Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 56 von 56
  1. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Man kann auch morgens das Nasensprühgel und Abends das Mometason. Das Mometason muss man ne Weile verwenden, bis sich die Wirkung zeigt.
    Danke für die Info, Aku... das Mometason nehme ich allerdings schon über 2 Jahre :-/

  2. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Danke für die Info, Aku... das Mometason nehme ich allerdings schon über 2 Jahre :-/
    Durchgängig? Na dann würde ich es mal ohne probieren. Ich mache das immer nur so als Kur.

  3. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Butterbrötchen, DANKE für den Tipp mit der Atemübung!!!!!!! Der Eiter aus den Nebenhöhlen löst sich etwas und ich habe weniger Schmerzen und Druckgefühl

    Ich habe vorgestern mal nachgeschaut, was NNH für eine psychosomatische Bedeutung haben, und da stand etwas von "die Nase voll (von etwas) haben" und (eigentlich) "den richtigen Riecher haben" (der blockiert ist), das finde ich persönlich ganz aufschlussreich für mein Leben. Umso logischer für mich die Schlussfolgerung, jetzt bewusst etwas loszulassen.
    Made my day, dass du meine Ausführungen mit der Bezeichnung „Atemübung“ adelst.
    Freut mich sehr, wenn es hilft!!

  4. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Butterbrötchen,

    Aku, durchgängig, ja :-/ Der HNO hat es immer weiter verschrieben; wenn ich bei ihm war (eigentlich alle 3 Monate, unter Pandemiebedingungen "nur" noch alle 6 Monate), hab ich immer nachfragt, ob das so ok ist, der war aber sowieso schon immer genervt von mir, weil ich von seiner Seite austherapiert war und weil ich mich nicht operieren lassen wollte und weil ich fast immer mindestens 1 Kind dabei hatte wegen fehlender Kinderbetreuung.

    Ich hab das Nasensprühgel gleich heute Mittag ausprobiert und, ja, es ist erst etwas unangenehm, aber dann, wow, ich glaube, ich hatte wohl doch keine so freie Nase, jedenfalls konnte ich heute Nachmittag so richtig durchatmen wie schon ganz lange nicht mehr (Es kann aber auch sein, dass es damit zusammenhängt, dass ich gestern einen wichtigen Schritt in meinem Leben getan habe, damit es mir mittel- bis langfristig insgesamt besser gehen kann -> Trennung vollzogen). Wie auch immer, ich berichte mal in ein paar Wochen, wie es sich entwickelt, man muss dem Ganzen nochmal Zeit geben.
    Parallel dazu gehe ich den Weg über den MKC, hab da aber leider erst Ende Dezember einen Termin bekommen.
    Geändert von Inaktiver User (10.11.2021 um 15:32 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ich frag mal vorsichtig, wie dein HNO-Termin war, luxuspanda?

    Ich hatte heute meinen Allergietest und neben den Frühlingsblühern hat es ordentlich Ausschlag bei allen Arten Hausstaubmilben gegeben. Ich werde wieder eine Hyposensibilisierung machen, diesmal Spritzentherapie. Nach meinem Gefühl zuerst gegen die Hausstaubmilben, aber ich werde mir noch den Rat von dem Vertretungsarzt (der mich überhaupt darauf gebracht hat, mich wieder um die Allergien zu kümmern) einholen, hoffentlich kriege ich da diese Woche noch einen Termin.

    Ansonsten nehme ich brav das Nasensprühgel und verzichte seitdem auf das Mometason und vergesse leider oft die Atemübung und probiere gerade Sinusitis Hevert Tabletten aus (4x2), nachdem ein Versuch mit Sinupret Extract gar nichts gebracht hat.
    Geändert von Inaktiver User (16.11.2021 um 23:50 Uhr)

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    oh, welche Alternativen außer Spritzen standen zur Auswahl?

    Der HNO war unbeeindruckt, der Polyp sah im Ultraschall schon wieder kleiner aus und macht ja aktuell keine Beschwerden, und die Entzündung ist an sich auch nur minimal.
    Problem: Ich merke sie jetzt bei leichten Erkältungssymptomen schon wieder und sie machen Kopfschmerzen.

    Er meinte, es könne theoretisch durchaus sein, dass die Wurzelspitze nen Tacken zu weit in die Höhle reinragt, das wäre aber n Fall für meine Zahnärztin. Das schiebe ich gerade noch hinaus, weil ich keinen Zahn rausnehmen lassen will

  7. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ach, das sind ja durchmischte Nachrichten... ich versteh dich vollkommen, dass du eigentlich nicht an die Zähne ranwillst, ich hab mich auch extra mit meinen Zahnbehandlungsgeschichten hier zurückgehalten

    Bei meinem nächsten (regulären) Zahnarzttermin in 4 Wochen werde ich nochmal versuchen, Röntgenbilder von der anderen Seite zu bekommen. Da ist irgendwas, ich habe heute die Ultraschallzahnbürste meiner Söhne ausprobiert (mit eigenem Bürstenkopf, versteht sich ) und bin bei einem Backenzahn oben rechts fast an die Decke gegangen.

    Zur Spritzentherapie gibt es bei dem Befund angeblich keine Alternative, aber für mich persönlich ist das jetzt nicht so schlimm, Spritzen machen mir nichts aus.

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ja, das mitnder Zahnbürste hatte ich auch, das war allerding karies, der gefüllt wurde. Am Zahn dürfte also eigentlich nix mehr sein - umso ärgerlicher, wenn er nun raus müsste. Mit Lücke würden meine Zähne wohl auch direkt verrutschen, ich bräuchte also umgehend ein Implantat und darüber will ich nicht nachdenken und geh jetzt ins Bett

  9. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ich konnte heute spontan zum Vertretungsarzt, ich bleib jetzt an allem dran, ich will gesünder und mit Perspektive ins neue Jahr gehen. Er sagt, es sei wirklich egal, ob ich bei der Hypo mit den Milben oder mit den Pollen anfange. Er hat sich auch die CT-Bilder angesehen. Er befürwortet eine HNO-Zweitmeinung. Wir sind auch nochmal auf das Cortisonthema gekommen, weil mein aktueller HNO gar nicht darauf eingegangen war und wieder nur mit dem Einweisungsschein gewinkt hat, und er hat nochmals aus seinen eigenen Erfahrungen erzählt, wie er seine chronische Sinusitis u.a. damit in Griff bekommen hat, und den Weg werde ich jetzt auch nochmal versuchen (Kurzzeittherapien mit Cortison). Ich werde berichten!
    Geändert von Inaktiver User (17.11.2021 um 15:32 Uhr)

  10. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Was genau hast Du mit dem Cortison jetzt vor?

    Bei mir ist mal wieder die Nase auf einer Seite zu (die, die wohl anatomisch eh schneller zu ist). Hatte jetzt ein paar Tage normales Nasenspray, aber das ist keine Dauerlösung. Ich denke ich starte auch nochmal mit einer neuen Flasche Mometason.

  11. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    2 Wochen lang niedrig dosiert Cortison nehmen, damit werden die Allergien unterdrückt, die Schwellungen und Entzündungen können abklingen und der Eiter abfließen. Dass das funktioniert, hab ich im August schon mal mit einer Einmalspritze erfahren. Das ist nichts, was man dauerhaft machen soll, sondern kurmäßig machen kann (er selber macht es 2x im Jahr) und ansonsten natürlich hyposensibilisieren lassen (dauert 3 Jahre), Nasendusche benutzen usw. usf.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Zitat Zitat von Inaktiver User* Beitrag anzeigen
    Made my day, dass du meine Ausführungen mit der Bezeichnung „Atemübung“ adelst.
    Freut mich sehr, wenn es hilft!!
    Ich hab das jetzt immer mal wieder probiert (war erkältet), aber bin jeweils nach dem halben Atemzug überzeugt, SOFORT zu ersticken

  13. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Versteh ich, aber es ist ja nicht möglich, solange du theoretisch den Mund öffnen kannst! Bleib dran.

  14. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Zwischendurch kannst du schon mal kurz durch den Mund atmen, wenn es sonst gar nicht funktioniert.

  15. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ich weiß gar nicht, ob ihr hier noch reinschaut. Ich hab mir jetzt mal vorsorglich einen OP-Termin im KH geholt... Ende März 2022 :'-/ Ansonsten stagniert es hier.

  16. Inaktiver User

    AW: Chronische Sinusitis Nasennebenhöhlen-entzündung

    Ich schau hier noch rein, weil es im neuen Forum noch keinen Thread dafür gab.

    Ich bin jetzt wieder beim Cortison-Spray. Hatte als meine Probleme wieder auftraten, es ne Weile mit normalem Nasenspray probiert (Rathiopharm Duo für Kinder) und hatte dann davon gestern einen gereizten Rachen.
    Letzte Nacht mit dem Cortison-Spray gestartet und heute fühlt sich wieder alles normal an und ich kann sensationell atmen.
    Bin nur nicht sicher, wie lange ich es jetzt anwenden soll. Das soll ja auch nach dem Öffnen nur 2 Monate haltbar sein. Vielleicht mache ich es nochmal 6 Wochen und hoffe, danach komme ich erstmal ne Weile ohne aus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •