Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ferritinwerte

  1. Urgestein

    User Info Menu

    Ferritinwerte

    Also ich habe in einem Labor mein Blut auf Eisen- und Ferritinwerte untersuchen lassen. Die Werte habe ich ausgedruckt zugeschickt bekommen. Mein Ferritinwert liegt bei 56,9 ug/ l und der Normalbereich wird als zwischen 15 und 150 ug/ l angegeben. Also der Ferritinwert liegt im Normalbereich, könnte aber höher sein... macht es Sinn, in diesem Fall ein Ferritin-Präparat (wie ferro sanal duodenal o. ä.) zu nehmen oder wäre das eine Überdosierung/ eher kontraproduktiv?

  2. Inaktiver User

    AW: Ferritinwerte

    Kontraproduktiv vielleicht nicht aber unnötig. 15-150 heisst ja, alles in diesem Rahmen ist in Ordnung. Wenn du bei 16 wärst wäre das was anderes.

  3. Inaktiver User

    AW: Ferritinwerte

    Hast du denn Symptome, die auf einen Mangel hindeuten?

  4. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Ferritinwerte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du denn Symptome, die auf einen Mangel hindeuten?
    Ja, das wäre in dem Fall wichtig zu wissen. Mein Wert war letztes Jahr auf 18, der Arzt meinte "ach, das ist doch im Rahmen, da muss man nicht supplementieren". Ich war u.a. wegen starken Haarausfalls dort, den ich vorher (bei Ferritin um die 50) nie hatte...habe dann trotzdem angefangen zu supplementieren und mir von einem anderen Arzt auch bestätigen lassen, dass das zu niedrig ist, mit anderen Supplements wie Biotin und es ist jetzt auf jeden Fall besser. Wie mein Wert aktuell ist weiß ich gar nicht, müsste ich mal bestimmen lassen.
    Ich bin auf FB in diversen Gruppen zum Haarausfall, und da schrieben einige bei Ihnen wurde es erst besser, als der Ferritintwert zwischen 70 und 100 war.

  5. Inaktiver User

    AW: Ferritinwerte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du denn Symptome, die auf einen Mangel hindeuten?
    .

    Ich esse so gut wie kein Fleisch, Wurst/Schinken/... gar nicht und hatte zuletzt eingerissene Mundwinkel sowie Restless Legs, tagsüber mal ein Nickerchen musste auch sein.
    Jetzt bin ich wieder gut mit Eisen dabei, 200mg Ferro Sanol Duodenal pro Tag, achte auf den Abstand zu den Mahlzeiten und Getränken, daneben auch viel Fisch wegen Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D extra, das hat mir jetzt ziemlichen Auftrieb gegeben, der ganze Energielevel ist viel höher.
    Ich hab auch schon gelesen, dass sich manche erst ab Ferritinwerten von über 100 besser gefühlt haben.

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Ferritinwerte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kontraproduktiv vielleicht nicht aber unnötig. 15-150 heisst ja, alles in diesem Rahmen ist in Ordnung. Wenn du bei 16 wärst wäre das was anderes.
    Cool, danke, dann kann ich das Thema erst mal zur Seite legen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Hast du denn Symptome, die auf einen Mangel hindeuten?
    Nein. Ich bin halt überrascht, dass der Eisenwert und der Ferritinwert bei mir ganz gut sind, obwohl ich fast nie Fleisch esse (1x im Monat? Manchmal auch viel länger nicht...). Ich dachte, alle Fast-Vegetarier müssten irgendwie Eisen-/Ferritinpräparate nehmen, aber dem ist offensichtlich nicht so.

  7. Newbie

    User Info Menu

    AW: Ferritinwerte

    Wie lange hat es denn bei euch gedauert bis ihr Besserung gesehen habt nachdem ihr mit dem Supplementieren gestartet habt? Ich ernähre mich vegan und hatte immer mal wieder Zeiten mit Haarausfall + eingerissene Mundwinkel + extrem trockener Haut. Teilweise war das bestimmt auch Stress, aber irgend etwas muss noch fehlen. Bisher hatte ich nur Vitamin B12 und D, und die Werte waren beim Blutbild auch immer super.
    - Die trockene Haut habe ich mit regelmäßigem Omega-3 in den Griff bekommen, das trat nur wieder auf als ich es aufgrund von Reisen ausgesetzt hatte.
    - Ich habe jetzt auch mit Selen (Paranüsse) angefangen. Schilddrüse ist abgeklärt und Teil des Problems, aber ich glaube nicht das einzige.
    - Außerdem mit Biotin (Tipp in dem anderen Thread), und bin generell mal die Nährstoffe und meinen Speiseplan durchgegangen. Theoretisch müsste ich genug Eisen durch Hülsenfrüchte haben, aber die habe ich jetzt im Sommer weniger gegessen. Also vielleicht ist auch das das Problem. Ich mache bald ein aktuelles Blutbild, aber da der Rahmen der Werte ja, wie ihr schreibt, so ungenau ist, würde man da vermutlich nur Extreme erkennen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •