+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 43
  1. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Die innere Müdigkeit habe ich, seit ich davon weiß. Ich weiß selbst nicht, wieviel davon Schwangerschaftssymptom ist und wieviel das Grübeln (bis zur Entscheidungsfindung) und der Stress jetzt. Aber es nervt auch, gelinde gesagt. Wenn ich danach platt bin, ist das ok für mich. Immerhin weiß ich dann, dass es überstanden ist.

    Musstest du auch nix oral einnehmen vorher? Es soll der Muttermund erweichen, damit er besser dehnbar wird.
    Ich habe zu Cytotec auch wieder alles gefunden, von harmlos bis grauenvoll. Und ich sags mal so: Ich hab lieber 15 Minuten Schmerzen beim Eingriff, wo um mich herum medizinisches Personal ist, als mir da am Vorabend was einzuführen, was zu Wehen führt, damit ich dann da schon völlig k.o. ankomme.

    Ich habe das Gefühl, Ärzte wollen einen da primär beruhigen, dass schon nix passiert, aber wirklich auf einen eingehen tun sie damit nicht.

  2. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.442

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ne. Nix. Ich hab net Betäubung bekommen und später noch eine Antibiotika.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  3. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.938

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ich musste auch cytotec vaginal einführen, habe davon ansonsten aber gar nichts gemerkt (war auch ne ausschabung, aber nach einer Fehlgeburt).
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  4. Regular Client Avatar von dzairia
    Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    4.123

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ich musste mal für einen andere Eingriff Cycotec nehmen, allerdings oral, ich weiß nicht, ob das vergleichbar ist. Ich hatte dann ca ne Stunde krampfartige Schmerzen. War nicht schön, aber absolut aushaltbar.

  5. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.729

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ich musste schon dreimal Cytotec aus anderen Gründen nehmen. Ich denke, dass ich, was Schmerzen betrifft, ziemlich hart im nehmen bin, aber das war wirklich jedes Mal schlimm, einmal katastrophal. Aber vermutlich bin ich mit meiner stark ausgeprägten Endometriose da ein Sonderfall.

    Alles Gute für dich. Ich finde, du hörst dich sehr stark an!
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  6. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Das scheint ja wirklich bei jeder Frau ganz anders zu sein. Bei manchen schlimm, bei manchen wirkt es nichtmal.
    Was meinst du mit "katastrophal"? Halfen auch keine Schmerzmittel, Buscopan, Ibu etc.?

  7. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.729

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Katastrophal heißt, dass ich von den Schmerzen ohnmächtig geworden bin (was bei mir sehr selten passiert) und mein Ex dann den Notdienst gerufen hat. Schmerzmittel hatte ich genommen, allerdings war ich null über Cytotec aufgeklärt worden. Aber, wie gesagt, ich habe eine ausgeprägte Endometriose.
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  8. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ohje. Bist du dann erst durch den Notdienst wieder zu dir gekommen? Was musste getan werden, damit es dir besser geht? Tut mir sehr leid zu lesen.

  9. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.729

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ne, blöderweise hatte er nur den Notdienst gerufen, der erst nach 3h kam, und nicht den Rettungsdienst. Ich musste "einfach" abwarten. Wärme hat etwas geholfen. Aber es war echt 10/10.
    Ich halte es jedoch für sehr unwahrscheinlich, dass es dir auch so geht. Aber du hattest nach Erfahrungen gefragt und ich wollte nicht schwindeln.
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  10. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Das klingt ja nicht so schön. Aber ich danke dir trotzdem sehr; ich will ehrliche Erfahrungen, keine Verharmlosung und keine Schwarzfärberei. Ich bin lieber auf den Worst Case eingestellt als am Ende doof aus der Wäsche zu gucken, weil ich mit nix rechnete.

    Konnte der Notdienst dann wenigstens etwas tun oder musstest du mit ins KH?

  11. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.729

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Als der Notdienst endlich kam, hatten die Schmerzen schon nachgelassen. Ich habe dann nur nochmal Schmerzmittel bekommen, ich weiß nicht mehr, was.
    Die Ärztin ist halt gar nicht richtig darauf eingegangen, dass ich Cytotec genommen hatte, und hat behauptet, dass ich psychisch nicht damit klar käme, dass ich mir am nächsten Morgen eine Spirale legen lassen wollte (WTF und typisch für Sexismus in der Medizin). Ich habe von den möglichen Nebenwirkungen von Cytotec erst erfahren, als ich später die Packungsbeilage gegooglet habe. Von meiner damaligen Gynpraxis hatte ich einfach die Tablette ohne Aufklärung in die Hand gedrückt bekommen.
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  12. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Aufklärung ist bei meiner Ärztin leider auch Pustekuchen gewesen. Sie wollte mir bei allen Fragen wohl die Bedenken nehmen. Das hilft mir nur leider gar nicht, wenn ich (ist vielleicht auch Typfrage) eben einfach wissen will, womit ich zu rechnen habe. Stattdessen sagte sie mir nur, Cytotec helfe ganz toll gegen die Schwangerschaftsübelkeit. Aha, natürlich.

  13. Addict Avatar von red_sparkle
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    2.516

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Alles Gute für dich!
    Geändert von red_sparkle (20.02.2020 um 21:07 Uhr)

  14. Senior Member Avatar von Aurita
    Registriert seit
    29.12.2015
    Beiträge
    5.383

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ich musste vor meinem Abbruch auch eine Cytotec nehmen. Oral und ungefähr 2 Stunden vor der OP. Ich hab davon nichts gespürt, allerdings hat sie bei mir auch nicht gewirkt und der Arzt hat meinem Muttermund kaum öffnen können. Deswegen wurde noch der Oberarzt geholt. Insgesamt war ich dann 40 min statt 20 min im OP und war bzw. bin sehr froh darüber, dass ich das nicht mitbekommen habe. Nach der OP hatte ich dann starke Schmerzen und musste dann starke Schmerzmittel intravenös erhalten. Davon hat sich dann mein Kreislauf verabschieded und ich hab dann eine Stunde liegend vorm Klo verbracht und mich übergeben. Ich hab dann ein Vomexzäpfen bekommen, die Schwestern haben mir Tee eingeflöst und eine andere Patientin hat mir ihren Traubenzucker geschenkt. Damit hab ich es dann nach Hause geschafft. Ich war aber sehr froh, dass ich mit dem Auto abgeholt werden konnte und nicht (wie urspünglich geplant) mit der Straßenbahn nach Hause fahren musste. Den restlichen Tag hab ich dann nur geschlafen. Die Tage danach ging es mir aber schnell wieder ziemlich gut und ich hatte nur noch sehr selten mal Krämpfe im Unterleib.

    Wahrscheinlich wird das bei dir eh viel unproblematischer, aber ich würde dir empfehlen zu gucken, ob du nicht eine Person hast, die du im Notfall einweihen kannst und die dich bei Bedarf mit dem Auto abholt.
    La vie c'est plus marrant,
    C'est moins désespérant
    En chantant.

  15. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Ohje Weißt du sicher, was genau das nach dem Eingriff ausgelöst hat? Die Schmerzen, Blutverlust oder das Narkosemittel (dass man davon brechen muss und der Kreislauf schlapp wird, habe ich nun auch öfter gehört). Schmerzmittel sind doch eigentlich gut verträglich?
    Du scheinst in einer Klinik gewesen zu sein? Ich frage ich mich, was sie in so einem Fall machen, wenn es in der Arztpraxis gemacht wird. Da kommt dann zwar der Anästhesist und ist vor Ort, doch Oberarzt etc. ist nicht :-/

  16. Alter Hase Avatar von Maritty
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    7.121

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Zitat Zitat von KaWe Beitrag anzeigen
    Ohje Weißt du sicher, was genau das nach dem Eingriff ausgelöst hat? Die Schmerzen, Blutverlust oder das Narkosemittel (dass man davon brechen muss und der Kreislauf schlapp wird, habe ich nun auch öfter gehört). Schmerzmittel sind doch eigentlich gut verträglich?
    Du scheinst in einer Klinik gewesen zu sein? Ich frage ich mich, was sie in so einem Fall machen, wenn es in der Arztpraxis gemacht wird. Da kommt dann zwar der Anästhesist und ist vor Ort, doch Oberarzt etc. ist nicht :-/
    Ne Freundin hatte das auch so ähnlich und wurde dann von der ArztPraxis per Ambulanz ins Krankenhaus gebracht und war dort ne Nacht zur Überwachung.
    neu.gierig.toll.kühn

  17. Senior Member Avatar von Aurita
    Registriert seit
    29.12.2015
    Beiträge
    5.383

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Zitat Zitat von KaWe Beitrag anzeigen
    Ohje Weißt du sicher, was genau das nach dem Eingriff ausgelöst hat? Die Schmerzen, Blutverlust oder das Narkosemittel (dass man davon brechen muss und der Kreislauf schlapp wird, habe ich nun auch öfter gehört). Schmerzmittel sind doch eigentlich gut verträglich?
    Du scheinst in einer Klinik gewesen zu sein? Ich frage ich mich, was sie in so einem Fall machen, wenn es in der Arztpraxis gemacht wird. Da kommt dann zwar der Anästhesist und ist vor Ort, doch Oberarzt etc. ist nicht :-/
    Die Krankenschwester meinte, dass es die Mischung aus dem Narkosemittel und den Schmerzmitteln war. Da man vor der OP nüchtern sein muss, hatte ich auch seit dem Abend vorher nix mehr gegessen und nur wenig getrunken. Das macht den Kreislauf ja nicht besser.
    Ja, ich war in der Uniklinik meiner Stadt. Hier macht das auch nur die Uniklinik und keine einzelnen Praxen. Darüber bin ich auch sehr froh, denn ich hab mich da trotz allem sehr gut aufgehoben gefühlt.
    La vie c'est plus marrant,
    C'est moins désespérant
    En chantant.

  18. Junior Member Avatar von Muri
    Registriert seit
    27.04.2019
    Beiträge
    413

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Zitat Zitat von Graf_Zahl Beitrag anzeigen
    Ich musste schon dreimal Cytotec aus anderen Gründen nehmen. Ich denke, dass ich, was Schmerzen betrifft, ziemlich hart im nehmen bin, aber das war wirklich jedes Mal schlimm, einmal katastrophal. Aber vermutlich bin ich mit meiner stark ausgeprägten Endometriose da ein Sonderfall.

    Alles Gute für dich. Ich finde, du hörst dich sehr stark an!
    Mir ging es ähnlich. Musste zwei Tabletten vor einer Endo-op nehmen. Die Ärztin hat mich NULL aufgeklärt und meinte man hat ein „leichte Völlegefühl“.

    Kawe, hast du alles gut überstanden?
    Me gusta como eres

    Stranger Muri...

  19. Stranger
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    17

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Hallo zurück!
    Ich habe es mittlerweile überstanden.

    Danke an @gewitter für den Link zum Medizinischen Zentrum Bremen und alle anderen hier natürlich auch! Ich habe den Eingriff dort vornehmen lassen und es war die beste Entscheidung, dort hinzugehen.
    Die Ärztin und das Team waren perfekt, ich fühle mich gut aufgehoben.

    Der Eingriff selbst dauerte vielleicht 5 Minuten, dann lag ich schon wieder im Erholungsraum.
    Schmerzen bei Spritze und Muttermunddehnung hatte ich keine. Das Absaugen zwiebelte etwas, die letzten Sekunden taten auch kräftiger weh. Doch dafür hätte ich defintiv keine Vollnarkose gebraucht und bin heilfroh, dass sie es in Bremen auch ohne machen!!

    Schmerzen hatte ich später am Tag noch, wie extreme Regelschmerzen. Mit Schmerzmitteln ging es aber. Und das wäre ja auch mit Vollnarkose während des Eingriffs nicht weniger gewesen.

    Das ist jetzt 5 Tage her. Ich fühle mich körperlich gut. Psychisch ist auch alles ok. Also keine Angst vor Horrorberichten, wenn ihr vor diesem Eingriff steht und eure Entscheidung fest ist. Man schafft das (und ich bin auch schon eine gute Jammerliese!)

  20. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.442

    AW: Schwangerschaftsabbruch ohne Narkose?

    Schön! Glückwunsch und gute Erholung!
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •