Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Junior Member

    User Info Menu

    Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Vor Allem bei Medikamenten, die ihr regelmäßig/dauerhaft nehmen müsst?

    Und welche Nebenwirkungen sind das? „Lohnt“ sich das für euch?

    Ich nehme verschiedene Psychopharmaka/Neuroleptika und zu den (für mich) recht starken Nebenwirkungen gehören zum Teil krasser Schwindel mit Gleichgewichtsstörungen und eine extreme Schmerzempfindlichkeit. Trotzdem nehme ich das in Kauf, weil die Medikamente unterm Strich mehr Gutes mit sich bringen und ich auch einfach so viele durchgetestet habe

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Schwindel und Gleichgewichtsstörungen würde ich dauerhaft eher nicht ertragen. Was ich nervig finde, aber aushaltbar, ist dass ich bei Antibiotika oft so einen wässrigen Mund bekomme, immer so 2h nach Einnahme.
    Einmal habe ich ein AB selbstständig abgesetzt, weil ich richtig fies in eine Depression gerutscht bin dadurch. War dann auch sofort wieder weg. Das war bei den Nebenwirkungen nicht gelistet, aber ich kenne mehrere Leute, auf die dieses AB so gewirkt hat. Das würde ich auch nie wieder nehmen.
    Im Rausch der Liebe ist Wahnsinn immer süß.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Nebenwirkungen, die bei mir noch nicht aufgetreten sind und extrem selten vorkommen nehme ich einfach in Kauf, wenn mir der Grund der Medikation einleuchtet (z.B. 1:100.000.000 Tod bei einem gängigen Kopfschmerzmedikament). Allerdings nehme ich so gut wie nie Medikamente und eigentlich nur verschriebene.

    In der Vergangenheit habe ich einmal eine bestimmte Pille abgesetzte/gewechselt, weil ich davon regelmäßig Migräne bekommen habe.
    Außerdem habe ich festgestellt, dass ich auf eine billige Heparinalternative reagiere. Mit dicken Pusteln am ganzen Körper, Jucken und Atemnot habe ich dann die weiteren Spritzen nicht mehr angewendet (nach Rücksprache mit dem Hausarzt, nicht dem Arzt, der mir die gegeben hat).
    Und bei einem Antibiotikum hatte ich auch befürchtet, ich müsse sterben, so hat mich das niedergehauen. Da hatte ich keine weiteren Tabletten von genommen. Ich hatte aber auch nicht verstanden, warum ich das erhalten hatte, denn davor hatte ich einen Zyklus mit einem anderen Antibiotika abgeschlossen und dem Arzt gesagt, dass ich mich "eigentlich" wieder ganz gut fühlen würde (anscheinend fand er das nicht überzeugend genug).

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Ich nehme Opipramol, und frage mich manchmal, ob ich davon Nebenwirkungen habe, aber ohne schlafe ich keine Nacht ausreichend und bin tags nicht fit.

    Ich habe extrem starke Regelschmerzen, deshalb nehme ich die Pille. Ich weiß, dass sie Nebenwirkungen hat/haben kann, aber merke keine direkten. Ich bin sogar froh, dass sie gegen mein krasses PMS hilft.

    Ich habe jetzt 4 mal eine Eierstockzyste gehabt, und muss dann 1-2 Wochen Schmerzmittel nehmen, und dann nehme ich Pantoprazol dazu, sonst würde mein Magen durchdrehen.

    Außerdem habe ich oft Rückenschmerzen und nehme manchmal Myopridin. Davon muss ich in den Nächten immer 3mal pinkeln.

    Die Nebenwirkungen sind alle akzeptabel für mich.

    Mir wurde öfter mal geraten andere/stärkere/zusätzliche Psychopharmaka zu nehmen, aber davor habe ich Angst.

    Antibiotika würde ich auch nur im absoluten Notfall nehmen, weil ich davon bisher immer einen ganzen Katalog von Nebenwirkungen bekommen habe, Übelkeit, erbrechen, Durchfall und Pilzinfektionen, die dann 3 Monate lang nicht kleinzukriegen sind...

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Ich hatte glaube ich noch nie von irgendetwas so krasse Nebenwirkungen, dass ich da wirklich drüber nachdenken musste.

    Das unangenehmste bisher waren so bestimmte Iodlösungen (so knallrote), auf die ich eine allergische Reaktion hatte. Ich hab sowas aber bestimmt seit 20 Jahren auch einfach nicht mehr gebraucht.
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Die schlimmsten Nebenwirkungen ever waren Derealisationen und Suizidgedanken. Das war furchtbar, aber das war es wert.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Muskelzittern und Wassereinlagerungen (wobei nicht mehr so krass), Bänder reissen schneller und ich muss ein Mal pro Nacht pinkeln..generell Infekt Anfälligkeit. Das nehm ich so hin.

    Nicht hinnehmen kann ich dauerhafte Übelkeit und Erbrechen.
    Ich bin eine Stepptanzballerinamärchenprinzessintierärztiiiin

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Ich hab mal ein Antidepressivum genommen, wovon ich extrem wirr geträumt habe (aber okay geschlafen), allerdings auch fast jeden Morgen frierend, weil völlig verschwitzt wach geworden bin.
    Leider war kaum eine positive Wirkung zu verspüren, sonst hätte ich das aber sicher weitergenommen und versucht, damit irgendwie umzugehen.

    Aktuell nehme ich auch die Pille aus verschiedenen Gründen und habe dadurch schmerzende Knoten in der Brust bekommen. Das nehme ich in Kauf, so stark sind die SChmerzen auch nicht, es ist nur doof, dass ich jetzt beim Tasten einfach IMMER Knoten habe und sehr schwer zu beurteilen finde, ob sich da was krankhaft verändert haben könnte. Ein bisschen hatte ich die Neigung dazu aber sowieso, von daher ist es nur eine mittel-gravierende Verschlechterung und die Pille hat viele positive Auswirkungen.

    Schwindel oder so könnte ich wohl auf Dauer auch nicht gut ertragen.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  9. Newbie

    User Info Menu

    AW: Welche Nebenwirkungen von Medikamenten nehmt ihr in Kauf?

    Keine eigentlich. Bisher zumindest.

    Es kommt natürlich auch auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis an. Es gibt ja Leiden, da sind Medikamente lebensnotwendig. Und dann ist da natürlich noch die Frage der kurz- oder langfristigen Einnahme.

    Aber ich möchte zum Beispiel keine Pille mehr nehmen. Die Nebenwirkungen diverser Antidepressiva empfang ich auch als extrem einschränkend. Da hab ich dann auch für mich beschlossen, dass das meine Lebensqualität eher herabsetzt als fördert. Sind aber auch beides Langzeitmedikamente - bei einem kurzfristigen Leiden würd ich das vielleicht in kauf nehmen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •