+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 91 von 91
  1. Inaktiver User

    AW: @endometriose-patientinnen

    Zitat Zitat von geheimnisvoll Beitrag anzeigen
    Naja, bei solchen Schmerzen wäre ich auch nicht zu Diskussionen in der Lage gewesen. Oder vielleicht hat der Notarzt das ja auch so entschieden, entweder weil er es für nötig befunden hat oder weil es für ihn schneller geht, sie im KTW zu behandeln als in der Stadt.

    Von wem kamen denn die Vorwürfe?
    Ne, ich war echt nicht zu Diskussionen in der Lage, ich war ja gerade noch so bei Bewusstsein. Der am Telefon hat mir irgendeine Begründung gesagt, warum Notärzte keine Schmerzmittel dabei haben, und dass die einzige Möglichkeit wäre, mich in's KH zu fahren. Die Begründung weiß ich nicht mehr, und es war mir dann halt echt egal, ich wollte nur, dass es aufhört..

    Die Vorwürfe kamen von einer Ärztin, die mich nicht behandelt hat.
    Ich bin von den Gynäkologin zurückgegangen, um auf die erste Notfallärztin zu warten, die mir eine Kanüle (?) gelegt hat, und wurde von dieser anderen Ärztin unterwegs angesprochen, was ich möchte/worauf ich warte. Habe ihr dann erklärt, dass ich die gynäkologische Untersuchung abgebrochen habe und es mir nach dem Schmerzmittel besser geht. Dann hat sie mich gefragt, warum ich dann überhaupt in's Krankenhaus gegangen bin. Ich habe ihr erklärt, wie es mir davor ging und gefragt, was ich denn in der Situation anders hätte machen können und dann meinte sie, Schmerzmittel gäbe es ja in der Apotheke.
    Aber ich war halt wirklich nicht in der Verfassung, wo ich einen lustigen Sonntagsspaziergang in die nächste Notfallapotheke hätte machen können, ich lag kotzend am Boden.
    Aber eigentlich ist es mir auch ein bisschen egal, was irgendwer denkt.
    Die Sanitäter hatten volles Verständnis. Aber kein Schmerzmittel dabei.


    Ja, interessant, dass es doch anderen auch so geht...

    Zitat Zitat von kaffeetante
    Per Notfall war ich deswegen noch nicht im KH und halte das eher für ungewöhnlich. Bist Du sicher, dass nicht doch was anderes dahintersteckt?
    Ja, bin mir sicher. Vor ca. drei Monaten habe ich mich per Ultraschall untersuchen lassen, da wurde keine Zyste o.ä. gefunden sondern nur die üblichen Herde, die Ärztin meinte, so sehen 90% ihrer Patientinnen aus. (War ein Endo-zentrum)

  2. Addict Avatar von kaffeetante
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    2.950

    AW: @endometriose-patientinnen

    Da in der Gruppe nicht mehr viel los ist, schreibe ich mal hier.
    Ich war in meiner Stadt in einer dieser Spezialambulanzen für Endometriose innerhalb der Uniklinik und was soll ich sagen, es war mehr als ernüchternd. Es gab keine großartige Anamnese und das Auswertungsgespräch fiel auch sehr knapp aus. Was mich aber am meisten genervt hat, war, dass die Ärztin mir auf Teufel komm' raus die Mirena-Spirale andrehen will. Und das, obwohl ich ihr gesagt habe, dass ich unter Depressionen leide und früher bei der Pille starke Schübe hatte.
    Kennt ihr diese Frustration? Ich war wirklich enttäuscht und man hat der Ärztin angemerkt, dass sie mit meiner ablehnenden Haltung gegenüber Hormonen nicht sonderlich einverstanden war. Aber was erwartet sie, mit fast 40 fange ich keine Hormone mehr an.
    Mäh, mich nervt dieses Nicht-ernstgenommen-werden so bei dem Thema
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  3. Member Avatar von pilzfee
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    1.434

    AW: @endometriose-patientinnen

    Das tut mir leid. Ich war in ner Endometriosesprechstunde der Uniklinik und habe mich dort schon ernst genommen gefühlt. Anamnese, Untersuchung, Aufklärung waren ausführlich. Ich hab auch n Blatt mitbekommen wo auf alternative Behandlungsmethoden (zahlt die Kasse nicht)Ernährungsempfehlungen, psychologische Unterstützung hingewiesen wurde.
    Damit, dass ich die vorgeschlagenen Behandlungsoptionen nicht wahrhrnehmen wollte, konnte sie umgehen. Ich denk die haben halt einfach nur ein begrenztes Repetoire an Behandlungsoptionen und manch ein Arzt kann nicht mit umgehen, wenn man nicht einfach dankbar aufgreift was einem zur Verfügung gestellt wird.
    Wer lebt stört.

  4. Newbie
    Registriert seit
    27.09.2011
    Beiträge
    172

    AW: @endometriose-patientinnen

    Habe mir soeben mal den kompletten Thread durchgelesen. Bei mir steht auch seit ca. zwei Jahren der Verdacht auf Endometriose im Raum. Und da wir schon über ein Jahr versuchen Schwanger zu werden, waren wir im Januar in einem Kinderwunsch-/Endometriose-Zentrum. Die Ärztin möchte sich jetzt bei dem nächsten Termin meine alten Op-Befunde anschauen. Ich hatte vor ca. 6 Jahren schon einmal eine Zyste mit Verdacht auf Endometriose. Damals stellte sich nach der OP heraus, dass es keine Endometriose war. Aber ich befürchte, dass die jetztige Ärztin aus dem Kinderwunsch-/Endometriose- Zentrum die damalige Auswertung/ den Befund anzweifelt.

    Ich hab hier einen alten Beitrag von Mahu gefunden, da schreibt sie was davon, dass Endometriose die Fruchtbarkeit auf verschiedenene Arten beeinträchtigen kann. Wisst ihr, was damit gemeint ist? Also mir war immer "nur" die Verwachsungen am Eileiter bewusst. Wie kann denn Endometriose noch die Fruchtbarkeit beeinflussen?


    Zitat Zitat von Mahu Beitrag anzeigen

    Lucia so einfach lässt sich das mit der Fruchtbarkeit nicht sagen. Eine Endometriose kann die Fruchtbarkeit auf verschiedene Arten beeinträchtigen. Grundsätzlich ist es aber schon so, dass die Chancen auf eine Schwangerschaft höher sind wenn man die Herde entfernt hat, vor allem wenn man nur eine leichte Endometriose hat. Die können aber jederzeit wieder kommen. Bei mir zb war es so, dass meine Eileiter durch die Endometriose kaputt gegangen sind und auch ein Teil der Eierstöcke, da half die Bauchspiegelung auch nichts, das liess sich nicht rückgängig machen. Wir haben dann eine ICSI gemacht.

  5. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    3.941

    AW: @endometriose-patientinnen

    Ich hole den Thread mal wieder hoch. Gibt es hier noch Betroffene oder eine aktive Gruppe? Ich würde mich gerne ein bisschen austauschen.

  6. Ureinwohnerin Avatar von Asterisque
    Registriert seit
    11.01.2003
    Beiträge
    28.917

    AW: @endometriose-patientinnen

    Betroffen. Hatte kürzlich eine Op bei der das quasi ein zufallsbefund war. Ich hab glücklicherweise keine Schmerzen, aber darf auch keine Hormone nehmen.
    Hinfallen. Aufstehen. ~ Krönchen richten ~ Weitergehen.

  7. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    3.941

    AW: @endometriose-patientinnen

    Ich habe zum Glück auch keine Schmerzen, aber jetzt halt zum zweiten Mal eine (große) Zyste. Und eigentlich würde ich gerne schwanger werden, insofern ist eine Hormonbehandlung auch nicht optimal (die ich jetzt trotzdem erstmal für ein paar Monate machen soll). Ich versuche gerade, nicht zu googlen.

  8. Ureinwohnerin Avatar von Asterisque
    Registriert seit
    11.01.2003
    Beiträge
    28.917

    AW: @endometriose-patientinnen

    Zitat Zitat von dzairia Beitrag anzeigen
    Ich habe zum Glück auch keine Schmerzen, aber jetzt halt zum zweiten Mal eine (große) Zyste. Und eigentlich würde ich gerne schwanger werden, insofern ist eine Hormonbehandlung auch nicht optimal (die ich jetzt trotzdem erstmal für ein paar Monate machen soll). Ich versuche gerade, nicht zu googlen.
    Ich werde wenn ich wieder eine Zyste bekomme, bei der Entfernung auch die Eileiter spülen lassen.
    Der Grund für meine Operation hat aber wohl schon eine natürliche Schwangerschaft sehr schwierig gemacht und die Endometriose kommt dann auch noch dazu.
    Ich war am Wochenende mal wieder kurz im Krankenhaus und man hat mir nochmal sehr einfühlsam erklärt, dass aber nichts unmöglich ist und dass sehr viele Frauen trotz Endo schwanger werden. Aber das ist bei mir halt nicht das Hauptproblem.

    Wenn ich aber so höre und lese wie schmerzhaft die Endo bei vielen ist, bin ich wirklich froh, dass mir das (bisher) völlig erspart bleibt.
    Hinfallen. Aufstehen. ~ Krönchen richten ~ Weitergehen.

  9. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    3.941

    AW: @endometriose-patientinnen

    Zitat Zitat von Asterisque Beitrag anzeigen
    Ich werde wenn ich wieder eine Zyste bekomme, bei der Entfernung auch die Eileiter spülen lassen.
    Der Grund für meine Operation hat aber wohl schon eine natürliche Schwangerschaft sehr schwierig gemacht und die Endometriose kommt dann auch noch dazu.
    Ich war am Wochenende mal wieder kurz im Krankenhaus und man hat mir nochmal sehr einfühlsam erklärt, dass aber nichts unmöglich ist und dass sehr viele Frauen trotz Endo schwanger werden. Aber das ist bei mir halt nicht das Hauptproblem.

    Wenn ich aber so höre und lese wie schmerzhaft die Endo bei vielen ist, bin ich wirklich froh, dass mir das (bisher) völlig erspart bleibt.
    Tut mir Leid, dass du über die Endo hinaus noch andere Baustellen hast. Aber es klingt ja so, als seien die im Krankenhaus ganz gut und zugewandt? Mein Gyn versucht mich auch zu beruhigen, aber das hilft gerade irgendwie auch nur bedingt.
    Die Eileiter sind bei mir zum Glück in Ordnung, und ich bin auch froh, dass ich nicht wie andere Schmerzen aus der Hölle habe.

  10. Ureinwohnerin Avatar von Asterisque
    Registriert seit
    11.01.2003
    Beiträge
    28.917

    AW: @endometriose-patientinnen

    Ich bin momentan ein wenig verzweifelt.

    Ich hatte schon bei kurz nach der Operation wieder eine Zyste. Meine Frauenärztin hat vermutet, dass es keine endo-Zyste. Sie ist aber nun Monate später immer noch da und macht mir wieder Probleme. Quasi Dauerblutungen.

    Ich habe mittlerweile ständig Panik, dass es wieder Komplikationen gibt. Vor jeder Reise schiebe ich totale Panik, weil ich Angst habe, dass was passiert.

    Und ich fühle mich total im Stich gelassen. Es fühlt sich keiner so richtig zuständig dafür mir zu helfen. In der Klinik in der man die Endo festgestellt hat (ist auch ein Endometriose-Zentrum) hieß es, dass man mir von jeder Behandlung abrät solange ich keine Schmerzen habe. Meine Frauenärztin sagt, dass man letztlich nur mit Hormonen was machen kann und die darf ich aufgrund einer Thrombose letztes Jahr nicht nehmen (die habe ich 5 Tage nach Einnahme einer Pille genommen - die ich bekommen habe, um die Zyste zum platzen zu bringen). Und dann sagt sie mir noch, dass die Zysten natürlich nichts Gutes für meine Eierstöcke sind und die ganze Situation nicht besser machen.

    Und jetzt sitze ich hier. Merke, dass in meinem Körper wieder was nicht stimmt. Habe einen starken Kinderwunsch, aber eigentlich ist es dafür noch 1 bis 2 Jahre zu früh.
    Hinfallen. Aufstehen. ~ Krönchen richten ~ Weitergehen.

  11. Alter Hase Avatar von Gelbes Auto
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    7.367

    AW: @endometriose-patientinnen

    Asti Fühl dich gedrückt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •