Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42

Thema: Franziplag

  1. Junior Member

    User Info Menu

    Franziplag

    Was sagt ihr zu der Geschichte um die Plagiatsvorwürfe rund um Franziska Giffey?

    Franziska Giffey: Plagiatsvorwurfe gegen SPD-Ministerin - Das Giffey-Dilemma - DER SPIEGEL

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Ich frag mich bei diesen Sachen immer, warum es für die Betroffenen eigentlich überhaupt so wichtig war, einen Doktortitel zu bekommen.
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  3. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von Sakamoto Beitrag anzeigen
    Ich frag mich bei diesen Sachen immer, warum es für die Betroffenen eigentlich überhaupt so wichtig war, einen Doktortitel zu bekommen.
    Na ja, das ist gerade für Leute, die sehr ehrgeizig sind schon wichtig. Der Titel hat gesellschaftlich schon noch ein großes Ansehen trotz diverser Plagiatsskandale.

  4. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Na ja natürlich ist es richtig, wenn sie den Titel abgibt, wenn sie nicht richtig zitiert bzw. kopiert hat. Mittlerweile frage ich mich aber schon, was das für Typen sind, die bewusst irgendwelche Doktorarbeiten von politiker*innen durchsuchen. Ich stelle mir da enorm unsympathische Menschen vor und ich frag mich auch, was die davon haben.

    (also natürlich ist es nicht korrekt, dass politiker*innen scheinbar so wenig Arbeit usw. reinstecken, aber für mich ist es auch nochmal was anderes, ob die Leute heute noch wissenschaftlich arbeiten.)

    gmitsch gmatsch gmotsch

  5. Junior Member

    User Info Menu


  6. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    joa klingt extrem unsympathisch für mich.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Ich hab einen Fall mal näher mitbekommen und glaube seitdem, dass da viel Neid dahintersteckt...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  8. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Ich hab einen Fall mal näher mitbekommen und glaube seitdem, dass da viel Neid dahintersteckt...
    Ja das stimmt. Vor allem bei Guttenberg war es ja der Neid. Und auch eben die Angst der politischen Linken, dass er mal Kanzler werden könnte.

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Neid worauf? Offenbar sind ja z.B. einige Professoren, Wissenschaftler darunter. Ich glaube nicht, dass die lieber Politiker geworden wären.

    Ich denke eher, dass Promotionen immer mehr an Wert verlieren, weil der Anspruch sinkt. Heutzutage studiert ja "jeder", entsprechend steigt die Anzahl der Doktortitel usw.

    Gerade bei Professoren kann ich mir vorstellen, dass sie da einen gewissen Qualitätsverlust sehen und dem entgegenwirken wollen. Solche Plagiatsfälle wirken ja auch abschreckend für diejenigen, die noch an ihrer Dissertation arbeiten. Ich persönlich versuche jedenfalls umso mehr, genau auf meine Zitate zu achten.

  10. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von Dampfwutz Beitrag anzeigen
    Ich denke eher, dass Promotionen immer mehr an Wert verlieren, weil der Anspruch sinkt. Heutzutage studiert ja "jeder", entsprechend steigt die Anzahl der Doktortitel usw.
    ist das so, dass der wert eines Titels sinkt, weil ihn mehr bekommen? seit wann hat die Qualität einer Doktorarbeit etwas mit der Anzahl an promovend*innen zu tun? mich nervt es auch, wenn ich die Qualität mancher Doktorarbeiten sehe, andererseits finde ich das eigentlich nur dann entscheidend, wenn der/diejenige weiterhin wissenschaftlich arbeiten will. es sollte doch eh nicht darum gehen, einfach irgendeinen Titel zu erwerben, sondern einen Titel für eine wissenschaftliche Arbeit zu erhalten. ich finde den Titel echt relativ Latte (und mir ist es auch Latte, wieviele den führen. es sei denn, sie arbeiten wissenschaftlich und arbeiten weiterhin unwissenschaftlich, dann ist es mir nicht egal).

    ich finde viel entscheidender bei der Diskussion, dass inzwischen deutlich lieber "billigere" Doktorand*innen eingestellt werden, als Postdoktorand*innen oder feste Wissenschaftler*innen-stellen für Forschung zu schaffen. damit verfehlt man komplett synergie und Langzeitwirkung, weil neu entwickelte Methoden zwar toll sind, aber so schnell wieder mit den fertigen Doktorand*innen verschwinden. das ist einfach wahnsinnig ineffektiv. dafür können aber die Doktorand*innen selbst nix, sondern das System ist eben so ausgelegt (und darüber müsste man viel eher sprechen, als über irgendwelche Politiker*innen, die falsch zitieren. ja, ist kacke, ja, die sollten den Titel abgeben, aber das Wissenschaftssystem hat viel grundlegendere Probleme).

    edit: und dass da so viele profs dabei sind, regt mich auch auf. denen mit ihrer festen stelle ist das ja egal, dass das Wissenschaftssystem so kacke ist. die stellen einfach eine*n Doktorand*in nach der/die anderen ein und gut ist. statt da so viel Energie in diesen scheiß zu legen, sollten die mal dafür sorgen, dass die Bedingungen besser werden, dann steigt auch die Qualität der arbeiten. mal abgesehen davon, dass die profs maßgeblich daran beteiligt sind, wie die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit ist. das regt mich auf so vielen eben auf, die feinen Herren und Damen auf ihrem hohen Ross, die sich keine sorgen mehr darum machen müssen, wo sie in 10 jahren (oder besser 2 Monaten) arbeiten.
    Geändert von Schnelmi (24.11.2020 um 09:42 Uhr)

    gmitsch gmatsch gmotsch

  11. Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Mit den Punkten hast du auf jeden Fall Recht, schnelmi,

    Trotzdem sehe ich es auch so, dass der Wert der Promotion an sich gewissermaßen sinkt, wenn plötzlich "jeder" promoviert (Angebot vs. Nachfrage).

    Das betrifft aber die ganze Bildungsstruktur. Heutzutage kriegt man ja mit Hauptschulabschluss keinen Ausbildungsplatz mehr, weil sich auch Leute mit Fachabi bewerben.
    Eine Generation davor war das noch ein absolut legitimer Bildungsabschluss, mit dem man halt was handwerkliches gemacht hat. Heute ist man damit der absolute Bildungsversager.
    Und das zieht sich doch bis nach oben durch.

    Es hat ja auch niemand damit gerechnet, wie viele Leute nach dem Bachelor noch einen Master machen, weil sie nur mit Bachelor halt nichts finden.

    Natürlich hat das dann nicht direkt was mit der Qualität einer bestimmten Doktorarbeit zu tun, aber die Qualtitätsspanne zwischen Arbeiten ist teilweise schon sehr krass.

  12. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    aber die masse an zugelassenen promovend*innen wird doch von den profs bestimmt? zumindest wenn es um projektbasierte Arbeit geht, haben die profs die Anzahl in der Hand (und auch promovend*innen, die ohne stelle promovieren benötigen ja eine*n entsprechende*n betreuer*in). wieso fängt man da bei den Doktorarbeiten an und nicht bei der eigentlichen wurzeln? aber ist ja unbequem, sich mal selbst zu hinterfragen.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Mittlerweile frage ich mich aber schon, was das für Typen sind, die bewusst irgendwelche Doktorarbeiten von politiker*innen durchsuchen. Ich stelle mir da enorm unsympathische Menschen vor und ich frag mich auch, was die davon haben.
    Ich hab mich letztens Mal, nachdem das mit Giffey so in den Schlagzeilen war, etwas länger auf Vroniplag umgesehen, und da sind haufenweise arbeiten dabei von Leuten, deren Namen ich noch nie gehört habe und die auch nicht in der Politik sind.
    Ich glaub, das ist zum Teil eine ähnliche Motivation wie so Websleuthing bei Kriminalfällen. Was zu entdecken macht die Leute wahrscheinlich einfach glücklich und sie fühlen sich ein bisschen wie Sherlock Holmes oder so.
    Plus gepaart mit dem, was Dampfwutz anspricht. Auch wenn ich die Meinung so nicht teile, ist die ja doch sehr häufig.
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Ja, auf jeden Fall sind auch Professoren selbst daran schuld. Es gibt ja auch ganz unterschiedliche Benotungsansätze, und es gibt ja durchaus Fachgebiete, wo man viel leichter mit sehr guten Noten durchkommt, als in anderen Fachgebieten.
    Da könnte man sich auch mal fragen, ob das wirklich so sinnvoll ist. (Genauso, wie man hinterfragen könnte, ob es wirklich realistisch ist, dass in manchen Fächern utopisch hohe Durchfallquoten existieren.).

    Aber die Professoren, die sich mit diesem Plagiatskram beschäftigen, sind ja nicht die große Masse an Professoren. Ich kann mir schon vorstellen, dass gerade die schon höhere Ansprüche haben, auch an ihre eigenen Doktoranden und Studenten, aber halt damit nichts "am System" ändern können, und das dann so versuchen.

  15. Member

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von Sakamoto Beitrag anzeigen
    Ich glaub, das ist zum Teil eine ähnliche Motivation wie so Websleuthing bei Kriminalfällen. Was zu entdecken macht die Leute wahrscheinlich einfach glücklich und sie fühlen sich ein bisschen wie Sherlock Holmes oder so.
    Das kann ich mir auch gut vorstellen.

  16. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von Dampfwutz Beitrag anzeigen
    Das kann ich mir auch gut vorstellen.
    jo und wenn es da um das leben anderer menschen geht (bzw. deren Karriere), find ich sowas relativ unsympathisch, nach wie vor. wir reden hier doch nicht von mörder*innen (auch wenn ich betrügen nicht richtig finde und selbst nie auf die gekommen wäre, so zu arbeiten).

    ich bin mir relativ sicher, dass viele profs nicht den Bezug zu sich selbst schaffen, sondern nur zu den dummen Doktorand*innen, die "zu viele" sind (finde nach wie vor nicht, dass die masse an doktorand*innen was mit der Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit zu tun hat. es kann auch viele gute Leute geben. und letztendlich sind profs immer noch maßgeblich an diesen arbeiten beteiligt). sämtliche profs, die ich kenne, vergessen ziemlich schnell, wie es ist, nicht fest angestellt zu sein und haben damit auch gar nicht den großen drang, irgendwas am System zu ändern. da kann man dann gut mit dem Zeigefinger auf die doofen da unten zeigen, die halt "nicht richtig arbeiten". wenn es darum geht, sich über die Qualität von Doktorarbeiten aufzuregen, muss man die betreuenden genauso mit anprangern. wird aber nie gemacht.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    naja, man macht ggf. anderen das Leben damit kaputt... teilweise auch zu Unrecht.


    Ich bin da, wie gesagt, sicher beeinflusst durch den einen Fall, aber ich stell mir da keine große Prof-Quote bei den Beteiligten vor und glaube, dass die Leute vielleicht nicht unbedingt in die Politik wollen, aber schon auch neidisch auf die Aufmerksamkeit sein könnten, von Leuten, die wahrscheinlich relativ easy durchs Studium gekommen sind und jetzt noch zusätzlich Karriere hinlegen.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  18. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    naja, man macht ggf. anderen das Leben damit kaputt... teilweise auch zu Unrecht.
    genau. und wer das billigend in den kauf nimmt (für so ne sinnlose Agenda), ist mir nicht sonderlich sympathisch.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    Wegen der Qualität der Doktorarbeiten: Meine Doktormutter hat mir am Ende meiner Promotion die Arbeit einer Doktorandin von einem anderen Lehrstuhl geschickt, weil sie dachte, das könnte zu meinem Thema passen. Die Arbeit war grottig. Also fast alle Zitate falsch, die Aussagen unsinnig und nicht belegt, etc. Die hatte mit Cum Laude abgeschlossen.

    Ich hab mich da echt geärgert, wieviel Arbeit ich bei mir reingesteckt hatte, weil ich den Eindruck hatte, wenn man seinen Namen und den vom Lehrstuhl richtig schreibt, dann kann man schon nicht mehr durchfallen. Ich hab keine Ahnung, was deren Prüfer geritten hat, das so anzunehmen.

    Insofern bringen solche Arbeiten die Wissenschaft schon in Verruf und das trägt auch sicher zu der eher wissenschaftsfeindlichen Grundstimmung bei, weil man ja argumentieren kann, dass das „eh alles nur Fake“ wäre.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  20. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Franziplag

    natürlich, streite ich auch gar nicht ab. ich hab schon teilweise echt krasse Verteidigungen gesehen, wo teilweise keine fragen beantwortet werden konnten und die Leute haben nachher trotzdem bestanden. ja, da hab ich mich auch verarscht gefühlt als jemand, die wirklich viele Gedanken und arbeit in diss und Verteidigung gesteckt hat. aber: die Doktorand*innen sind meines Erachtens nicht das große Problem, sondern das System drumrum, dass es ihnen erlaubt, so durchzukommen. deswegen find ich es nur bedingt richtig, das anzuprangern, in dem man die Karrieren/das leben anderer leben angreift, obwohl man selbst teil dieses Systems ist, das genau solche Dissertationen und disputationen zulässt.

    gmitsch gmatsch gmotsch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •