Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Urgestein

    User Info Menu

    Bandscheibenvorfall

    Hatte hier jemand mal einen und mag aus den Nähkästchen plaudern?

    Meiner ist jetzt gut 2 Wochen her. Die Ärzte (Krankenhaus und Orthopäde) sagen, ich solle mir selber überlegen, ob ich operiert werden will.
    Schmerzmäßig geht es mir relativ gut, aber ich habe einen sitzenden Beruf, weswegen der Arzt mich krank geschrieben hat. Die Krankschreibung läuft jetzt aus, aber "mein" Orthopäde hat im nächsten Monat wieder Termine Jetzt weiß ich weiß nicht, was ich machen soll. Juhu.

    Ich war schon ewig viel krank geschrieben dieses Jahr und für den Job wäre es schon gut, wenn ich endlich mal wieder arbeiten könnte...

    bitte nicht zitieren
    Now is the winter of our discontent

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Nur kurz: ich hatte vor einigen Jahren einen relativ schweren Bandscheibenvorfall Lendenwirbelsäule, ebenfalls nahe an OP. Ich wollte auf keinen Fall operiert werden und bin noch drum herum gekommen. Das Ausheilen hat sehr lange gedauert. Ich hatte im Liegen/Stehen so gut wie keine Schmerzen, allerdings extrem im Sitzen und konnte quasi gar nicht sitzen. Ich hatte klassisch Physio und habe brav meine Übungen gemacht sowie viel rumlaufen.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Vorab, ich selbst hatte GsD noch nicht damit zu tun, aber kenne das aus der erweiterten Familie. Meine Info ist, dass man eigentlich nicht mehr so gern operiert, wenn es nicht zu massiven Problemen kommt, sondern es erstmal mit konservativen Therapien versucht. Du schreibst ja selbst, dass die Schmerzen erträglich sind.

    Bezüglich sitzendem Beruf, wie sähe es denn mit einem Stehtisch aus?
    Don’t believe everything you think.

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Zitat Zitat von Anin Beitrag anzeigen
    Nur kurz: ich hatte vor einigen Jahren einen relativ schweren Bandscheibenvorfall Lendenwirbelsäule, ebenfalls nahe an OP.
    So ist es bei mir auch. Warst du dann die ganze Zeit über krank geschrieben? (wie lange )
    Die Rückengeschichte geht schon monatelang bei mir, bloß jetzt kam es endgültig zum Vorfall. Jetzt kann ich lustigerweise wieder einigermaßen gut sitzen. Also nicht ewig, aber relativ schmerzfrei.

    Stehtisch müsste ich mir selber kaufen fürs homeoffice. Wäre sich cool, aber auch teuer...

    Ich frage mich v.a., ob ich mich jetzt weiter krank schreiben lassen soll, bis ich wieder zum Orthopäden darf. Das könnt ihr mir jetzt auch nicht beantworten, schon klar, aber ich hänge so in der Luft, weil niemand bisher was eindeutiges gesagt hat.
    Now is the winter of our discontent

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Ich war gar nicht krank geschrieben und das hat sich auch bis zur Diagnose sehr gezogen (MRT Termin zu bekommen hat gedauert). Habe auch sitzenden Beruf/Bürojob (homeoffice/Büro flexibel) und habe da viel im Stehen gearbeitet. Anfangs z.B. einfach eine Box auf den Schreibtisch und darauf Laptop. Krankschreiben hätte mir nicht viel gebracht, außer Stress, dass meine Arbeit liegen bleibt und zur Genesung hätte es auch nicht beigetragen, weil man einfach abwarten muss.

    Der Orthopäde war auch nicht sehr hilfreich u. wollte hauptsächlich, dass ich z.B. in seiner Privatklinik selbstzahlend mir Cortison ins Rückenmark spritzen lasse. Als ich das nicht wollte, war er ziemlich verstimmt. Am Besten fand ich die Physio, die hatten auch Ahnung.
    Falls es noch länger gegangen wäre, hätte ich neuen Arzt gesucht. Ich wurde nach einer Weile nochmal vom Orthopäden untersucht (Taubheit im Fuß usw.) und dann zur Neurologin überwiesen. Dort waren die Resultate zum Glück so, dass sie meinte, OP nicht nötig, ich kann warten. Das war jedoch wirklich mehrere Wochen nach dem Vorfall (in meiner Erinnerung) und ich konnte ewig nicht ins Kino, Theater, Autofahren, weil zu lange sitzen gar nicht ging.

    Ich hatte mich selbst sehr viel mit der Materie beschäftigt und wie fitzgerald schrieb. Vom früheren Ansatz: Los, sofort operieren, gab es eine Abkehr zu besser warten (es sei denn, man ist z.B. inkontinent, Lähmungserscheinungen etc.)

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    P.S.: Ich hatte dann auch einen Stehtisch bei der Arbeit (wurde von meinem Arbeitgeber mit Attest vom Arzt bestellt) und versuche auch jetzt noch, sehr viel aufzustehen und mache viel Yoga. Hatte immer Angst, nochmal einen Bandscheibenvorfall zu bekommen
    Ich fand das wirklich furchtbar, weil man nicht wusste ob, und falls ja, wann es endlich besser wird.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Ach so, falls Stehtisch teuer: Es gibt auch Aufsätze, die günstiger sind als höhenverstellbarer Schreibtisch oder separater Stehtisch. Bei der Arbeit haben wir inzwischen diese: Shop VariDesk(R) Sit-Stand Converters | Vari(R) Europe - sind auch noch teuer, aber da gibt es ja allerlei.

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Krass, dass du gar nicht krank geschrieben warst
    Mein Orthopäde bestand darauf, er meinte, so könne ich auf keinen Fall arbeiten.
    Aber ich denke mir auch, ich kann ja nicht ewig krank geschrieben sein, wenn man v.a. abwarten muss. Andererseits schaffe ich nicht lauter Arzt- und Physio-Termine, wenn ich arbeite, weil ich ja auch Kinder habe.

    Zitat Zitat von Anin Beitrag anzeigen
    Ich fand das wirklich furchtbar, weil man nicht wusste ob, und falls ja, wann es endlich besser wird.
    Ja, das ist es eben.

    Nen Stehtisch kann ich mir zuhause basteln. Im Büro haben wir welche, aber ich persönlich nicht. Ich bin aber eh mal gespannt, dann die Coronalage wieder so sein wird, dass ich dort mal wieder hinfahre. Bis jetzt war ich sehr froh um home office.

    Deine Geschichte macht mir jedenfalls Mut, danke dafür.
    Wie geht es dir jetzt? Bist du noch bei irgendwas eingeschränkt, oder ist "alles wieder gut"?
    Now is the winter of our discontent

  9. Addict

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Der Arzt hat angeboten krank zu schreiben, so ist es nicht. Aber es hätte mir in meiner damaligen Lage keinerlei Mehrwert gebracht, eher sogar noch zusätzlichen Stress. Und man wird (leider) nicht schneller gesund, wenn man z.B. liegt. Ich konnte mir meine Physio Termine flexibel legen (bzw. hab z.B. einfach freie Termine genommen und nicht bei eine/r bestimmte/n Physio und bin mit dem Rad kurz hin (hatte mir eine Praxis in der Nähe gesucht u. Rad klappte noch gut). Deine Situation ist natürlich eine andere.

    Es ist ja sehr individuell, wieviel Schmerzen man hat, wo und in welcher Lage genau. Manche können sich ja kaum mehr bewegen oder z.B. nicht Liegen aber Sitzen.

    Der "tolle" Ratschlag meines Orthopäden als ich ihn fragte, auf was ich achten soll: Tja, das ist so wie wenn man eine helle Haut hat, da geht man halt nicht in die Sonne
    Er wusste z.B. dass ich einen Bürojob habe, aber nach dem Attest für einen Stehtisch musste ich aktiv fragen

    Grundsätzlich ist alles wieder gut. Ich hatte aber lange danach immer mal wieder Rückenschmerzen/Gefühl, dass etwas "verrenkt" ist. Ich bin lange regelmäßig zu einem Chiropraktor gegangen (der früher an einem Krankenhaus Oberarzt war u.a. BandscheibenOPs gemacht hat). Er meinte, die meisten machen einfach weiter wie bisher und liegen dann eben nach 1-x Jahren wieder auf dem OP Tisch. Er hat mir viele gute Tipps gegeben:
    z.B. immer gucken, dass die Wirbelsäule gerade ist, nie auf dem Bauch schlafen (habe ich früher IMMER) - da dann der Kopf abgeknickt und der Hals verdreht ist. Darauf auch beim Fernsehen achten, nicht schräg schauen. NIE Beine übereinander schlagen (habe ich mir mühsam abgewöhnt) usw.
    Darüber hinaus mache ich regelmäßig Yoga und versuche an einem Arbeitstag jeweils vormittags und nachmittags eine Weile im Stehen zu arbeiten.

    Ich merke, dass Rücken/Nacken schnell verspannt, gerade wenn ich Stress habe und zusammengekauert vorm PC sitze. Ansonsten - toi toi toi - ist es eigentlich wieder richtig gut.
    Bei bestimmten yoga übungen merke ich einen deutlichen Unterschied zwischen der linken und rechten Körperseite.

  10. Stranger

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Mein Stand ist auch OP nur wenn nichts mehr geht.

    Bei mir hat Cortison in Tablettenform den Durchbruch gebracht. Das war der Wahnsinn wie es da bergauf ging und das lahme Bein rapide besser wurde.

    Ansonsten Wärme - Wärmflasche mit Nierengurt oder Tuch umbinden.

    Habe mich damit abgefunden, dass ich wohl den Rest meines Lebens jeden Tag eine halbe Stunde meine Übungen machen werde ;-)

    AU waren 3 Wochen (Büro, derzeit Homeoffice). Kann aber nach inzwischen 2 Monaten nicht mehr als 1 Stunde sitzen und mache Videokonferenzen oft mit Laptop am Küchentresen. Ohne Homeoffice hätte ich mich länger krankschreiben lassen.

  11. Newbie

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Ich war damals drei Monate krankgeschrieben und habe Tramadol bekommen.

    Am besten geholfen hat bei mir aber Physiotherapie und allgemein moderate Bewegung.

    Ansonsten hat es einfach Zeit gebraucht

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Wie geht’s Dir, Whassup ?
    Wo ist denn Dein BSV ?
    Das geht uns alle etwas an.... -->

    Robbenschutz

    Haischutz





    NYC =

  13. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Bandscheibenvorfall

    Hatte auch schon mehrere kleinere Bandscheibenvorfälle und -vorwölbungen (LWS + HWS). Das "kleinere" heisst aber nicht dass die Schmerzen geringer waren ich doktore seit Jahren mit Physio rum aber so richtig gut war es nie wieder

    Gibt es bei Euch irgendwelche Ursachen? Ich komme mir manchmal vor wie 90

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •