Antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 182
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    .
    Geändert von kaffeetante (21.02.2013 um 11:17 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  2. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Ui, hoffe, nichts allzuernstes?

    Erste Vollnarkose?

    Am besten ist es, du malst dir einen Traum aus, den du haben willst.

  3. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Ich glaub es ist immer wie man sich drauf einlässt, ich hab bei meiner ersten furchtbare angst gehabt und das nicht als angenehm empfinden, sondern wie wenn ein Tsunami über mich wegrollt - aber wenn mans ebtspannt angeht, und sich etwas vorbereitet - dann gehts auch.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    .
    Geändert von kaffeetante (21.02.2013 um 11:17 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  5. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    @kaffeetante:
    Ich drück dir die Daumen, dass es gut läuft. In der Regel ist es ja so. ich habs nur so erlebt, dass die Leute bei der Narkoseeinleitung eigentlich alle super-nett sind.

    @highheely: Da haste echt recht. Ich fands immer ganz spannend noch mitzukriegen, wie sich die Realität um mich herum so aufgelöst hat.

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    .
    Geändert von kaffeetante (21.02.2013 um 11:17 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  7. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Das Einzige, was ich etwas strange fand war, dass ich wohl mitbekommen habe wie der Tubus entfernt wurde . Also ich glaube mich daran zu erinnern.

    Mein Tipp für alle: Gebt beim Vorgespräch an, dass euch bei Reisen schnell übel wird. Dann wird bei der Narkose irgendwas anders gemacht (etwas spezielles beigemischt?) und die Zeit nach dem Aufwachen ist um einiges entspannter .
    Das mit dem Tubus kann schon sein. Der wird aus Sicherheitsgründen nämlich erst entfernt, wenn der Patient wieder ausreichend zuverlässig selbst atmet und einen gewissen Wachheitsgrad zeigt. Die meisten können sich nicht dran erinnern, manche aber schon.

    Zu deinem angeblichen Tipp: es gibt natürlich eine Prophylaxe gegen postoperative Übelkeit, allerdings wird die halt nur dann verabreicht, wenn ein Pat wirklich ein erhöhtes Risiko dafür aufweist. Immerhin sind das Medikamente die da verabreicht werden, bei denen widerum selbst einige (unter Umständen auch gravierende) Nebenwirkungen auftreten können. Jemandem zu raten, beim Aufklärungsgespräch irgendwelche Unwahrheiten anzugeben, nur um einer EVENTUELL auftretenden Übelkeit (die im übrigen nicht nur von der Narkose, sondern auch von der Art, der Dauer der OP und noch anderen Faktoren abhängt!) vorzubeugen, find ich persönlich äußerst grenzwertig.
    Remember .... to love means to live!

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    .
    Geändert von kaffeetante (21.02.2013 um 11:16 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Dann sollte man vielleicht einfach keine Tips geben, nicht vom Fach sein bewirkt nämlich eben auch, nicht zu wissen, welche Tips nicht harmlos sind bzw. problematische Auswirkungen haben können.
    Der aufklärende Arzt wird bei der Indikation für eine entsprechende Prophylaxe Dir vermutlich noch Fragen gestellt haben, ob Du Risikofaktoren hast, die (bestimmte oder alle) Antiemetika dann doch nicht so empfehlenswert machen, aber wenn jemand gar kein erhöhtes Risiko hat, ist dies Abwägung eben nicht nötig. Es ist generell schon besser, nur soviel Chemie in den Körper zu kippen, wie nötig, siehe andere Wirkungen, Leber, Niere.

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    .
    Geändert von kaffeetante (21.02.2013 um 11:16 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  11. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Was man halt definitiv sagen sollte, ist wenn man eine Medikamentenallergie hat oder auch Intoleranzen wie die Histaminintoleranz spielen eine Rolle - das kann sich auch auf Medikamentenwirkung auswirken.

  12. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Ich hatte letzte Woche eine kleinere OP am Bein. Im Aufwachraum sagte mir die Schwester, ich hätte nach dem aufwachen Englisch geredet. Als ich ihr etwas verblüfft antwortete meinte sie nur "Sie tun es schon wieder" - hatts gar nicht bemerkt. Ich weiß nicht genau ob sie amüsiert war oder nicht - war noch ziemlich groggy.

    Ich studiere Englisch und lese und kommuniziere viel auf Englisch, und hab auch ein bisschen Neurolinguistik gehört. Deshalb fand ich das ziemlich interessant, aber ich hab bis jetzt keine weitere Informationen dazu gefunden ob so ein Sprachwechsel zur ersten Fremdsprache relativ üblich ist oder nicht, und ob ja, ob es dazu irgendwelche Literatur gibt. Leider kam ich nicht auf die Idee gleich nachzufragen, und hinterher konnte ich ja schlecht einfach nochmal in den Aufwachraum um da nachzufragen. Jetzt hoffe ich, dass jemand hier mehr Infos darüber hat!

    Da ich mich gar nicht mehr daran erinnern kann überhaupt wach gewesen zu sein.. kann hier jemand kurz erzählen, was für Fragen denn gestellt werden wenn Patienten aufwachen?
    Geändert von Meersburg (29.10.2012 um 11:08 Uhr)

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    ich wurde nur gefragt ob es mir gut geht, ob mir schlecht ist oder ob ich irgendwelche schmerzen hab.
    Kinder brauchen Wurzeln und Flügel.
    Wurzeln um zu wissen wo sie herkommen und Flügel um die Welt zu erkunden.

    ein wunsch für mich

  14. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von LadyGola Beitrag anzeigen
    ich wurde nur gefragt ob es mir gut geht, ob mir schlecht ist oder ob ich irgendwelche schmerzen hab.
    Ja klar, aber fragen sie das nicht wenn du wieder ganz wach bist und dich auch dran Erinnern kannst? Ich dachte, direkt nach der OP wollen sie nur schauen dass man wieder aufwacht und wecken einen da durch Ansprechen, aber das würde ich gerne genauer wissen.

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    nee du wachst doch von allein auf, oder? also ich war ganz wach. achja, sie haben mich noch gefragt ob ich was schönes geträumt habe hab ich auch tatsächlich * vom urlaub* der mann neben mir hat zu dem zeitpunkt erzählt, dass er vom ski springen geträumt hat und er gerade abspringen wollte und dann ist er wach geworden
    Kinder brauchen Wurzeln und Flügel.
    Wurzeln um zu wissen wo sie herkommen und Flügel um die Welt zu erkunden.

    ein wunsch für mich

  16. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von LadyGola Beitrag anzeigen
    nee du wachst doch von allein auf, oder? also ich war ganz wach. achja, sie haben mich noch gefragt ob ich was schönes geträumt habe hab ich auch tatsächlich * vom urlaub* der mann neben mir hat zu dem zeitpunkt erzählt, dass er vom ski springen geträumt hat und er gerade abspringen wollte und dann ist er wach geworden
    Hört sich gut an! Ich kann mich nicht erinnern ob ich was geträumt hatte oder nicht, ich war auf einmal einfach wieder wach. Bis auf die letzte Narkose vom Dienstag war ich bei den anderen immer total schnell weg, obwohl ich eigentlich neugierig war wie das alles funktioniert. Bei der letzten dann konnte ich mehr mitkriegen, auch wie sie die Nervenblockade vom Unterschenkel gemacht haben. Allerdings war ich schon ziemlich belämmert und mir war egal dass sie dafür eine ziemlich lange und dicke Nadel oberhalb der Kniekehle ins Bein pieken.

    Du wachst schon von allein auf, aber es gibt da graduelle Unterschiede zwischen wach ohne Erinnerungsvermögen und bei vollem Bewußtsein mit Erinnerungsvermögen. Wenn Du richtig zu dir kommst im Aufwachraum heißt das nicht, dass du nicht auch schon vorher mal wach gewesen bist, nur da kann man sich generell nicht dran erinnern.

    Eben das finde ich halt interessant, also neurolinguistisch gesehen, denn offensichtlich hab ich im wahrsten Sinne des Wortes "unbewußt" nicht meine Muttersprache benutzt sondern Englisch. Wie Sprache im Kopf funktioniert ist wirklich spannend.

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von Meersburg Beitrag anzeigen
    kann hier jemand kurz erzählen, was für Fragen denn gestellt werden wenn Patienten aufwachen?
    ich arbeite auf einer intensivstation. normalerweise kommen die patienten noch intubiert aus dem op. wir sprechen den patienten immer wieder an, um zu schauen, wie wach er schon ist. manche muß man auch "wecken", weil sie sich gern vom beatmungsgerät beschnaufen lassen. wenn sie gut allein atmen, fragen wir sie immer, ob sie uns verstehen, ob sie schmerzen haben, ob sie den kopf anheben können, ob sie uns die hände drücken können, ... wenn alles gut ist, wird extubiert. in der regel erinnern sich die patienten nicht mehr daran. viele erinnern sich auch an den gesammten aufenthalt auf intensiv nicht, auch, wenn er mehrere tage betrug. manche aber erinnern sich an die extubation. ist immer alles verschieden.

  18. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von gier-affe Beitrag anzeigen
    ich arbeite auf einer intensivstation. normalerweise kommen die patienten noch intubiert aus dem op. wir sprechen den patienten immer wieder an, um zu schauen, wie wach er schon ist. manche muß man auch "wecken", weil sie sich gern vom beatmungsgerät beschnaufen lassen. wenn sie gut allein atmen, fragen wir sie immer, ob sie uns verstehen, ob sie schmerzen haben, ob sie den kopf anheben können, ob sie uns die hände drücken können, ... wenn alles gut ist, wird extubiert. in der regel erinnern sich die patienten nicht mehr daran. viele erinnern sich auch an den gesammten aufenthalt auf intensiv nicht, auch, wenn er mehrere tage betrug. manche aber erinnern sich an die extubation. ist immer alles verschieden.
    Hast du denn da auch manchmal Patienten, die dann nicht in ihrer Muttersprache antworten? (Also wenn die Muttersprache und familiärer Hintergrund deutschsprachig sind) Ich weiß, ich bin da grad total beharrlich wie nen Hund mit nem Knochen (yay für Übersetzung von Idiomatik ) aber ich finde das super spannend.
    Geändert von Meersburg (29.10.2012 um 16:06 Uhr)

  19. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Zitat Zitat von Meersburg Beitrag anzeigen
    Hast du denn da auch manchmal Patienten, die dann nicht in ihrer Muttersprache antworten? (Also wenn die Muttersprache und familiärer Hintergrund deutschsprachig sind) Ich weiß, ich bin da grad total beharrlich wie nen Hund mit nem Knochen (yay für Übersetzung von Idiomatik ) aber ich finde das super spannend.
    Finde deine Geschichte auch ganz witzig und dein Interesse dran auch verständlich. Habe selber in der Anästhesie famuliert und auch schon zwei OPs in Vollnarkose hinter mir. Natürlich gab es auch Patienten, die nach einer Narkose seltsames gebrabbelt haben, hatte auch mal eine, die gesungen hatte und sich hinterher nicht mehr erinnern konnte. Von daher ist dein postoperativer Wechsel ins Englische auch keine Überraschung. Insbesondere, wenn du ohnehin sehr viel damit zu tun hast in deinem Alltag. Inwieweit sich die Forschung für solche Phänomene interessiert, kann ich nicht so sagen, aber wenn du tieferes Interesse hast, such mal nach Schlagworten wie "post anesthesia behavior", "post operative behavior". Die chancen, in der englischen Literatur was dazu zu finden, sind größer.

    Meist wachen die Leute im OP wieder auf, also während oder unmittelbar nach der Extubation. Dann fragt man halt so einfache Sachen, ob sie einem hören können, ob sie den Kopf bewegen können, oder Schmerzen haben. Je nachdem, wie ansprechbar sie sind. Viele schlafen ohnehin gleich wieder ein und wachen erst später im Aufwachraum wieder richtig auf.
    Es kann auch getestet werden, ob die Leute orientiert sind, welcher Tag gerade ist, wie sie heißen, wohnen oder nach dem Geburtstag.

    Wie die Leute danach drauf sind, liegt auch daran, welche Medis sie bekommen haben. Also wenn du dein Erlebnis mit der Narkose so spannend findest, dann schreib mal alles, woran du dich erinnern kannst auf. Ausserdem kannst du dir eine Kopie des Narkoseprotokolles geben lassen. z.B. verursacht der Wirkstoff Midazolam gerne Erinnerungslücken.
    Möglicherweise interessiert sich die Wissenschaft mal tatsächlich dafür, dann hast du alle Infos vollständig.
    Wieviel Narkosen hattest du bislang übrigens?

  20. Stranger

    User Info Menu

    AW: Vollnarkose - wirklich so toll?

    Vielen Dank für die Infos, ich mach mich mal mit den Schlagwörtern schlau. Vielleicht erreiche ich ja auch noch meinen Anästhesisten irgendwie und frag mal direkt an der Quelle nach diesem Phänomen nach. Oder ich schreib mal ganz allgemein der Anästhesiologischen Abteilung der Uniklinik und bitte um Infos.

    Ich hatte insgesammt 3 mal eine Vollnarkose, 2 mal für dieselbe Prozedur am je linken und rechten Unterschenkel (Wadenmuskelverlängerung) und einmal eine Korrektur einer Fehlstellung im Fuß. Der Eingriff am Muskel ist nicht besonders schwer und geht recht schnell (glaub ich zumindestens). Das einzig leicht irritierende an der ganzen Sache ist die Nervenblockade unterhalb des Knies - das dauerte immer ewig bis man sein Bein wieder spüren und bewegen kann. Dafür hat man keine Schmerzen, aber ich hatte so oder so kaum welche, auch nachdem mein Bein endlich wieder voll da war.

    Der einzige wirkliche Unterschied war die Klinik und vor allen das Anästhesieteam. Das erste mal war in so einer kleinen Spezialklinik für Orthopädie und da lief die Narkose so ab, dass ich da durch die Schleuse kam -das war noch alles OK - und dann hat mir so eine betagte Nurse Ratchett einfach kommentarlos nen Zugang in der Hand gelegt als ob sie ein Steak wär und irgendwas gespritzt und dann war ich auch schon weg. Die anderen beiden waren in der Uniklinik in Freiburg, und da waren alle super freundlich und haben jeden Schritt angekündigt und erklärt, jedenfalls so lange man noch zuhören konnte. Irgendwann ist man ja so belämmert dass man gar nichts mehr richtig mitkriegt. Immerhin durfte bei mir ne Assistenzärztin üben wie man diese Nervenblockade macht - sie hatte den Nerv per Ultraschall nicht sofort gefunden und dann kam der Chef mit "So, jetzt lass mal Papa" und hat ihr geholfen. Im nachhinein finde ich das lustig, in dem Moment war ich schon fast weg und mir fielen dauernd die Augen zu so dass ich den Humor nicht so richtig zu schätzen wusste. Kurz darauf kam die 2. Maske und ich hab noch gesehen wie jemand ne große Spritze in den Zugang gedrückt hat und das wars.

    Edit: Jetzt weiß ich warum ich nach der OP noch 2h geschlafen habe, das Midazolam als Prämedikation wirkte da noch lange nach. Wäre es nicht ohne Prämedikation machbar wenn man nicht nervös ist? Dann ist man hinterher schneller wach, oder? Ich hab eigentlich keine Angst und vertrau den Ärzten.
    Geändert von Meersburg (01.11.2012 um 16:21 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •