Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 113

Thema: endometriose

  1. Addict

    User Info Menu

    AW: endometriose

    .
    Geändert von kaffeetante (15.04.2014 um 20:16 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  2. Inaktiver User
    .
    Geändert von Inaktiver User (14.11.2013 um 22:33 Uhr)

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: endometriose

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Und ich würde Dir an Herz legen, Dich selbst gut zu informieren. Mir persönlich hat das sehr geholfen, denn bei meiner Ärztin hatte ich den Eindruck, dass sie mich mit der Pille quasi ruhigstellen wollte.
    !! Meine Ärztin hat auf meine Frage, wie ich nach der Schwangerschaft weitermachen soll, auch nur die Pille als Lösung genannt, bzw. geraten abzuwarten und, falls ich noch mehr Kinder will, da möglichst schnell weiter zu machen
    Suuuper Tipps, dafür brauche ich wirklich keine Frauenärztin.
    Ich finde es total übel, dass mich von 3 Ärzten, mit denen ich darüber bisher gesprochen habe, noch keiner auf meine Ernährung angesprochen hat oder sonstige mögliche Therapiemaßnamen genannt hat. Ich hab das Gefühl, mit Endometriose kennen sich wirklich nur sehr sehr wenige Ärzte gut aus, würde gerne wissen, warum das so ist. Ist ja nicht gerade eine seltene Krankheit...
    let the good times roll.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: endometriose

    .
    Geändert von kaffeetante (15.04.2014 um 20:16 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: endometriose

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Vielleicht wollen sich Ärzte dahingehend auch nicht unbedingt weiterbilden, eben weil es mit der Pille so "einfach" behandelbar ist. Frei nach dem Motto "Och, Frauen verhüten in den meisten Fällen sowieso mit der Pille, da passt es ja gut zusammen."
    Vielleicht ist es in den speziellen Endometriose-Zentren anders und man bekommt wenigstens dort Alternativen genannt.
    Also ich war mal in einer Klinik, die auf Endometriose spezialisiert ist. Und als ich den Arzt dort auf Ernährungsumstellung angesprochen habe, hat er seeehr kritisch reagiert und meinte, das bringt nicht wirklich was. Näher beraten hat er mich dann nicht und mir nach langem Suchen eine Infobroschüre in die Hand gedrückt, aber nichts weiter dazu gesagt
    Das fand ich dann schon sehr seltsam.
    let the good times roll.

  6. Inaktiver User
    .
    Geändert von Inaktiver User (14.11.2013 um 22:34 Uhr)

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: endometriose

    ...
    Geändert von *sternschnuppe* (14.05.2014 um 14:59 Uhr)

  8. Fresher

    User Info Menu

    AW: endometriose

    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich aktuell auch mit dem Thema, da bei mir der Verdacht besteht eine Endo zu haben. Meine FA kennt sich allerdings damit nicht so aus und meinte sowas wie "wenn die Beschwerden nicht allzu groß sind, die BS lieber mal sein lassen, dann lohnt sich der aufwand nicht". also ist natürlich blödsinn. aber da der leidendruck bei mir wirklich nicht so grpß ist, bin ich nicht so motiviert in eine andere stadt zu einem spezialisten zu gehen...

    was waren denn bei euch die symptome, weshalb es bei euch zur diagnose kam?

    ich suche mal die gruppe

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: endometriose

    ..
    Geändert von *sternschnuppe* (14.05.2014 um 14:55 Uhr)

  10. Fresher

    User Info Menu

    AW: endometriose

    Oh, wenn ich das so höre, kann ich mich ja echt glücklich schätzen.
    Schmerzen habe ich nur bedingt. Auf dem Endo-Verdacht bin ich letztlich deshalb gekommen, weil ich aus dem Bauchnabel blute, jeden Monat. Davor hatte ich schon monatelang Druckschmerzen um den Nabel herum. In der Nabelgegend ist es während den Tagen relativ hart und es zieht ein wenig. Aber ertragbar... Aber das mit dem Blut hat mir dann etwas Angst gemacht.

    Naja, ich muss mir wohl oder übel mal einen Spezialisten suchen, meine FA spielt das ganz runter. Ich würde zumindestens gerne wissen, wie ausgeprägt es ist. Hormone möchte ich nur ungern nehmen.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: endometriose

    ich habs gemerkt, weil ich innerhalb von ein paar stunden so starke schmerzen hatte, dass ich nicht mehr richtig atmen und gehen konnte. das war ein sonntag und ich hatte mittags leichte bauchschmerzen, also hab ich mich hingelegt um ein bisschen zu schlafen und als ich ein paar stunden später aufgewacht bin war ich schon so weit, dass ich 5 minuten für 100m gebraucht hab. am nächsten tag wurde ich dann gleich operiert. ich hatte zysten die so gross geworden waren, dass sie auf die umliegenden organe gedrückt haben. zu dem augenblick war die endometriose bei mir schon echt heftig und weit verbreitet, ich hatte es aber gar nicht gemerkt. schmerzen während der regel hatte ich nicht wirklich, also nichts was ich irgendwie besorgniserregend gefunden hätte oder schmerzmittel erfordert hätte.

    blut aus dem bauchnabel während der menstruation klingt echt nach endometriose. hält dein FA das für normal oder wie?!
    ich würde an deiner stelle echt unbedingt zu einem spezialisten gehen und auch nicht damit warten. von alleine wird es leider nicht besser, im gegenteil.

  12. Inaktiver User
    .
    Geändert von Inaktiver User (14.11.2013 um 22:34 Uhr)

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: endometriose

    .
    Geändert von *sternschnuppe* (14.05.2014 um 14:54 Uhr)

  14. Inaktiver User

    AW: endometriose

    Zitat Zitat von *sternschnuppe* Beitrag anzeigen
    Nur die 1 Tage danach erwarte ich noch mit gemischten Gefühlen!
    Wie war das denn bei euch allen? Kam die pünktlich? Wehtun wird es bestimmt noch etwas...
    Pünktlich und so schmerzhaft wie zuvor

  15. Regular Client

    User Info Menu

    AW: endometriose

    .
    Geändert von *sternschnuppe* (14.05.2014 um 14:53 Uhr)

  16. Inaktiver User

    AW: endometriose

    Zitat Zitat von *sternschnuppe* Beitrag anzeigen
    Oh nein! Das ist ja blöd! Hoffe , es hat sich dann gebessert bei dir!
    Naja, ich nehme jetzt den Nuvaring im Dauerzyklus (auch wenn ich eigentlich nie hormonell verhüten wollte) und habe also einfach keine Periode mehr.

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: endometriose

    Darf ich mal fragen, wielange ihr nach der op (laparoskopisch oder?) im krankenhaus geblieben seid und nach welchem zeitraum ihr wieder arbeiten und sport treiben konntet?
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  18. Inaktiver User
    .
    Geändert von Inaktiver User (14.11.2013 um 22:34 Uhr)

  19. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: endometriose

    bei mir hats jedesmal bestimmt nen monat gedauert, bis ich wirklich keine schmerzen hatte, arbeiten ging trotzdem. einmal war ich in der tagesklinik und konnte direkt nach der op heim, das andere mal auch 2,5 tage im krankenhaus. falls ich noch mal eine op machen lasse auf jeden fall wieder tagesklinik! der aufenthalt im kh war für mich nur stress und unnötig, besser gings mir danach auch nicht, eher im gegenteil.

    zu den schmerzen an den tage: es dauert auch einfach etwas, bis alles richtig verheilt ist, das erste mal tage war schon schmerzhaft, dann wurde es besser.. hab nach der 2. op auch die pille im langzeitzyklus genommen, aber das hat auch gedauert, bis sich das eingependelt hat (so einigermaßen, richtig gut ging es mir damit nicht).


  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: endometriose

    ..
    Geändert von *sternschnuppe* (14.05.2014 um 14:53 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •