Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Addict

    User Info Menu

    Hyposensibilisierung

    Hat das jemand von euch schon gemacht und mag mal erzählen?
    Und hilft das dann auch gegen Kreuzallergien (z.B. Birkenpollen -> Äpfel, Kern- und Steinobst)?
    Oh Gott, es wäre so toll, wenn ich wieder alles Obst essen könnte

  2. Inaktiver User

    AW: Hyposensibilisierung

    .
    Geändert von Inaktiver User (19.10.2016 um 17:18 Uhr)

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    bei mir hat es absolut gar nichts gebracht (gräser und hausstaub)
    Rica: hat eventuell einen exhibitionistischen Adler

    Kekseeeeee!

  4. Inaktiver User

    AW: Hyposensibilisierung

    .
    Geändert von Inaktiver User (19.10.2016 um 17:17 Uhr)

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    ich hab das mit weizen hinter mir. ging über ein paar jahre und ich kann jetzt auch wieder weizenprodukte essen

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    Ich hab schon zwei gemacht. Und es hat gut was gebracht (von sehr schlimme auf leichte Beschwerden).
    Die erste hat mehrere Jahre gehalten, die zweite hab ich nach ca einem halben Jahr wegen Schwangerschaft abgebrochen, dieses Jahr will ich (im Winter) wieder anfangen.
    Bei mir hats das zweite mal auch gegen die kreuzallergien geholfen, beim ersten Mal hatte ich die noch nicht.
    Die kreuzallergien waren aber nicht komplett weg, Äpfel ging zB nach wie vor nicht, andere Früchte in kleinen Maßen aber schon. Aber wie gesagt, ich hab die hyposensibilisierung ja auch abgebrochen...

  7. Fresher

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    Ich hab vier Jahre lang eine Hyposelsibilisierung gemacht. Wenn ich mich recht erinnere, jedes Jahr 12(?) Wochen lang, wöchentlich, den Winter über.
    Angefangen habe ich mit der Kombi Hasel-Erle-Birke. Und ab dem zweiten Jahr kam noch Roggen dazu. Es hieß eigentlich, man könne höchstens drei Allergene kombinieren und müsse drei Zyklen (= 3 Jahre) machen. Dadurch, dass bei mir noch ein viertes Allergen dazu genommen wurde, wurde um ein Jahr verlängert.

    Mir hat die Hyposensibilisierung sehr geholfen. Vor Beginn der Therapie musste ich sogar mal zwei Wochen Uni aussetzen, weil ich alle mit meinem Husten so dermaßen belästigt hatte, dass normaler Unterricht kaum möglich war (kleiner Hörsaal).
    Meine Symptome sind eben jener Husten, laufende Nase, Niesen und tränende Augen.
    Alles hat sich verbessert. Der Husten ist enorm zurückgegangen. Augenprobleme hab ich gar nicht mehr. Nase ist jetzt, wenn überhaupt, eher zu und ich niese halt immer noch öfter als Nicht-Allergiker.

    Die Kreuzallergien auf Kern- und Steinobst und Nüsse sind leider nicht weggegangen.
    It's not denial. I'm just selective about the reality I accept.

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    Zitat Zitat von hating.zebras Beitrag anzeigen
    ich hab das mit weizen hinter mir. ging über ein paar jahre und ich kann jetzt auch wieder weizenprodukte essen
    woah geil - hats was gekostet?


  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    fast nix. war damals (ca. 12 jahre her) mit jeden tag ein minikrümelchen weizenmehl einnehmen sehr kostengünstig.

    zu der zeit gabs auch nur ekliges weizen/glutenfreies zeug. nie wieder dinkelpizza die wie schlamm schmeckt!

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    Ich hatte eine wegen Birke, Gräser und Roggen. Ging über drei Jahre, also mit entsprechend größer werdenden Abständen zwischen den Spritzen.
    Kreuzallergien hatte ich nicht, bin aber gegen eine Reihe Lebensmittel anscheinend allergisch und habe auch Neurodermitis. Was bedeutet, dass es eh immer wieder juckt und dann esse ich auch normal und nehme im Zweifel dann ein Antiallergikum.

    Geholfen hat die Desensibilisierung schon. Insbesondere habe ich auch mit der Haut auf die Pollen reagiert und meine Haut ist seit dem viel besser, selbst mit Neurodermitis.

    Nach drei Jahren habe ich angefangen, auf die Spitzen mit viel Husten zu reagieren und da wurde mir empfohlen, aufzuhören, wobei die Ärzte auch meinte, dass es auch ausreichend wäre.


  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    Zitat Zitat von hating.zebras Beitrag anzeigen
    fast nix. war damals (ca. 12 jahre her) mit jeden tag ein minikrümelchen weizenmehl einnehmen sehr kostengünstig.

    zu der zeit gabs auch nur ekliges weizen/glutenfreies zeug. nie wieder dinkelpizza die wie schlamm schmeckt!
    Heisst das, du hast das quasi selbst durchgezogen; ohne Spritzen o.ä. beim Arzt?


  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Hyposensibilisierung

    War mit ärztlicher aufsicht, blutabnahmen, allergietagebuch etc. aber ohne spritzen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •