+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Pendelhoden

  1. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.435

    Pendelhoden

    Ich muss euch mal als Zweitmeinung missbrauchen. Mein Sohn hat seit Geburt die Diagnose "Pendelhoden", der Urologe sah es bisher entspannt und dank Protokollen konnte man sehen das es von allein deutlich besser wurde im Laufe der Zeit. Jetzt ist er gut 6 Jahre alt und der Arzt meinte vor 6 Monaten, dass man langsam doch mal was tun müsste: OP oder irgendwelche Hormone. Weder das eine noch das andere ist für mich wirklich was, das man unbedingt gut finden müsste. MUSS man wirklich etwas dagegen unternehmen? Der Doc meinte, außer dass die Hoden sich "verdrehen" könnten hat sowas kaum Auswirkungen (okay, von der Zeugungsfähigkeit mal abgesehen). Im Hier und Jetzt ist es erstmal doch kein Problem oder? Muss man das zwangsläufig behandeln? Ich fand die Entspanntheit des Arztes bisher klasse, aber wir haben bald wieder Termin und ich befürchte er will jetzt eine Entscheidung. Die Häufigkeit dass beide Hoden unten sind, ist häufiger als früher, aber sie sind trotzdem nicht mehrheitlich unten.

  2. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.567

    AW: Pendelhoden

    Ich kannte mal jemand Erwachsenen (damals 26) damit. Gelitten hat er nicht darunter. Aber er wollte auch keine Kinder. Ob sich das geändert hat, oder er heute welche hat, weiß ich leider nicht.

  3. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.435

    AW: Pendelhoden

    Hm, alles doof. Mein Sohn hat auch keine Probleme damit. Ich denke auch, dass es eh zu spät ist in Sachen Zeugungsfähigkeit. Mal schauen was der Arzt noch so sagt.

  4. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.682

    AW: Pendelhoden

    Uns wurde das damals so erklärt, dass ein Pendelhoden irgendwann zum Hochstand werden kann und man dann eben recht zeitnah eingreifen muss. Und sich die Kinder irgendwann nicht mehr so gern untersuchen lassen.
    Ein Pendelhoden hat ansich wohl keinen Krankheitswert, weil er oft genug im Hodensack ist.
    Ich hab mich dann allerdings nicht näher damit befasst, weil mein Sohn einen Hochstand hatte.
    Die OP war übrigens nicht besonders tragisch. War ambulant und er wae ziemlich schnell wieder fit.

  5. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.435

    AW: Pendelhoden

    Wir hatten jetzt den Termin und der Doc war zufrieden. Er nannte die Hoden zwar "hyperaktiv", also sie ziehen sich gern zurück, sind aber doch großteils dort wo sie sein sollen und es ist okay. Wir sollen jetzt weiter beobachten und in der Pubertät drauf achten wie es sich entwickelt. Bin ziemlich erleichtert. Alles doch nicht so dramatisch...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •