Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 33 von 33
  1. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich wollte hier gerne noch berichten, dass das Biotin scheinbar wirklich etwas gebracht hat, ich stellte vor ein paar Wochen viele neue Haare - bestimmt schon 4cm lang - fest und auch mein Mann bestätigte den Eindruck bei selbst Wir nehmen seit Februar 5mg/d..
    Ich hab auch Unmengen an neuen Haaren nach meinem krassen Haarausfall (das sieht manchmal echt wüst aus). Ich kann nicht genau festmachen woran es liegt, weil ich Gerstengras und Biotin gleichzeitig angefangen habe zu nehmen - aber vielleicht ist es auch die Kombi mich haben auch schon andere Leute drauf angesprochen (die von meinem Haarausfall wussten), dass das jetzt viel dichter aussieht, ist also nicht reine Einbildung.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Bei mir war es Zinkmangel. Das kann man ja recht leicht mal supplementieren, um zu sehen, ob es was bringt.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Ich hab bei DM Tabletten von Tetesept gefunden, die sind mit Biotin, Kieselerde und Zink.

    Übrigens ich war Freitag beim Friseur und meinte sie soll diesmal mehr abschneiden, weil lange Haare bei Haarausfall so nervig sind. Das erste was sie gefragt hat war, ob ich geimpft bin. Sie und einige Friseur Kolleginnen hören in letzter Zeit häufig bei geimpften Frauen davon. 🤔

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Zitat Zitat von granny Beitrag anzeigen
    Ich hab bei DM Tabletten von Tetesept gefunden, die sind mit Biotin, Kieselerde und Zink.

    Übrigens ich war Freitag beim Friseur und meinte sie soll diesmal mehr abschneiden, weil lange Haare bei Haarausfall so nervig sind. Das erste was sie gefragt hat war, ob ich geimpft bin. Sie und einige Friseur Kolleginnen hören in letzter Zeit häufig bei geimpften Frauen davon. 🤔
    Das kann sein, vor allem wenn die Impfreaktion mit Fieber einherging. Haarausfall nach Infekten kommt immer mal wieder vor. Volles Haar hat bei einer Erkrankung halt Priorität Z, die Konsequenz daraus hat man dann ein paar Wochen später in der Haarbürste und im Duschabfluss liegen.

    Das ist aber zeitlich normalerweise überschaubar und einigermaßen gut zuzuordnen.

  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Ich wurde beim Arzt und in der Apotheke gefragt ob ich Corona hatte oder sonst ein traumatisches Erlebnis, weil wohl oft dann ein Vierteljahr später der Haarausfall losgehen kann. Bei mir fing der starke Haarausfall letztes Jahr tatsächlich gut 3 Monate nach dem ersten Lockdown an (und da ging es mir psychisch echt nicht so gut). Eine Corona-Erkrankung ist mir nicht bekannt, aber ich denke echt, dass das bei mir auch daran lag.

  6. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Ich möchte gerne noch hier in den Thread einsteigen, weil ich auch noch immer so Haarausfall habe. Es fing bei mir im September an, jedenfalls fiel es mir da erstmals auf, nach meinem Urlaub.

    Ich wurde um Mai/Juni geimpft, aber glaube nicht, dass es daran liegt, irgendwie schieben Leute dieses Jahr so einiges auf die Impfung. Ich hatte auch keine starken Nebenwirkungen.

    Ansonsten hatten wir im Juli Hochwasser im Elternhaus, aber das war nicht so traumatisch für mich. Auch im Juli habe ich von einer Kombinationspille auf eine Östrogenfreie Pille gewechselt (ist der wahrscheinlichste Auslöser) und im August hat sich mein Freund von mir getrennt.

    Mein Endokrinologe hat im Oktober Blut abgenommen und wollte das mit untersuchen, aber die Ergebnisse bespreche ich erst im Dezember.

    Biotin habe ich gekauft, muss mal anfangen es zu nehmen.

  7. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Ich bin ja seit September auch wieder dabei Hatte mit Biotin ca. 4 Wochen pausiert, leider merke ich noch keine Veränderung, seitdem ich es wieder nehme.
    Meinen Endokrinologentermin musste ich leider absagen, weil ich von der neuen Frauenärztin keine Überweisung bekommen habe; auch sie war letztlich der Meinung, es läge am Stillen. Und am Stress. Oder an der Impfung. Ich verfolge das gerade nicht weiter, weil ich mich um andere Baustellen kümmern muss.

    Aku, go for it, du hast ja eigentlich nichts zu verlieren, oder?

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Zitat Zitat von fitzgerald Beitrag anzeigen
    Das ist aber zeitlich normalerweise überschaubar und einigermaßen gut zuzuordnen.
    So, ich bin jetzt ungefähr im fünften Monat Haarausfall. Scheint mir nicht wirklich mit der Impfung zusammen zu hängen.
    So langsam sollte ich mal in die Pötte kommen zwecks Arzttermin glaube ich.
    Es ist minimal besser geworden und ich entdecke auch neue Haare mit ca 2cm Länge. (Stichwort gerupftes Huhn .)
    Biotin hat nicht wirklich was verändert. Und mein erster Verdacht, die deutliche Gewichtsabnahme, passt auch nicht do ganz, da ich das Gewicht seit ca. 4-6 Monaten halte....

  9. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Mein Haarausfall ist übrigens deutlich besser, ich verliere aktuell vielleicht noch ein Drittel der Haare, die mir noch im August/September ausgegangen sind. Mir wurde ein Zahn gezogen, unter dem eine unentdeckte krasse Entzündung war. Es hieß von seiten der Ärzte immer, dass es etwa 3 Monate dauert, bis man bei Haaren eine Wirkung merkt. Im Juli wurde der Zahn gezogen, und seit Oktober merke ich einen deutlichen Rückgang des Haarausfalls, und die Haut am Rücken, die so schlimm entzündet war, ist zwar nicht komplett rein, aber kein Vergleich zu noch vor ein paar Monaten. Das ist echt krass, ich wäre nie auf die Zähne als Ursache gekommen, mein Arzt, der mit einem ganzheitlichen Ansatz behandelt, hatte mich zum Zahnarzt geschickt und dort am Röntgenbild wurde das entdeckt. Weil es ein wurzelbehandelter Zahn war hatte ich keine Schmerzen und daher hat es auch niemand gemerkt. Mein Zahnarzt war total baff, er meinte es sei gut, dass wir da draufgekommen sind, da sich die Entzündung schon dem Gesichtsnerv genähert hat....

  10. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Wah. Ich bestehe beim nächsten Zahnarzttermin definitiv auf Röntgenbilder.

  11. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Oh ja, krass, MissBlurry. [Ich will bei meinem nächsten Termin in 4 Wochen auch nochmal die andere Seite geröntgt haben, notfalls bezahle ich das selber. Ich bin so froh, dass ich inzwischen eine Zahnzusatzversicherung habe und in einem halben Jahr endlich ohne Limit. Wer weiß, was da noch (raus-)kommt.]

  12. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Ich vermelde einen Rückgang des Haarausfalls, bei den letzten beiden Duschgängen kein verstopfter Abfluss mehr, ich verliere zwar so immer noch unverhältnismäßig viele Haare, aber es scheint jetzt wieder in die richtige Richtung zu gehen. Seit September nehme ich ja wieder das Biotin.

  13. Inaktiver User

    AW: Haarausfall - zu welchem Arzt?

    Bei mir wars auch weniger im Abfluss-Sieb und ich hatte beim Haarewaschen nicht mehr das Gefühl, dass die ganzen Hände von losen Haaren überzogen waren.
    Biotin nehme ich erst ne Woche, aber der Pillenwechsel ist jetzt 4 Monate her.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •