27.555

    AW: Pegida

    Zitat Zitat von Discopumper Beitrag anzeigen
    ja mir ist da vor allem diese schreckliche HoGeSa Demo in Köln an der Oder in Erinnerung geblieben
    Das ist für mich der beste Post in diesem Thread. Ich musste richtig lachen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •