+ Antworten
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 181
  1. Fresher Avatar von blueberrymuffin
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    312

    AW: PCOS und Inositol

    Hat eine von euch Erfahrung mit Haarausfall?
    Ich hab seit nem Jahr gefühlt die hälfte meiner Haare verloren. Nun ging es ungefähr 3 Monate besser, jetzt hat es wieder angefangen : (
    Frag mich halt was man macht, wenn es wegen gestörter Hormone Dank PCO ist. Pille hat nicht geholfen, die hab ich ja noch genommen, als es anfing.
    Hab jetzt ne hormonhaltige Tinktur für auf die Kopfhaut bekommen, muss aber noch klären ob das überhaupt mit Kinderwunsch harmoniert... Hab nächste Woche praktischer Weise n Gyn termin...
    Habt ihr da Erfahrung?

  2. Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2002
    Beiträge
    9.122

    AW: PCOS und Inositol

    Hat hier auch jemand Hautprobleme (unabhängig von Inositol) und kann da von Erfahrungen berichten?

  3. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Huhu.. mit Haarausfall hab ich keine Probleme und schlechte Haut hab ich schon irgendwie aber noch keine Lösung dafü gefunden.. mit Inositol hat sich auch noch nichts verändert..

    Ich wollte fragen, ob eine von euch Erfahrung mit Akupunktur hat? Meine Frauenärztin hat mir das heute empfohlen mit den Worten "Achja, das wär vielleicht noch was. Ein Segen bei Kinderwunsch" und es mache ja auch Sinn weil sich das dem Problem systemisch widme und PCOS ist ja auch seh komplex. Von daher kommt mir das schon auch logisch vor..
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  4. Stranger
    Registriert seit
    23.04.2015
    Beiträge
    2

    AW: PCOS und Inositol

    Versuch mal Inositol in Kombination mit Agnus Castus/Mönchspfeffer.

  5. Fresher Avatar von blueberrymuffin
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    312

    AW: PCOS und Inositol

    In Bezug auf was? Dachte mönchspfeffer ist hauptsächlich gut bei Schwankungen und kurzer hochphase?

    Gibt's denn sonst bei irgendwem hier neue inositol Erfahrungen? Nehmt ihr es noch?

  6. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Ja, ich nehm es noch, aber dieser Zyklus ist wieder viel länger als der letzte.. und ihr so?
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  7. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    darf ich hier einfach mal eine generell pcos-bezogene frage stellen? wenn man den hormonstatus testen lassen möchte, wann im zyklus macht man das am besten?

  8. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    ja logisch darfst du! soweit ich weiß am besten zwischen dem 3. und 5. Zyklustag. Ich konnte dafür einfach spontan zu meiner FÄ gehen..
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  9. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    ah ja, stimmt, das geht bei meiner bestimmt auch.

    ich habe es beim letzten besuch mal angesprochen (ca. 4. zyklus nach nuvaring absetzen), und da meinte sie, dass es noch zu früh wäre, um sowas zu testen, weil das noch durch den nuvaring verfälscht sein könnte, und dass ich in ein paar monaten wiederkommen solle.

    könnt ihr mir vielleicht noch dinge empfehlen, die ich bis dahin wissen/an mir selbst beobachten/bei ihr erfragen sollte?

  10. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Ja, ich glaub nach frühestens 6 Monaten macht das Testen Sinnn. deine Frage versteh ich leider nicht ganz.. Die Symptome bei PCOS sind ja von Frau zu Frau sehr, sehr unterschiedlich.
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  11. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    ich weiß auch nicht... ich meine, mich zu erinnern, dass ich (vielleicht auch hier) mal gelesen habe, dass frauenärzte oft nicht die richtigen/nicht genügend tests machen und einen schnell wieder abspeisen.

    bei mir ist das symptom, weshalb ich an pcos denke, behaarung und ich habe das schon bei zwei frauenärztinnen angesprochen.

    die eine hat blut abgenommen, aber - soweit ich mich erinnere - überhaupt nicht drauf geachtet, wo ich gerade im zyklus bin, und fand dann das ergebnis nicht so bedenklich (ich wusste damals noch nichts von pcos, das kam auch nie zur sprache). sie hat mir damals eine spezielle pille verschrieben, um den haarwuchs einzudämmen, die habe ich dann nicht vertragen, und das war das ende vom lied.

    beim zweiten mal (da habe ich aber währenddessen den nuvaring genommen), hat die frauenärztin nur gemeint, nee, pcos haben sie nicht, das kann ich klar auf dem ultraschallbild sehen.

    deshalb wäre ich halt jetzt gern vorbereitet und wüsste gern im vorhinein z.b., auf welche symptome ich bei mir achten sollte, damit ich sie ihr ggfs. aufzählen kann (okay, wenn das nicht so viel sinn macht, weil das so auseinander geht, dann vielleicht doch nicht), und auch, woraufhin ich getestet werden sollte.

    ich weiß, es nervt ärzte oft, wenn man da so über- und teilweise auch fehlinformiert ankommt, aber umgekehrt habe ich leider oft das gefühl, wenn man nicht alles wichtige selber anspricht, wird es gar nicht angesprochen.
    Geändert von sora (25.04.2015 um 13:24 Uhr)

  12. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Ah ok.. nee, ich denk es macht schon Sinn die "typischen" Symptome zu kennen. Hier sind sie ganz gut beschrieben, finde ich.

    Wenn ich das als Laie richtig verstehe, ist PCOS halt keine in dem Sinne klar umrissene Krankheit wie Masern, wo ein Erreger zu einer Erkrankung führt, sondern eher eine Art hormonelle Dysbalance. Meine Ärztin hat es mir mal beschrieben wie ein Orchster, das nicht im selben Takt spielt. Die einzelnen Instrumente spielen nicht falsch, aber sie harmonieren nicht. Oftmals ist bei PCOS der LH-FSH-Quotient gestört und eben die androgenen ("männlichen") Hormone erhöht. Für eine Diagnose müssen 2 der 3 Anzeichen: Erhöhte Androgene, gestörter Zyklus und polyzystische Ovarien vorhanden sein. Die meinte deine Ärztin sicher, als sie beim Ultraschall gesagt hat, dass du kein PCOS hast. Man kann die vielen kleinen Eibläschen (die übrig bleiben, weil die Eizellen nicht richtig ausreifen und dann auch oft nicht springen) sehr gut erkennen.. Wenn das so ist, müsstest du erhöhte Androgene und Zyklusstörungen haben, damit man von PCOS ausgehen kann.. Vermehrter Haarwuch, Akne, Haarausfall, erhöhter Blutdruck etc. sind meine ich eher Folgeerscheinungen der erhöhten Androgene..
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  13. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    vielen dank für den link, das ist wirklich eine gute und gut verständliche übersicht.

    zum ultraschall: genau, die frauenärztin hat damals diese vielen eibläschen erwähnt, die sie anscheinend bei mir nicht sehen konnte. würde man diese eibläschen aber während der pilleneinnahme (bzw. nuvaring) überhaupt sehen?

  14. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.986

    AW: PCOS und Inositol

    @sora: ich war auch bei 4 frauenärzten und nun zwei endokrinologen mit folgenden sachen: starkes schwitzen, schwarze haare an oberlippe, brustwarzen, brust, bauchnabel, starke akne, meine tage kommen, wann sie wollen oder auch monatelang gar nicht, starker haarausfall, extremer libidoverlust, extrem angriffslustig, gereizt, genervt, auf der anderen seite völlig letharg, ständig überfordert, müde wie sonstwas, trotz viel sport und absolut gesunder ernährung nur weiteres zunehmen statt abnehmen (ich bin nicht übergewichtig, aber ich nehme stetig zu). ich kann mich selbst nicht mehr ertragen. zwischendruch hab ich 1 jahr psychotherapie gemacht, ohne erfolg. es war NIE die rede von pco bisher, aber wohl, dass ich immer zu viele androgene, zu wenig östrogen und diverse andere hormonscheiße hab. die therapie war lediglich immer: mit der pille kriegen sie ihre tage regelmäßig. ja toll!
    jetzt hab ich endlich nen endo gefunden, der direkt von anfang an gesagt hat, dass ihm das alles ganz ganz stark nach pco klingt. ich fühle mich jetzt halbwegs gut aufgehoben. nächste woche wird er den glucosetoleranztest auswerten (hatte viel zu hohe blutzuckerwerte am morgen) und dann mal schauen. mich hat das bis hierhin auch echt nerven gekostet, weil diese symptome keiner ernst nimmt. es wird zunächst viel auf stress, traumata, blöde lebensumstände etc geschoben und vernachlässigt.

  15. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    tut mir echt leid für dich, shine.on, dass das so eine odyssee war. sowas meine ich schon öfter gehört/gelesen zu haben.

    wenn ich deinen text lese, habe ich schon wieder das gefühl, dass ich massiv übertreibe, wenn ich an sowas wie pcos überhaupt denke. aber es gibt ja sicher auch die unterschiedlichsten ausprägungen.

    mein problem sind meines wissens "nur" die haare. wenn das das einzige problem bleibt, kann ich damit auch leben. wenn es mit dem schwanger werden schwierig werden würde, sieht es wieder anders aus.

  16. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Ja, so eine Odyssee stelle ich mir auch sehr schlimm vor So schlimm ist es bei mir zum Glück nicht. Bei mir wurde PCOS ziemlich schnell diagnostiziert..
    Ich will deine Sorgen nicht runterspielen, aber vielleicht bist du einfach ein dunkler Typ mit mehr Behaarung? Hast du denn das Gefühl die Haare nehmen zu? Ist dein Zyklus jetzt nach dem Absetzen von Hormonen einigermaßen regelmäßig?
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  17. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.323

    AW: PCOS und Inositol

    nee, ich bin grundsätzlich blond - wobei ich mir schon vorstellen kann, dass es auch helle typen mit mehr behaarung gibt, ohne dass da gleich ein problem vorliegen muss. meine mutter und schwester haben das auch (aber pcos ist ja anscheinend möglicherweise auch erblich). ich habe auch das gefühl, die haare nehmen zu, ja. ich meine, dass sie letztes mal nach dem absetzen der pille stärker wurden, und dass sie jetzt, mit absetzen des nuvarings wieder stärker wurden. es ist schon eine recht klassische "zu viel testosteron bei frauen"-behaarung, glaube ich: dunkle haare an kinn, oberlippe, hals, manchmal um die brustwarzen (die sind allerdings sehr fein), haarlinie zum bauchnabel, haar deutlich außerhalb der bikinizone.

    mein zyklus ist aber halbwegs regelmäßig (wenn +/- 5 tage in der gesamtlänge als regelmäßig gelten kann), laut temperaturkurve bisher auch immer mit eisprüngen. ich bin nicht übergewichtig und neige auch nicht zum unklaren zunehmen, meine haut ist zwar nicht super, aber es hält sich in grenzen, ich habe keinen bluthochdruck und keinen haarausfall, meine schilddrüsenwerte sind anscheinend normal (die hat die FA jetzt unlängst schon mal genommen).

    also momentan sind es "nur" die haare, die mich manchmal zum nachdenken bringen. und die jetzige frauenärztin hat die sorge auch nicht abgetan, sondern meinte halt nur, dass sie das erst in ein paar monaten testen kann und in der zwischenzeit schon mal eisen und schilddrüse testet, um zu gucken, ob ich da - wenn ich schwanger werden will - nachhelfen müsste.

    edit: hm. sorry, ich will euren thread nicht sprengen, und es ist vielleicht auch nicht so feinfühlig, hier mit meinen sorgen anzukommen, wenn meine symptome so vergleichsweise gering sind...
    Geändert von sora (25.04.2015 um 15:37 Uhr)

  18. Stranger
    Registriert seit
    23.04.2015
    Beiträge
    2

    AW: PCOS und Inositol

    [QUOTE=blueberrymuffin;1072202020]In Bezug auf was? Dachte mönchspfeffer ist hauptsächlich gut bei Schwankungen und kurzer hochphase?

    Um wieder zum halbwegs regelmäßigen Zyklus zu kommen. auf Amazon.com (Suche nach Nature's Way Vitex (Chaste Tree), 400 mg, 100 Capsules; kann hier leider noch keinen Link setzen) kannst du Bewertungen von vielen PCOS-Patientinnen lesen, die mit dem Vitex-Präparat Erfolg hatten. In dem Moment, wenn der Zyklus wieder regelmäßig ist und dabei Ovulation stattfindet, erledigt sich auch der Überschuss an androgenen Hormonen, denn durch den Eisprung werden ja die fehlenden Östrogene produziert. Probiere die Kombination gerade aus. Vorher nach zwei "erfolgreichen", aber sehr langen Zyklen mit Inositol dann trotz Inositol über 100 Tage keine Regel, 14 Tage nach kombinierter Einnahme mit Agnus Castus kam sie dann.

  19. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.197

    AW: PCOS und Inositol

    Über die Kombination weiß ich nichts, habe aber ganz "am Anfang" mal MöPf probiert (3 Monate) und keinerlei Veränderung gemerkt..

    Sora, ich finde das ok, wenn du hier schreibst und Fragen stellst! Auch wenn du kein PCOS hast, ist es ja manchmal ganz hilfreich sich auszutauschen. Vielleicht kann man ja auch erhöhte Androgene ohne andere Symptome haben.. oder schlicht auch eine andere Behaarung als viele Frauen. Ich glaube auch, dass nicht alles krankhaft sein muss, was vielleicht nicht dem Durschschnitt entspricht. Wir sollten uns da von gängigen Schönheitsnormen auch nicht verrückt machen lassen, gell!
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  20. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.986

    AW: PCOS und Inositol

    ich hab jetzt die diagnose übrigens endlich. 8 jahre hat mich das theater gekostet, viele ärzte, viele nerven, psychotherapie, die, wie erwartet, natürlich nihcts brachte, weil die symptome eben nicht psych. natur waren.

    pcos mit glucosetoleranzstörung/beginnende insulinresistenz und hashimoto mit immer kleiner werdendem schilddrüsenvolumen (vor 2 jahren noch 16 ml, vor 1 jahr 14 ml und jetzt noch 11 ml).

    einerseits erleichternd, aber andererseits schon irgendwie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •